Modelle: Es bleibt spätwinterlich kalt – Märzwinter 2016 in Sicht!

Update 3.3.2016: Schneesturm „Zissie“ trifft Moskau – Stärkste März-Schneefälle seit 50 Jahren.

Mit einer erneuten mäßigen Kältewelle in einem insgesamt milden Februar 2016 in Deutschland zeigen die Wettermodelle nun einen winterlichen Übergang in den März 2016 an: Von Frühling weit und breit keine Spur!

Die erwarteten kalten Überraschungen des gestörten arktischen Polarwirbels haben in der Nacht und heute zu Schneefällen bis in tiefere Lagen Deutschlands geführt, wie die aktuelle Fotostrecke von WetterOnline zeigt: Der Spätwinter ist wieder da.

Diese spätwinterliche Wetterlage soll sich nach den aktuell übereinstimmenden Modellprognosen von ECMWF, NOAA/GFS und GEM nicht nur erhalten, sondern sogar zum Monatswechsel noch verschärfen.

Ursache ist – wieder mal – der stark gestörte arktische Polarwirbel, der aktuell und in den Prognosen zeitweise zwei bis drei Teilzentren bildet, wobei sich wiederholt ein ausgeprägter kalter Höhentrog über Nord-, West- und Mitteleuropa bilden soll, so auch zum kommenden Wochenende 27./28.2.2016:

(zum Vergrößern anklicken)

ECMWF-Prognose vom 22. Februar zum 27. Februar 2016 für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13000m). Der Polarwirbel ist stark gestört und hat drei Teilwirbel gebildet (Tripol). Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht Winter aus!
ECMWF-Prognose vom 22. Februar zum 27. Februar 2016 für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13000m, untere Stratosphäre). Der Polarwirbel ist stark gestört und hat zwei Teilwirbel gebildet (Dipol). Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord-, West- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht Winter aus! Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

Wir erinnern uns an die sehr ähnliche Wetterlage Mitte Januar 2016, die uns eine kräftige Kältewelle in Europa und auch in Deutschland bescherte:

ECMWF-Prognose vom 9. Januar für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13000m) am 18. Januar 2016. Der Polarwirbel ist stark gestört und hat zwei Teilwirbel gebildet Dipol/Brille). Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht Winter aus! Quelle:
ECMWF-Prognose vom 9. Januar für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13.000 m) am 18. Januar 2016. Der Polarwirbel ist stark gestört und hat zwei Teilwirbel gebildet (Dipol/Brille). Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht Winter in Europa aus! Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

Auch für das Ende des maximalen Prognosezeitraums von zehn Tagen zum 3. März 2016 lassen die Stratosphärenkarten von ECMWF undNOAA/GFS keinen Frühling erkennen – im Gegenteil: Der kalte Trog – und damit das spätwinterliche Wetter – über Nord-, West- und Mitteleuropa soll bestehen bleiben…:

ECMWF-Prognose vom 22. Februar zum 3. März 2016 für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13000m). Der Polarwirbel ist stark gestört und hat drei Teilwirbel gebildet (Tripol). Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht Winter aus!
ECMWF-Prognose vom 22. Februar zum 3. März 2016 für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13000m). Der Polarwirbel ist durch eine umfangreiche Warmluftblase über Kanada (Canadian Warming) stark verformt und mit seinem Zentrum nach Eurasien abgedrängt worden. Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht März-Winter aus! Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

 

NOAA/GFS-Prognose vom 23. Februar zum 4. März 2016 für den arktischen Polarwirbel in 100 hPa (16000m). Der Polarwirbel ist durch eine umfangreiche Warmluftblase über Kanada (Canadian Warming) stark verformt und mit seinem Zentrum nach Eurasien abgedrängt worden. Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht März-Winter aus! Quelle:
NOAA/GFS-Prognose vom 23. Februar zum 4. März 2016 für den arktischen Polarwirbel in 100 hPa (16000m). Der Polarwirbel ist durch eine umfangreiche Warmluftblase (Hochdruckgebiet) über Kanada (Canadian Warming) stark verformt und mit seinem Zentrum nach Eurasien abgedrängt worden. Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht März-Winter aus! Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/stratosphere/strat_a_f/#emcz

Die aktuellen Winterprognosen mit Neuschneemengen von bis zu 90 cm in den Alpen und bis zu 40 cm im Hochschwarzwald bis Ende Februar 2016 dürften alle Schneefans erfreuen…,

Bergfex-Prognose für Tirol vom 23. bis 29.2.2016 mit bis zu 90 cm Neuschnee in den Alpen und 40 cm im Hochschwarzwald. Quelle:
Bergfex-Prognose für Tirol vom 23. bis 29.2.2016 mit bis zu 90 cm Neuschnee in den Alpen und 40 cm im Hochschwarzwald. Quelle: http://www.bergfex.de/schneevorhersage/?t=0_144

,…Frühlingsgefühle dagegen müssen leider noch – bis mindestens Mitte März 2016? – zurückgestellt werden…

Sogar eine Wiederholung des historischen Märzwinters 2013(!) mit neuen Schnee- und Kälterekorden (nicht nur) in Deutschland ist bei den bisher erkennbaren Rahmenbedingungen und Entwicklungen nicht völlig ausgeschlossen…

Eisiger Jahrhundert-März 2013 in Europa. Quelle: wie vor
Eisiger Jahrhundert-Märzwinter 2013 in Europa. Quelle: wie vor

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

http://notrickszone.com/2016/02/22/europe-to-see-winter-extend-well-into-march-as-another-cold-polar-blast-approaches/#sthash.Qn4DJLVV.dpbs

Update: Plötzliche Stratosphärenerwärmung ist im Gange! Der Polarwirbel hat weitere kalte Überraschungen…

Wann kommt die Kältewelle im Februar 2016? Plötzliche Stratosphärenerwärmung über der Arktis in Sicht!

Kältewelle bis in den Februar 2016? Latif 2000: Es wird keine kalten und schneereichen Winter mehr geben…

GFS: Bis zu -40 Grad in den Alpen – Die Kältewelle beginnt!

Der Winter kommt mit Macht: Der Polarwirbel macht ernst! Erhebliche Lawinengefahr in den Alpen

Eisiges Winterwetter mit viel Schnee im Januar 2016? Der gestörte Polarwirbel dominiert die Nordhalbkugel!

Eiswinter oder Mildwinter 2015/2016 in Europa?

Statistik: Milder Winter 2015/2016 in Mitteleuropa bei starkem El Niño?

Schockierende Wetterwarnung: Kältester Winter seit 50 Jahren soll monatelange heftige Schneefälle und Kälte nach Großbritannien bringen!

 

Advertisements