Wende beim Meereis in der Arktis ? Volumenzuwachs von 3000 km³ in zwei Jahren !

In den letzten beiden Jahren hat sich das arktische Meereisvolumen stark erholt und ist um mehr als 3000 km³ angewachsen: Das sind 3000 x 1000 x 1000 x 1000, also drei Billionen m³!

Im jährlichen arktischen Meereisminimum hat das Meereisvolumen im September 2014 erstmals seit Beginn der Messungen/Berechnungen 1979 sämtliche negativen Trendlinien nach oben durchbrochen:

(Alle Grafiken können durch Anklicken vergrößert werden)

Die schwarze Linie der Grafik zeigt den starken Zuwachs des arktischen Meereisvolumens von mehr als 3000 km³ con 2012 bis 2014 im September (Meereisminimum). Die negativen Trendlinien wurden im Jahr 2014 klar nach oben durchbrochen. Quelle: https://sites.google.com/site/arctischepinguin/home/piomas
Die schwarzen Linien und Punkte der Grafik zeigen den starken Zuwachs des arktischen Meereisvolumens von mehr als 3000 km³ von 2012 bis 2014 im September (Meereisminimum). Sämtliche negativen Trendlinien wurden im Jahr 2014 erstmals seit 1979 klar nach oben durchbrochen und liegen über dem Niveau von 2007. Ist 2012 die Wende beim arktischen Meereis? Quelle: https://sites.google.com/site/arctischepinguin/home/piomas

Das arktische Meereis trotzt damit allen Erwärmungsphantasien für eine dauerhaft sommerlich eisfreie Nordwestpassage und Nordostpassage:

Al Gore sagte voraus, 2013 sei die Arktis völlig eisfrei !

 FIVE YEARS AGO TODAY—

Al Gore predicted the North Polar Ice Cap would be completely ice free in five years. Gore made the prediction to a German audience in 2008. He told them that “the entire North ‘polarized’ cap will disappear in 5 years.”

Quelle mit Gore-Videos: http://www.thegatewaypundit.com/2013/12/five-years-ago-today-al-gore-predicted-the-north-pole-will-be-ice-free-in-5-years/

Sogar das renommierte deutsche Max-Planck-Institut ließ sich 2011 von der Klimahysterie anstecken:

…Abzusehen ist jedoch schon jetzt, dass die Rekorde in der Meereisausdehnung aus dem Sommer 2011 nicht lange bestehen bleiben werden. Die Abnahme des Arktischen Meereises wird sich voraussichtlich auch in den nächsten Jahrzehnten weitestgehend ungebremst fortsetzen und somit auch zu neuen Rekordminima führen.„Quelle  Das große Schmelzen in der Arktis – Max-Planck-Institut für Meteorologie

Schon drei Jahre später, im Jahr 2014, eine krasse Fehleinschätzung!

Diese wurde angesichts der gemessenen Realität von 2012 bis 2014 Ende 2014 zurückgenommen: Dirk Notz vom Hamburger Max-Planck-Institut: Arktisches Meereis könnte im kommenden Jahrzehnt wieder zunehmen

Die ebenso renommierte Professorin für Geo- und Atmosphärenwissenschaften am Georgia Institute of Technology/USA Judith Curry hat in ihrem Blog im Oktober 2014 eine Vorhersage gewagt. Sie geht davon aus, dass das Eis im Sommer 2015 mindestens die Ausdehnung von 2014 erreichen wird und sich das Meereisvolumen weiter erholt:

„..And finally, my prediction for 2015 sea ice minima.  I predict minimum sea extent will be the same or greater than 2014, with a continued recovery of sea ice volume.  I expect continued recovery in the Atlantic portion of the Arctic, with continued low sea ice extent in the Siberian Arctic. My decadal scale prediction is either no trend in sea ice minima or an increase (I do not expect continued decline in the coming decade).“

Das muss so nicht kommen: Auch wenn das Meereisvolumen kräftig gestiegen ist und sich weiter erholen sollte, müssen dies die Meereisflächen (extent/Ausdehnung) je nach Arktis-Wetter nicht zwangsläufig ebenso tun, denn Prognosen sind schwierig, besonders für die Zukunft…

Der russischer Forscher Oleg Prokowski hatte bereits am 23.4.2010 am Rande einer Klima-Forschungskonferenz für Arktis und Antarktis in Sankt Petersburg erklärt…: Globale Abkühlung wird Arktis-Erschließung verhindern …und liegt damit im Lichte des riesigen Zuwachses beim arktischen Meereisvolumen von drei Billionen m³ in nur zwei Jahren ganz offensichtlich bisher richtig.

Die Zentralarktis ist im Mai 2015 weiter stark unterkühlt, die gesamte NH erscheint bis auf den anhaltenden – aber abschwächenden – warmen “Blob” im östlichen Nordpazifik bei den Oberflächentemperaturen im Normalmodus:

Stark unterkühlte Zentralarktis mit normalen Tempearturen auf der gesamten NH im Mai 2015
Stark unterkühlte Zentralarktis mit normalen Temperaturen auf der gesamten NH- bis auf den warmen, aber abschwächenden Blob im östlichen Nordpazifik –  im Mai 2015. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/data/composites/day/

Damit dürfte sich global auch im Mai 2015 zumindest bei den Satellitendaten von RSS fortsetzen, was viele schon seit Jahren wissen, aber einige immer noch öffentlich leugnen…: Klimawandel: Der Trend geht klar nach unten – Globale Temperaturen seit 1998 im Abwärtstrend

Es bleibt also wie immer die Frage: wobleibtdieglobaleerwaermung ?

Herzlich euer

Schneefan2015

Verwandte Themen:

IPCC-Modelle vs. Realität: Die hemisphärischen Meereisflächen

Arktis stark unterkühlt – Antarktis mit Rekordmeereisflächen

http://www.kaltesonne.de/arktische-turboerwarmung-auf-dem-prufstand-ein-konzept-auf-wackeligen-beinen/

Advertisements