GFS12 mit Herbst-Orkan zum kommenden Wochenende! „September-Hitzewelle“ fällt aus…

Update 24.9.2018: Orkantief „Fabienne“ mit großen Schäden in Deutschland- Fotostrecke! Große Niederschlagsmengen!

WO
WO

Die Grafik vom 24.9.2019 zeigtt die Niederschlagssummen der letzten sieben Tage in Deutschland. Teilweise fielen in den letzten 24 Stunden die Summen eines ganzen Monats (nächste Grafik). Quelle: Uni Karlsruhe Wetter

Update 23.9.2018: Orkantief „Fabienne“ kommt zum Oktoberfest in München: „Starker SW-/NW-Wind, anfangs Sturmböen bis 80km/h, abends orkanartige Böen 110km/h!“

Zum Vergrößern anklicken. UWZ-Warnungen vor Sturm/Orkan und Starkregen in großen Teilen Deutschlands: Orkantief „Fabienne“ bei der Arbeit! Quelle: UWZ

Update 22.9.2018: RTL-Wetter mit September-Schnee im Erzgebirge bis auf 900m runter am kommenden Montag!

Update 21.9.2018  –  UWZ-Warnlagebericht vom 21.09.2018 um 18:37 Uhr:„In der Nacht an der Nordsee Graupelgewitter und Sturmböen, über den Südosten abziehender Regen“.

Update 20.9.2018: ECMWF mit Orkan in der Nacht zum Montag! Kreuzfahrtschiff losgerissen: Sturm Ali fegt über Irland … – Spiegel Online

Zum Vergrößern anklicken. ECMWF-Prognose vom 20.9.2018 für die Wetterlage am 23./24.9.2018. Das Orkantief „Fabienne“ liegt über Norddeutschland mit einem Sturmfeld von 30 bis 40m/sek (108 bis 144 km/h) in 1500m Höhe (850hPa) über großen Teilen Deutschlands (ab 118 km/32,8m/sek=Orkan). Quelle: ECMWF-Windprognose 1500m

Update 19.9.2018: Erste UWZ-Vorwarnungen „Sturm/Orkan/ROT“ für die Nordseeküste! Zwei Orkantiefs im Anmarsch!

Zum Vergrößern anklicken. Die beiden Randtiefs „Elena“ und „Fabienne“ in der wellenden Kaltfront (Frontalzone) über dem Nordatlantik werden uns zum und am kommenden Wochenende unter rascher Vertiefung als Orkantiefs besuchen. Die ersten UWZ-Vorwarnungen beziehen sich nur auf „Elena“. Den Namen für den zweiten Schnellläufer „Fabienne“ habe ich der Patenliste der FU Berlin entnommen und in die DWD-Grafik eingesetzt. Quelle: WetterOnline Wetterfronten Europa
Zum Vergrößern anklicken. WO-Prognose vom 19.9.2018 für die Wetterlage in Europa am 21.9.2018 mit den beiden Schnellläufern „Elena“ (Nordsee) und „Fabienne“ (Azoren). Während sich „Elena“ bereits zum Orkantief entwickelt hat, tankt „Fabienne“ über dem Nordatlantik noch Energie aus dem Temperatur-Gegensatz der subpolaren und der subtropischen Luftmassen. Quelle: WetterOnline GFS-Prognose Windböen
Zum Vergrößern anklicken. WO-Prognose vom 19.9.2018 für die Wetterlage in Europa am 23/24.9.2018 mit Orkan „Fabienne“ über Nordeutschland. Das Sturmfeld reicht in der Nacht zum 24.9.2018 von der Nordsee über Westdeutschland bis nach Süddeutschland, wo Orkanstärke 12 erreicht wird. Quelle: wie vor

Update 18.9.2018: ECMWF weiter mit Temperatursturz ohne Hitze! GFS mit Herbst und wiederholten Niederschlägen!

Zum Vergrößern anklicken. ECMWF-Prognose für die Temperaturen in Köln in rund 1500m Höhe (850hPa) vom 18.9. bis 28.9.2018. ECMWF bleibt weiter bei einem Temperatursturz nach Tmax unter 15°C (also keine Hitze) ab dem 21.9.2018 und anschließend herbstlichen Temperaturen um 0°C. Von einer „Hitzewelle“ ist nix zu sehen: Um 30°C in 2m-Meereshöhe zu erreichen, müssten die Temperaturen in 1500m Höhe (850 hPa) Mitte September bei niedrigem Sonnenstand und längeren Nächten die 15°C-Marke deutlich übersteigen… Quelle: Wetterzentrale Ensemble Prognose Köln
Zum Vergrößern anklicken. GFS00-Prognose vom 18.9.2018 für die 2m-Temperaturen in Köln bis zum 28.9.2018. Von einer „Hitzewelle“ mit Tmax von mindestens 30°C an mindestens fünf Tagen in Folge ist – wie schon seit Tagen – auch heute nix zu sehen. Mindestens fünf Tage in Folge Tmax mindestens 30°C im September in Mitteleuropa…??? Da muss man sich doch fragen, ob der Dr. in Meteorologie (noch ganz) echt ist, oder…? Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose Köln

Update 17.9.2018: Die Dr. Gunther Tiersch-Hitzewelle rückt ab morgen mit zwei Kaltfronten an! GFS weiter mit Orkan am Wochenende!

Zum Vergrößern anklicken. WO-Prognose vom 17.9. für die Wetterlage in Europa am 18.9.2018. Statt einer „Hitzewelle“ zieht ab mittags die erste Kaltfront eines komplexen Tiefsystems bei den Britischen Inseln nach Deutschland. Vor der Kaltfront wird vorübergehend sehr warme Luft herangeführt. Eine zweite Kaltfront folgt voraussichtlich am Mittwoch. Ein weiteres Randtief über dem mittleren Nordatlantik (orangefarbener Kreis mit Pfeil) – vermutlich ein erster Schnellläufer – folgt am Donnerstag und leitet einen Temperatursturz ein. Ein weiteres Randtief bei Neufundland wird zu einem weiteren Schnellläufer (orangefarbener Kreis mit Pfeil), der voraussichtlich zum Orkantief über Norddeutschland wird. Quelle: WetterOnline Wetterfronten
Zum Vergrößern anklicken. GFS06/ENSemble-Prognose vom 17.9.2018 für die Temperaturen in 1500m (850hPa) und die Niederschläge am Beispiel KÖLN bis zum 2.10.2018. Das Prognosemittel (weiße Linie) liegt zunächst deutlich über, ab 21. September mit einem Temperatursturz deutlich unter dem WMO-Klimamittel 1981-2010 (rote Linie). Ab 20.9.2018 sollen zunehmend Niederschläge fallen. Von einer „Hitzewelle“ ist nix zu sehen: Um 30°C in 2m-Meereshöhe zu erreichen, müssten die Temperaturen in 1500m Höhe (850 hPa) Mitte September bei niedrigem Sonnenstand und längeren Nächten die 15°C-Marke deutlich übersteigen… Quelle: Wetterzentrale Ensemble Prognose Köln
Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 17.9.2018 für den Spitzenwind in 10m Höhe am Sonntag, 23.9.2018. Mit Windgeschwindigkeiten von 118 km/h und mehr fegt ein Orkan über Teile Norddeutschlands hinweg und bestätigt damit die Prognose von gestern. Quelle: Wetterzentrale Spitzenwind Mitteleuropa

Das Wettermodel GFS (Global Forecast System) der amerikanischen Wetterbehörde NOAA rechnet heute zum kommenden Wochenende mit einem Orkan über Norddeutschland.

Ein sogenannter Schnell-Läufer am Südrand eines kräftigen Nordmeertiefs zieht über die Britischen Inseln nach Osten Richtung Norddeutschland und vertieft sich rasant. Dabei erreichen und überschreiten die Windgeschwindigkeiten in 10 m Höhe 118 km/h (Orkan) nach der Beaufort-Skala.

Auf der Rückseite des Orkantiefs baut sich hoher Druck bis in den Raum Island auf, so dass mit einer nördlichen Strömung hochreichende Polarluftmassen nach Mitteleuropa gelangen können: Der Herbst ist da!

Dabei können unter den kräftigen Niederschlägen die Tageshöchsttemperaturen (Tmax) im einstelligen Bereich bleiben.

GFS

Was sagen andere Modelle zu diesen stürmischen Rechnungen von GFS?

Das europäische Wettermodell (ECMWF) unterstützt diese mögliche Entwicklung mit einem Trog über Mitteleuropa in der unteren Stratosphäre.

Zum Vergrößern anklicken. StratosphärenPROGNOSE von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 15.9.2018 für den 21.9.2018. Die atlantische Westdrift schiebt mit einem Trog bis Mitteleuropa vor (Großwetterlage Winkel West) und beendet mit kühlerer Meeresluft und voraussichtlich kräftigen Regenfällen die kurze spätsommerlich warme Phase, die für wenige Tage in Teilen Mitteleuropas und auch in Teilen Deutschlands erwartet wird. Quelle: ECMWF-Strat.-Prognosen

Nahezu alle Modelle sehen im aktuellen MultiOP-Lauf z.B. für Köln am 21.9.2018 einen Temperatursturz bis nahe 0°C in 1500m Höhe (850hPA). Bei diesen Temperaturen würde die Schneefallgrenze unter 1500 m liegen…

Zum Vergrößern anklicken. WZ-MultiOP-Prognose für die Temperaturen in Köln in rund 1500m Höhe (850hPa) vom 16.9. bis 3.10.2018. Alle Modelle stimmen heute darin überein, dass die Temperaturen am 21.9.2018 bis gegen 0°C abstürzen. Zu den Temperaturen in 1500m Höhe muss man rund 12 bis 15°C draufrechnen, um die 2m-Temps in Meereshöhe zu erhalten. Quelle: Wetterzentrale

Bei der Umrechnung muss man berücksichtigen, dass wegen des niedrigeren Sonnenstandes und der längeren Nächte Mitte September die Temperaturen in Bodennähe kälter sein können als es die Temperaturen in 1500m vermuten lassen, wie die GFS-Prognosen für die 2m-Temperaturen im Vergleich zu 1500m (siehe Grafik oberhalb/fette blaue Linie) zeigen.

GFS00-ENSemble-Prognose vom 16.9.2018 für die 2m-Temperaturen in Köln bis zum 2.10.2018. Von einer „Hitzewelle“ mit Tmax von mindestens 30°C an mindestens fünf Tagen in Folge ist – wie schon seit Tagen – auch heute nix zu sehen. Mindestens fünf Tage in Folge Tmax mindestens 30°C im September in Mitteleuropa…??? Da muss man sich doch fragen, ob der Dr. in Meteorologie (noch ganz) echt ist, oder…? Quelle: wie vor

Fassen wir kurz zusammen: Ob es am kommenden Wochenende einen Herbst-Orkan über Norddeutschland gibt, ist noch nicht sicher.

Dass es in Deutschland in der kommenden Woche eine September-Hitzewelle à la WetterOnline oder Dr. Gunter Tiersch mit Tmax mindestens 30°C an fünf Tagen in Folge kommt, ist völlig ausgeschlossen:

Die Dr. Gunther Tiersch-Hitzewelle von Freitag, 14.9.2018(!) um 19.20 Uhr im ZDF: „…Die nächste(!?) Hitzewelle in der nächsten Woche ist bereits programmiert

Nachtrag 17.9.2018: UWZ mit Hitzewarnungen für Deutschland von Di, 18. bis Do, 20.9.2018.


Update 18.9.2018: UWZ nimmt heute den größten Teil der Hitzewarnungen vom 17.9.2018 für den 19. bis 20.9.2018 zurück (zum Vergleich s.o.).

Eine realistische Alternatve zu den Tmax der kommenden Tage fast ohne jede Hitzewir wissen: Hitze beginnt bei 30°C, nicht bei 29°C – findet man bei den aktuellen T-Prognosen im ARD-Videotext.

Das erinnert an die wiederholten groben UWZ-Fehlwarnungen vor Hitze im Sommer 2018:

Update 5.8.2018: Nach kurzer Hitzespitze dauerhafte Abkühlung unter 30°C und reichlich Regen! UWZ warnt vor „extremer“ Hitze ab 30°C(!)!

Zum Vergrößern anklicken. Erneuter Klima-Alarm bei der UWZ am 5.8.2018: Warnung vor „extremer“ Hitze in Köln ab 30°C(!) für Mittwoch, 8.8.2018…Hitze fängt bekanntlich bei 30°C erst an, ab 35°C ist es starke Hitze, (erst) ab 40°C könnte man es sehr starke oder auch extreme Hitze nennen, alles andere ist Klima-Wahn oder wie Kachelmann zutreffend feststellt: Kompletter Unsinn! Quelle: wie oben

Zum Vergrößern anklicken. Die UWZ-Hitze-Warnung vom 1.8.2018 für 29-33 Grad am 5.8.2018 in Köln (s. oben) war erneut (s.o.) eine grobe Fehlwarnung. Weder in Köln noch im gesamten umgebenden Rheinland wurde ein Hitzetag mit Tmax 30°C erreicht (weißer Kreis) Quelle: WetterOnline aktuell“

Für’s Protokoll: Bis auf drei(!) Stationen (die auch bei 29,5 bis 29,9°C gelegen haben könnten) keine Hitze in Deutschland am Montag, den 17.9.2018:

WO

Ein Hitzetag in großen Teilen Deutschlands am Dienstag, 18.9.2018, auch wenn einige Stationen mit 29,5 bis 29,9°C auf 30°C (auf)gerundet wurden…

Auf die „Hitzebelastung“ für ein paar Stunden folgte eine meist erfrischend kühle Nacht.

QW

Wenig „Hitze“ am 19.9.2018 in Deutschland:

Keine „Hitze“ am 20.9.2018 in Deutschland:

Keine Hitze (außer kurzzeitig im Osten) am 21.9.2018 in Deutschland.

Übrigens:

  • Globale Temperaturen in der mittleren Troposphäre (7,5 km/400hPa) weiter im Sinkflug auf dem zweitkältesten Wert seit 2002, kälter war es nur im letzten Sonnenminimum 2008.

(zum Vergrößern Rechtsklick in die Grafik und „Grafik anzeigen“ wählen)

AMSUGlobalTemperature7Komma5Kilometer025092018FallendTiefstandRangZwei

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

CFSv2: Wird der September 2018 mild und trocken in Deutschland und in anderen Teilen Europas?

Arktis: Meereis wächst seit elf Jahren – Nordwestpassage 2018 unpassierbar – Grönlandeis nimmt kräftig zu

Globale Abkühlung geht weiter: Schwache Sonne – kein El Niño 2018?

Halbzeit 2018: Die Erde kühlt ab, die globalen Eismassen wachsen!

Absturz der Sonnenaktivität – Sonnenminimum trotzdem erst 2019?

Das Klima unter Generalverdacht

Advertisements

3 Gedanken zu “GFS12 mit Herbst-Orkan zum kommenden Wochenende! „September-Hitzewelle“ fällt aus…

  1. Ausser bei Wetteronline natürlich, sind die 30°C aus den Vorhersagen für Karlsruhe in Bezug auf diese Woche verschwunden. Nun die Nächte haben immer öfter einstellige Temperaturen, auch im Oberrheintal. Stellt sich sogar schon eine Inversion in den Vormittagsstunden ein. Auf dem Feldberg wärmer als am Oberhein. Sicheres Anzeichen für den Herbst hier.
    Ein Rekordmonat wird es bei solch einen Absturz auch nicht geben. Werden u.U. selbst am Oberhein streckenweise Bodenfrost bekommen, wenn dem so kommt.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.