Arktis: Klima-Narren wollen mit Kreuzfahrtschiff die Nordwestpassage befahren, um den Klimawandel zu beweisen…

Update 5.7.2018: Arktis und Nordwestpassage – Meereisflächen auf Fünf-Jahres-Hoch!

Update 27.6.2018: Deutsche Klima-Narren-Expedition lässt sich für 120 Millionen Euro ab 2019 ein Jahr lang mit dem Schiff im Arktis-Eis einfrieren!

Update 26.6.2018: Meereisflächen (area/Reineis) der Arktis ungewöhnlich groß!

Zum Vergrößern anklicken. Die arktischen Meereisflächen (area=Reineis) sind Ende Juni 2018 gegenüber den Vorjahren ungewöhnlich groß und liegen im vieljährigen Mittel (graue Fläche). Im Gegensatz zum „extent“ (Ausdehnung) werden bei „area“ bei einer Eisbedeckung größer als 15% die Wasserflächen nicht mitgerechnet, es ist also eine Reineisfläche. Aus diesem Grund ist „extent“ auch immer größer als „area“ (siehe zum Vergleich die folgende Grafik). Quelle: wie vor

Aus der Kategorie „Ship of Fools“ hat die weltbeste Klima-Webseite WUWT vor wenigen Tagen einen hochinteressanten Artikel veröffentlicht: Student propaganda cruise to the Arctic to be carried by webcast.

Danach haben einige Universitäten das russische Kreuzfahrtschiff „Akademik Ioffe“ gechartert, um in diesem Jahr vom 23. August bis zum 13. September in 22 Tagen Teile der Nordwestpassage zu befahren und zu erforschen, um den „Klimawandel“  und die „Eisschmelze“ zu beweisen.

(zum Vergrößern anklicken)

Die Fahrt der Gruppe aus Wissenschaftlern und 22 Studierenden soll in Form einer live-Klima-Propaganda als Webcast in verschiedenen Internet-Medien gesendet werden, um die Ergebnisse der Erforschung des kanadischen arktischen Archipels mit ungewöhnlichen technischen Hilfmitteln zeitnah weltweit zu verbreiten.

Nun wissen sachlich gebildete und gut informierte Menschen um die enormen Eiszuwächse der letzten Jahre sowohl beim Grönlandeis als auch beim arktischen Meereis und hier auch in der Nordwestpassage.

Diese  Eismassen warten in diesem Jahr auch auf das in Finnland gebaute Schiff der Eisklasse 1A , das bis zu einem Meter dickes Eis brechen kann: Arktis: Meereis-Masse wächst um 2,5 Billionen Kubikmeter gegenüber dem Vorjahr! Grönlandeis weiter auf Wachstumskurs!

Die sieben Routen der Nordwestpassage waren Mitte Juni 2018 an mehreren Stellen mit mehrjährigem und bis zu 4,5 m dickem Eis blockiert.

Zum Vergrößern anklicken. Alle sieben Routen der Nordwestpassage sind am 10.6.2018 komplett zu, teilweise dickes Meeeis um 2,5m bis 4,5m (grün, gelb, rot). Quelle: http://polarportal.dk/en/sea-ice-and-icebergs/sea-ice-thickness-and-volume/
Zum Vergrößern anklicken. Vergrößerte DMI-Grafik vom 10.6.2018 mit geschlossener NW-Passage (großes weißes Oval). Teile der NW-Passage sind mit mehrjährigem Eis um 3,5 m Dicke besetzt (kleine weiße Kreise). Quelle: http://polarportal.dk/en/sea-ice-and-icebergs/sea-ice-thickness-and-volume/

Die Meereisflächen (extent) im kanadischen Archipel sind aktuell auf einem Hochstand im Vergleich zu den letzten vier Jahren, wie der NOAA-Plot zeigt.

Zum Vergrößern anklicken. Der MAISIE-Plot für das Kanadische Archipel (NW-Passage) zeigt am 21.6.2018 mit rund 817.000 km² den höchsten Stand der Meereisflächen (extent) seit fünf Jahren (grüne Linie) Quelle: wie vor

Die arktischen Meereistemperaturen in der NW-Passage (schwarzer Kreis) liegen übrigens aktuell zwischen Null und minus 10°C (grün)…

Da kann man doch den mutigen Klima-Narren für ihre sicher nicht ganz billige Propaganda-Kreuzfahrt nur „Gute Fahrt“ wünschen und hoffen, dass die teure Reise nicht abgebrochen werden muss oder eine Rettungsaktion notwendig wird, wie es in den letzten Jahren an beiden Polen der Erde geschah.

Es ist nicht das erste Mal, das Wissenschaftler im von menschlichen Enteisungsphantasien wenig beeindruckten sommerlichen polaren Meereis der Arktis oder der Antarktis zeitweise festsitzen und bei ihren Forschungen behindert werden.

Ein Blick auf das mächtige Wachstum der Grönlandeismassen seit 2016…. Sensation: Grönlandeis erstmals in diesem Jahrhundert gewachsen – Experten überrascht!

…zeigt die eisige Entwicklung in der Arktis auch in diesem Jahr.

Zum Vergrößern anklicken. Am 21.6.2018 ist die Eismasse Grönlands durch kräftige Schneefälle in den letzten Wochen (obere Grafik, blaue Linie) weit über den Durchschnitt gewachsen (untere Grafik, blaue Linie im schwarzen Kreis). Vom 1.9.2017 bis zum 21.6.2018 ist die Brutto-Massebilanz des Grönlandeises auf mehr als 600 Gigatonnen oder 600 Milliarden Tonnen gewachsen und liegt mehr als 50 Gigatonnen über dem WMO-Klimamittel 1981-2010 (graue Linie). Gegenüber dem starken Schmelzjahr 2012 (rote Linie) beträgt der Brutto-Zuwachs rund 100 Gigatonnen. Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz

Dazu die unglaublichen überdurchschnittlichen NOAA-Prognosen für die arktischen Meereisflächen (extent) für August 2018 und Durchschnitt für den Minimum-Monat September 2018…

NOAA
Mal sehen, ob das Narrenschiff…

1.  im arktischen Polarsommer 2018 tatsächlich ablegt,…

2. die Nordwestpassage unbeschadet durchquert,…

3. objektiv über die Forschungsergebnisse berichtet.

Fortsetzung folgt!

Letzte Meldung: Die globalen 2m-Temperaturen sinken im Juni 2018 auf den niedrigsten Stand des Jahres.

Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 22.6.2018 und Prognose bis 29.6.2018. In der Prognose gehen die Abweichungen mit 0,41 K (orangefarbens Oval) zum Tiefpunkt im Jahr 2018. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger. Quelle: Globale 2m-TA

Update 24.6.2018: Die Prognosen werden kälter – die 2m-Temperaturen der SH stürzen ins Minus der Abweichungen zum WMO-Mittel 1981-2010.

Update 25.6.2018: Die globalen 2m-Temperaturen in den Prognosen weiter auf Talfahrt…

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Absturz der Sonnenaktivität – Sonnenminimum trotzdem erst 2019?

Die Meereszyklen bestimmen: Arctic Temperatures and Ice – Icecap

North Atlantic Ocean Rapidly Cooling…Cool Down And Growing Arctic Sea Ice May Follow

Volcanic heat source discovered under Pine Island Glacier, the poster child for Antarctic melting

Schwache Sonne und La Niña: Wie kalt wird das Jahr 2018?

ARD: Nordwestpassage eisfrei – Fake-News aus der Arktis vom Feinsten!

Erster Sonnenfleck des neuen Sonnenzyklus Nr. 25 ist da! Schwache Sonne – kühle Erde!

“Net Increase In Greenland Ice Mass…First Time This Century” Amid Northern Hemisphere Cool-Down

Arktis: Meereisschmelze 2016 bei 4,1 Millionen km² beendet? Nordwestpassage friert wieder zu!

Observational Evidence Reveals Regional Arctic Sea Ice Was Thinner In 1955 Than In 2015-’17!

 

Advertisements

27 Gedanken zu “Arktis: Klima-Narren wollen mit Kreuzfahrtschiff die Nordwestpassage befahren, um den Klimawandel zu beweisen…

    1. Erst müssen sie mal auslaufen…

      Das ist die geplante Route vom 23.8. bis 12.9.2018:

      „The ship will depart Resolute Bay on August 23, travel south and west to Cambridge Bay via Bellot Strait, then return to Lancaster Sound and Pond Inlet, before travelling down the east side of Baffin Island, with many stops along the way. The expedition will end in Iqaluit on September 13, 2018.“

      Das ist die Gegend auf der Karte (aber nicht die geplante Route).

      (Grafiken zum Vergrößern anklicken)

      So sieht die Gegend derzeit auf der Meereiskarte (linke Seite) mit 2,5 m dickem Eis aus (grün).


      Quelle: DMI Polarportal

      Gefällt mir

  1. Was die Klimanarren da machen, ist eigentlich noch harmlos. Machen sich eigentlich nur sich selbst zum Narren.
    Viel bedenklicher finde ich dies hier.
    https://umweltstiftung.allianz.de/projekte/umwelt-klimaschutz/klimapreis/
    Da werden Schüler schon möglichst früh auf CO2 Linie gebracht. Mit einem neutralen Bildungsauftrag der Schulen hat dies überhaupt nichts zu tun, weil die Gegenseite ( wir ) als von vornherein falsch eingestuft wird.
    Stellt euch mal vor euer Kind kommt von der Schule, und berichtet, dass sein Lehrer in gefragt hat bei dem Projekt mitzumachen. Was tun? Versuchen zu erklären, das dass mit dem Klima nicht so einfach auf ein lebenswichtiges Spurengas zu reduzieren ist? Gespräch mit Lehrer oder Schulleitung, geht nicht, es wäre dann das berühmte schwarze Schaf.
    Es wird immer davon gesprochen, dass EIKE von der Lobby der Energieunternehmen gestützt wird, was lachhaft ist. Die Energiekonzerne verdienen sich mit dem überstürzten Atomausstieg, wo die Bundesregierung kräftig zahlen musste, weil sie den bestehende Ausstieg wegen Fukushima cancelte.
    Außerdem weis ich z.B von der EnBw dass diese vor allem mit Windkraft satte Gewinne einfährt und sogar jetzt in Kalifornien investiert. Und den Kohleausstieg lassen die sich auch bestimmt versüssen. Mit unseren Steuergeldern und Stromrechnungen
    Deswegen, lass sie in der Nordwestpassage festsitzen. Zugeben werden sie wahrscheinlich nicht. Eher das der Klimawandel daran schuld ist. In gewisser Weise richtig, aber bestimmt nicht so wie sie es meinen.

    Gefällt mir

    1. Ich sehe in al dem etwas Hoffnung frei nach George Orwell

      Zuerst verdrehen sie die Realität, dann erschaffen Sie ihre eigene, und zuletzt versuchen Sie dir mit gewalt zu sagen was du zu tun hast und dann …. dann sind Sie weg

      Und ich glaube wir sind schon an Punkt 3 🙂 Sie sind bereits verzweifelt am Kämpfen. Den Sollte der Sommer dieses Jahr so aussehen wie ihn das CFS modell sieht … na dann aufwiedersehen Klimawandel ^^

      Gefällt mir

      1. Good bye Global Warming wäre richtiger. Der Klimawandel ist schon richtig, nur geht er für die in die falsche Richtung, nämlich kalt.

        Gefällt mir

    2. HalloPilsi57,

      du schreibst wirklich gute Kommentare (ernst gemeint!). Vielleicht hilft es dir und anderen, wenn du mal hierhin klickst:

      https://www.chris-frey-welt.de/dateien-links/kohlenstoff-einfache-wahrheiten/

      Darin hat mein Freund Chris Frey eine Power-Point-Präsentation erstellt, die mit einfachen Sätzen die CO2-Problematik entlarvt (er war schon immer Spezialist, schwierige Materie möglichst anschaulich zu erklären).

      Das verstehen auch Schüler (hoffe ich zumindest)

      Sorry, Schneefan, ist etwas ,off topic‘, aber ich bin ziemlich angetan von dieser Präsentation.

      Hans-Dieter Schmidt

      Gefällt mir

      1. Danke Hans Dieter, danke für das Kompliment.
        Das Problem ist, wie ich in meinen Kommentar beschrieben habe nicht so sehr die Schüler. Sondern Bundesbildungsministerium, Landesbildungsministerium, Schulen und letztendlich Lehrer.
        Selbst wenn ein Lehrer auch diese These, wie in dem wirklich guten Link, als treffend betrachtet, was meinst Du was mit diesem Lehrer passiert? Der ist schneller seine Job los wie er schauen kann.
        Diese CO2 Lüge ist fast schon zur Religion mutiert. nach dem Motto, du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Und Schüler werden dafür instrumentalisiert eigentlich schon benutzt.
        Schneefan, sorry dass ich hier da so ausführlich darauf eingehe, nur bei so was schwillt mir der Kamm.

        Gefällt mir

      2. Ein netter Ansatz die Präsentation aber noch sehr dürftig es fehlen ein paar Fakten so wie sie jetzt gestalten ist … ist das eben Religion

        In der letzen kleinen Eiszeit war das CO² erheblicher Höher und es war Schw**** kalt 🙂

        Ferner währe ein Hinweis nett, dass es etliche Experimente und Forschungen gibt, die sagen, eine CO² Konzentration von ~730ppm wäre perfekt, … davon sind wir weit entfernt 🙂

        Sowie der Ansatz, dass über 90% des CO² natürlich entstehen; wir Menschen meinen mal wieder, wie toll wir sind, … wir sind miserable Co² Produzenten 😀

        Gefällt mir

  2. Ich sehe noch einen Knackpunkt für unsere Klimanarren. Durch die Ausdehnung der Eisflächen kommt es auch zu einer vermehrten Rückstrahlung der ohnehin schwächeren Sonnenenergie in den Weltraum.
    Der Grund, warum z.B in Südeuropa die Häuser alle Weis getüncht sind. Wenn man davon ausgeht, dass die Meereisflächen sich weiter ausdehnen, wird dadurch m.E der Abkühlungsprozess noch beschleunigt.
    Oder lieg ich da falsch?

    Gefällt mir

      1. Ist mir schon klar, nur wird´s immer schwerer im Sommer die Arktis zu erwärmen, was wiederum m.E zum Herbst zu das Kältepotential schneller aufbauen lässt.

        Gefällt mir

  3. Warten wir den Sommer ab wenn der wirklich wie Schnee (und Kai Zorn) sowie das CFS sagen so grauslich wird …. haben die erstmal ernste Probleme das zu erklären und ich hoffe ja das das Klima mitspielt und mal zeigt was es kann 😉

    Gefällt mir

  4. Ich habe mir die Diagramme der Meereisausdehnung vom 25.06.2018 und 26.06.2018 genauer vorgenommen und dabei folgendes festgestellt.
    Beim Diagramm vom 25. beginnt das Mittel bei ca. 11.8 Mio km2, beim Diagramm vom 26. aber auf einmal bei
    13.8 Mio km2. Das ist eine Diskrepanz von 2 Mio km2. Das ist jedoch nicht alles. Die Trendlinien verlaufen
    innerhalb von nur einem Tag völlig unterschiedlich. Beispiel Trendlinie 2012, welche am 25.Juni 2012 weit
    unterhalb der Trendlinie des 25. Juni 2018 verläuft.
    Ich habe deshalb eine Mailanfrage über das Zustandekommen dieser gewaltigen Unsicherheiten in nur einem Tag Auswertungsdifferenz gestellt.
    René Funk
    CENTIL-Europe

    Gefällt mir

    1. Die Trendlinien für den Mittelwert (graue Linien) setzen bei den arktischen Meereisflächen (extent/Ausdehnung) sowohl am 25. als auch am 26.6.2018 bei knapp 14 Millionen km² an (schwarze Kreise links).

      (zum Vergrößern Rechtsklick in die Grafik und auf „Grafik anzeigen“ klicken)

      DMI
      Quelle: Meereisportal

      Die Trendlinien für den Mittelwert (graue Linie) setzen bei den arktischen Meereisflächen (area/Fläche) sowohl am 25. als auch am 26.6.2018 bei knapp 12 Millionen km² an (schwarze Kreise links).

      DMI

      Die Anfrage dürfte sich damit erledigt haben: Du hast schlicht extent (Ausdehnung) und area (Fläche) miteinander verglichen, also Äpfel mit Birnen…

      Gefällt mir

  5. Ihr solltet Eure Quellen lesen (hier das DMI):
    „Note that the accumulated curve does not end at 0 at the end of the year. Over the year, it snows more than it melts, but calving of icebergs also adds to the total mass budget of the ice sheet. Satellite observations over the last decade show that the ice sheet is not in balance. The calving loss is greater than the gain from surface mass balance, and Greenland is losing mass at about 200 Gt/yr.“
    Grönland verliert Eis und das seit Jahren.

    Gefällt mir

    1. Die Ausführungen des DMI sind bekannt, dennoch gab es in der Saison 2016/17 einen Nettozuwachs, der sowohl vom DMI als auch von der amerikanischen Wetterbehörde NOAA öffentlich bestätigt wurde: Sensation: Grönlandeis erstmals in diesem Jahrhundert gewachsen – Experten überrascht!

      DMI

      Ob es auch in der Saison 2017/18 bei bisher mit rund 75 Gigatonnen deutlich überdurchschnittlicher Massebilanz (SMB) zum WMO-Klimamittel 1981-2010 erneut zu einem Nettowachstum des Grönlandeisschildes kommt, bleibt abzuwarten.

      DMI
      Quelle: DMI SMB

      Gefällt mir

      1. 2002-2016 gingen ca 3600 GT Eis verloren:

        Wenn dann ein (2016/2017) oder eventuell zwei Jahre (2017/2018) mal nix verloren geht bzw ein leichtes Plus da ist, verbucht man das unter „Wetter“.
        Wenn das jetzt die nächsten 10 Jahre passiert, habt Ihr einen echten Punkt (und es würde mich ehrlich freuen).

        Gefällt mir

      2. Bleibt noch der Link für die schönen Grafiken nachzutragen und der Hinweis darauf, dass es sich bei den Masseverlusten des Grönlandeises um Schätzungen (estimates) handelt…

        Ansonsten gilt natürlich weiter: Wärme und Eisverlust ist „Klima“, Kälte und Eiswachstum ist „Wetter“.. (sarc. off)

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.