NOAA/CFSv2: Warmer Juli nach kühlem Sommerbeginn? Was bringt der Siebenschläfer?

Die aktuelle amerikanische NOAA/CFSv2-Prognose für den Juli 2015 in Deutschland sieht überwiegend überdurchschnittlich warme Temperaturen, allerdings mit einem deutlichen Süd-Nord Gefälle: Entgegen der ebenfalls warmen CFSv2-Prognose endete der Juni 2015 in Deutschland allerdings mit einer (vorläufigen) T-Abweichung von nur 0,2 … NOAA/CFSv2: Warmer Juli nach kühlem Sommerbeginn? Was bringt der Siebenschläfer? weiterlesen

DWD zum Juni 2015: Im Norden recht kühl, im Süden warm, trotz Gewitter erneut zu trocken – Ausgeprägte Schafskälte

Der Juni 2015 in Deutschland war im Norden recht kühl, im Süden warm, trotz Gewitter erneut zu trocken, dies teilt der Deutsche Wetterdienst heute in seiner Pressemitteilung mit (Hervorhebungen von mir): “ …Der erste Sommermonat lag mit einer deutschlandweiten Durchschnittstemperatur … DWD zum Juni 2015: Im Norden recht kühl, im Süden warm, trotz Gewitter erneut zu trocken – Ausgeprägte Schafskälte weiterlesen

SIDC/SILSO: Die 400jährige Reihe der Sonnenfleckenzahlen wird völlig überarbeitet

Die 400 Jahre alte Reihe der beobachteten internationalen Sonnenfleckenrelativzahlen (SN Ri) ist in einer Studie von international anerkannten Sonnenforschern überarbeitet worden. Ab 1. Juli 2015 werden die alten Datensätze nach und nach durch die neuen Datensätze ersetzt. Dies teilt SILSO/SIDC … SIDC/SILSO: Die 400jährige Reihe der Sonnenfleckenzahlen wird völlig überarbeitet weiterlesen

Sommeranfang 2015 unterkühlt: Polarluft mit Graupelgewittern im Anmarsch

Aprilwetter im Sommer: Nach dem kalendarischen Sommerbeginn gestern werden heute und morgen einzelne Graupelgewitter vor allem im Nordwesten Deutschlands erwartet, wie der WDR-Videotext heute morgen mitteilt: Auch die Unwetterzentrale Deutschland schreibt heute morgen: „…Dabei kommen von Westen her teils kräftige … Sommeranfang 2015 unterkühlt: Polarluft mit Graupelgewittern im Anmarsch weiterlesen

Grönlandeis: Masseverlust 2015 weit unter dem Durchschnitt

Das Grönlandeis verliert Anfang Juni 2015 weit weniger an Masse als im vieljährigen jahreszeitlichen Durchschnitt und trotzt damit allen Erwärmungsphantasien der IPCC-Klimamodelle, die eine besonders starke Erwärmung der Arktis „berechnen“: Grönland: Eis schmilzt in Rekordtempo. Statt durchschnittlich rund 15% jahreszeitlichem … Grönlandeis: Masseverlust 2015 weit unter dem Durchschnitt weiterlesen