Wetterticker zur WM 2018: Modelle mit Sommerwetter am 27. Juni 2018!

Wie wird das Wetter in Deutschland an den Spieltagen der deutschen Mannschaft bei der WM 2018?

Update 26.6.2018: Meist angenehmes Sommerwetter am 27.6.2018 zum 3. WM-Spiel der deutschen Mannschaft!

Endlich erstmals Sommerwetter zu einem WM-Spiel der deutschen Mannschaft, ohne Kälte und ohne Hitze, dafür mit einem Hoch von GB bis zur nördlichen Ostsee und einem kühlenden Höhentief über Mittel- und Osteuropa mit leichten Niederschlägen vor allem im Osten und Süden Deutschlands.

WZ
WZ
WZ

Mein Tipp gegen Südkorea: 3:1 für Deutschland.

Ein optimistischer Blick Richtung KO-Runde zum 2. oder 3. Juli 2018 mit einer Wärmewelle sowie in Richtung Siebenschläfer mit einer Kältewelle ab dem 7.7.2018 am Beispiel von Köln (orangefarbene Ovale).

Update 25.6.2018: Video – Sommer-Schnee in den Ostalpen!  Modelle stabil mit „Sommerwetter light“ am 27.6.2018!

Das Stratosphärenmodell von ECMWF zeigt sich zum Vortag nahezu unverändert mit einem störenden Höhentief über dem östlichen Mitteleuropa und hohem Luftdruck nordwestlich von Deutschland bei einer nordöstlichen Luftströmung.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 23. (linke Grafik) und 24.6.2018 (rechte Grafik) für den 27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). ECMWF rechnet am 23. nahezu unverändert zum Vortag den kühlen Trog über dem östlichen Mitteuropa (Polen) (orangefgarbene Kreise), so dass bei Hochdruckeinfluss im Nordwesten und einer Nordostströmung meist warmes, aber leicht unbeständiges Wetter zu erwarten ist. Quelle: ECMWF

GFS06 sieht ebenfalls nahezu unverändert das Wetter am dritten WM-Spieltag der deutschen Mannschaft um 16.00 Uhr (14.00 Uhr Z/UTC) mit dem kühlen Höhentief über Mitteleuropa heute so.

WZ
WZ
WZ

GFS06 sieht die weitere Entwicklung der 2m-Temperaturen bis zum Siebenschläferzeitraum um den 7.7.2018 binnen sechs Stunden mal heißer und mal kälter, wie die beiden Rechnungen von heute 00 und 06 im Vergleich zeigen.

(zum Vergrößern anklicken)

Da ist also noch immer nix entschieden…

Nach den beiden kühlen WM-Spieltagen am 17. und 23. Juni 2018 sehen die Modelle zum dritten Spieltag der deutschen Mannschaft am 27.6.2018, 16.00 Uhr MESZ (14.00 Z/UTC) recht sommerliches Wetter mit kleinen Störungen in einer Nordostlage durch ein Höhentief über Polen.

Der Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen vom 22. und 23.6. für den 27.6.2018 zeigt das kalte Höhentief nun wieder weiter westlich als am 22.6., also näher an Deutschland, was vor allem im Nordosten Deutschlands etwas kühleres und unbeständigeres Wetter erwarten lässt.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 22. (linke Grafik) und 23.6.2018 (rechte Grafik) für den 27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). ECMWF rechnet am 23. den kühlen Trog über ePolen nun weiter westlich (orangefgarbene Kreise), so dass weniger Hochdruckeinfluss und mit einer Nordostströmung meist warmes, aber leicht unbeständiges Wetter zu erwarten ist. Quelle: ECMWF

GFS00 sieht das Wetter am 27.6.2018 heute ebenfalls mit einem Höhentief über Polen so.

WZ
WZ
WZ

Die ungewöhnliche Kälte in Teilen Mittel- und Osteuropas zum Sommeranfang 2018 wird hier beschrieben: Schnee in den Karpaten – 27 Kinder aus Zeltlager gerettet

Dazu der Siebenschläferzeitraum um den 7.7.2018.

(zum Vergrößern anklicken)

WM 2018: Modelle mit ungewöhnlich kaltem Trog über Mitteleuropa zum 23. und 27. Juni 2018!

Update 23.6.2018: Modelle bleiben auf Kurs: 23.6. sehr kühl und teilweise feucht, 27.6.2018 sommerlich?

ECMWF bleibt bei seiner ungewöhnlich kühlen Rechnung für die Temperaturen in rund 1500m Höhe (850 hPa) mit Abweichungen bis zu minus 8 K (°C) – nicht nur – über Deutschland für den 23.6.2018 zum 2. WM-Spiel der deutschen Mannschaft um 20.00 Uhr MESZ (18.00 Uhr Z/UTC).

WZ

Dafür gibt es weiter Hoffnung auf sommerliches Wetter für das 3. WM-Spiel der deutschen Mannschaft am 27.6.2018, 16.00 Uhr (14.00 Uhr Z/UTC) gegen Südkorea vor allem bei ECMWF, das weiteren Druckanstieg über Mitteleuropa sieht.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 22.6.2018 für den 27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). Während GFS weiter einen kühlen Trog (GFS) des Polarwirbels über Mitteleuropa sieht, rechnet ECMWF das abgeschlossene Höhentief über Osteuropa nun weiter östlich (orangefarbene Kreise), daher ist bei zunehmendem Hochdruckeinfluss trotz einer Nordströmung warmes Sommerwetter zu erwarten. Quelle: ECMWF und GFS

Mein Tipp für das heutige Spiel gegen Schweden: 2:1 für Deutschland…

Update 22.6.2018: Ungewöhnlich kalt in Mitteleuropa für den kalendarischen Sommeranfang!

Die beiden Stratosphärenmodelle von ECMWF und GFS sind sich weiter einig über einen ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels am 23.6.2018 über Mittel- und Osteuropa, hinter dessen Kaltfront hochreichende Polarluft seit dem 21.6.2018 auch nach Deutschland strömt.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 21.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen weiter recht übereinstimmend einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Kreise) mit einer kalten Nord- bis Nordwestströmung. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist bei Tmax um 15°C und wechselhaftem Wetter mit Schnee um 
1500m Höhe zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS

So sieht GFS06 das Wetter am Samstagabend, 23.6.2018 in Deutschland zum WM-Spiel gegen Schweden um 20.00 Uhr MESZ (18.00 Z/UTC).

WZ
WZ

Für den dritten Spieltag der deutschen Mannschaft am 27.6.2018 sehen die beiden Strat.-Modelle die Situation ähnlich wie für den 23.6., allerdings ist der kühle Trog über Mittel- und Osteuropa deutlich schwächer und über GB liegt hoher Druck.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 21.6.2018 für den 27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen weiter recht übereinstimmend einen kühlen Trog (GFS) des Polarwirbels bzw. ein abgeschlossenes Höhentief (ECMWF) über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Kreise) mit einer eher kühlen Nordströmung. Quelle: wie oben

Die ECMWF00-Rechnung von heute ist für die Temperaturabweichungen in rund 1500m Höhe (850hPa) am 27.6.2018 im Nordwesten Deutschlands deutlich weniger kalt als noch gestern (s.u.), was auf die nun gerechnete Nähe des Hochdruckgebietes über GB zurückzuführen sein dürfte.

WZ

Bei Zunahme des Hochdruckeinflusses in den Rechnungen kann der 27.6.2018 trotz nördlicher Windrichtungen zu einem warmen und trockenen Sommertag in Deutschland werden…

Update 21.6.2018: Modelle bestätigen herbstlichen Trog über Mittel- und Osteuropa zum 23.6.2018!

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 20.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland. Beide Modelle sehen weiter recht übereinstimmend einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Kreise) mit einer kalten Nordströmung.
Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist bei Tmax um 15°C und wechselhaftem Wetter mit Schnee in den Hochlagen der Mittelgebirge zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS

ECMWF00 bleibt bei den kalten Abweichungen bis zu minus 8 K (°C) in rund 1500 m Höhe (850 hPa) am 23.6.2018 – nicht nur – in Deutschland.

WZ

Für den dritten WM-Spieltag der deutschen Mannschaft am 27.6.2018, 16.00 Uhr MESZ (14.00 Uhr Z/UTC) sehen beide Strat.-Modelle nun eine eher kühlere Nordlage über Mitteleuropa statt einer „Hitzewelle“, wie sie GFS gestern noch sah (s.u.).

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 20.6.2018 für den 27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen nun recht übereinstimmend einen kühlen Trog (GFS) des Polarwirbels bzw. ein abgeschlossenes Höhentief (ECMWF) über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Kreise) mit einer kühlen Nordströmung. Quelle: wie oben

Folgerichtig sieht ECMWF weiter deutliche negative Abweichungen der Temperaturen in rund 1500 m (850 hPa) bis zu minus 8 K (°C) – nicht nur – über Deutschland am 27.6.2018.

GFS (grüne Linie) hat seine „Hitzewelle“ abgesagt und sieht auch für den „Siebenschläferzeitraum“ zum 7.7. hin unsommerliche Tmax um 20°C z.B. in Köln (Spieltage und Anfang Juli in orangefarbenen Ovalen).

(zum Vergrößern anklicken)

Die zweite Schafskältewelle heute Mittag zum kalendarischen Sommeranfang über Deutschland auf dem Weg nach Südosten (Grafik wird stetig erneuert).

Niederschlag

Zum Schluss ein „Witz des Tages“ auf „Kölsch“ zur Fußball-WM:

(zum Vergrößern anklicken)

Update 20.6.2018: Modelle weiter mit ungewöhnlich kaltem Trog über Mitteleuropa am 23.6.2018 – Schnee in hohen Mittelgebirgslagen?

Die beiden Stratosphärenmodelle von ECMWF und GFS bleiben auch heute bei ihren eher herbstlichen Rechnungen für eine zweite Schafskältewelle um den 23.6.2018 zum zweiten WM-Spiel der deutschen Mannschaft.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 19.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland. Beide Modelle sehen weiter recht übereinstimmend einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Ovale) mit einer kalten Nordströmung. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist bei Tmax um 15°C und wechselhaftem Wetter mit Schnee in den Hochlagen der Mittelgebirge zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS

Mit erwarteten Temperaturen um 14°C zum Spielbeginn um 20.00 Uhr MESZ (18.00 Z/UTC in den Wetterkarten)…

WZ

..sowie leichter Schauerneigung vor allem in der Nordosthälfte Deutschlands wird es draußen eher herbstlich ungemütlich.

WZ

Da kann man nur hoffen, dass wenigstens das Spiel der deutschen Mannschaft die Herzen erwärmt…

Für den dritten WM-Spieltag der deutschen Mannschaft am 27.6.2018, 16.00 Uhr MESZ (12.00 Z/UTC gegen Südkorea) schwanken die Modelle noch sehr stark zwischen Hochdruck mit Hitze und kühlem Trog, wie das Beispiel von ECMWF und den Prognosen der letzten drei Tage für die untere Stratosphäre zeigt.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 17. (linke Grafik), 18. (mittlere Grafik) und 19.6.2018 (rechte Grafik) für den 27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). ECMWF wechselt von kühlem Trog über ein warmes Hoch zu erneut kühler Nordlage über Mitteleuropa. (orangefarbe Kreise) Quelle: : ECMWF

GFS06 rechnet dagegen eine kleine Hitzewelle um den 27.6.2018, wie der erwartete Temperaturverlauf in rund 1500 m (850 hPa) am Beispiel von Köln zeigt.

(zum Vergrößern anklicken)

ECMWF12 dagegen nun mit kühler Rechnung für den 27.6.2018:

Mal sehen, was sich da noch so in Richtung 27.6. und Anfang Juli 2018 zum Siebenschläferzeitraum um den 7.7.2018 entwickelt…

Für den kalendarischen Sommeranfang morgen, 21.6.2018 sieht UWZ den Temperatursturz mit einer Kaltfront kommen.

Update 19.6.2018: Modelle weiter mit kräftigem kaltem Trog über Mittel- und Osteuropa am 23.6.2018!

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 18.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen weiter recht übereinstimmend einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Ovale) mit einer kalten Nordströmung. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist bei Tmax um 15°C und wechselhaftem Wetter mit Schnee in den Hochlagen der Mittelgebirge zu rechnen. Quelle: ECMWF  und GFS

ECMWF rechnet wie schon gestern (s.u.) folgerichtig weiter für den 23.6.2018 mit bis zu minus 8 K (°) weit unter dem WMO-Mittel 1981-2010 liegenden Temperaturen in rund 1500 m (850 hPa) – nicht nur – für Deutschland.

WZ

Hoffnung kommt auf für den dritten WM-Spieltag der deutschen Mannschaft am 27.6.2018, 16.00 Uhr MESZ (14.00 Z/UTC) in den beiden Strat.-Modellen, die nun zunehmenden Hochdruckeinfluss sehen.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 18.6.2018 für den 27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). Für den 27.6.23018 sehen beide Modelle im Gegensatz zum Vortag (s.u.) übereinstimmend höheren Luftdruck über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Bei Eintreffen dieser neuen Wetterlage ist bei Tmax um 25°C recht stabiles Sommerwetter zu erwarten. Quelle: wie oben

Zum Vergleich die Strat.-Rechnungen mit kräftigem Trog vom 17.6.2018:

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 17.6.2018 für den 26./27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). Auch für den 27.6.2018 sehen beide Modelle recht übereinstimmend einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Ovale) mit einer kalten Nordströmung. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist bei Tmax um 15°C und wechselhaftem Wetter mit Schnee in den Hochlagen der Mittelgebirge zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS

Der ungewöhnliche Bruch der Trog-Prognose bei ECMWF vom 17.6. zur Hoch-Prognose am 18.6.2018 für den 26.6.2018 im Vergleich (orangefarbene Kreise).

(zum Vergrößern anklicken)

Übrigens: So sieht die Kaltfront mit der zweiten Schafs-Kältewelle 2018 in Mitteleuropa aus, die uns am 21.6.2018 pünktlich zum kalendarischen Sommeranfang erreichen wird.

Dabei sollen die Temperaturen nachts in den einstelligen Bereich fallen, Bodenfrost ist nicht augeschlossen.

WZ

18.6.2018: Modelle mit ungewöhnlich kaltem Trog über Mitteleuropa zum 23. und 27. Juni 2018!

Die beiden Strat.-Modelle von ECMWF und GFS sehen am 17.6.2018 einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des arktischen Polarwirbels am 23.6.2018 beim zweiten WM-Spiel der deutschen Mannschaft (gegen Schweden) über Mittel- und Osteuropa, was auf wechselhaftes und kühles Wetter hindeutet.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 17.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen recht übereinstimmend einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Ovale). Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist bei Tmax um 15°C und wechselhaftem Wetter mit Schnee in den Hochlagen der Mittelgebirge zu rechnen. Quelle:ECMWF und GFS

Bereits seit gestern (s.u.) rechnet ECMWF folgerichtig für den 23.6.2018 mit bis zu minus 8 K (°) weit unter dem WMO-Mittel 1981-2010 liegenden Temperaturen in rund 1500 m (850 hPa).

WZ

Auch GFS00 sieht nach vorübergehender Erwärmung auf sommerliche Werte einen 2m-Temperatursturz ab dem 21.6.2018. z.B. für Köln.

Zum Vergrößern anklicken. GFS00-Prognose der 2m-Temperaturen in Köln vom 18.6. bis 4.7.2018. Nach einem Temperatursturz am 21.6. bleiben die Tmax mit Werten um 15°C auch am 23.6.2018 (zweiter WM-Spieltag der deutschen Mannschaft) unsommerlich kühl. Quelle: wie vor

Aber nicht nur GFS, auch andere Modelle zeigen den Temperatursturz ab 21.6.2018 am Beispiel Köln.

Zum Vergrößern anklicken. WZ-MultiOP-Prognose der 1500m-Temperaturen (850 hPa) in Köln vom 18.6. bis 4.7.2018. Nach einem Temperatursturz am 21.6.2018 liegen die Temperaturen nahe 0°C, auch am 23.6.2018 (zweiter WM-Spieltag der deutschen Mannschaft) wäre dies unsommerlich kühl (schwarze Linie für ECMWF). Quelle: wie vor

Beim dritten WM-Spieltag der deutschen Mannschaft am 27.6.2018, 16.00 MESZ (14.00 Uhr Z/UTC) erwarten die beiden recht zuverlässigen Stratospärenmodelle erneut einen kalten Trog über Mitteleuropa mit einer kalten nördlichen Strömung.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 17.6.2018 für den 26./27.6.2018 (drittes WM-Spiel Deutschland). Auch für den 27.6.2018 sehen beide Modelle recht übereinstimmend einen für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des Polarwirbels über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Ovale) mit einer kalten Nordströmung. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist bei Tmax um 15°C und wechselhaftem Wetter mit Schnee in den Hochlagen der Mittelgebirge zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS

Da kann man doch nur hoffen, dass diese kalten Modellprognosen nicht ebenso eintreffen wie die für den 17.6.2018…(s.u.)

Wetterticker zur WM 2018: Modelle mit Trog Mitteleuropa zum 17.6.2018

Update 17.6.2018: Modell-Treffer mit Trog Mitteleuropa am 17.6.2018! Wie kalt geht es weiter? (Titelbild erneuert).

Die GFS-Strat.-Prognose vom 10.6. für einen kühlen Trog über Mitteleuropa zum ersten WM-Spieltag der deutschen Mannschaft am 17.6.2018 war richtig, wie der Vergleich mit der GFS-Strat.-Analyse vom 17.6.2018 zeigt.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der GFS-Stratosphärenprognose von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 10.6. (linke Grafik) mit der ANALYSE vom 17.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). GFS sieht unverändert einen kühlen Trog über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise), der sich in der Analyse kräftiger zeigt als in der Prognose. Demnach ist heute unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: GFS

Mein Tipp übrigens: 2:1 für die deutsche Mannschaft…

Für den zweiten WM-Spieltag der deutschen Mannschaft am 23.6.2018, 20.00 Uhr MESZ (18.00 Z/UTC) gegen Schweden bricht bei ECMWF in der Rechnung von heute kalte Luft von Nordwesten mit Temperaturabweichungen in rund 1500 m (850 hPa) bis zu minus 8 K (°C) in Mitteleuropa ein.

WZ

Auch am dritten WM-Spieltag der deutschen Manschaft am 27.6.2018, 16.00 Uhr MESZ (14.00 Uhr Z/UTC) gegen Südkorea soll es ähnlich kalt werden in Deutschland.

ECMWF-Prognose vom 17.6. für die Temperaturabweichungen (TA) in rund 1500m (850 hPa) am 27.6.2018 in Europa. In Deutschland werden Abweichungen bis zu minus 8 K (°C) zum WMO-Klimamittel 1981-2010  erwartet. Quelle: Wetterzentrale

GFS schließt sich heute diesen unsommerlich kalten Witterungsaussichten zumindest für den 23.6.2018 mit einem ungewöhnlich kräftigen kalten Trog des stratosphärischen Polarwirbels über Mitteleuropa an, der zu Schneefällen bis in hohe Mittelgebirgslagen führen könnte…

GFS-Stratosphärenprognose (100 hPa, rund 16 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 17.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland). Ein für diese Jahreszeit ungewöhnlich kräftiger kalter Trog des Polarwirbels liegt über Nord- und Mitteleuropa. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist mit ungewöhnlicher Kälte und Schneefällen bis in die hohen Mittelgebirgslagen auch in Deutschland zu rechnen. Quelle: wie oben

Bitte nicht erschrecken: Der Sieben-Tage Trend für die Temperaturdifferenz  in Europa (Tag sieben minus Tag 1).

Siebentage-Prognose der Temperaturdifferenz in Europa vom 17.6.2018 (Tag 7 minus Tag 1). Ungewöhnliche Abkühlung im Sommer zur Fussball-WM 2018! Quelle: wie oben

Update 16.6.2018: Wetter am 17.6.2018 wechselhaft mit Schauern und recht kühl – im Westen weniger Schauer als im Osten, dafür im Osten wärmer.

Die ECMWF-Rechnung für die untere Stratosphäre ist zum Vortag nahezu unverändert, über Mitteleuropa herrscht eine kühle westliche bis nordwestliche Strömung mit eingelagerten Schauern.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 14. (linke Grafik) zum 15.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). ECMWF rechnet am 15. kaum verändert gegenüber dem Vortag orangefarben Kreise). Über Mitteleuropa herrscht eine westliche bis nordwestliche Strömung, in der von der Nordsee her kühle Nordseeluft mit Schauern herangeführt wird. Demnach wäre weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten, wobei der Westen und Südwesten Deutschlands bei den Niederschlägen etwas besser abschneiden als der Osten, der dafür aber wärmer ist als der Westen. Quelle: ECMWF

Die GFS-Prognose für die untere Stratosphäre ist seit drei Tagen nahezu unverändert mit kühlem Trog über Mitteleuropa.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der GFS-Stratosphärenprognosen von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 15.6. (linke Grafik) und vom 16.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). GFS sieht unverändert einen kühlen Trog über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: GFS

Für den 2. WM-Spieltag der deutschen Mannschaft am 23.6.2018, 20.00 Uhr MESZ (18.00 Z/UTC) sieht nur noch GFS unverändert einen kühlen Trog über Mitteleuropa, während ECMWF nun eine westliche Strömung mit hohem Druck rechnet.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 15./16.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland). Während ECMWF eine stramme Westlage mit hohem Druck über Mitteuropa sieht, rechnet GFS weiter mit einem kühlen Trog, der sich aber weiter nach Osten verlagert (orangefarbene Kreise). Demnach wäre erneut vor allem im Norden Deutschlands mit unbeständigem Wetter bei mäßigen Temperaturen zu rechnen, während der Süden vor allem bei ECMWF warmes Sommerwetter erwarten könnte. Quelle: ECMWF und GFS

Für die ersten drei WM-Spiele (orangefarbene Ovale) und für den Beginn der Siebenschläferzeitaums Anfang Juli (blaues Oval) sieht es bei den 2m-Temperaturen am Beispiel Köln so aus (GFS in schwarz).

(zum Vergrößern anklicken)

Update 15.6.2018: Modelle mit leichter Wetterbesserung für den 17.6.2018 vor allem im Westen Deutschlands!

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 13. (linke Grafik) zum 14.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). ECMWF sieht eine leichte Abschwächung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise ) durch Luftdruckanstieg über Frankreich. Demnach wäre aber weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten, wobei der Westen und Südwesten Deutschlands etwas besser abschneiden als zuvor. Quelle: ECMWF

Die GFS-Rechnung ist gegenüber gestern nahezu unverändert, der Trog über Mitteleuropa greift geringfügig weiter nach Süden aus als gestern.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der GFS-Stratosphärenprognosen (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 14.6. (linke Grafik) und vom 15.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). GFS sieht eine geringe Vertiefung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: GFS

In der zweiten Juni-Hälfte könnte sich die pünktlich eingetroffene Schafskälte 2018 in Mitteleuropa und Deutschland fortsetzen und bis in den Juli andauern – der Siebenschläfer könnte dann dem Juli-Sommer 2018 in Deutschland den Rest geben.

Zum Vergrößern anklicken. Schafskälte bis in den Juli 2018 (Grafik Mitte, schwarzer Kreis)? Quelle: Temperaturprognose Europa vom 15.6.2018

GFS00 macht dazu heute folgende Rechnungen der 2m-Temperaturen für Köln, die ersten drei WM-Spieltage der deutschen Mannschaft sind markiert.

Zum Vergrößern anklicken. GFS00-Prognose der 2m-Te,peraturen in Köln vom 15. bis 30.6.2018: Die Schafskälte dauert mit kurzen Unterbrechungen mit Tmax um oder unter 20°C bis Ende Juni 2018 an. Quelle: Wetterzentrale MultiOP

Für das zweite WM-Spiel der deutschen Mannschaft am 23.6.2018, 20.00 MESZ (18.00 Z/UTC) gegen Schweden sehen nun beide Strat.-Modelle weiter einen kühlen Trog über Mitteleuropa.

Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 14./15.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland). Während ECMWF eine stramme kühle Westlage über Mitteleuropa und nun auch einen leichten Trog sieht, rechnet GFS weiter (wie bereits gestern, s.u.) mit einem kühlen Trog über Mittel- und Osteuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre erneut unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF und GFS

GFS12 sieht für den 23.6.2018 eine stramme Westlage in 300 hPa (rund 9000m, Polarjet) über Mitteleuropa, die bereits bis Osteuropa reicht.

GFS

Update 14.6.2018: Bodenfrost in NRW zur WM-Eröffnung – Schafskälte bei der Arbeit! Wettermodelle zur WM fast unverändert!

Die Strat.-Modelle haben ihre Prognose gegenüber gestern kaum verändert, der Trog über Mitteleuropa wurde bei beiden heute wieder etwas schwächer gerechnet.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 12. (linke Grafik) zum 13.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). ECMWF sieht eine leichte Abschwächung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise und Pfeile). Demnach wäre aber weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 13.6. (linke Grafik) und vom 14.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). Auch GFS sieht eine leichte Abschwächung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise und Pfeile). Demnach wäre aber weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: GFS

Der zweite Spieltag der deutschen Mannschaft bei der WM am 23.6.2018 (gegen Schweden um 20.00 MESZ) ist nun in den 10-Tage-Prognosezeitraum der Strat-Modelle gerückt. Während ECMWF eine stramme südliche kühle Westlage sieht, rechnet GFS sogar wieder mit einem kühlen Trog über Mittel- und Südeuropa.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 13./14.6.2018 für den 23.6.2018 (zweites WM-Spiel Deutschland). Während ECMWF eine stramme kühle südliche Westlage über Mitteueropa sieht, rechnet GFS sogar wieder mit einem kühlen Trog über Mittel- und Südeuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre erneut unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF und GFS

Die Multimodellprognosen von heute zeigen den gerechneten Temperaturverlauf in 850 hPa (rund 1500 m) für Köln bis zum 30.6.2018, die ersten drei Spieltage der deutschen Mannschaft sind mit orangefarbenen Kreisen markiert, die schwarze Linie stellt GFS dar.

(zum Vergrößern anklicken)

Der Verlauf der gerechneten 2m-Temperaturen ebenfalls für Köln im selben Zeitraum sieht dann so aus.

Einen wunderbaren Überblick auf das Geschehen auf der Nordhalbkugel (NH) in Höhe der Jetstreams (Polarjet und Subtropenjet) in 250 hPa
(rund 11 km Höhe) findet man auf Earth Nullschool heute um 17.00 MESZ. Vom Nordatlantik reicht der Polarjet bereits bis GB und stößt allmählich auch nach Mitteuropa vor.

Die Grafik zeigt die Jetstreams der NH am 14.6.2018, 17.00 MESZ zu Beginn des WM-Eröffnungsspiels.
Die lilafarben Bänder sind der Polarjet und weiter südlich der Subtropenjet.
Der Polarjet hat sich mit seiner strammen Westdrift überm Nordatlantik bis Westeuropa vorgearbeitet.
Es sieht so aus, als ob die Großwetterlage vom Skandinavienblock auf eine südliche Westlage umstellt. Wenn sich diese Großwetterlage über den Siebenschläferzeitraum zum Monatswechsel Juni/Juli einstellt, ist der Julisommer 2018 gelaufen…Quelle: wie oben, für einen Lauf dort anklicken.

Update 13.6.2018: Modelle rechnen den störenden Trog über Mitteleuropa wieder etwas kräftiger.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 11. (linke Grafik) zum 12.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). ECMWF sieht eine leichte Verstärkung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der GFS-Stratosphärenprognosen von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 11.6. (linke Grafik) und vom 12.6.2018 für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). Auch GFS sieht eine leichte Verstärkung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten (siehe Folgegrafiken mit kaltem Höhentief, Niederschlägen und Temperaturen; 15.00 Z/UTC = 17.00 Uhr MESZ) Quelle: GFS

WZ
WZ
WZ

Für den 23.6.2018 hat sich nichts Wesentliches geändert,…

WZ
GFS

…, für den 27.6.2018 wird aktuell deutlich weniger Regen gerechnet als noch gestern (s.u.).

WZ

Update 12.6.2018: Modelle weiter mit störendem kühlem Trog über Mitteleuropa.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 10. (linke Grafik) zum 11.6.2018 (rechte Grafik) für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). ECMWF sieht eine leichte Abschwächung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der GFS-Stratosphärenprognosevon GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 11.6. (linke Grafik) und vom 12.6.2018 für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). Auch GFS sieht eine leichte Abschwächung des Troges über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre weiter unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: GFS

Auch für den 23.6.2018, 20.00 Uhr zum WM-Spiel Schweden gegen Deutschland wird von GFS06 nun unbeständiges und eher kühles Wetter gerechnet.

GFS
GFS

Beim frühen Blick auf den 27.6.2018, 16.00 Uhr zum WM-Spiel Südkorea-Deutschland wird heute von GFS06 unter Tiefdruckeinfluss unbeständiges Wetter erwartet.

GFS

Update 11.6.2018: Die beiden Stratosphärenmodelle ECMWF und GFS sehen weiter den störenden kühlen Trog über Mitteleuropa am 17.6.2018 (Titel-Grafik aktualisiert).

Zum Vegrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 10./11.6.2018 für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen weiter einen kalten Trog über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise). Demnach wäre unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF und GFS

An den Temperaturen und an den Niederschlagserwartungen hat sich gegenüber den GFS-Rechnungen vom Vortag (s.u.) kaum etwas gändert.

GFS
GFS

Ein früher Blick aus das Wetter am Samstag, 23.6.2018 zeigt sich bei GFS06 heute für große Teile Deutschlands beim WM-Spiel Schweden gegen Deutschland erst mal recht ordentlich und sommerlich.

GFS
GFS

Übrigens: Die Schafskälte kommt pünktlich ab morgen nach Deutschland…

UWZ
Für das erste Spiel Deutschland-Mexiko am kommenden Sonntag, 17.6.2018, 17.00 Uhr sehen die beiden Stratosphärenmodelle von ECMWF (Europa) und GFS (USA) einen störenden kühlen Trog über Mitteleuropa.

Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 9./10.6.2018 für den 17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen einen kalten Trog über Mitteleuropa (gelbe Kreise). Demnach wäre unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF und GFS

Damit bleiben die Rechnungen vom 6./7.6.2018 im Wesentlichen unverändert, die ich hier schon vorgestellt hatte: WM-Sommer 2018 in Deutschland und Europa: Top oder Flop?

ECMWFGFSStratPrognoseWM06Und0706Zu16Und17062018TrogMitteleuropa
Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 6./7.6.2018 für den 16./17.6.2018 (erstes WM-Spiel Deutschland). Beide Modelle sehen einen kalten Trog über Mitteleuropa (gelbe Kreise). Demnach wäre unbeständiges Wetter mit Niederschlägen bei mäßigen Temperaturen zu erwarten. Quelle: ECMWF und GFS

So soll das Wetter am Nachmittag und Abend des 17.6.2018 laut GFS06 aussehen.

WZ
WZ
WZ
WZ

Wetterprognosen von mehr als fünf Tagen sind meist noch recht unzuverlässig.

Weil es heute noch sieben Tage bis zum ersten Spiel der deutschen Mannschaft bei der WM 2018 sind, bleibt noch Hoffnung auf Rechnungen mit besserem Wetter für Veranstaltungen im Freien, auch wenn sich die Trogwetterlage bereits vor mehreren Tagen schon sehr ähnlich zeigte.

Einmal täglich erneuere ich die Prognosen in diesem Wetterticker als Update und wir können gemeinsan schauen, ob und wie sich die Wetterlage für den 17.6.2018 in den Modellen entwickelt.

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

WM-Sommer 2018 in Deutschland und Europa: Top oder Flop?

Advertisements

54 Gedanken zu “Wetterticker zur WM 2018: Modelle mit Sommerwetter am 27. Juni 2018!

  1. Ein Lob und Dankeschön. Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und die enzelnen Beiträge durchgelese. Fast überall wird als Referenz die Stadt Köln genannt. Könnte man nicht für jeweils eine Region (Nord, Süd, Ost, West) eine Stadt auswählen? z.B. Köln, Stuttgart, Hamburg und Berlin? so als Vergleich.

    Gefällt mir

    1. Gern.

      Die Vervierfachung der Plots würde in einem Artikel stören.

      Der Verlauf der Temperaturprognosen ist im kleinen Deutschland meist sehr ähnlich, nur die Ausschläge nach oben oder unten sowie der zeitliche Verlauf können natürlich etwas variieren.

      Jeder und jede findet für seine Stadt eine eigene Kurve, in dem er oder sie oben links unter „Diagramme“ seine Stadt oder deren Postleitzahl eingibt. http://www.wetterzentrale.de/

      Wie ähnlich die Prognose-Plots z.B. von Köln und Stuttgart sind, zeigt der aktuelle Vergleich bis in den Siebenschläferzeitraum um den 7.7.2018 mit deutlichem Temperaturrückgang nach einigen Tagen mit Sommerwärme.

      WZ
      WZ

      Gefällt mir

  2. Die Frage, wer zuerst erledigt ist, der Sommer oder die Nationalmannschaft, ist somit beantwortet. Jetzt könnte aber auch mal ruhig der Himmel weinen.

    Gefällt mir

      1. @Ted T: Wie sagte schon Franz Beckenbauer: „schaun mer mal“.
        Aber wetteronline.de und BILD verkünden schon wieder große Hitze. Was es heißt, wenn wetteronline Hitze verkündet, hat sich mittlerweile wohl herumgesprochen

        Gefällt mir

    1. Ja, wie ich schon am 18.6. schrieb:

      „Für beide besteht noch Hoffnung: Für die Deutsche Elf bis zum 27.6., für den Sommer bis zum 7.7.2018…“

      Frage: Wer wird neuer Bundestrainer nach dem Rücktritt von Yogi…?

      Gefällt mir

      1. Um es im Meteorologen-Jargon auszudrücken: Tendenz uneinheitlich, mit leichtem Trend zur Erhaltungsneigung. Sprich, der Bundesjogi wird wohl bleiben. Und falls er geht, fallen mir nur 2 Kandidaten ein, die der Mannschaft wieder Beine machen könnten: Arsene Wenger oder Jürgen Klopp

        Gefällt mir

      2. Als Favorit wird von den Buchmachern mit einer Quote von 3,00 Matthias Sammer gehandelt.

        Knapp hinter Sammer folgt Miroslav Klose mit einer Quote von 3,50. Der Weltmeister von 2014 gehörte beim Turnier in Russland zum Trainerstab Löws und übernimmt ab Sommer eigentlich die U17 des FC Bayern.

        Ein weiterer potenzieller Kandidat wäre Stefan Kuntz, aktuell U21-Trainer. Er führte das Team im vergangenen Jahr zum Europameistertitel. Seine Quote liegt bei 6,50.

        Der langjährige Arsenal-Trainer Arsene Wenger wird ebenfalls bei den Buchmachern gehandelt, die Quote auf den Elsässer liegt bei 10,00. Eher Außenseiterchancen werden Liverpool-Coach Jürgen Klopp und TSG-Trainer Julian Nagelsmann (25,00) zugesprochen.

        Klopp sitzt bei Liverpool fest im Sattel, Nagelsmann tritt 2019 den Trainerjob bei RB Leipzig an…

        Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.