Schwache Sonne und La Niña: Wie kalt wird das Jahr 2018?

Update 2.3.2018: Die globalen Temperaturen fallen weiter: UAH Global Temperature Update for February, 2018: +0.20 deg. C.

Die schwächste Sonnenaktivität seit 200 Jahren und das kalte Wetterphänomen La Niña im äquatorialen Pazifik lassen ein Andauern der globalen Abkühlung auch in diesem Jahr erwarten.

Nach der zeitversetzten El Niño-Spitze Anfang des Jahres 2016 hat La Niña die Erde bis Januar 2018 weiter abgekühlt.

Die Satellitendaten von UAH 6.0 und RSS v4 zeigen den negativen linearen Trend.

Der Plot zeigt die monatlichen globalen Temperaturabweichungen von UAH 6.0 (rote Linie) und RSS v4 (blaue Linie) der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT). Beide Temperaturreihen zeigen nach dem „Super“- El Niño-Ereignis 2015/2016 von Januar 2016 bis Januar 2018 im linearen Trend weiter nach unten. Quelle: http://www.woodfortrees.org/plot/uah6/from:2016/to:2018.08/plot/uah6/from:2016/to:2018.08/trend/plot/rss/from:2016/to:2018.08/plot/rss/from:2016/to:2018.08/trend

Die durchweg höheren (wärmeren) Werte von RSS in der Version 4 (v4) seit 1.7.2017 gegenüber der  vorherigen Version 3.3 und gegenüber UAH 6.0 hat Dr. Roy Spencer hier kommentiert: Comments on New RSS v4 Pause-Busting Global Temperature.

Die ohnehin schwache Sonnenfleckenaktivität hatte sich im Jahr 2017 weiter abgeschwächt, die Zahl der fleckenlosen Tage auf der Sonne erhöhte sich von 32 (9%) im Jahr 2016 auf 104 (28%) im Jahr 2017, das Jahr 2018 weist bereits 18 fleckenlose Tage (39%) auf.

Der Screenshot zeigt die Entwicklung der Anzahl fleckenloser (spotless) Tage auf der Sonne bis 14.2.2018. Quelle: http://www.spaceweather.com/

Die Sonne geht auf eine Minimum des aktuellen Sonnenzyklusses (Schwabezyklus) Nr. 24 zu: Erster Sonnenfleck des neuen Sonnenzyklusses Nr. 25 ist da! Schwache Sonne – kühle Erde!

Das bedeutet für die Erde eine nachhaltige Abkühlung: Schwache Sonne – kühle Erde: Wie schwach wird der nächste Sonnenzyklus nach 2020 ?

Dazu dominiert die global kühlende La Niña mit einer kurzen Unterbrechung seit NH-Sommer 2016 im äquatorialen Pazifik, wie die Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) im maßgeblichen Niño-Gebiet 3.4 von -0,5 K und kälter zeigen.

Das Histogramm zeigt den Verlauf der wöchentlichen Abweichungen im Niño-Gebiet 3.4 von Mai 2016 bis Anfang Februar 2018. Mit Abweichungen von -0,5 K und kälter herrschen La Niña-Bedingungen (blaue Farben). Quelle: KNMI

Eine weitere Darstellung weist La Niña und ein unmittelbar angrenzendes Kaltgebiet als riesige kalte SSTA-Fläche im mittleren und südlichen Pazifik aus.

Die ENSO-Prognosen sehen z.T. ein Andauern von La Niña-Bedingungen bis zum Jahresende 2018.

http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/imagesInd3/nino34Mon.gif

Die Weltmeere kühlen seit drei Jahren ab!

Die Weltmeere bedecken 71% der Erdoberfläche und sind die größten Wärmespeicher der Erde.

In den Medien wird über die erstaunliche Abkühlung der Weltmeere leider nicht berichtet, obwohl dies die globalen Temperaturen natürlich(!) ebenfalls nach unten ziehen wird.

Die  „Kalte Sonne“ schreibt am 11.2.2018:

„Im Januar 2018 berichtete Ron Clutz auf Science Matters über ein unerwartetes Phänomen, nämlich die Abkühlung der globalen Ozeane während der letzten 3 Jahre:

Oceans Cool Off Previous 3 Years
[…] The chart below shows SST monthly anomalies as reported in HadSST3 starting in 2015 through December 2017.

After a bump in October the downward temperature trend has strengthened. As will be shown in the analysis below, 0.4C has been the average global anomaly since 1995 and December has now gone lower to 0.325C.  NH dropped  sharply along with the Tropics.  SH held steady erasing the Oct. bump.  All parts of the ocean are clearly lower than at any time in the past 3 years.

For Reference:
Global SSTs are the lowest since 3/2013
NH SSTs are the lowest since 3/2014
SH SSTs are the lowest since 1/2012
Tropics SSTs are the lowest since 3/2012

[…]

The oceans are driving the warming this century.  SSTs took a step up with the 1998 El Nino and have stayed there with help from the North Atlantic, and more recently the Pacific northern “Blob.”  The ocean surfaces are releasing a lot of energy, warming the air, but eventually will have a cooling effect.  The decline after 1937 was rapid by comparison, so one wonders: How long can the oceans keep this up?

Ganzen Beitrag auf Science Matters lesen.

Im Beitrag wird der Temperaturverlauf auch mit dem AMO-Ozeanzyklus verglichen. Alles deutet auf ein bevorstehendes Umkippen des AMO-Zyklus hin. Das wird die globalen Temperaturen nach unten ziehen. Für Rahmstorf und Co. brechen nun schlechte Zeiten an…“

Ja, da müssen sich die Menschen mit Erwärmungs– und Enteisungsphantasien besonders warm anziehen, wie wir ja auch hier in Deutschland gerade in diesem Februar 2018 mit Frost am Boden bis zu Minus 27 Grad wieder zu spüren bekommen: Polarwirbelsplit – der Winter bleibt! CFS kippt Februar-Prognose von mild auf kalt! UWZ warnt vor starkem Schneefall!

Gut zu wissen, von wem ein derartiger Erwärmungs-Unsinn kommt… Latif 2000: Es wird keine kalten und schneereichen Winter mehr geben…

Latif 2000

 

Letzte Meldung vom SPIEGEL: Desinformation zum Klimawandel: Das Geschäft mit der Katastrophe.

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Erster Sonnenfleck des neuen Sonnenzyklus Nr. 25 ist da! Schwache Sonne – kühle Erde!

Fingerprints of Greenhouse Warming: Poles Apart

Weltweit wachsen Gletscher wieder – und zwar schon seit 2009!

Sensation: Grönlandeis erstmals in diesem Jahrhundert gewachsen – Experten überrascht!

Eiszeit bei minus 80 Grad: Antarktis stark unterkühlt! Seit 8000 Jahren wird die Erde kälter!

Das klägliche Versagen der IPCC-Klimamodelle – Die Sonne bestimmt Wetter und Klima, nicht das lebensnotwendige CO2!

Wie kalt wird das Jahr 2017? Schwächste Sonnenaktivität seit 200 Jahren!

Neues Sonnenmodell: „Kleine Eiszeit“ schon in 15 Jahren – Eisige Winter in Europa und Nordamerika

The Death of Sunspot Cycle 24, Huge Snow and Record Cold

The “Mysterious Global Warming Hole”

Advertisements

10 Gedanken zu “Schwache Sonne und La Niña: Wie kalt wird das Jahr 2018?

  1. Alle Kältefans (von mir aus kann es ruhig auch mal wieder einen richtig kühlen Sommer geben; halte ich sowieso für wahrscheinlich, denn Kaltphasen bei uns fangen eher im Sommer an) aufgepasst: Hier hat einer was geschrieben zu den Wintern der nächsten Jahre:
    https://wattsupwiththat.com/2018/02/09/forecast-for-solar-cycle-25/
    Mein Freund Chris Frey hat der Website des EIKE die Übersetzung angeboten. Das wird dann wohl dort demnächst erscheinen.
    Ich durfte schon mal schauen. Was mich als Meteorologe dabei anspricht: Was der Autor schreibt, passt sehr gut zur aktuellen Lage!

    Hans-Dieter Schmidt

    Gefällt mir

  2. Hallo Herr Schmidt :
    Nun ja, während der Fussball WM hätte ich es gerne etwas wärmer, muss nicht gleich über 30°C sein, aber warm genug für das Puplic Viewing im Biergarten. Aber das Wetter ist kein Wunschkonzert.

    Ihre Sommerprognose denke ich wird so kommen. Schon das Frühjahr wird sehr zäh werden in Sachen Wärme. Ist vielleicht ganz gut, so werden wahrscheinlich Spätfrostschäden wie im letzten Jahr vermieden.

    Gefällt mir

  3. Die Wettermodelle haben immense Probleme, diese Mega Hoch mit dem Major Warming in den Griff zu bekommen. Dass, was man gestern noch gesehen hat, ist heute schon wieder über den Haufen geworfen.
    Da sieht man auch in den Wetterportalen. Von 15 Grad und Vorfrühling bis Dauerfrost ist alles dabei. Am Wochenende soll es Erstmal laut Kachelmänner und Wetter.com kräftige Schneefälle z.T bis ins Oberrheintal geben. ECMWF zeigt im Hauplauf 6cm Schnee in Karlsruhe.
    Es ist auf jeden Fall eine spannende Wetterlage.

    Gefällt mir

    1. Laut Flugsicherung (VAAC) Darwin reichte die Aschewolke bis zu einer Flughöhe (FL) 450(00), das sind immerhin 45000 Fuß oder rund 13,7 km Höhe…

      „VA ADVISORY
      DTG: 20180219/1700Z
      VAAC: DARWIN
      VOLCANO: SINABUNG 261080
      PSN: N0310 E09824
      AREA: INDONESIA
      SUMMIT ELEV: 2460M
      ADVISORY NR: 2018/80
      INFO SOURCE: HIMAWARI-8, CVGHM.
      AVIATION COLOUR CODE: ORANGE
      ERUPTION DETAILS: VA OBS TO FL450 MOV N AND FL100 TO E….“

      Quelle: http://www.bom.gov.au/products/IDD41290.shtml

      Wegen der Nähe zum Äquator hat die Aschewolke aber die hier höher liegenden Stratopsphäre nicht erreicht.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.