„Unendliche“ Dürre in Kalifornien beendet! Schwere Regen- und Schneefälle füllen die großen Stauseen – die Landschaft ergrünt!

UPDATE 13.2.2017: Oroville-Stausee in Kalifornien überfüllt – 130.000 Menschen evakuiert!  Mit 230 m höchster Staudamm der USA in Gefahr!

Der Oroville-Stausee in Kalifornien ist erstmals in seiner Geschichte mit 101 % über seine Maximalkapazität gefüllt und läuft über. Vorsorglich sind unterhalb des Staussees seit Tagen Schulen gechlossen, nun werden 130.000 Menschen evakuiert. Quelle:
Der Oroville-Stausee in Kalifornien ist erstmals in seiner Geschichte mit 101 % über seine Maximalkapazität gefüllt und läuft über. Vorsorglich sind unterhalb des Staussees seit Tagen Schulen geschlossen, nun werden 130.000 Menschen evakuiert. Die Füllstandsangaben sind in amerikanischen Acre-feet (AF) gemacht, 1 Acre-feet entspricht 1233,48 Kubikmeter (m³). Der Oroville-Staudamm wurde in den Jahren 1962-1968 gebaut und ist mit 230 m Höhe der höchste Staudamm der USA, er übertrifft den bis dahin höchsten Hoover-Damm um 12 m. Quelle: http://cdec.water.ca.gov/cdecapp/resapp/resDetailOrig.action?resid=ORO
Foro des überlaufenden Oroville-Stauses in Kalifornien vom 10.2.2017.
Foto des überlaufenden Oroville-Stauses mit der 230 m höchsten Staumauer der USA in Kalifornien mit beschädigtem Überlauf und hoch aufschießendem Wasser vom 12.2.2017. Quelle: Lake Oroville: 130,000 told to evacuate as part of tallest dam in US ’set …

UPDATE 12.2.2017: Schwere Hochwasserschäden am Überlauf des großen Oroville-Stausees in Kalifornien! Video! Verbreitete Überschwemmungen in Nordkalifornien erwartet! (s. Grafiken).

NOAA-Prognose mit Wetterwarnungen für die USA vom 12.2.2017 die kommenden 48 Stunden. In Nordkalifornin werden durch anhaltende Niederschläge und überlaufende Stauseen auch in Nordkalifornien verbreitet Überschwemmungen (Flood Warning/Grüne Flächen) erwartet. Quelle:
NOAA-Prognose mit Wetterwarnungen für die USA vom 12.2.2017 die kommenden 48 Stunden. (Auch) In Nordkalifornien werden durch anhaltende Niederschläge und überlaufende Stauseen verbreitet Überschwemmungen (Flood Warning/Grüne Flächen) erwartet. Quelle: http://www.nws.noaa.gov/view/largemap.php
NOAA-Prognose vom 11.2.2017 für die Niederschlagswahrscheinlichkeit in den USA vom 12. bis 17.2.2017. Die mit dem Buchstaben -A- gekennzeichneten grünnen Flächen wesien auf Gebiete mit überdurchscnhittlichen Niederschlägen. Ganz Kalifornien soll deutlich über dem Durchschnitt liegende Nidrschläge erhalten, die Gefahr von verbreiteten Überschwemmungen und überlaufenden Stauseen dauert weiter an. Quelle:
NOAA-Prognose vom 11.2.2017 für die Abweichungen der Niederschlagsmengen vom Klimamittel  in den USA vom 17. bis 21.2.2017. Die mit dem Buchstaben –A– gekennzeichneten grünlichen Flächen weisen auf Gebiete mit überdurchschnhittlichen Niederschlägen. Ganz Kalifornien (auf der Karte ganz links) soll deutlich – bis zu über 80% – über dem Durchschnitt liegende Niederschläge erhalten, die Gefahr von verbreiteten Überschwemmungen und überlaufenden Stauseen dauert weiter an und verstärkt sich. Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/forecasts/
NOAA-Dürre-Analyse im Vergleich vom 9.2.2016 zum 7.2.2017: Die schwere Dürre (dunkelrote Farben) in Kalifornien vom Vorjahr ist im Februar 2017 fast völlig verschwunden, in Nordkalifornien gibt es keinerlei Trockenheit mehr. Quelle:
NOAA-Dürre-Analyse im Vergleich vom 9.2.2016 zum 7.2.2017: Die außergewöhnliche Dürre (dunkelbraune Farben/D4) in Kalifornien vom Vorjahr ist im Februar 2017 völlig verschwunden, in Nordkalifornien gibt es keinerlei Trockenheit der Stufen D1 bis D4 mehr. Quelle: http://droughtmonitor.unl.edu/Home/StateDroughtMonitor.aspx?CA

UPDATE: US-Regierung schaltet eigene Website mit Klimaschutzplan heute ab! (s. letzte Meldung ganz unten).

Die von der „New York Times“ noch im letzten Jahr beschworene „Unendliche“ angebliche Klimawandel-Dürre im sonnigen Kalifornien ist nun nach nur fünf Jahren beendet – eine sehr kurze klimalarmistische „Unendlichkeit“…

Anhaltende Winterstürme mit starken Regen- und Schneefällen mit teils mehr als 500 mm Niederschlag in den letzten Wochen haben die großen Stauseen in Kalifornien überdurchschnittlich gefüllt.

(zum Vergrößern anklicken)

Die Grafik zeigt den Füllstand der Stauseen in Kalifornien am 20. Januar 2017. Die beiden größten Stauseen Lake Shasta und Lake Oroville im Norden Kaliforniens sind für die Jahreszeit überdurchscnittlich gut gefüllt. Quelle: Major Reservoir Current Conditions (Graphs)
Die Grafik zeigt den Füllstand der Stauseen in Kalifornien am 19. Januar 2017. Die beiden größten Stauseen Lake Shasta und Lake Oroville im Norden Kaliforniens sind für die Jahreszeit überdurchschnittlich gut gefüllt. Quelle: Major Reservoir Current Conditions (Graphs)

Die Füllstandsangaben sind in amerikanischen Acre-feet gemacht, 1 Acre-feet entspricht 1233,48 Kubikmeter (m³).

Aus Sicht des Satelliten ist die Landschaft Anfang 2017 in Nordkalifornien stark ergrünt, die Berge sind großflächig und mit bis zu 365 cm Schneehöhe tief verschneit, Flüsse sind über die Ufer getreten und führen gut erkennbar Sedimente in den Ozean, wie ein Vergleich der Satellitenbilder von 2014 und 2017 zeigt.

Satellitenfotos von Nord- und Mittelkalifornien im Vergleich vom 13. Januar 2014 zum 13. Januar 2017: Die Landschaft ist 2017 nach kräftigen Regenfällen grßflächig ergrünt, durch starke Schneefälle sind die Hochlagen im Geegensatz zu 2014 im Jahr 2017 kräftig verschneit. Quelle:
Satellitenfotos von Nordkalifornien im Vergleich vom 13. Januar 2014 zum 13. Januar 2017: Die Landschaft ist 2017 nach kräftigen Regenfällen großflächig ergrünt, durch starke Schneefälle sind die Hochlagen im Gegensatz zu 2014 im Jahr 2017 verbreitet und kräftig verschneit, die über die Ufer getretenen Flüsse führen 2017 an den Küsten gut erkennbar helle Sedimente in den Ozean, die 2014 fehlen. Quelle: Satellite Reveals End of “Unending” N. California Drought
"NASA Terra MODIS zoomed image on 13 January 2017 covering San Francisco to Sacramento." Quelle: wie vor
„NASA Terra MODIS zoomed image on 13 January 2017 covering San Francisco to Sacramento. The latest GFS model forecast for the next 10 days predicts another 2 to 10 inches of rain, depending on location, with several more feet of snow at higher elevations.“ Quelle: wie vor

Damit setzt sich die kräftige Erholung der Wasserbestände in den Stauseen Kaliforniens fort, die durch El Niño bereits im Mai 2016 zu sehen war. Das war der Monat, in dem die „New York Times“ noch klimalarmistisch über eine „unendliche“ Dürre (von bis dahin vier Jahren) berichtete. Kann (muss?)  man solche völlig übertriebenen Meldungen als Fake-News bezeichnen…?

Letzte Meldung: Mit amtlichem Klimalarm ist übrigens ab sofort Schluss bei der amerikanischen Regierung.

Die amerikanische Regierungs-Website des Weißen Hauses mit dem Klima- und Wasserschutzplan als Titelseite ist seit heute abgeschaltet, wie WUWT berichtet:

Die US-Regierungs-Website mit dem Klimaschutzplan wurde heute abgeschaltet. Quelle:
Die US-Regierungs-Website des weißen Haueses mit dem Klimaschutzplan als Titelseite wurde heute abgeschaltet. Originaltext: „At 1200PM EST today, Donald J. Trump took the oath of office and was sworn in as the 45th President of the United States. At that same instant, the domain whitehouse.gov was switched, and in an instant, the climate change page which used to be front and center on the main whitehouse.gov web page, is no more. This side by side documents the change:“ Quelle: Friday Funny – “gone in an instant” – climate edition

Siehe dazu auch: Trump posts first order of business – kill the Climate Action Plan and Waters of the U.S. rule

Hoffentlich wird hier nicht das (notwendige Umweltschutz-) Kind mit dem (unsinnigen Klimaschutz-) Bade ausgeschüttet…

Allerdings könnten auch NOAA/NCEI und NASA/GISS durch neue Führungskräfte die wiederholten Fälschungen eigener und internationaler Klimadatensätze beenden und zur meteorologischen Realität abseits von Klimaschauermärchen zurückfinden.

Siehe auch: NOAA-Studie verfälscht Daten: Die globale Erwärmungs“Pause“ einfach weggerechnet…

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Friday Funny: In California, ‘children just aren’t going to know what drought is’

Lessons learned from the end of California’s “permanent drought”

Damaged Lake #OrovilleDam spillway being sacrificed with high releases – now about 4 feet to top

Kaliforniens größte Stauseen sind gut gefüllt – El Niño war fleißig!

Medien: Schwere Überschwemmungen an der Ostküste Australiens – Mindestens drei Menschen sterben im Hochwasser

Die wunderbare Welt der Temperaturdaten-Korrekturen: Und plötzlich hatte sich der Trend ins Gegenteil verkehrt…

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Unendliche“ Dürre in Kalifornien beendet! Schwere Regen- und Schneefälle füllen die großen Stauseen – die Landschaft ergrünt!

  1. Bei Wetteronline und den Kachelmännern wird das Jahr 2016 als das global wärmste Jahr seit 1880 tituliert. Gleich daneben dieser Schlagzeile wird über Schnee in Nordafrika und Saudi Arabien berichtet. Da werden User für dumm verkauft.
    Zu Deiner Befürchtung, dass wird bei Donald Trump leider so kommen, da er alle Umweltschutzauflagen auf den Prüfstand stellen will. Der erste Schritt war auf jeden Fall der Richtige

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.