Halbzeit: Kalter Herbst 2015 – nicht nur – in Deutschland! DWD: Der Herbst wird warm, warm, warm…

Die erste Hälfte des meteorologischen Herbstes 2015 ist – nicht nur – in Deutschland deutlich unterkühlt. Nach einem bereits kühlen September hat eine historische Kältewelle mit Oktoberschnee 2015 bis ins Flachland in der ersten Oktoberhälfte in Teilen Deutschlands die Durchschnittstemperaturen insgesamt weiter klar unter die 30-jährigen Normalwerte sinken lassen, wie die Grafik zeigt: (zum Vergrößern anklicken)

NOAA-Renalyse der 2m-Temperaturabweichungen zum internationalüblichen modernen WMO-Klimamittel 1981-2010 für Westeuropa und Deutschland. Die verbreiteten blau/lila gefärbten Flächen zeigen die unterkühlten Bereiche für die Zeit vom 1.9. bis 16.10.2015 - also die erste Herbsthälfte - an. Quelle:
NOAA-Reanalyse der 2m-Temperaturabweichungen zum international üblichen modernen WMO-Klimamittel 1981-2010 für Westeuropa und Deutschland. Die verbreiteten blau/lila gefärbten Flächen zeigen die unterkühlten Bereiche für die Zeit vom 1.9. bis 16.10.2015 – also die erste Herbsthälfte – an. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/data/composites/day/

Nachdem bereits das erste Halbjahr 2015 in Deutschland eher kühl verlief, hat sich nach einem durchschnittlich temperierten Juli und einem warmen August 2015 in Deutschland nun im Herbst wieder klar die unterkühlte Witterung durchgesetzt, von Klimaerwärmung in Deutschland im Jahr 2015 also weiter keine Spur.

Die DWD-Prognose für einen Herbst 2015 mit durchschnittlichen Temperaturen kann noch erreicht werden, wenn die zweite Hälfte des Herbstes 2015 in Deutschland etwa 1°C wärmer ausfällt als die WMO-CLINO-Periode 1981-2010.

Der DWD hat allerdings seine „durchschnittliche“ Herbstprognose von September 2015 im Oktober auf „warm“ angehoben…, also bisher das genaue Gegenteil der Entwicklung in der gemessenen Realität…

DWD-Jahreszeitentrend von Oktober 2015 für den Herbst 2015. Quelle:
DWD-Jahreszeitentrend von Oktober 2015 für die Temperaturabweichungen im deutschen Herbst 2015. Quelle: http://www.dwd.de/DE/leistungen/jahreszeitentrend/jahreszeitentrend.html

Woran erinnert uns das? Rieschtiesch: An den Mai 2015: DWD-Korrektur: Mai und Frühling 2015 um -0,2°C weniger “warm” als in den Pressemitteilungen gemeldet – Frühling 2015 nun um -1,4°C kälter als im Vorjahr

„…Die Abweichungen betragen dann zum aktuellen WMO-Klimamittel 1981-2010 im Mai 2015 auch nicht -0,5°C, sondern -0,7°C und im deutschen Frühling 2015 nicht 0,3°C, sondern lediglich 0,1°C…

Die DWD-Prognose für den Mai 2015:

„In einem Focus-Interview mit Andreas Friedrich vom DWD (hier) am 7. Mai 2015 wurde getitelt: Kein Frost im Mai: Meteorologen erwarten “Heißheilige”. „Eine krasse Fehlprognose“ 

Die gemessene Realität im Mai 2015: Fünf Meter Rekordschnee auf der Zugspitze – Eisheilige bei der Arbeit

Die weiteren Aussichten: GFS: Erneuter Wintereinbruch in Mitteleuropa schon Ende Oktober?

Herzlich euer

Schneefan 2015

Verwandte Themen:

Historischer Oktoberschnee 2015 bis ins Flachland – Dauert die Kältewelle in Europa an?

DWD: Herbst 2015 mit durchschnittlichen Temperaturen – GFS: Erster Schnee schon Ende September?

Starke Schneefälle in den Alpen bis 1000 m: Bad Gastein im Schnee zum Herbstbeginn 2015

Bergfex: Früher Oktoberschnee 2015 kommt nicht nur in den Alpen! Der Polarwirbel macht Ernst!

“Global Warming” Reality Check September 2015 – Die globale Abkühlung seit 1998 dauert an: RSS 0,38

DMG: Der Erwärmungstrend ist ungebrochen! Hat Schwachsinn einen neuen Namen…?

Advertisements

2 Gedanken zu “Halbzeit: Kalter Herbst 2015 – nicht nur – in Deutschland! DWD: Der Herbst wird warm, warm, warm…

  1. Pingback: Autumn Halftime: Central Europe “Record Cold” Shatters DWD Prediction Of “Warm Fall” …Cologne Breaks Cold Record! | wchildblog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.