Ermittelt das FBI nach Anschlag auf UAH-Klimawissenschaftler? So funktionierte „Mike’s Trick“ mit dem „Hockeystick“: Klimafälscher bei der Arbeit!

UPDATE 3.5.2017 – Witzig: „Marsch gegen die Klimaerwärmung“ in Colorado wegen starken Schneefalls verschoben!

„Hey, es ist einer jener Globale Erwärmungs-Wissenschaftler einige Jahre zuvor…“ „Schnee ist eine Sache der Vergangenheit.“ Quelle: https://wattsupwiththat.com/2017/05/01/colorado-climate-march-postponed-due-to-heavy-snow/

Nach dem Anschlag auf das Gebäude der Universität von Alabama in Huntsville (UAH) mit Schüssen auf das Büro des seriösen und klimarealistischen Klimawissenschaftlers Prof. Dr. Christy spricht die örtliche Polizei von einem Zufallsereignis, wie sein Kollege Dr. Roy Spencer berichtete. 

Einer von insgesamt sieben Schüssen durchschlug das Fenster von Dr. Christy’s Büro.

„University of Alabama in Huntsville climate scientist Dr. John Christy looks at a bullet hole in the window of the office next to his at the university. Seven shots were fired at the building over the weekend of April 22-23, and Christy believes his floor was targeted. (Lee Roop/lroop@al.com)“ Quelle: Alabama

Was wäre eigentlich, wenn auf das Universitätsgebäude und in das Büro des führenden IPCC-Klimaaktivisten Dr. Michael E. Mann an der Penssylvania State University/USA geschossen worden wäre…?

Hier hätte mit Sicherheit das FBI gegen sogenannte „Klimaleugner“ wegen des Verdachts eines Terroranschlags ermittelt, gegen „Klimalügner“ bisher offensichtlich nicht…

Sie wissen schon, „Mike“ E. Mann“ ist der beim Climategate-Skandal 2009 mit dem gefälschten Hockeystick aufgeflogene Klimaschwindler mit seinem „Hide The Decline „… (den Temperaturrückgang verstecken).

Die eigentlich am Ende abfallende Temperaturkurve aus alten Baumringdaten wurde am Ende abgeschnitten und durch einen kräftigen Anstieg ersetzt, um eine von Menschen gemachte Erderwärmung vorzutäuschen, die es so in der gemessenen und unverfälschten Realität nicht gab und bis heute nicht gibt.

Sein verfälschter „Hockeyschläger“ landete mit Hilfe des IPCC-Kartells vorne im UNO-Klimabericht von 2001, die Kurve wurde gar zum Aushängeschild des Reports.

Grund genug, sich im Lichte des aktuellen Anschlags auf Klimarealisten nach dem „March for Science“ am 22.4.2017 das bisher ungebremste Treiben der IPCC-Klimaschwindler noch mal genauer anzuschauen, das hier im November 2009 anschaulich und zutreffend beschrieben wurde.

„27. November 2009 | Von |

Seitdem vor einer Woche über tausend E-Mails von Klimaforschern aufgetaucht sind, in denen teilweise haarsträubende Manipulationen, Verunglimpfungen und  Vertuschungen ans Tageslicht kamen, reißen die Meldungen über neue Erkenntnisse aus den Daten nicht ab. Eine E-Mail hat dabei besondere Berühmtheit erlangt.

In dieser spricht Phil Jones, Direktor der Climate Research Unit (CRU) davon, dass er Mike’s Trick angewandt hatte die Daten nach einem bestimmten Zeitpunkt abzuschneiden und durch Stationsmessungen zu ersetzen, um den Rückgang zu verstecken (942777075.txt ). (Neu hier zu findenhttps://sites.google.com/site/globalwarmingquestions/climategate

I’ve just completed Mike’s Nature trick of adding in the real temps to each series for the last 20 years (ie from 1981 onwards) amd from1961 for Keith’s to hide the decline.

Dieser Satz und was Phil Jones damit genau gemeint hat, ist seitdem Gegenstand ausgiebiger Diskussionen. Während das Hockey-Team um Michael Mann davon spricht, dass damit kein aktives Verstecken gemeint wäre, sondern dass der Datensatz ab 1960 (bzw. 1981) aus anderen Gründen ungeeignet wäre und daher nicht benutzt würde.

Diese Aussage ist so nicht richtig, wie neue Daten zeigen die Steve McIntyre aus den E-Mails ausgegraben hat (939154709.txt). E-Mail-Text:“ They go from 1402 to 1995, although we usually stop the series in 1960″ (also referring to tree-ring data)“ (Neu hier zu finden: https://sites.google.com/site/globalwarmingquestions/climategate

In dem Schreiben von Tim Osborn an Michael Mann und Ian MacAdam ist der komplette Datensatz der Briffa Rekonstruktion von 1402 bis 1994 angegeben. In den Daten aus der Publikation Briffa’s aus dem Jahr 2001 reichten diese nur bis 1960. In der folgenden Graphik sind die Daten bis 1960 (schwarz) bzw. bis 1994 aufgetragen. Man erkennt deutlich den Rückgang, der versteckt werden sollte.

briffa_recon

Abbildung 1: Die Daten von Briffa in der archivierten und publizierten (abgeschnittenen) Version (schwarz) und der komplette Datensatz (rot)

Dieser Rückgang war etwas, was die Forscher sich wohl nicht erklären konnten. Und bevor sie Gefahr liefen, in Erklärungsnot zu geraten taten sie das aus ihrer Sicht einzig richtige, sie verheimlichten die Daten. Und eben dieser „Trick“ scheint laut der E-Mail von Phil Jones auch bei den Daten des berüchtigten Hockeyschlägers ab 1981 angewendet worden zu sein. Beide Graphen (Mann und Briffa) tauchen an promineter Stelle im IPCC Bericht 2001 und auch 2007 auf. In beiden Fällen ist der Rückgang versteckt – the decline is hidden.

fig2-212

Abbildung 2: Die Rekonstruktionen von Briffa und Mann aus Abbildung 2.21 (TAR, IPCC 2001). Der Rückgang der Temperaturen nach 1960 (Briffa) und nach 1981 (Mann) sind nicht eingezeichnet.

In der Begutachtungsphase des 4. Sachstandsberichtes des IPCC (AR4) hat ein Gutachter sogar explizit darauf hingewiesen, dass in der Darstellung Briffa’s die Daten ab 1960 fehlten und diese daher in die Irre führten. Er verlangte, den Fehler des aus dem 3. Sachstandbericht nicht zu wiederholen (Dank an ClimateAudit):

Zeigen Sie die Briffa Rekonstruktion bis zum Ende; nicht nur bis 1960. Kommentieren Sie die Daten und diskutieren Sie das „Divergenz Problem“ wenn Sie müssen. Verdecken Sie nicht die Divergenz durch Abschneiden der Grafik. Das wurde im IPCC TAR gemacht; und es war irreführend (comment ID #: 309-18)

Show the Briffa et al reconstruction through to its end; don’t stop in 1960. Then comment and deal with the “divergence problem” if you need to. Don’t cover up the divergence by truncating this graphic. This was done in IPCC TAR; this was misleading (comment ID #: 309-18)

In einer Antwort bezeichnete das IPCC es als „unangebracht, die neueren Abschnitte der Briffa et al. Serie zu zeigen“. So tauchte in Abbildung 6.10 des AR4 dann auch nur die abgeschnittene Version der Daten auf und wurde in Abbildung 6.10 b) zur Rekonstruktion benutzt.

AR4 6.10Abbildung 3: Abbildung 6.10 aus dem 4. IPCC Sachstandsbericht (AR4) enthält die abgeschnittene Version der Briffa Daten (BOS 2001)

Quellen:

ClimateAudit – The Deleted Portion of the Briffa Reconstruction

ClimateAudit – The Trick

WattsUpWithThat – McIntyre: The deleted data from the “Hide the Decline” trick“

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

29.4.2017: People’s Climate March on Saturday…through Snow

27.4.2017: UAH Shooting Investigation Update, and Thanks

Wann hören die Klima-Fälschungen auf? Weitere Daten-Manipu­lationen seitens NOAA, NASA, HadCRUT … Vergangen­heit kälter, Gegen­wart wärmer gemacht

DMI ändert Bezugszeitraum für das Grönlandeis – aktueller Zuwachs erscheint nun geringer…

Die Atmosphäre über den Weltmeeren kühlt stark ab! „Global Warming“ Reality Check März 2017

Grönlandeis mit Rekordwachstum: Drei Monate voraus!

Die globalen Temperaturen stürzen ab! Die Atmosphäre über den Landflächen der Nordhalbkugel ist im Oktober 2016 stark abgekühlt!

Deutscher Wetterdienst (DWD): Instrument der Klimapolitik?

Advertisements