GFS: Frühwinter mit Schnee bereits Anfang Oktober 2018?

Update 1.10.2018: GFS-Treffer 10 Tage im Voraus: Kalter Trog über Mitteleuropa mit kräftigen Schneefällen in den Alpen!

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognose von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 21.(!)9.2018 (linke Grafik) mit der Analyse vom 1.10.2018 (rechte Grafik). Die Prognose von vor 10 Tagen für einen kalten Trog über Mitteleuropa (orangefarbene Kreise) zum Monatsanfang ist ein Volltreffer. Mit einer nordwestlichen Strömung werden hochreichende kühle Meeresluftmassen herangeführt. Der Herbst ist da mit unbeständiger und kühler Witterung und Schneefällen in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen. Quelle: GFS-Stratosphärenprognosen

Update 29.9.2018: ECMWF weiter mit kaltem Start in den Oktober!

Zum Vergrößern anklicken. Die WZ-MultiOP-Modellprognosen vom 29.9.2018 für die Temperaturen in Köln in 1500 m (850hPa). Vor allem ECMWF (fette blaue Linie) zeigt weiter mehrere Kaltluftvorstöße mit Frost Anfang Oktober 2018, die Temperaturen liegen dabei weit unter dem WMO-Klimamittel 1981-2010. Wie schon Ende September werden auch Anfang Oktober wiederholt Nachtfröste bis ins Tiefland sowie Schneeschauer bis unter 700m auftreten. Quelle: Wetterzentrale

WZ
WZ

Update 27.9.2018: Modelle mit wiederholten Kältevorstößen – GFS mit Schnee bis auf 500m!

Zum Vergrößern anklicken. WZMultiOP-Prognose vom 27.9.2018 für die Temperaturen in Köln in 1500m (850hPa) bis zum 11. Oktober 2018 (nur GFS). Die Temperaturen liegen nicht nur bei GFS (fette schwarze Linie) wiederholt um und unter 0°C, so dass auf Meereshöhe überwiegend mit Tmax um und unter 15°C zu rechnen ist. Niederschläge könnten bis auf 500m runter vor allem nachts und im Süden Deutschlands als Schnee oder Graupel fallen. Quelle: Wetterzentrale MultiOP Köln

Update 26.9.2018: Kälteste Septembernacht seit Beginn der Messungen! Kaltstart in den Oktober!

WO

WO

Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 26.9.2018 für die 2m-Temperaturabweichungen (TA) in Europa am 2.10.2018. Große Teile Europas werden von Norden mit polarer Kaltluft geflutet, die Abweichung zum WMO-Klimamittel 1981-2010 soll in Deutschland bei minus 5,2 Kelvin (°C) liegen: Der erwartete Kaltstart in den Oktober 2018…Quelle: Temperaturprognose Europa

GFS

WO

Update 25.9.2018GFS legt nach: Oktober-Schneesturm über Großbritannien und Schneefälle bis ins Flachland in Mitteleuropa! Zeit für Winterreifen…

GFS

Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 25.9.2018 für die Wetterlage am 10./11.10.2018. Ein kräftiges Sturm-/Orkantief mit Kern über der westlichen Ostsee führt hochreichende Polarluft mit Schneefällen nach West- und Mitteleuropa. Quelle: Wetterzentrale

Update 24.9.2018: Heute Schneeschauer auf dem Brocken, im Erzgebirge und auf dem Großen Arber! CFSv2 mit kühlem Oktober 2018!

Zum Vergrößern anklicken. NOAA/CFSv2-Prognose vom 24.9.2018 für die 2m-Temperaturabweichungen in Europa im Oktober 2018. Nach milderen Rechnungen in den Wochen und Monaten zuvor wird heute der Oktober 2018 in Deutschland erstmals leicht unterkühlt gerechnet (blaue Farben). Quelle: Langfristmodell NOAA/CFSv2

Mit einer frühwinterlichen Wetterlage – nicht nur – in Deutschland mit Schneefällen in den Mittelgebirgen bereits Anfang Oktober 2018 rechnet heute das Wettermodell GFS (Global Forecast System) der amerikanischen Wetterbehörde NOAA.

Am Rande eines umfangreichen und kräftigen Tiefdrucksystems über Skandinavien sollen in 5500m Höhe (500hPa) polare Luftmassen
mit winterlichen Temperaturen bis zu minus 35°C über die Nordsee nach Mitteleuropa geführt werden.

GFS06-Prognose vom 21.9.2018 für eine frühwinterliche Wetterlage am 7.10.2018. Zwischen einem umfangreichen und kräfigen Skandinavientief und einem blockierenden atlantischen Hoch werden mit einer hochreichenden nördlichen Strömung polare Luftmassen über die Nordsee nach Mitteleuropa geführt. In 5500m Höhe (500hPa) sollen dabei winterliche Temperaturen bis zu minus 35°C auftreten (schwarzer Kreis). Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen um etwa 1000m mit Schneefällen und mit Schneeglätte zu rechnen. Quelle: Wetterzentrale

Folgerichtig rechnet GFS um den 6.10.2018 mit Schneefall und Schneeglätte in den östlichen und südöstlichen deutschen Mittelgebirgen und in den Alpen.

GFS rechnet bis dahin mit hohen Niederschlagsmengen auch in Deutschland.

Die Wahrscheinlichkeit für das Eintreffen dieser frühwinterlichen Wetterlage ist wegen des zeitlichen Abstandes naturgemäß noch sehr gering.

Allerdings sieht auch CFSv2 heute nach einigen warmen Monaten einen deutlich unterkühlten Oktober 2018 in Deutschland und Mitteleuropa.

Meteo

Dazu GFS mit einer ungewöhnlich kalten Rechnung z.B. für die Temperaturen in 1500m (850hPa) in Köln.

Mal sehen, ob die Serie warmer Monate nach den beiden deutlich unterkühlten Monaten Februar und März 2018 in Deutschland und Europa tatsächlich zu Ende geht…

Eingebettet in die zweitniedrigsten globalen Satelliten-Temperaturen seit 2002 – und 2018 weiter im Sinkflug gegenüber 2017…

…und einen negativen linearen Trend der globalen Temperaturen von Januar 2016 bis August 2018…

…bei anhaltend ungewöhnlich schwacher Sonnenaktivität…

…und die bisher kühlsten globalen 2m-Temperaturen des Jahres 2018…

Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 9.9.2018 und Prognose bis 16.9.2018. Im August haben die Abweichungen mit 0,3 K (°C) zum WMO-Klimamittel 1981-2010 den bisher tiefsten Stand des Jahres 2018 erreicht. In der Prognose fallen die Temperaturen auf einen neuen Jahrestiefstand im September 2018 weiter. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger (siehe Grafik bei 0,16 K (°C) im August 2018. Quelle: Globale 2m-TA

…sollte niemand überrascht sein, wenn es auch in Deutschland und Europa wieder deutlich kälter wird.

Ein weiterer Hinweis auf frühe Kälte könnten die aktuellen Rechnungen der beiden Stratosphärenmodelle von ECMWF und GFS sein, die schon für Ende September 2018 recht übereinstimmend einen mächtigen kalten Trog des erwachten winterlichen arktischen stratosphärischen Polarwirbels von Nordeuropa über Mitteleuropa bis nach Nordafrika sehen…

(zum Vergrößern anklicken)

Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 20. und 21.9.2018 für den 30.9.2018. Beide Modelle sehen recht übereinstimmend einen mächtigen kalten Trog des Polarwirbels von Nordeuropa über Mitteleuropa bis nach Nordafrika. Mit einer nordwestlichen Strömung werden hochreichende kühle Meeresluftmassen herangeführt. Bei Eintreffen dieser Rechnungen ist der Herbst da mit unbeständiger und kühler Witterung und Schneefällen in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen. Quelle: ECMWF und GFS

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Arktis: Meereis wächst seit elf Jahren – Nordwestpassage 2018 unpassierbar – Grönlandeis nimmt kräftig zu

Update: Eisbrecher-Kreuzfahrtschiff mit Klima-Narren nicht auf Position – zu viel Eis auf der Strecke?

Globale Abkühlung geht weiter: Schwache Sonne – kein El Niño 2018?

Juli 2018: Globale Temperaturen auf Jahrestiefstand – Globale Eismassen wachsen!

Halbzeit 2018: Die Erde kühlt ab, die globalen Eismassen wachsen

Icebreaker Battles Toughest Arctic Ice Conditions for 15 Years

Failed Climate Prophets

IAEA Nuclear Advocates Pushing Climate Messages

Climate Scientist Karl Zeller Sums Up The ‘Discovery’ That Pressure, Not CO2, Determines Planets’ Temps

Advertisements

22 Gedanken zu “GFS: Frühwinter mit Schnee bereits Anfang Oktober 2018?

  1. Musste heute morgen bei meinem Auto die Scheiben vom Frost befreien, und das Ende September. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das in den letzten Jahren mal machen musste. Da scheint der Winter wirklich mit großen Schritten bei uns anzuklopfen

    Gefällt mir

  2. DWD hat heute seine Trendprognose für BW wieder deutlich nach oben korrigiert. Nach einer Delle Anfang Oktober gehts wieder annähernd Richtung 20 Grad

    Gefällt mir

  3. Nach der vorletzten Septembernacht mit Kälterekorden in Teilen Süddeutschlands geht es weiter mit Bodenfrost in Deutschland…

    WO
    Quelle: https://www.wetteronline.de/aktuelles-wetter

    …und Frost und Bodenfrost in NRW.

    WDR
    WDR
    Quelle: WDR Text

    Der September 2018 endet so kühl, wie der Oktober anfängt.

    Die zweite Septemberhälfte ist – nicht nur – in Deutschland wie erwartet deutlich kühler als die erste Hälfte und damit fern aller rekordwarmen Träume…

    „Update 8.9.2018: Zweite Septemberhälfte deutlich kälter?“

    COLA

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.