Modelle: Der September 2016 wird warm in Europa!

Update 29.9.2016: Wetternews: Ungewöhnlich warm und sonnig – Rückblick September 2016

Die amerikanischen Wettermodelle GFS und CFSv2 sehen heute einen warmen September 2016 in Europa und in Deutschland.

Dabei sollen die Durchschnittstemperaturen in Deutschland nach CFSv2 ein bis zwei Grad Celsius über dem vieljährigen Mittel liegen, was nach einem recht durchschnittlichen Sommer 2016 durchaus angenehm wäre.

(zum Vergrößern anklicken)

Die CFSv2-Prognose vom 3.9.2016 für die Abweichungen der 2m-Temperaturen vom vieljährigen Klimamittel in Europa im September 2016. Große Teile Europas - auch deutschland - werden mit positiven Abweichungen von ein bis zwei Grad Celsius gerechnet - ein warmer September 2016! Quelle:
Die CFSv2-Prognose vom 3.9.2016 für die Abweichungen der 2m-Temperaturen vom vieljährigen Klimamittel in Europa im September 2016. Große Teile Europas – auch Deutschland – werden mit positiven Abweichungen von ein bis zwei Grad Celsius gerechnet – Ein warmer September 2016! Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/htmls/euT2me3Mon.html

GFS rechnet heute auch noch um Mitte September 2016 Tmax bis zu 30°C in Deutschland.

GFS-Prognsoe von 3.9.2016 für die Tmax in Deutschland am 18.9.2016. Die 2m-Temperaturen sollen am 18.9.2016 in Teilen Deutschlands 30°C erreichen. Quelle:
GFS-Prognose vom 3.9.2016 für die Tmax in Deutschland am 18.9.2016. Die 2m-Temperaturen sollen am 18.9.2016 – nicht nur – in Teilen Deutschlands 30°C erreichen. Quelle: http://old.wetterzentrale.de/topkarten/fsavneur.html

Was spricht gegen diese optimistischen Rechnungen für einen warmen September 2016?

Die mögliche weitere statistische Entwicklung nach einem recht kühlen ersten Halbjahr 2016 in Deutschland hin zu einem noch kühleren zweiten Halbjahr und einem eher unterkühlten Herbst 2016 hatte ich hier bereits beschrieben: Halbzeit: Wie kalt wird das Jahr 2016 in Deutschland ? Herbst und Winter unerfreulich frisch!

„…Das erste Halbjahr 2016 in Deutschland ließ mit insgesamt durchschnittlichen 2m-Temperaturen jede von manchen erhoffte regionale Erwärmung vermissen.

(zum Vergrößern anklicken)

NOAA-Reanalyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im zweiten Jahr eines El Niño-Ereignisses wie 1983, 1998 und 2016. Die Durchschnittstemperaturen im ersten Halbjahr 2016 lagen in Deutschland und Westeuropa überwiegend im Durchschnitt. Von Klimaerwärmung keine Spur. Quelle:
NOAA-Reanalyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im zweiten Jahr eines El Niño-Ereignisses wie 1983, 1998 und 2016. Die Temperaturen im ersten Halbjahr 2016 lagen in Deutschland und Westeuropa überwiegend im Durchschnitt des international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittels 1981-2010 (weiße Farben): Von Klimaerwärmung keine Spur. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/cgi-bin/data/composites/printpage.pl

Dabei wird es für den Rest des Jahres 2016 mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bleiben…, 

…und zusätzlich die Entwicklung in den beiden mit 2016 vergleichbaren Jahren 1983 und 1998 mit kräftigen El Niño-Ereignissen und dem Übergang zu La Niña-Bedingungen im zweiten Halbjahr betrachtet.

NOAA-Reanalyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im zweiten Jahr eines El Niño-Ereignisses wie 1983, 1998 und 2016. Die Durchschnittstemperaturen der beiden zweiten Halbjahre1983 und 1998 lagen in Deutschland und großen Teilen Europa überwiegend unter dem Durchschnitt vom international üblichen und von der WMO empfaohlenen modernen Klimamittel 1981-2010. Quelle:
NOAA-Reanalyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im zweiten Jahr eines El Niño-Ereignisses wie 1983, 1998 und 2016. Die Abweichungen von den Durchschnittstemperaturen der beiden zweiten Halbjahre 1983 und 1998 lagen in Deutschland und großen Teilen Europa überwiegend unter dem Durchschnitt (blau/lila) vom international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittel 1981-2010. Dabei war 1998 wesentlich kälter als 1983, das aber auch nur im Durchschnitt lag. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/cgi-bin/data/composites/printpage.pl

Es kann also in Deutschland – und in anderen Teilen Europas –  im zweiten Halbjahr sogar noch kühler werden als im ersten Halbjahr 2016,…“

Die beiden ersten Sommermonate des zweiten Halbjahres Juli und August 2016 in Deutschland waren mit einer Abweichung von 0,4 K (Juli 0,6, August nach DWD-Korrektur 0,2) relativ kühler als das erste Halbjahr 2016 mit rund 0,7 K Abweichung zum international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittel 1981-2010. DWD-Zeitreihen und Trends

Die Abweichungen vom Temperaturmittel der beiden September-Monate in Europa in den beiden mit 2016 vergleichbaren Jahren 1983 und 1998 sehen weit differenzierter aus als die aktuelle CFSv2-Prognose:

NOAA-Reanalyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im zweiten Jahr eines El Niño-Ereignisses wie 1983, 1998 und 2016. Die Durchschnittstemperaturen der beiden Septembermonate 1983 und 1998 lagen in Deutschland und anderen Teilen Europa überwiegend unter dem Durchschnitt lLila/blaue Farben, )in anderen Teilen Europas deutlich über dem Durchschnitt (orange/rote Farben) vom international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittel 1981-2010. Quelle:
NOAA-Reanalyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im zweiten Jahr eines El Niño-Ereignisses wie 1983, 1998 und 2016. Die Durchschnittstemperaturen der beiden Septembermonate 1983 und 1998 lagen in Deutschland und anderen Teilen Europa überwiegend unter dem Durchschnitt (lila/blaue Farben), in anderen Teilen Europas deutlich über dem Durchschnitt (orange/rote Farben) vom international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittel 1981-2010. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/cgi-bin/data/composites/printpage.pl

Da kann man nun in aller Ruhe abwarten, wie sich der September 2016 abseits von Prognosen und von Statistik in der gemessenen Realität tatsächlich entwickelt…

Letzte Meldung: Die globalen Satellitentemperaturen bei UAH liegen im August 2016 mit 0,44 K Abweichung niedriger als im August 1998 mit 0,52 K – Das Jahr 2016 ist nun kälter als das Jahr 1998!

Anmerkung: Ein Jahreszeitentrend des DWD für die Temperaturen im deutschen Herbst 2016 liegt bis heute, 6.9.2016, nicht vor. Der letzte veröffentlichte Jahreszeitentrend ist von Juli für den Sommer 2016, im August 2016 wurde also kein Jahreszeitentrend vom DWD veröffentlicht.

Screenshot des aktuellen DWD-Jahreszeitentrends von Juli 2016 -Sommer- vom 6. September 2016. Im August 2016 wurde kein Jahreszeitentrend - Herbst- veröffentlicht. Quelle: wie vor
Screenshot des aktuellen DWD-Jahreszeitentrends von Juli 2016 für den Sommer 2016 vom 6. September 2016 (siehe Datum des Screenshots unten rechts). Im August 2016 wurde kein Jahreszeitentrend – Herbst – veröffentlicht. Quelle: wie vor

Update 11.9.2016: Erste zehn Septembertage deutlich wärmer in fast ganz Europa. Abkühlung in Sicht!

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Erster Hurrikan der Saison 2016: Der Tropische Sturm „Gaston“ auf dem Weg nach Europa

Nach Hitzewelle kommt der Herbst zurück: Tropische „Schallplatte“ wird zum Islandtief!

Arktis: Polarwinter mit Dauerfrost hat frühzeitig begonnen – Dicke Eisflächen haben sich in vier Jahren verdreifacht!

Kalter Nordatlantik – Schwache Sonne: Eisiger Jahrhundertwinter 2016/17 wie 1962/63?

Hochsommer 2016: Kälterekorde mit Nachtfrost im August in Deutschland! Ist der Sommer schon vorbei?

Wird nach 2014 und 2015 auch 2016 kein global rekordwarmes Jahr ? Sind Weltklimakonferenzen völlig sinnlos?

Keine neuen globalen Wärmerekorde im Jahr 2015 ! 2m-Daten auf Rang sechs – Satellitendaten auf Rang drei !

Advertisements