ARD: Nordwestpassage eisfrei – Fake-News aus der Arktis vom Feinsten!

UPDATE 7.10.2017: Arktis: Auch Nordostpassage wieder zugefroren!

UPDATE 27.9.2017: Nordwestpassage friert weiter zu!

Die Meereisgrafik (extent) von NOAA/NSIDC zeigt am 25.9.2017 die Nordwestpassage (gelber Kreis) sowohl im Nordteil,  im Mittelteil und auch im Südteil mit Eis bedeckt. Quelle: http://nsidc.org/data/seaice_index/

UPDATE 19.9.2017: Alpenschnee bis unter 1500 Meter – Fotostrecke!

Im „Wetter vor Acht“ verkündete Karsten Schwanke am 15.9.2017 vollmundig, die Nordost- und die Nordwestpassage der Arktis seien eisfrei.

Das überraschte Menschen mit Sachkenntnis doch sehr und man fragte sich, auf welche Eiskarten der gelernte Meteorologe wohl geschaut – oder was er vor der Sendung genommen hatte…

So „eisfrei“ war die Nordwestpasssage mit der aktuellen Eiskarte von NOAA/NSIDC am 14.9.2017…

Die arktische Meereisgrafik (extent) von NOAA/NSIDC zeigt am 14.9.2017 die Nordwestpassage (orangefarbener Kreis) sowohl im Nordteil als auch im Südteil mit Eis bedeckt (weiße Flächen). Quelle: http://nsidc.org/data/seaice_index/

…und beim US National Ice Center am 15.9.2017:

Die Meereisgrafik (extent) vom US National Ice Center zeigt am 15.9.2017 die Nordwestpassage sowohl im Nordteil als auch im Mittelteil mit Eis bedeckt (schwarzer Kreis), so dass auch die südliche Route nur mit Schiffen der Eisklasse 4 erreichbar sein dürfte. Quelle: http://models.weatherbell.com/temperature.php

Da is nix mit eisfrei in der Nordwestpassage im September 2017, wie auch schon 2015: Nordwestpassage weiter unbefahrbar: Die frostige Arktis verweigert die Durchfahrt…

Auch 2016 war die NW-Passage nur kurzzeitig von Schiffen befahrbar: Arktis: Meereisschmelze 2016 bei 4,1 Millionen km² beendet? Nordwestpassage friert wieder zu!

Die Natur straft auch in diesem Jahr wieder alle lächerlichen Prognosen für eine sommerlich eisfreie Arktis mit mehr als fünf Millionen km² Meereisfläche (extent) im jährlichen Eisminimum um den 9.9.2017 Lügen.

Der Plot zeigt die täglichen Flächen (extent) des arktischen Meereises der letzten Jahre sowie das Mittel der Jahre 1979 – 2006 (Linie aus blauen Punkten) und den Normalbereich einer Standardabweichung (graue Fläche). Die rote Linie für das Jahr 2017 liegt Mitte September 2017 im jährlichen Tiefpunkt bei über 5 Millionen km² und damit deutlich höher als 2016 (schwarze Linie) und 2012 sowie gleichauf mit 2011 und 2015. Quelle: http://arctic-roos.org/observations/ice-area-and-extent-in-arctic

Bei den reinen Meereisflächen (area), also ohne das Wasser zwischen den Eisschollen wie bei „extent“, zeigt die Arktis im jährlichen Tiefstand Mitte September 2017 mit über 4 Millionen km² einen teils deutlichen Zuwachs gegenüber vier Vorjahren.

Der Plot zeigt die täglichen Reineis-Flächen (area) des arktischen Meereises der letzten Jahre sowie das Mittel der Jahre 1979 – 2006 (Linie aus blauen Punkten) und den Normalbereich einer Standardabweichung (graue Fläche). Die rote Linie für das Jahr 2017 liegt Mitte September 2017 bei über 4 Millionen km² und damit teils deutlich höher als in vier Vorjahren (2012, 2016, 2015, 2011). Am 14.9.2017 nimmt die Meereisfläche wieder zu. Quelle: wie vor

Den Vogel abgeschossen bei den klimaalarmistischen Fehlprognosen hat dabei der Polarforscher und Cambridge Professor Peter Wadhams, der seit Jahren eine sommerlich – fast – eisfreie Arktis predigt, was inzwischen sogar seinen ebenfalls klimabewegten Kollegen auf die Nerven geht, die seine lächerlichen Prognosen sogar für totalen Schwachsinn halten: Professor Peter Wadhams wettet nicht auf seine eigenen Vorhersagen zum Meeres-Eis

Gute Besserung, ARD!

Solche wahrheitswidrigen Meldungen mit alarmistischem Hintergrund sollten unterbleiben!

Letzte Meldung: Schon wieder Rekordzuwachs beim Grönlandeis – Zuwachs von 8 Milliarden Tonnen (8 Gt =8 Gigatonnen) Schnee/Eis binnen zwei Tagen!

Massebilanz des Grönlandeises vom 1.9.2017 bis 15.9.2017 (blaue Linien) mit Rekordzuwachs für diese Jahreszeit durch „Schneebombe“ von 8 Milliarden m³ am 14. und 15.9.2017 (obere Grafik, grünes Oval). Die untere Grafik zeigt die täglich summierte Massebilanz (Acc. SMB=-Surface Mass Balance) bereits kurz nach Beginn der neuen Eis-Saison ab 1.9.2017 mit der blauen Linie im grünen Kreis über dem Durchschnitt (graue Linie) und sogar schon höher als im Rekordjahr 2016/17 (rote Linie). Mit rund 180 Gt über dem Durchschnitt (untere Grafik, dunkelbraune Linie über der grauen Linie) schließt die Saison 2016/2017 am 31.8.2017 mit einem beeindruckenden Brutto-Eiszuwachs ab. Gegenüber dem starken Schmelzjahr 2012 (rote Linie) beträgt der Zuwachs sogar rund 500 Milliarden m² oder 500 Gigatonnen Eis. Erstmals in diesem Jahrhundert dürfte im Jahr 2017 auch nach Abzug der jährlichen Eisverluste durch „Kalben“ ein Netto-Eiszuwachs beim Grönlandeis gemessen worden sein (s. weiter unten). Quelle: http://www.dmi.dk/en/groenland/maalinger/greenland-ice-sheet-surface-mass-budget/

Darüber sollte – nicht nur – die ARD berichten: Sensation: Grönlandeis erstmals in diesem Jahrhundert gewachsen – Experten überrascht!

Hinweis: Versehentlich wurde zunächst das „ZDF“ anstelle der „ARD“ als Medium der Fake-Meldung genannt. Der Fehler wurde umgehend korrigiert. Karsten Schwanke arbeitet(e) für beide Sendeanstalten.

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Arktisches Meereis legt wieder zu: Größere Sommer-Resteisfläche 2017 als in den beiden Vorjahren

Ist die arktische Eisbedeckung halb voll oder halb leer?

Arktis-Eismassen wachsen – Antarktis stark unterkühlt! „Global Warming“ Reality Check Juli 2017

Acht Meter dickes Arktikeis verhindert Forschungsfahrt zur „Klimaerwärmung“ in der Hudsonbay!

Früher Frost in der Arktis – Grönlandeis wächst nach Schneebombe!

Erster Sonnenfleck des neuen Sonnenzyklus Nr. 25 ist da! Schwache Sonne – kühle Erde!

Eisiger Winter 2017/18 in Deutschland und Europa? Ein früher statistischer Blick sagt: Ja!

La Niña kommt – früher oder später! ENSO-Update August 2017

“Net Increase In Greenland Ice Mass…First Time This Century” Amid Northern Hemisphere Cool-Down

Green Slime

Advertisements

12 Gedanken zu “ARD: Nordwestpassage eisfrei – Fake-News aus der Arktis vom Feinsten!

  1. Die ARD (Korrektur von Admin, Fehler im Titel korrigiert) wird den Teufel tun, darüber zu berichten. Wer weiß, vielleicht ändert sich das ja, sollte ein Tübinger Richter mit seiner Klage vor dem EUGH erfolgreich sein. Er sieht den Rundfunkbeitrag unter verschiedenen Aspekten – unter anderem der Gleichbehandlung – als nicht EU-konform an. Klage wurde im August 2017 eingereicht, bis der EuGH darüber entscheidet, gehen ca. 15 Monate ins Land.
    Beeindruckend, wie die Sat-Aufnahmen die eisfreie Nordwestpassage widerlegen. Warum baut Russland noch Atomeisbrecher, wenn die Passage eisfrei ist?

    Gefällt mir

  2. Da steht das ZDF in nichts nach. Katja Honeffer hat mal einen Temperaturrekord für San Francisco verkündet, 41,5°C. Habe schon mal darüber hier geschrieben. Im Videotext konnte man lesen, das dieser Wert an einer Station in der Stadtmitte gemessen wurde.
    Es ist eigentlich beschämend, dass sich diese Leute sich Meteorologe nennen dürfen, einfach ungeprüft irgendwelchen klimahysterischen Stuss von sich zu geben.
    Für mich ist diese Klimahystrie ein Krebsgeschwür mit Metastasen weltweit in Politik und Wissenschaft. Dies zu heilen scheint fast unmöglich. Klingt hart, ist aber leider so.

    Gefällt mir

    1. Hi Pilsi57
      Das zu heilen kann nur die Natur selber ! Das wird sie auch , glaube mir ! Meine Wenigkeit und auch Schneefan werden nur den Anfang miterleben , aber alle unter 30 werden die volle Dröhnung abbekommen !
      Leider werden die meisten Alarmmisten bis dahin das zeitige gesegnet haben , denn sonst könnte man sie teeren und federn ! Schade !
      Einen schönen Sonntag in die Runde

      Gefällt mir

  3. Vor der Bundestagswahl muss natürlich Propaganda für den absolut lächerlichen „Klimaschutz“ durch CO2 Vermeidung gemacht werden!
    Dient er doch als alternativlose Begründung für sinnfreie Weltrettungsaktionen wie Stop der Braunkohleverstromung, EEG, Anti-Diesel Hysterie etc.. Freunde von mir waren vor 2 Wochen mit der Hanseatic in der kanadischen Arktis. Die Nordwestpassage war nur hinter einem Eisbrecher zu passieren, obwohl die Hanseatic Eisklasse4 hat!
    Danit die „Klimakanzlerin“ weiter „alternativlos“ regieren herumwursteln kann, muss die Propaganda vom katastrophalen menschengemachte Klimawandel weitergehen!
    Je mehr Daten gegen diese politische Agenda sprechen, desto agressiver und dreister wird die Propaganda!
    “ Hurricanes = Klimawandel“, „Überflutungen =Klimawandel“, Zu warm=Klimawandel“, „Zu kalt……, geschenkt!
    Selbst der Papst, eigentlich eher Fachmann für transzendentale Fragen, glaubt, dass Klimaskeptiker dumm und stur seien.
    Worauf ein Leserbriefschreiber im Merkur fragt: “ Dumm wie Galileo?“
    Leider wird man noch viel Geld für Unsinn wie das Pariser KlimaKlüngelabkommen ausgegeben haben, bis 2020-23 ,aufgrund der nachlassenden Sonnenaktivität, die Datenlage beweisen wird, dass der Effekt von CO2 als „Treibhausgas“ maßlos übertrieben wird!

    Gefällt mir

    1. Tja, seit Dezember 2012 ist WetterOnline klimaalarmistisch kontaminiert: Kooperation mit Potsdam-Institut

      Immerhin wird nicht behauptet, die Nordwestpassage sei eisfrei oder offen…

      Es wird eine Meereisgrafik gezeigt, aber es wird nicht erwähnt, dass die Eisfläche im September 2017 rund 1,5 Millionen km² größer ist als 2012…,

      Meereis
      …, stattdessen wird davon gefaselt, dass „die seit Jahren schwindende Meereisdecke den Forschern Sorgen bereitet“…

      Auch kein Wort über das erstmalige Eiswachstum in diesem Jahrhundert auf Grönland…, der eigentlichen Sensation in diesem Jahr in der Arktis, kein Wort von der Rekordkälte vom -33°C im Juli 2017 in Grönland…, kein Wort von der größten Eisfläche in der Zentralarktis seit fünf Jahren…

      Arktis

      …und kein Wort über drei Monate hintereinander Eisflächenwachstum gegenüber dem Vorjahr…

      Meereis
      Quelle: Arktis-Eismassen wachsen…

      Gefällt mir

    1. Die Antarktis war auch im September 2017 stark unterkühlt,…

      …, wie in den Monaten, Jahren, Jahrhunderten und Jahrtausenden zuvor: Eiszeit bei minus 80 Grad – Antarktis stark unterkühlt: Seit 8000 Jahren wird die Erde kälter!

      Siehe dazu auch: Eisige Antarktis: Riesiger Eisberg bricht unter wachsender Last ab – Antarktiseis wächst seit 10.000 Jahren

      Das riesige Stück vom noch viel größeren Larsen-C-Schelfeis ist vom 12. Juli bis Ende September 2017 im Packeis noch nicht weit gekommen, wie die Satellitenaufnahme vom 22.9.2017 zeigt.

      MODIS

      Quelle: NASA MODIS

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.