Extreme April-Kältewelle in Ostkanada – Südstaaten der USA befürchten schwere Frostschäden in der Landwirtschaft

Update 21.4.2016 – Video: Schneesturm fegt über Neufundland.

Eine für diese Jahreszeit ungewöhnlich heftige Kältewelle hat große Gebiete von Ostkanada mit Temperaturen bis zu -30°C Anfang April 2016 erfasst, wie WetterOnline heute berichtet: Extreme April-Kältewelle in Kanada – Über 15 cm Neuschnee selbst in Toronto

„Ein später Einbruch arktischer Kaltluft sucht derzeit Kanada heim: Vor allem in den östlichen Provinzen Ontario und Quebec liegen die Temperaturen aktuell um rund fünfzehn Grad tiefer wie normalerweise Anfang April. Regional herrscht auch tagsüber strenger Frost und nachts geht es bis auf unter minus 30 Grad runter.“

(zum Vergrößern anklicken)

Heftige April-Kältwelle in Ostkanada mit Schnee in Toronto am 4. April 2016. Quelle: wie vor
Heftige April-Kältewelle in Ostkanada mit Schnee in Toronto am 4. April 2016. Quelle: WO: Extreme April-Kältewelle in Kanada – Über 15 cm Neuschnee selbst in Toronto

Aber auch die Südstaaten der USA befürchten ungewöhnlich späte Frostnächte mit Milliarden-Schäden auf den landwirtschaftlichen Flächen, wie Dr. Roy Spencer berichtet: Crops at Risk: Will This Week Equal the $2 Billion Freeze of 2007?

Gemeinsame Ursache der ungewöhnlichen Kältewelle ist der immer noch aktive arktische Polarwirbel in der unteren Stratosphäre, an dessen weit nach Süden ausgreifendem eisigen Trog mit Teilwirbel über Nordkanada…

Die NOAA/GFS-ANALYSE vom 5.4.2016 für das Geopotential (Luftdruck) in 100 hPa (rund 16 km Höhe, untere Stratosphäre). Ein kräftiger eisiger Trog des Polarwirbels liegt mit einem Teilwirbel über Nordostkanada. Auf seiner Rückseite stömen hochreichende atktische Lufmassen auf den nordamerikansichen Kontinent weit nach Süden vor. Quelle:
Die NOAA/GFS-ANALYSE vom 5.4.2016 für das Geopotential (Luftdruck) in 100 hPa (rund 16 km Höhe, untere Stratosphäre). Ein kräftiger eisiger Trog des Polarwirbels liegt mit einem Teilwirbel über Nordkanada. Auf seiner Rückseite stömen hochreichende arktische Lufmassen auf den nordamerikanischen Kontinent weit nach Süden vor. Auch über Mitteleuropa liegt ein kalter Trog. Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/stratosphere/strat_a_f/#emcz

…sich ein Orkantief zwischen Neufundland und Südgrönland gebildet hat, auf dessen Rückseite hochreichende arktische Luftmassen über den nordamerikanischen Kontinent weit nach Süden geführt werden.

Die Wetterkarte vom 5. April 2016 zeigt ein kräftigeds Orkantief, dass sich bei Neufundlang entwickelt hatte und bis vor die Südspitze Grönlands gezogen ist. Auf seiner Rückseite werden hochreichende Luftmassen über den nordamerikanischen Kontinent weit nach Süden geführt, waährend auf seiner Vorderseite subtropische Warmluft nach Südgrönland strömt. Quelle:
Die Wetterkarte vom 5. April 2016 zeigt ein kräftiges Orkantief, dass sich bei Neufundland entwickelt hatte und bis vor die Südspitze Grönlands gezogen ist. Auf seiner Rückseite werden hochreichende eisige arktische Luftmassen über den nordamerikanischen Kontinent weit nach Süden geführt. Auch über West- und Mitteleuropa liegt ein schwacher kalter Trog. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/topkarten/fsavneur.html

Nach den GFS-Prognosen soll es in den kommenden April-Tagen mäßigen Nachtfrost sogar in den Südstaaten der USA geben, der Milliarden-Schäden an Getreide, Obst und Gemüse befüchten lässt, wie dies bereits 2007 geschah:

GFS-Prognose für 2m-Temperaturen in Nordamerika vom 5.4. für den 10.4.2016. Von Kanada bis in die Südstaaten der USA wird in der Nacht zum 10.4.2016 strenger bis mäßiger Frost erwartet, der zu dieser Jahreszeit zu erheblichen Schäden in der Landwirtschaft führen kann. Quelle:
GFS-Prognose für 2m-Temperaturen in Nordamerika vom 5.4. für den 10.4.2016. Von Kanada bis in die Südstaaten der USA wird in der Nacht zum 10.4.2016 strenger bis mäßiger Frost erwartet, der zu dieser Jahreszeit zu erheblichen Schäden in der Landwirtschaft führen kann. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/topkarten/fsavnnam.html

Da kann man doch nur hoffen, dass das Wetter sich nicht an diese kalten GFS-Prognosen hält…

Update 6.4.2016: GFS bleibt heute bei der frostigen Prognose für die Südstaaten der USA:

WO/GFS-Prognose vom 6.4.2016 für die Tmin in Nordamerika in der Nacht zum 10.4.2016. Von Kanada bis in die Südstaaten der USA erstreckt sich eine riesige eisige Fläche. Quelle:
WO/GFS-Prognose vom 6.4.2016 für die Tmin/2m in Nordamerika in der Nacht zum 10.4.2016. Von Kanada bis in die östlichen Südstaaten der USA erstreckt sich eine riesige eisige Fläche, die in dieser fortgeschrittenen Jahreszeit zu erheblichen Verlusten in der Landwirtschaft führen kann, da die Bodentemperaturen noch tiefer liegen dürften. Quelle: http://www.wetteronline.de/tiefsttemperatur-karte/nordamerika?gid=0014&fcdatstr=20160406

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

“Global Warming” Reality Check März 2016: Die globalen Temperaturen gehen wieder zurück – UAH 0,73

Wie “warm” wird das Jahr 2016? NOAA/CFSv2 korrigiert ENSO-Prognose stark nach unten!

Sonnenaktivität ungewöhnlich schwach: Nur ein einziger Sonnenfleck Ende März 2016

NOAA: Die kalte La Niña kommt schon im Sommer 2016 – ENSO-Update März 2016

Advertisements

7 Gedanken zu “Extreme April-Kältewelle in Ostkanada – Südstaaten der USA befürchten schwere Frostschäden in der Landwirtschaft

    1. Ja, den angeblichen Schneefall dort meinte ich nicht, das war sicher ein Aprilscherz. Meine Anmerkung war als satirischer Hinweis auf das extreme Kälteereignis in Kanada, das auch auf die Südstaaten der USA übergreifen soll, im Hinblick auf eine angeblich von Menschen gemachte und CO2-gesteuerte globale Erwärmung (AGW) gedacht…: Es wird kälter, weil es wärmer wird: http://community.zeit.de/user/schneefan/beitrag/2010/12/08/pik-potsdam-erderw%C3%A4rmung-ist-schuld-zunehmender-k%C3%A4lte-europa

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.