DWD-Horrormeldung: Neue Rekorde beim Tiefstand des Rheins möglich! Wirklich…?

Update 22.12.2018: Rheinpegel bei Köln zu Weihnachten deutlich über fünf Meter! Hochwassermarke 1 von 620cm wird voraussichtlich nicht erreicht!

Zum Vergrößern anklicken. Verlauf und Prognose des Rheinpegels bei Köln: Zu Weihnachten werden nach weiteren kräftigen Niederschlägen und zeitweisem Tauwetter bis in höhere Lagen nun sogar deutlich über 500 cm Pegelstand erwartet. Die Hochwassermarke 1 bei 620cm dürfte aber nicht erreicht werden, da die Niederschläge über Weihnachten nachlassen und in den Hochlagen der Frost zurückkehrt. Allerdings sind schon ab 450cm erste Hochwasserschutzmaßnahmen im Kanalnetz der Stadt Köln erforderlich. Ab 550cm wird die „Kleine Hochwasserschutzzentrale“ eingerichtet, der Leinpfad wird stellenweise schon angeflutet und muss bereits abgesperrt sein. Der Rheinpegel hatte bereits am 4.12.2018 den Gleichwertigen Wasserstand (GIW) von 169cm bei einer Fahrrinne von mindestens 250cm erreicht und überschrittem. Der erwartete und begonnene Wintereinbruch in der letzten Woche mit teils kräftigen Schneefällen vor allem in höheren Lagen führt zu einer Wasserreserve in Form einer Schneeauflage, die bei Tauwetter aktiviert wird. Anmerkung: Die Horrormeldung des WDR vom 24.11.2018 über angeblich mögliche neue Tiefstände des Rheins ist und war völlig unbegründet und erweckt den Eindruck, klimaalarmistische Propaganda (Fakenews) des DWD und des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein zur bevorstehenden 24. UN-Klimakonferenz vom 2. bis 14.12.2018 in Kattowitz/Polen zu sein. Quelle: ELWIS.

Update 20.12.2018: Rheinpegel bei Köln zu Weihnachten über drei Meter!

Zum Vergrößern anklicken. Verlauf und Prognose des Rheinpegels bei Köln: Zu Weihnachten werden nach weiteren kräftigen Niederschlägen und zeitweisem Tauwetter bis in höhere Lagen über 300 cm Pegelstand erwartet. Der Rheinpegel hatte bereits am 4.12.2018 den Gleichwertigen Wasserstand (GIW) von 169cm bei einer Fahrrinne von mindestens 250cm erreicht und überschrittem. Der erwartete und begonnene Wintereinbruch in der letzten Woche mit teils kräftigen Schneefällen vor allem in höheren Lagen führt zu einer Wasserreserve in Form einer Schneeauflage, die bei Tauwetter aktiviert wird. Anmerkung: Die Horrormeldung des WDR vom 24.11.2018 über angeblich mögliche neue Tiefstände des Rheins ist und war völlig unbegründet und erweckt den Eindruck, klimaalarmistische Propaganda (Fakenews) des DWD und des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein zur bevorstehenden 24. UN-Klimakonferenz vom 2. bis 14.12.2018 in Kattowitz/Polen zu sein. Quelle: ELWIS.

Update 10.12.2018: Prognose: Rheinpegel bei Köln steigt heute über 300cm und bleibt dort vorerst!

Zum Vergrößern anklicken. Der Rheinpegel bei Köln steigt heute nach den starken Niederschlägen der letzten beiden Tage weiter auf über 300cm und bleibt dort vorerst. Der Rheinpegel hatte bereits am 4.12.2018 den Gleichwertigen Wasserstand (GIW) von 169cm bei einer Fahrrinne von mindestens 250cm erreicht und überschrittem. Der erwartete und begonnene Wintereinbruch in der laufenden Woche mit teils kräftigen Schneefällen vor allem in höheren Lagen führt zu einer Wasserreserve in Form einer Schneeauflage, die bei Tauwetter aktiviert wird. Anmerkung: Die Horrormeldung des WDR vom 24.11.2018 über angeblich mögliche neue Tiefstände des Rheins ist und war völlig unbegründet und erweckt den Eindruck, klimaalarmistische Propaganda (Fakenews) des DWD und des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein zur bevorstehenden 24. UN-Klimakonferenz vom 2. bis 14.12.2018 in Kattowitz/Polen zu sein. Quelle: ELWIS.

Update 8.12.2018: Prognose: Rheinpegel bei Köln steigt über 300cm! Benzinversorgung normalisiert sich!

Zum Vergrößern anklicken. Der Rheinpegel bei Köln ist seit 2.11.2018 weiter kräftig gestiegen und hatte sich von 86cm auf 266 cm bis zum 5.12.2018 – also binnen drei Tagen – auf 262cm mehr als verdreifacht. Durch weitere starke Niederschläge in den kommenden Tagen soll der Rheinpegel bei Köln sogar über 300cm ansteigen und liegt damit weiter deutlich über dem GIW von 169cm bei einer Fahrrinne von mindestens 250cm. Der erwartete Wintereinbruch in der kommenden Woche mit teils kräftigen Schneefällen vor allem in höheren Lagen führt zu einer Wasserreserve in Form einer Schneeauflage, die bei Tauwetter aktiviert wird. Anmerkung: Die Horrormeldung des WDR vom 24.11.2018 über angeblich mögliche neue Tiefstände des Rheins ist und war völlig unbegründet und erweckt den Eindruck, klimaalarmistische Propaganda (Fakenews) des DWD und des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein zur bevorstehenden 24. UN-Klimakonferenz vom 2. bis 14.12.2018 in Kattowitz/Polen zu sein. Quelle: ELWIS.

Update 7.12.2018: Rheinpegel bei Köln steigt weiter in Richtung 300cm!

Zum Vergrößern anklicken. Der Rheinpegelstand bei Köln hat sich seit 1.12.2018 von 77cm auf 266 cm bis zum 7.12.2018 mehr als verdreifacht. Durch weitere starke Niederschläge in den kommenden Tagen bleibt der Rheinpegel bei Köln um 255 cm zunächst stabil und damit deutlich über dem Gleichwertigen Wasserstand (GIW) von 169cm bei einer Fahrrinne von mindestens 250cm, am 11.12.2018 soll er sogar knapp unter 300cm liegen… Der erwartete Wintereinbruch in der kommenden Woche mit teils kräftigen Schneefällen vor allem in höheren Lagen führt zu einer Wasserreserve in Form einer Schneeauflage, die bei Tauwetter aktiviert wird. Anmerkung: Die Horrormeldung des WDR vom 24.11.2018 über angeblich mögliche neue Tiefstände des Rheins ist und war völlig unbegründet und erweckt den Eindruck, klimaalarmistische Propaganda (Fakenews) des DWD und des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein zur bevorstehenden 24. UN-Klimakonferenz vom 2. bis 14.12.2018 in Kattowitz/Polen zu sein. Quelle: ELWIS.

strong>Update 6.12.2018: Rheinpegel Köln weiter stabil um 255cm – erneut starke Niederschläge erwartet! Am Wochenende Schneesturm in höheren Mittelgebirgslagen!

Zum Vergrößern anklicken. Der Rheinpegelstand bei Köln hat sich seit 30.11.2018 von 77cm auf 256 cm bis zum 6.12.2018 mehr als verdreifacht. Durch weitere starke Niederschläge in den kommenden Tagen bleibt der Rheinpegel bei Köln um 255 cm zunächst stabil und damit deutlich über dem Gleichwertigen Wasserstand (GIW) von 169cm bei einer Fahrrinne von mindestens 250cm. Der erwartete Wintereinbruch in der kommenden Woche mit teils kräftigen Schneefällen vor allem in höheren Lagen führt zu einer Wasserreserve in Form einer Schneeauflage, die bei Tauwetter aktiviert wird. Anmerkung: Die Horrormeldung des WDR vom 24.11.2018 über angeblich mögliche neue Tiefstände des Rheins ist und war völlig unbegründet und erweckt den Eindruck, klimaalarmistische Propaganda (Fakenews) des DWD und des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Duisburg-Rhein zur bevorstehenden 24. UN-Klimakonferenz vom 2. bis 14.12.2018 in Kattowitz/Polen zu sein. Quelle: ELWIS
Zum Vergrößern anklicken. Der Rheinpegel bei Köln ist seit gestern um weitere 0,88m auf 2,32m gestiegen und hat sich damit von 0,75m am 29.11.2018 in nur sechs Tagen mehr als verdreifacht. Hinweis: Der Pegelstand entspricht meist nicht dem Wasserstand in der Fahrrinne. Zu jedem Pegel wird ein Gleichwertiger Wasserstand aus dem Durchschnitt niedriger Wasserstände errechnet. So beträgt die angestrebte Fahrrinnentiefe auf der Rheinstrecke bei Köln 2,50m bei einem Pegel von 1,39m, der einen Tag früher als erwartet (s.u.) schon in der Nacht zum 4.12.2018 erreicht und überschritten wurde. Quelle: ELWIS


Update 4.12.2018: Rheinpegel Köln steigt um einen halben Meter binnen 24 Stunden – Rhein ab heute voll schiffbar von Köln bis Basel! Erste Überschwemmungen im Südwesten – Fotos! Auch in Bayern erste Hochwassermeldungen!

Zum Vergrößern anklicken. Wasserstandsmeldung und -prognose vom 4.12.2018 für den Rheinpegel bei Köln. Seit gestern, 3.12.2018, 05.00 Uhr ist der Pegelstand bis zum 4.12.2018, 05.00 Uhr, also binnen 24 Stunden, um mehr als einen halben Meter von 0,92m auf 1,44m rasant gestiegen. Der Rhein ist nun durchgehend mit voller Ladung von Basel bis Köln schiffbar und soll in den kommenden Tagen weiter kräftig steigen. Hinweis: Der Pegelstand entspricht meist nicht dem Wasserstand in der Fahrrinne. Zu jedem Pegel wird ein Gleichwertiger Wasserstand aus dem Durchschnitt niedriger Wasserstände errechnet. So beträgt die angestrebte Fahrrinnentiefe auf der Rheinstrecke bei Köln 2,50m bei einem Pegel von 1,39m, der einen Tag früher als erwartet (s.u.) schon in der Nacht zum 4.12.2018 erreicht und überschritten wurde. Quelle: ELWIS
Zum Vergrößern anklicken. Die aktuelle Grafik der Bundesanstalt für Gewässerkunde (bfg) zeigt die Wasserstände der Bundeswasserstraßen in Deutschland am 4.12.2018, 11.00 Uhr. Die grünen Punkte zeigen z.B. am Rhein die volle Befahrbarkeit bei „Mittlerem Wasser“ zwischen Basel und Köln, aber auch einige Nebenflüsse und der Rhein-Main-Donau-Kanal haben die Niedrigwasserphase wegen der verbreiteten ergiebigen Niederschläge seit Ende November bereits Anfang Dezember 2018 durchgehend überwunden. Quelle: bfg-Wasserstände
Zum Vergrößern anklicken. Das Hochwasserportal der deutschen Bundesländer zeigt am 4.12.2018 erste Hochwassermeldungen in Rheinland-Pfalz und in Bayern. Gut, dass der DWD erst in der zweiten Dezemberhälfte „ergiebige“ Niederschläge erwartet…Quelle: Hochwasserportal Deutschland

Update 3.12.2018: Oberrhein zwischen Basel und Karlsruhe bei „Mittlerem Wasser“ sowie Main und Rhein-Main-Donau-Kanal schon heute voll schiffbar!

Zum Vergrößern anklicken. Die aktuelle Grafik der Bundesanstalt für Gewässerkunde (bfg) zeigt die Wasserstände der Bundeswasserstraßen in Deutschland am 3.12.2018, 17.45 Uhr.
Die grünen Punkte weisen z.B. am Rhein auf die volle Befahrbarkeit bei „Mittlerem Wasser“ zwischen Basel und Karlsruhe-Maxau hin , aber auch einige Nebenflüsse wie der Main sowie der Rhein-Main-Donau-Kanal haben die Niedrigwasserphase durch die verbreiteten ergiebigen Niederschläge seit Ende November bereits Anfang Dezember 2018 durchgehend überwunden. Quelle: bfg-Wasserstände

Update 1.12.2018: ELWIS-Prognose: Stark steigende Pegel am Rhein bei Koblenz und Köln! Volle Schiffs-Ladungen ab 4./5.12.2018 möglich!

Zum Vergrößern anklicken. Wasserstandprognose vom 1.12.2018 für den Rheinpegel bei Koblenz. Bis zum 4.12.2018 steigt der Pegel von 0,39 m am 1.12.2018 auf das Doppelte (0,78 m) und weiter auf das Dreifache (1,17m) im Laufe des 4.12.2018. Hinweis: Der Pegelstand entspricht meist nicht dem Wasserstand in der Fahrrinne. Zu jedem Pegel wird ein Gleichwertiger Wasserstand aus dem Durchschnitt niedriger Wasserstände errechnet. So beträgt die angestrebte Fahrrinnentiefe auf der Rheinstrecke bei Koblenz 2,10m bei einem Pegel von 0,78m. Am Pegel fehlen also heute bei Koblenz mit einem Pegelstand vom 0,39m „nur“ 0,38m zur angestrebten Tiefe der Fahrrinne von 2,10m, die bereits in der Nacht zum 4.12.2018 mit einem Pegelstand von 0,78 erreicht wird: Volle Ladung für den Schiffsverkehr dann möglich! Quelle: ELWIS
Zum Vergrößern anklicken. Wasserstandprognose vom 1.12.2018 für den Rheinpegel bei Köln. Bis zum 4.12.2018 steigt der Pegel von 0,77 m am 1.12.2018 auf das Doppelte (1,54 m) in der Nacht zum 5.1.2.2018 und weiter auf 1,75 im Laufe des 5.12.2018. Hinweis: Der Pegelstand entspricht meist nicht dem Wasserstand in der Fahrrinne. Zu jedem Pegel wird ein Gleichwertiger Wasserstand aus dem Durchschnitt niedriger Wasserstände errechnet. So beträgt die angestrebte Fahrrinnentiefe auf der Rheinstrecke bei Köln 2,50m bei einem Pegel von 1,39m. Am Pegel fehlen also heute bei Köln mit einem Pegelstand vom 0,77m „nur“ 0,62m zur angestrebten Tiefe der Fahrrinne von 2,50m, die bereits in der Nacht zum 5.12.2018 mit einem Pegelstand von 1,39m erreicht wird: Volle Ladung für den Schiffsverkehr dann möglich! Quelle: ELWIS

Update 30.11.2018: Prognose: Der Rheinpegel bei Koblenz verdoppelt sich bis Anfang Dezember 2018! UWZ-Vorwarnung: Ergiebiger Starkregen im Einzugsgebiet des Rheins vom 1. bis 4.12.2018!


Zum Vergrößern anklicken. Wasserstandprognose vom 30.11.2018 für den Rheinpegel bei Koblenz. Bis zum 3.12.2018 steigt der Pegel von 0,26 m am 30.11.2018 auf das Doppelte (0,52 m) und voraussichtlich weiter auf das Dreifache (0,78m) in den Folgetagen. Hinweis: Der Pegelstand entspricht meist nicht dem Wasserstand in der Fahrrinne. Zu jedem Pegel wird ein Gleichwertiger Wasserstand aus dem Durchschnitt niedriger Wasserstände errechnet. So beträgt die angestrebte Fahrrinnentiefe auf der Rheinstrecke bei Koblenz 2,10m bei einem Pegel von 0,78m. Am Pegel fehlen also heute bei Koblenz mit einem Pegelstand vom 0,26m „nur“ 0,52m zur angestrebten Tiefe der Fahrrinne von 2,10m, die bereits am 4.12.2018 mit einem Pegelstand von 0,78 erreicht sein dürfte: Volle Ladung für den Schiffsverkehr dann möglich!…Quelle: wie vor


Update 27.11.2018: Prognose: Die Rheinpegel steigen noch im November 2018! DWD erhöht Niederschlagsprognose auf über 60 l/m²!


Update 25.11.2018: DWD/ICON erhöht Niederschlagsprognose auf über 50 l/m² bis Anfang Dezember 2018!

Zum Vergrößern anklicken. DWD/ICON-Prognose (rot) vom 25.11.2018. Bereits Anfang Dezember 2018 sollen z.B. für Köln Niederschlagssummen von 50 l/m² fallen…Quelle: DWD (ICON)-Prognose

Nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sei frühestens in der zweiten Dezemberhälfte mit ergiebigeren Niederschlägen zu rechnen.

Dies teilte Jörg Uwe Belz vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein der Deutschen Presseagentur (dpa) mit.

Wenn es nun auch noch Frost und Schnee gebe, dann könnte es noch schlimmer als im Oktober kommen, als die Wasserstände im Rhein Rekord-Tiefstwerte erreichten.

Dies berichtet WDR 3 heute auf seiner Videotextseite 106:

(zum Vergrößern anklicken)

Stimmen die Angaben des DWD?

Schauen wir uns die Prognosen des DWD-Wetter-Modells ICON für die Niederschläge sowie die Prognosen der anderen Anbieter für die kommenden fünf Tage und bis zu zwei Wochen (nur GFS) im Zuflussgebiet des Rheins an.

Zunächst der Oberrhein bei Basel.

Hier finden wir bei DWD/ICON binnen fünf Tagen eine Niederschlagssumme von knapp 20 l/m² (rote Linie), bei anderen Modellen bis Ende November mehr, bei GFS am Ende der ersten Dezemberwoche 2018 bis nahe 60 l/m²

Ein weiterer Blick auf den Mittelrhein mit seinen Nebenflüssen im Rhein-Main-Gebiet bei Mainz zeigt auch hier beim DWD/ICON (fette Linie) bereits Ende November 2018 eine Niederschlagssumme von knapp 20 l/m² an.

Wie sieht es am Mittelrhein bei Koblenz mit dem Zufluss der Mosel aus?

Hier erwartet DWD/ICON eine Niederschlagsssumme von knapp 15 l/m² bis zum 29.11.2018, andere Modelle bis Ende November deutlich mehr.

Nachtrag/Hinweis: Der Pegelstand entspricht meist nicht dem Wasserstand in der Fahrrinne. Zu jedem Pegel wird ein Gleichwertiger Wasserstand aus dem Durchschnitt niedriger Wasserstände errechnet. So beträgt die angestrebte Fahrrinnentiefe auf der Rheinstrecke bei Köln 2,50m bei einem Pegel von 1,39m, bei Koblenz 2,10m Fahrrinnentiefe bei einem Pegel von 0,78m. Am Pegel Köln fehlen also heute, 27.11.2018, bei einem Pegelstand von 0,80m „nur“ 0,59 m, bei Koblenz mit einem Pegelstand vom 0,28m „nur“ 0,5m zur jeweils angestrebten Tiefe der Fahrrinnen…: Das sollte bei den prognostizierten Niederschlagssummen und Temperaturen bis spätestens Mitte Dezember 2018 möglich sein (s.o. Update vom 27.11.2018 = DWD-Prognose mehr als 60l/m² bis zum 4.12.2018).

Zu guter Letzt ein Blick auf die DWD/ICON-Niederschlagsprognosen vom 24.11. bis 29.11.2018 in Bonn und darüber hinaus bei den anderen Modellen.

Hier werden vom DWD mit rund 20 l/m² höhere Niederschläge als bei allen anderen Modellen erwartet, bis Ende November liegen zwei Modelle höher, eines sogar bei mehr als 30 l/m², GFS am Ende der ersten Dezemberwoche ebenfalls bei rund 30 l/m².

Zusammenenfassung: Das DWD-Wettermodell ICON sieht am 24.11. bis zum 29. November bereits von Oberrhein bis zum Mittelrhein binnen fünf Tagen durchschnittlich rund 20 l/m² fallen, die offensichtlich vom DWD als „wenig ergiebig“ eingestuft werden.

Was sollen solche alarmistischen Falschmeldungen und offensichtlichen Fehleinschätzungen…?

Bei Eintreffen der 5-Tage-Prognosen dürften – nicht nur – die Pegelstände des Rheins bereits Anfang Dezember 2018 deutlich ansteigen.

Sollten die GFS-Prognosen für den weiteren Verlauf ebenfalls eintreffen und der Dezember-Winter 2018/19 nicht allzu frostig werden, dürfte z.B. der Rhein-Pegel bei Köln sogar noch vor Weihnachten die 2m-Marke wieder übersteigen.

Letzte Meldung: Die Meereisflächen der Arktis wachsen rasant, innerhalb von gut zwei Wochen ist die Hudson-Bay (Kanada, links) in großen Teilen zugefroren, die Eisfläche in der Hudson-Bay ist mit 73% vom Maximum doppelt so groß wie zu dieser Jahreszeit üblich.

Die arktischen Meereisflächen (extent) haben am 24.11.2018 mit rund 10,5 Millionen km² eine Sieben-Jahres-Hochstand erreicht und sind auch größer als 2007.

(zum Vergrößern anklicken)

Übrigens: Durch die anhaltende Sonnenschwäche steht die Thermosphäre der Erde auf „KALT“, die Thermosphäre ist drastisch geschrumpft:

Thermosphere Climate Index
today: 3.86×1010 W Cold
Max: 49.4×1010 W Hot (10/1957)
Min: 2.05×1010 W Cold (02/2009)
explanation | more data
Updated 25 Nov 2018

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Axel Bojanowski wirbt für solidere Medienberichterstattung zum Klimawandel

Record Cold Hits North America As Solar Activity Reaches Near 200-Year Low

Modelle: Früher Winter! Strenger Winter 2018/19?

Neues Klimaziel: Globale Abkühlung auf minus zwei Grad begrenzen!

Eiszeit bei minus 80 Grad: Antarktis stark unterkühlt! Seit 8000 Jahren wird die Erde kälter!

Ein realistischer Blick auf das künftige Klima der Erde: Die „Kleine Eiszeit“ kehrt zurück!

Arctic Sea Ice – Ten Years Past The Tipping Point

25 Gedanken zu “DWD-Horrormeldung: Neue Rekorde beim Tiefstand des Rheins möglich! Wirklich…?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.