Modelle: Der Herbst 2017 kommt pünktlich Ende August!

UPDATE 31.8.2017: Pünktlicher Temperatursturz in den Herbst 2017! (s. Deutschland-Grafik).

https://www.niederschlagsradar.de/data/weerkaarten/temperatuur-last.png?id=201708311423

UPDATE 28.8.2017: Pünktlicher Temperatursturz in den Herbst 2017!

Pünktlicher Temperatursturz in den meteorologischen Herbst zum 1.9.2017 am Beispiel der Stadt Köln: Die Temperaturen in 850 hPa (rund 1500m) stürzen in der Multi-Modell-Prognose vom 28.8.2017 von bis zu 20°C am 30.8. auf nahe 5°C am 31.8.2017 ab: Der Herbst 2017 ist da! Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Der Herbst 2017 kommt pünktlich in der letzten Augustwoche – wenn die recht übereinstimmenden Wettermodelle richtig liegen.

Mit Tmax teils unter 15°C und Tmin im einstelligen Bereich sowie wiederholten Schauern und Windböen zeigt sich der Herbst mit seinen unangenehmen Seiten nicht nur in Deutschland.

Bereits ab 24.8.23017 rechnet ECMWF mit einem unterkühlten Deutschland, GFS und GEM folgen mit frühherbstlichen Temperaturen um den 26.8.2017.

Die Prognosen von ECMWF, GFS und GEM (von links nach rechts) für die Temperaturen in Europa zeigen ab 24.8.2017 unterkühltes frühherbstliches Wetter ab dem 24.8.2017 an. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Dabei werden nach den GFS-Prognosen vom 16. bis 31. August 2017 erneut kräftige Niederschläge in Mitteleuropa erwartet.

Die GFS-Prognose vom 16.8.2017 für die Gesamtniederschläge bis Ende August 2017 lässt mit Einströmen frühherbstlicher Luftmassen weitere kräftige Regenfälle erwarten: Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Ursache der pünktlichen Herbstwetterlage ist das Andauern der Westdrift seit dem Siebenschläferzeitraum Anfang Juli 2017, die in raschem Wechsel mit Zwischenhochs regelmäßig regenreiche Tiefdruckgebiete vom Nordatlantik nach Europa führt.

Diese eher kühle Entwicklung für den August 2017 hatte sich bereits Ende Juli 2017 angedeutet: Modelle: August 2017 erst mit Hochsommer, dann mit Frühherbst und Bodenfrost?

Ein Blick in die oft recht zuverlässigen Stratospären-Glaskugeln von ECMWF und GFS bestätigt den erneuten kühlen Trog über Mitteleuropa um den 25.8.2017…

Vergleich der Stratosphärenprognosen ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 15./16.8.2017 für den 25.8.2017. Beide Modelle sehen erneut eine kühle Troglage über Mitteleuropa. Beide rechnen mit hohem Luftdruck über dem Nordatlantik. Zwischen dem Hoch und dem kräftigen Trog werden mit einer nordwestlichen bis westlichen Höhenströmung relativ kühle und feuchte Meeresluftmassen nach Mitteleuropa geführt: Der Frühherbst ist pünklich da! Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html und http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/stratosphere/strat_a_f/#emcz

…mit einem an den Trog gekoppelten frühherbstlichen und umfangreichen Skandinavien-Tief in der Bodenwetterkarte und mit Atlantikblockade.

WZ-GFS-Prognose vom 16.8.2017 für die Wetterlage am 25./26.8.2017 in Europa.
Zwischen einem an den Höhentrog über Mitteleuropa gekoppelten umfangreichen Skandinavientief und einem Hochdruckblock über dem Nordatlantik und Grönland werden hochreichende kühle Meeresluftmassen nach West- und Mitteleuropa geführt. Der Frühherbst ist da! Quelle: http://www.wetterzentrale.de

So könnte der Temperaturverlauf in Köln mit Herbstbeginn ab dem 26.8.2017 mit Tmax um und unter 15°C aussehen.

WZ-Multimodell-Prognosen für Köln T2m vom 16.8. bis 1.9.2017: GFS mit pünktlichem Herbstbeginn ab 26.8.2017 mit Tmax um oder unter 15°C. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Eingebettet sind diese Prognosen in einen frühzeitiges Ende des kurzen arktischen Sommers und ein ungewöhnlich frühes Eiswachstum auf Grönland: Früher Frost in der Arktis – Grönlandeis wächst nach Schneebombe!

Für die weitere Entwicklung im kommenden Herbst und Winter auf der Nordhalbkugel wird auch von Bedeutung sein, ob sich im äquatorialen Pazifik das global kühlende Wetter-Phänomen „La Niña“ entwickelt – oder auch nicht: Eisiger Winter 2017/18 in Deutschland und Europa? Ein früher statistischer Blick sagt: Ja!

Die globalen Temperaturen sind im freien Fall – die SH ist in den Prognosen sogar erneut im negativen Bereich!

Der Plot stellt die gemessenenen und berechneten Abweichungen der globalen 2m-Durchschnittstemperaturen zum modernen und international üblichen WMO-Klimamittel 1981-2010 dar. Nach den bis zum 15.8.2017 gemessenen und für die folgenden sieben Tage berechneten Werten gehen die globalen Temperaturen (schwarze Linie) ab Mitte August 2017 wieder nach unten, obwohl sie mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) wurden. Vor allem auf der im Hochwinter befindlichen SH (blaue Linie) mit 81% Meeresoberflächen stürzen die Temperaturen in der Prognose nach Mitte August 2017 regelrecht bis unter NULL K Abweichung ab und erreichen den tiefsten Stand dieses Jahres. Quelle: http://www.karstenhaustein.com/climate.php

Die erste Hälfte des Monats August 2017 ist trotz eines warmen Starts in der Nordwesthälfte wie auch in Deutschland unterkühlt.

Analyse vom 15.8.2017 der Abweichungen der 2m-Temperaturen (TA) für Europa. Nach einem teils sommerlich warmen bis heißen Start in den August 2017 ist es in der NW-Hälfte Europas einschließlich Deutschland (-0,5 K) kräftig abgekühlt, in einigen Ländern werden negative Abweichungen zum modernen und international üblichen WMO-Klimamittel 1981-2010 für den August 2017 gemessen. Quelle: http://www.karstenhaustein.com/climate.php
Die Analyse vom 15.8.2017 der Abweichungen der 2m-Temperaturen (TA) für Europa zeigt die kräftige Abkühlung der letzten sieben Tage in der NW-Hälfte Europas. Es wurden mit bis zu -3,0 K in Frankreich teils kräftige negative Abweichungen zum modernen und international üblichen WMO-Klimamittel 1981-2010 für die an sich heißen Hundstage im August 2017 gemessen. Quelle: wie vor

Ob es bei diesen eher unterkühlten Rahmenbedingungen wieder einen warmen September 2017 in Deutschland gibt wie im Vorjahr, ist eher zweifelhaft und wird auch von NOAA/CFSv2 derzeit nicht gesehen.

Die NOAA/CFSv2-Prognose vom 16.8.2017 für die Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im September 2017. Für Deutschland und angrenzende Teile Europas werden insgesamt eher durchschnittliche Abweichungen um 0,0 K (weiß) erwartet. Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/htmls/euT2me3Mon.html

Letzte Meldung: In den kommenden Tagen greift der zweite Hurrikan der Saison 2017 (1.6. bis 30.11.) nach „Franklin“ mit Namen „GERT“ (Kat.1) in das europäische Wettergeschehen ein. Ein sicheres Zeichen für den Herbstbeginn…

Die DWD-Prognose vom 16.8.2017 für die Wetterlage in Europa am 17.8.2017. Über dem nordwestlichen Nordatlantik bei Neufundland liegt der zweite Hurrikan der Saison 2017 (1.6. bis 30.11.) mit Namen „GERT“ der untersten Kat 1 und zieht als „Ex-Gert“ voraussichtlich über das Seegebiet südlich von Island Richtung Schottland und Südskandinavien. Quelle: http://www.wetteronline.de/wetterfronten/europa

Eilmeldung 17.8.2017: Absturz der Wassertemperaturen im äquatorialen Pazifik! La Niña kommt!

Der Plot stellt den Verlauf der Temperaturanomalien bis zu 300 Meter unter Wasser im äquatorialen Pazifik dar. Anfang August 2017 stürzen die Temperaturen in den La Niña-Bereich von -0,5 K ab. Die teils kräftigen negativen Abweichungen der kalten (blauen) Upwelling-Phase einer äquatorialen Kelvinwelle hatten Mitte Mai 2016 mit -1,2 K Abweichung ihren Höhepunkt erreicht und gingen ab Mitte November 2016 in eine neutrale Phase um Null K Abweichung zurück. Drei kurze wärmere Phasen (orange) erreichen bis Mitte Juli 2017 nicht die +0,5 K für El Niño-Bedingungen. Seit Ende Juli 2017 gingen die Anomalien in den negativen Bereich zurück. Quelle: Equatorial Upper-Ocean Heat Anomalies
Der Plot zeigt die Entwicklung der täglichen SSTA zum international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittel 1981-2010 im maßgeblichen Niño-Gebiet 3.4 mit den Daten von NOAA/CDAS (Climate Data Assimilation System). Die SSTA sind Mitte August 2017 regelrecht abgestürzt und haben den La Niña-Wert von -0,5 K erreicht. Ein neuer Tiefstand seit Mai 2017! Quelle: http://www.tropicaltidbits.com/analysis/ocean/
Sieht am 16.8.2017 aus wie La Niña und ist La Niña! Die SSTA im äquatorialen Pazifik liegen unter -0,5 K Abweichung (blaue Farben). Quelle: http://weather.unisys.com/surface/sfc_daily.php?plot=ssa&inv=0&t=cur
NOAA/CFSv2-Prognose vom 20.8.2017 für La Niña-Bedingungen schon im Sepember 2017 (blaue Linien für aktuelle Prognosen unter -0,5 K Abweichung). Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/people/wwang/cfsv2fcst/CFSv2SST8210.html

UPDATE 23.8.2017: Bodenfrost in höheren Lagen – Brocken meldet -4°C!

Bodenfrost bis zu -4°C auf dem Brocken meldet WO am 23.8.2017. Quelle: http://www.wetteronline.de/aktuelles-wetter

UPDATE 28.8.2017: Mit 4°C am Boden frischer Morgen in NRW!

Mit herbstlich frischen bis zu 4°C am Boden (5cm) startete der 28.8.2017 in Teilen von NRW. Quelle: WDR Text

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Modelle: August 2017 in Deutschland weiter meist unsommerlich – Wintereinbruch in den Alpen!

Modelle: August 2017 erst mit Hochsommer, dann mit Frühherbst und Bodenfrost?

Arktis-Eismassen wachsen – Antarktis stark unterkühlt! „Global Warming“ Reality Check Juli 2017

Früher Frost in der Arktis – Grönlandeis wächst nach Schneebombe!

Eisiger Winter 2017/18 in Deutschland und Europa? Ein früher statistischer Blick sagt: Ja!

La Niña kommt – früher oder später! ENSO-Update August 2017

NOAA/CFS: Juli und August 2017 in Deutschland und Europa eher kühl – Winter 2017/18 eisig kalt?

Wie kalt wird das Jahr 2017? Schwächste Sonnenaktivität seit 200 Jahren!

Schwache Sonne – kühle Erde: Wie schwach wird der nächste Sonnenzyklus nach 2020?

Advertisements

54 Gedanken zu “Modelle: Der Herbst 2017 kommt pünktlich Ende August!

  1. Fehlerquote bei WO also 100% – Note 6, setzen!
    Alle Wettermodelle sehen jetzt wohl eines voraus: Das wars dann (zum Glück) mit der Hitze. Mittwoch nochmals schwitzen angesagt, dann wirds ab Donnerstag ungemütlich und kühler. Auch die Wettermodelle sehen keine Temperaturen von über 30° C für die erste Septemberhälfte. Habe grad mal die diversen Trends bei kachelmannwetter.com und wetter.com gecheckt, das höchste der Gefühle sind 25° C. Na das könnte wirklich ein sehr angenehmer September werden.

    Gefällt mir

  2. Das wird herb, von 32°C am Mittwoch ein kapitaler Absturz auf 15°C, in manchen Modellen sogar 13°C am Freitag / Samstag. Wohlbemerkt als Tageshöchsttemperatur..

    Gefällt mir

      1. Ja, das stimmt. Das Auf und Ab der Temperaturen geht zwar nächste Woche weiter, aber auf einem anderem Level. Die Trends sagen für BaWü nächste Woche Tmax 25 °C (wenns hochkommt) voraus.

        Gefällt mir

    1. Ja, ein durchschnittlich temperierter deutscher Sommer 2017 mit einem warmen Juni und zeitweise eher kühlen Monaten Juli und August vor allem im Norden und Westen Deutschlands…

      Dazu schreibe ich noch mal was, wenn die Daten auch für Ende August vorliegen, die bisher ja nur auf DWD-Hochrechnungen beruhen…

      Der August 2017 in Deutschland liegt bisher (29.8.) mit 0,28 K nur knapp im positiven Bereich zum WMO-Klimamittel 1981-2010.


      Quelle: http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

      Gefällt mir

  3. Hallo Schneefan, dann bin ich mal gespannt, wenn die endgültigen Daten (inklusive 30. und 31.08.) vorliegen. Sehe gerade in Ostfriesland (meinem Urlaubsziel) sogar eine negative Abweichung (-0,1 °C). Vielleicht werde ich über kurz oder lang mich dort niederlassen. Endgültig.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.