Wetterticker: Weiße oder grüne Ostern 2018?

Update 2.4.2018: Schneemassen verwüsten Vogelpark am Ostersonntag – Fotos!

Update 1.4.2018: FROHE OSTERN! Schneemassen im Nordosten!

Update 31.3.2018: Aktuell immer mehr Flocken! Live: Starker Schneefall im Norden!

Update 30.3.2018: Der Osterwinter 2018 geht weiter: Hier schneit es an Ostern! Nach Ostern kommt der Frühling!

WZ/GFS-Prognose vom 30.3.2018 für die 2m-Temperaturen am 3.4.2018: Der Frühling mit Tmax ab 15°C und mehr ist da! Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Update 29.3.2018: Wintereinbruch im Norden: Bis zu 15 cm Schnee! Fotostrecke! Da ist noch mehr drin!

Update 28.3.2018: GFS00 sieht weiter verbreitet Schneefall am Ostersonntag! Strat.-Modelle sehen Winter kommen! ECMWF mit „Arctic Outbreaks“! UWZ-Warnung vor Schneesturm an der Ostseeküste!

Zum Vergrößern anklicken. WO/GFS00-Prognose vom 28.3. mit verbreitetem Schneefall in Deutschland am Ostersonntag, 1.4.2018, und mit einer klassischen kalten High-over-Low-Wetterlage.  Zum Vergleich die GFS18-Prognose vom Tag zuvor. Die Eintreffwahrscheinlichkeit liegt nun vier Tage vor Ostern schon recht hoch…Quelle: wie oben
Zum Vergrößern anklicken. WO/GFS18-Prognose vom 27.3.2018 für verbreiteten Schneefall in Deutschland am Ostersonntag, 1.4.2018. Quelle: wie vor
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 27.3.2018 für den 31.3. (Ostersamstag) und 1.4.2018 (Ostersonntag). Beide Modelle sehen nun gemeinsam den kalten Trog über Mitteleuropa und Südeuropa bis nach Nordafrika und nicht mehr vor und über Westeuropa wie noch vor wenigen Tagen. Damit wird zum Ostersonntag kalte Meeresluft nach Mitteleuropa geführt und der Winter kehrt mit Schneefällen auch nach Deutschland zurück. Quelle: ECMWF und GFS
Zum Vergrößern anklicken. ECMWF-Prognose vom 27.3.2018 für Ostern 2018. Während Teile der Arktis durch Zustrom wärmerer Lufmassen überdurchschnittliche – aber weiter frostige – Temperaturen in 850hPa (rund 1500m) aufweisen, gibt es im Gegenzug drei Kaltluftausbrüche (Arctic Outbreaks) in die mittleren Breiten (weiße Kreise). Der stärkste Ausbruch erfolgt über Nordamerika (Blizzard Conditions!), aber auch Zentralsibirien sowie das Nordmeer und Mitteleuropa sind betroffen. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Update 27.3.2018: UWZ-Warnung vor Schneesturm in den Höhenlagen des Westallgäus bis Gründonnerstag!

Zum Vergrößern anklicken. UWZ-Warnung vor Schneesturm im Westallgäu ab 1500m vom 27.3. bis 29.3.2018 (Gründonnerstag). Quelle: wie vor

Update 26.3.2018: Kampf zwischen Winter und Frühling über Mitteleuropa! GFS12 erneut mit weißen Ostern!

UWZ-Prognose vom 26.3. für die Wetterlage am 27.3.2018 über Europa. Ein blockierendes Hoch über dem Nordmeer und Skandinavien lenkt an seiner Ostseite arktische Kaltluft nach Süden, die morgen Norddeutschland erreicht. Ein kräftiges Tiefdrucksystem von Südgrönland bis zu den britischen Inseln verlagert sich Richtung Süd- und Mitteleuropa. Milde Frühlingsluft gibt es erst über Spanien und Nordafrika, weil die Polarfront ungewöhnlich weit nach Süden ausgreift.: Ein Kampf zwischen Winter und Frühling mit markanten Wettererscheinungen mit Schneefall im Norden und Regen im Süden und kräftigen Sturmböen ist im Anmarsch! Quelle: wie vor
Zum Vergrößern anklicken. GFS12-Prognose vom 26.3. für die Schneebedeckung in Europa am 1.4.2018 (Ostersonntag). Quelle: WZ/GFS

Update 25.3.2018: ECMWF und GFS nun wieder kälter! DWD/ICON sieht Schnee am Ostersonntag!

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen 150hPa (rund 14 km Höhe) vom 23. (links) und 24.3. (rechts) für den 1.4.2018 (Ostersonntag) mit südwärts ausdehnendem und vertiefendem kaltem Trog über Westeuropa und vor Portugal, der über Deutschland wieder weiter nach Süden ausgreift als in der Rechnung vom Vortag (siehe 1328-Linie FU Berlin und 1344-Linie über Norditalien). Die aktuelle Rechnung (rechts) ist also wieder kälter geworden, aus der südwestlichen ist eine westliche Strömung über dem westlichen Mitteleuropa geworden. Auch GFS sieht den Trog nun wieder etwas weiter östlich über Mitteleuropa (s. Grafik darunter). Aber wie ich schon schrieb: Bisher sind alles nur Rechnungen…Quelle: ECMWF
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der GFS-Stratprognosen 100hPa (rund 16km Höhe) vom 25. (links) und 23.3. (rechts) für den 31.3. und den 1.4.2018 (Ostersonntag) mit südwärts ausdehnendem und vertiefendem kaltem Trog über Westeuropa und vor Portugal, der über Deutschland wieder weiter nach Süden ausgreift als in der Rechnung von zwei Tagen zuvor (siehe vor allem die 15900-Linie). Die aktuelle Rechnung (links) ist also wieder kälter geworden. Aber wie ich schon schrieb: Bisher sind alles nur Rechnungen…Quelle: GFS

Update 24.3.2018: ECMWF und GFS mit Frühlingsluft zu Ostern! Bis Karfreitag weiter kalt!

Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 23./24.3.2018 für den 1.4.2018 (Ostersonntag). Beide Modelle sehen nun gemeinsam den kalten und kräftigen Trog über und vor Westeuropa bis zu den Kanaren festsitzen. Auf seiner Vorderseite gelangt mit einer kräftigen Südwestströmung warme Frühlingsluft nach Mitteleuropa, wie es vor allem ECMWF bereits seit drei Tagen angedeutet hat…Quelle: ECMWF und GFS
Zum Vergrößern anklicken. ECMWF-Prognose vom 24.3.2018 für die TA in 850hPa (rund 1500m) für Karfreitag, 30.3.2018. Eine eisige arktische Luftmasse mit Abweichungen bis unter minus 12 K (°) liegt über dem nördlichen Mitteleuropa. Diese Prognose ist allerdingsvor allem über Deutschland  deutlich weniger kalt als noch vor zwei Tagen (s. Grafik unterhalb zum Vergleich). Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Update 23.3.2018: ECMWF und GFS mit Kehrtwende für das Osterwetter! Bis Karfreitag weiter kalt!

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen 150hPa (rund 14 km Höhe) vom 21. und 22.3. für den 31.3.2018 (Ostersamstag) mit südwärts ausdehnendem und vertiefendem kalten Trog über Westeuropa und vor Portugal, der nun kaum noch Ostern 2018 über Mitteleuropa liegen kann, weil über Mitteleuropa der Luftdruck gegenüber der älteren Rechnung ansteigt. Es könnte also das eintreten, was ich schon vor zwei Tagen schrieb: „Bliebe dieser kräftige Trog allerdings vor Westeuropa liegen, könnte auf seiner Vorderseite eine frühlingshaft milde Südwestströmung entstehen.“ Auch GFS hat sich dieser kräftigen weiter westlichen Trogentwicklung heute angeschlossen (siehe GFS-Grafik), so dass weiße Ostern 2018 in Mitteleuropa unwahrscheinlicher geworden sind. Allerdings sind auch das bisher nur Rechnungen…Quelle: ECMWF
GFS-Strat.-Prognose vom 23.3. für den 31.3.2018 (Ostersamstag). Ein kräftiger kalter Trog liegt über West- und Südwest-Europa, über Mitteleuropa wird der Luftdruck gegenüber früheren Rechnungen nun höher gesehen. Wenn der Trog nicht weiter nach Osten schwenkt, sind weiße Ostern 2018 in Mitteleuropa unwahrscheinlicher geworden, über den britischen Inseln und auch über der Iberischen Halbinsel dagegen schon ziemlich sicher. Quelle: GFS

Update 22.3.2018: ECMWF mit arktischer Kälte an Karfreitag!

Zum Vergrößern anklicken. ECMWF-Prognose vom 22.3.2018 für die TA in 850hPa (rund 1500 m) für Karfreitag, 30.3.2018. Eine eisige arktische Luftmasse mit Abweichungen bis unter minus 12 K (°) liegt über Deutschland. GFS06 sieht diese eisige Luftmasse schon am Gründonnerstag (s. Grafik darunter). Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 21./22.3.2018 für den 31.3./1.4.2018 (Ostersonntag). Beide Modelle sehen weiter eine wiederholt kalte Troglage über Nord-, Mittel- und Westeuropa. Beide rechnen mit hohem Luftdruck über dem Nordatlantik. Zwischen dem Hoch und dem Trog werden mit einer nordwestlichen bis westlichen Höhenströmung meist kalte und feuchte Meeresluftmassen nach Mitteleuropa geführt: Kalte und weiße Ostern 2018 sind möglich! Allerdings kommt es auf die genaue Lage des Troges an: Bleibt er über Westeuropa hängen, kann auf seiner Vorderseite mit einer kräftigen Südwestströmung warme Frühlingsluft nach Mitteleuropa gelangen, wie es vor allem (nur) ECMWF andeutet…Dabei kann es nach vorherigem arktischen Wintereinbruch am Karfreitag  (s.o.) zu einer scharfen Luftmassengrenze mit heftigen Schneefällen kommen… Quelle: ECMWF FU Berlin und  GFS

Eilmeldung: Fünfter Wintereinbruch: US-Ostküste bereitet sich auf Schneesturm vor.  Schulen in New York, Philadelphia und Washington/DC bleiben geschlossen!

Update 21.3.2018:  Modelle bleiben bei weißen Ostern und einem eisigen Trog über Mitteleuropa! ECMWF mit „Arctic Outbreak“! GFS12 mit Schneefällen von Norden schon ab Gründonnerstag!

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der ECMWF-Stratprognosen 150hPa (rund 14 km Höhe) vom 19. und 20.3. für den 29. und 30.3.2018 (Karfreitag) mit südostwärts schwenkendem vertiefendem kalten Trog über Westeuropa, der Ostern 2018 über Mitteleuropa liegen sollte und weiße Ostern bringen kann. Bliebe dieser kräftige Trog allerdings vor Westeuropa liegen, könnte auf seiner Vorderseite eine frühlingshaft milde Südwestströmung nach Mitteleuropa entstehen. Die einen halben Tag jüngere GFS-Prognose vom 21.3.2018 (Grafik oberhalb) sieht den kalten Trog allerdings zum 31.3.2018 (Ostersamstag) weiter östlich über West- und Mitteleuropa liegen…Quellen: ECMWF und GFS

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der ECMWF-, GFS- und GEM-Prognose vom 21.3.2018 für die Wetterlage in Europa am 31.3.2018 (Ostersamstag). Übereinstimmend rechnen alle drei Modelle einen kräftigen kalten Trog über West- bzw. Mitteleuropa, wobei GEM (rechte Grafik) den Trog noch nicht über Mitteleuropa sieht und seine warme Vorderseite Süddeutschland streift. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/
Der DMI-Plot zeigt die täglichen Durchschnittstemperaturen in der Arktis nördlich 80°N (rote Linie) seit 1.1.2018. Nach einem vorübergehenden Anstieg im Februar 2018 auf etwa minus 10°C sind die Temperaturen bis zum 20. März 2018 klar unter den Durchschnitt (grüne Linie) auf unter minus 28°C (245 Kelvin) abgestürzt und liegen damit um den 80. Tag des Jahres (Day of Year) so tief wie seit neun Jahren nicht mehr. Die Chancen für einen „Arctic Outbreak“ wie im Februar und im März 2018 sind jedenfalls durch den Absturz der Temperaturen in der Arktis nördlich 80°N seit Anfang März 2018 auch für den April 2018 weiter gewachsen…Quelle: Arktis

Die Wettermodelle rechnen aktuell überwiegend mit winterlichen Ostertagen 2018 in Deutschland und in anderen Teilen Mitteleuropas.

Dabei fällt vor allem das Modell der amerikanischen Wetterbehörde NOAA ins Auge, das bereits seit mehreren Tagen fast ohne Unterbrechung vier mal täglich weiße Ostern sieht.

GFS06 rechnete schon am 16.3.2018 mit einer Fortsetzung einer zunehmend winterlichen Wetterlage bis Ostern 2018 mit Frost und verbreiteten Schneefällen bis ins Tiefland.

GFS-Prognose vom 16.3.2018 für die Wetterlage in Europa am Ostersonntag, 1.4.2018. Ein kalter Trog über Mitteleuropa mit bis zu -40°C kalter Luft in 5500 m Höhe (500hPa) führt in Mitteleuropa zu Frost und verbreitetem Schneefall. Quelle: GFS

Dabei sollte über Deutschland am Ostersonntag in 5500 m Höhe (500hPa) eine bis nahe minus 40°C kalte arktische Luftmasse liegen…

GFS-Prognose vom 16.3.2018 für die Wetterlage und die Temperaturen in 5500 m Höhe (500hPa) in Mitteleuropa am Ostersonntag, 1.4.2018. Ein kalter Trog über Mitteleuropa mit bis zu -40°C kalter Luft in 5500 m Höhe (5500hPa) führt in Mitteleuropa zu Frost und verbreitetem Schneefall. Quelle: wie vor

…die schon am Ostersamstag verbreitete Schneefälle bis ins Tiefland auslösen sollte: Eiersuche Ostern 2018 im Schnee?

WO/GFS-Prognose vom 16.3.2018 für verbreiteten Schneefall am Ostersamstag, 31.3.2018. Quelle: wie vor

Die weitere Entwicklung der Rechnungen hatte ich zunächst als Kommentare zu dem Artikel Modelle: Kältewelle bis Ostern – Eiersuche im Schnee? fortgeschrieben.

Die berechneten Wetterlagen sind allerdings so spannend, dass ich sie hier als WETTERTICKER mit täglichen Modellrechnungen als Updates fortsetzten möchte.

19.3.2018

GFS06 rechnet heute wieder kälter mit unglaublichen Temperaturen unter minus 40 Grad Celsius in 5500 m (500hPa) am Ostersonntag 2018 über Deutschland.

GFS-Prognose vom 19.3. zum 1.4.2018 (Ostersonntag). In 5500 m Höhe (500 hPa) soll die mit bis zu minus 42 Grad Celsius kälteste mögliche arktische Luftmasse zu dieser Jahreszeit über Deutschland liegen. Quelle: GFS06

Dass es bei dieser extrem kalten Wetterlage bis ins Tiefland zu Schneefällen kommen muss, ist sicher allen Interessierten klar (von GFS06 auf GFS12 aktualisiert).

Zwischen einem mächtigen Tiefkomplex über Skandinavien und Nordrussland und einem Atlantikblock von Irland bis Spitzbergen fließt mit einer hochreichenden Nordströmung arktische Meereskaltluft auf direktem Weg nach Mitteleuropa.

Bis zum Gründonnerstag, 29.3.2018 sind sich die Modelle von ECMWF, GFS und GEM allerdings noch nicht völlig einig, wie der Vergleich der Rechnungen von heute zeigt.

(zum Vergrößern anklicken)

Vergleich der Prognosen von ECMWF, GFS und GEM vom 19.3. für den 29.3.2018 (Gründonnerstag). Während ECMWF den kalten Trog schon über Osteuropa und hohen Druck über Skandinavien sieht, rechnen GFS und GEM mit einem kalten Tiefkomplex über Skandinavien und der Zufuhr arktischer Meeresluftmassen nach Mitteleuropa vor Ostern 2018. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/

Die berechete Entwicklung bis kurz vor Ostern ist natürlich im Prognosezeitraum von zehn Tagen noch nicht stabil und kann sich jederzeit bis Ostern auch noch hin zu deutlich milderem Wetter ändern.

Auffällig sind allerdings vor allem die seit Tagen wiederholten kalten Rechnungen vor allem von GFS und GEM.

Die aktuellen Prognosen von ECMWF und GFS für die untere Stratosphäre unterstützen mit Abweichungen die kalten Rechnungen durch einen immer wieder erneuerten mächtigen kalten Trog des Polarwirbels über großen Teilen Europas vor Ostern 2018.

Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 18./19.3.2018 für den 28. /29.3.2018 (Gründonnerstag). Beide Modelle sehen erneut eine wiederholt kalte Troglage über Nord-, Mittel- und Osteuropa. Beide rechnen mit hohem Luftdruck über dem nördlichen Nordatlantik bzw. im Raum Island (ECMWF). Zwischen dem Hoch und dem Trog werden mit einer nordwestlichen bis westlichen Höhenströmung meist kalte und feuchte Meeresluftmassen nach Mitteleuropa geführt: Kalte und weiße Ostern 2018 sind möglich! Quellen: ECMWF und GFS

Wir erinnern uns an den eisigen April 2017 mit teils weißen Ostern und mit großen Verlusten bei der Obstblüte in Mitteleuropa: Kältewelle bis in den Mai? April-Schneechaos in Teilen Europas

Auch am Ostermontag 2015 fiel vor allem im Süden und Osten Deutschlands Schnee.

Ob es auch in diesem Jahr nach zwei von drei vorangegangenen Jahren zu Ostern schon wieder weiß wird, können wir hier gemeinsam in den Rechnungen der Wettermodelle verfolgen.

Die aktuelle Schneeprognose (19.3.2018, GFS12) für Ostern 2018 von GFS/WetterOnline sieht jedenfalls erneut viel Schnee nicht nur in Deutschland.

Die Chancen auf weitere „Arctic Outbreaks“ in Richtung Mitteleuropa wie im Februar und im März 2018 sind jedenfalls durch den Absturz der Temperaturen in der Arktis nördlich 80°N Anfang März 2018 auch für den April 2018 weiter hoch (aktualisiert am 21.3.2018).

Der DMI-Plot zeigt die täglichen Durchschnittstemperaturen in der Arktis nördlich 80°N (rote Linie) seit 1.1.2018. Nach einem vorübergehenden Anstieg im Februar 2018 auf etwa minus 10°C sind die Temperaturen bis zum 20. März 2018 klar unter den Durchschnitt (grüne Linie) auf unter minus 28°C (245 Kelvin) abgestürzt und liegen damit um den 80. Tag des Jahres (Day of Year) so tief wie seit neun Jahren nicht mehr. Quelle: Arktis

Update 20.3.2018 (kal. Frühlingsanfang): Die Modelle bleiben bei weißen Ostern und einem eisigen Trog über Mitteleuropa! (Karte am 21.3.2018 fixiert).

GFS-Strat.-Prognose vom 21.3. für den 31.3.2018 (Ostersamstag). Ein kräftiger kalter Trog liegt über West- und Mitteleuropa und löst hier verbreitet Schneefälle bis in tiefe Lagen aus; der Trog schwenkt langsam nach Osten und liegt zu Ostern mitten über Mitteleuropa. Weiße Ostern 2018! Quelle: GFS-Strat.-Prognose.
ECMWF-Strat.-Prognose 150hPa (rund 14 km Höhe) vom 19. für den 29.3.2018 (Gründonnerstag) mit ostwärts ziehendem vertiefenden kalten Trog über Westeuropa, der Ostern 2018 über Mitteleuropa liegen sollte und verbreitet weiße Ostern bringen kann. Quelle: ECMWF FU Berlin

Prognose der durchschnittlichen TA 2m zum WMO-Klimamittel 1981-2010 in Europa für die kommenden sieben Tage vom 20. bis 27.3.2018: Es bleibt kalt. Quelle: http://www.karstenhaustein.com/climate.php

 

Übrigens: Die Stauseen in Kalifornien sind Ende März 2018 – wie im Vorjahr – gut gefüllt: Da is nix mit „Unendlicher Dürre“!

Die Stauseen in Kalifornien sind wie im Vorjahr auch am 26.3.2018 gut gefüllt, meist im oder sogar über dem jahreszeitlichen Durchschnitt (rote Linien und %-Zahlen). Der Füllstand des Oroville-Stausees musste nach den starken Zerstörungen im Februar 2017 wegen der Reparaturen stark gesenkt werden.  Quelle: Selected Reservoirs Daily Graphs

 

Letzte Meldung: Der Märzwinter 2018 in Bildern.

Update 29.3.2018: Der deutsche Wetterdienst (DWD) hat heute für die letzten drei(!) Tage vor Ende des Monats März 2018 in seiner Pressemitteilung hochgerechnet(!), dass der März in Deutschland mit einer Mitteltemperatur von 2,5 Grad Celsius zum WMO-Klimamittel 1981-2010 um minus 1,8 K (°C) zu kalt ausfallen wird.

Aktuell sind es allerdings minus 2,2 K…

Zum Vergrößern anklicken. Die Abweichungen zum WMO-Klimamittel 1981-2010 betragen vom 1. bis zum 28.3.2018 in Deutschland minus 2,2 K zum WMO-Mittel 1981-2010, minus 1,4 K zum veralteten Mittel 1961-1990. Quelle: http://imkhp2.physik.uni-karlsruhe.de/wetterwerte.html

Wurde hier schon wieder warmgerechnet…? JA! Update 2.4.2018: Das T-Mittel im März 2018 in Deutschland betrug 2,4°C.

(zum Vergrößern anklicken)

DWD-Grafik der Mitteltemperaturen im März in Deutschland von 1883 bis 2018. Der März 2018 in Deutschland gehört mit einer Mitteltemperatur von 2,4°C (nicht 2,5°C wie in der wie immer voreiligen DWD-Pressemitteilung vom 29.3.2018) zu den den drei kältesten März-Monaten der letzten 20 Jahre. Quelle: Zeitreihen und Trends – DWD

Die DWD-Hochrechnung für die letzten drei Tage im März lag bei der Mitteltemperatur in Deutschland um 31 Tage x o,1 K = 3,1°C zu warm. Der März 2018 ist im Mittel also um 9,6 K(°) kälter als im Vorjahr und gehört mit einer Abweichung vom minus 1,9 K (°) zum WMO-Mittel 1981-2010 zu den drei kältesten März-Monaten der letzten 20 Jahre nach 2013 (-4,4 K) und 2006 (-2,8 K).

Das erste Quartal 2018 ist in Deutschland nach einem sehr milden Januar (TA +3,3) und den beiden eisigen Monaten Februar (TA -2,9) und März (TA -1,9) um minus 0,42 K (°C) unterkühlt zum WMO-Mittel 1981-2010.

Aber auch große Teile Europas sind im ersten Quartal 2018 deutlich unterkühlt.

Die NOAA-Reanalyse für die 2m Temperaturabweichungen (TA)  in Europa vom 1. Januar bis zum 31. März 2018 (erstes Quartal) zeigt große Teile unterkühlt (blaue und lila Farben). Quelle: NOAA-Reanalyse

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

NOAA-Datenmanipulation um 1,4°C: „Schlimmer kann Wissenschaft nicht degenerieren“

Mehr weiß als grün: Der Horror- Frühling 2018 – ein Einzelfall?

Klimaaktivisten mit Ethikproblem: Tu was ich sage und nicht was ich tue

Erst erwärmen die Ozeane, hunderte Jahre später steigt der CO2-Gehalt der Atmosphäre: Erwärmung der Südhalbkugel am Ende der letzten Eiszeit brach stabile Schichtung im Südpolarmeer auf: Ausgasen des gespeicherten Kohlenstoffs

Rauer, langer Spätwinter 2018 mit extremen Temperaturschwankungen – warum?

Eiszeit 4.0 – Kälterekorde in Europa

Modelle: Kältewelle bis Ostern – Eiersuche im Schnee?

Überraschung in der Arktis: Meereis wächst noch weiter! ARD mit Fake-Hitzewelle in der Arktis!

Schwache Sonne und La Niña: Wie kalt wird das Jahr 2018?

Polarwirbelsplit – der Winter bleibt! CFS kippt Februar-Prognose von mild auf kalt! UWZ warnt vor starkem Schneefall!

Modelle: Droht noch ein „Arctic Outbreak“ im Märzwinter 2018?

Die Sonne im Februar 2018 und der Status der Ozeane zu Beginn des Jahres

Advertisements

34 Gedanken zu “Wetterticker: Weiße oder grüne Ostern 2018?

  1. Es sieht so aus, als wenns vom Winter direkt in den Frühsommer geht, zumindest hier in BaWü. In den nächsten Tagen Temperaturen von ca. 20° C, evtl. am 7.4. 21 °C.. Von einer weiteren Kühle bei den derzeitigen Wettermodellen nichts zu sehen. Schätze mal, das wars für dieses Jahr

    Gefällt mir

  2. Kalter Start in den April 2018 in Deutschland.


    Quelle: http://imkhp2.physik.uni-karlsruhe.de/wetterwerte.html

    Mit einer Mitteltemperatur von 2,9°C lag der 1.4.2018 (Ostersonntag) minus 4,8 K (°) unter dem WMO-Monatsmittel 1981-2010 oder minus 3,9 K unter dem veralteten Mittel 1961-1990.

    Auch der Start in den 2. April 2018 (Ostermontag) war verbreitet frostig – nicht nur – in Deutschland.

    WO
    WO
    Quelle: https://www.wetteronline.de/aktuelles-wetter

    Gefällt mir

  3. Denke mal das war es für diesen Winter. Nachtfröste wird es auf jeden Fall noch geben können, aber der große Schnee, wie nun im Nordosten dürfte für diesen Winter Geschichte sein.
    Es werden jetzt sogar für den Südwesten die ersten sommerlich anmutenden Gewitter vorhergesagt. Es spricht allerdings auch für die Strömungsanomalie, die solche krassen Temperatursprüngen erst ermöglichen.
    Zu den Langfristmodellen, diese sind mit Vorsicht zu geniesen. Ich bin mir da sehr sicher, mit der neuen Situation in Punkto schwache Sonnenaktivität kommen diese nicht zurecht. Es fehlen schlicht und ergreifend Erfahrungen mit dieser Situation.
    Im 20, Jahrhundert war die Sonne so aktiv wie seit 1.000 Jahren, manche Wissenschaftler meinen sogar wie die letzten 9.000 Jahren nicht mehr. Auch ein Umstand, der in der jetzigen Klimadiskussion gerne unter den Teppich gekehrt wird.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.