Modelle: Kräftiger Wetterwechsel in Sicht – Nasskaltes Wetter mit erneuten Schneefällen in den Hochlagen bis in den Mai?

Update 29.4.2019: Schneetreiben auf dem Fichtelberg/Erzgebirge (1215m) – Webcam. Italien: Viel Neuschnee in den Alpen. Der Polarwirbel besucht Europa: Es wird kalt – ein eisiges Wochenende steht bevor.

Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 29.4.2019 für Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) vom 3. bis 5. Mai 2019. Am „Friday For Future“ setzt ein „Artic Outbreack“ von Norden ein, der Mitteleuropa am kommenden Wochenende mit TA bis zu unter minus 12°C zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 voll erwischt – wenn diese Prognose eintrifft…Die Chancen dafür stehen recht gut, weil auch ECMWF inzwischen den Split des Polarwirbels rechnet. Da könnten sich einige Kids beim Schuleschwänzen schon ordentlich am Freitag den Hintern abfrieren…Quelle: Wetterzentrale
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 28. und 29.4.2019 für den 4.5.2019. Beide Modelle sehen – wie schon vor vier Tagen – weiter einen stark gestörten Polarwirbel, nach GFS nun auch ECMWF sogar einen Polarwirbelsplit mit einem kalten Trog über Mittel- und Osteuropa, wobei der eisige Hauptwirbel über Südskandinavien liegt. Bei Eintreffen dieser Lage ist mit dem Einbruch hochreichender Polarluft aus nördlichen Richtungen und mit winterlichen Verhältnissen bis in tiefere Lagen auch in Mitteleuropa zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen

Update 28.4.2019: ECMWF und GFS weiter mit verfrühten Eisheiligen. Schneevergnügen im Neuschnee am Feldberg – Live-Webcam. Zugspitze minus 10°C – Neuschnee bei einer Schneehöhe von 430cmWebcam. UWZ-Vorwarnungen vor Starkschneefall und Glätte am Alpenrand.

Zum Vergrößern anklicken. ECMWF (links) und GFS (rechts) rechnen am 28.4.2019 mit kräftiger Kälte zum 3./4.5.2019. Sind das mit Abweichungen bis zu -12°C vom seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 über Deutschland die verfrühten Eisheiligen…? Die kalten Prognosen wurden gegenüber vorgestern um zwei Tage vorgezogen…Quelle: Wetterzentrale
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 27. und 26.42019 für den 1.5.2019. Beide Modelle sehen – wie schon vor zwei Tagen – weiter einen Polarwirbelsplit am 1.5.2019. An der Westflanke eines mächtigen kalten Troges über Mittel- und Osteuropa wird hochreichende Polarluft auch nach Mitteleuropa geführt. Bei Eintreffen dieser Lage vor allem bei GFS ist an den Folgetagen zunehmend mit winterlichen Verhältnissen bis in tiefere Lagen auch in Mitteleuropa zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen

Update 26.4.2019: ECMWF und GFS mit Polarwirbelsplit zum 1. Mai 2019.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 25. und 26.42019 für den 1.5.2019. Beide Modelle sehen einen Polarwirbelsplit am 1.5.2019. An der Westflanke eines mächtigen kalten Troges über Mittel- und Osteuropa wird hochreichende Polarluft auch nach Mitteleuropa geführt. Bei Eintreffen dieser Lage vor allem bei GFS ist an den Folgetagen zunehmend mit winterlichen Verhältnissen bis in tiefere Lagen auch in Mitteleuropa zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen

Update 25.4.2019: ECMWF und GFS mit verfrühten und eisigen Eisheiligen.

Zum Vergrößern anklicken. ECMWF (links) und GFS (rechts) rechnen am 25.4.2019 mit kräftiger Kälte in 850hPa (rund 1500m) zum 5./6.5.2019. Sind das mit Abweichungen bis zu -12°C vom seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 über Deutschland die verfrühten eisigen Eisheiligen…? Quelle: Wetterzentrale
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 24. und 25.4.2019 für den 4.5.2019. Beide Modelle sehen einen stark gestörten Polarwirbel bzw. GFS sieht sogar einen Polarwirbelsplit mit einem kalten Trog über Mittel- und Osteuropa und rechnet mit einem Besuch des Zentrums des Hauptwirbels in Nordeuropa. Bei Eintreffen dieser Lage ist mit dem Einbruch hochreichender Polarluft aus nördlichen Richtungen und mit winterlichen Verhältnissen bis in tiefere Lagen auch in Mitteleuropa zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen

Update 22.4.2019: GFS mit eisigem Tanz in den Mai 2019 – in 5500m bis zu minus 32°C über Deutschland!

Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 22.4.2019 für die Temperaturen in der Nacht zum 1. Mai 2019 (Tanz in den Mai) in 5500m Höhe (500hPa) in Europa. Mit einer kräftigen Nordströmung vom Nordmeer bis nach GB wird Polarluft auch nach Mitteleuropa geführt. Über Norddeutschland werden winterlich eisige Temperaturen bis zu -32°C erwartet. Kommen die „Eisheiligen“ zu früh,…oder üben sie nur…? Quelle: Ventusky Strömungsfilm

Der April 2019 in Deutschland war in der ersten Hälfte deutlich unterkühlt…

Mit einer T-Abweichung von -0,6K zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 (+0,3K zum veralteten Mittel 1961-1990) ist der April 2019 vom 1. bis 17. in Deutschland unterkühlt gestartet. Quelle: Aktuelles Wetter

…und zeigte sich zeitweise bis ins Flachland winterlich mit Schneefällen: Video – Schnee im April, bis ins Flachland weiß.

Die Wettermodelle, allen voran GFS, rechnen heute nach einer kurzen Schönwetterphase mit viel Regen – in den Hochlagen Schnee – nach Ostern und in der ersten Maiwoche 2019.

(zum Vergrößern anklicken)

GFS-Prognosen vom 21.4.2019 (Ostersonntag) für die Niederschlagssummen bis Ende April 2019 (links) und bis zum 7. Mai 2019 (rechts). In großen Teilen Deutschlands werden Niederschlagsmengen zwischen 20 und bis zu über 100l/m² gerechnet. In den Hochlagen ist Anfang Mai 2019 erneut mit Schneefällen zu rechnen (s. folgende Grafiken). Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose

Eine andere Darstellung der erwarteten Niederschlagssummen in Europa.

Dazu wird es in den kommenden Tagen wieder deutlich kälter.

GFS-Prognose des Trends der 2m-Temperaturen in Europa vom 21.4. zum 28.4.2019: Es wird in Deutschland bis zu 14 K (°C) kälter. Quelle: Sieben-Tage-Trend 2m-Temperaturen Europa

Das zeigen auch die MultiOP-Prognosen für die Temperaturen in 850hPa (rund 1500m) z.B. für Köln.

WZ-MultiOP-Prognose für die Temperaturen in Köln in rund 1500m Höhe (850hPa) vom 21.4. bis 7.5.2019 (nur GFS). Die Modelle sind sich heute einig über Temperaturen zunächst im Vollfrühlingsbereich (Tmax mind. 20°C) bis Donnerstag, 25.4.2019 und einen folgenden kräftigen Temperaturrückgang auf Werte in den spätwinterlichen Bereich mit Tmax unter 10°C und möglichen Nachtfrösten sowie Schneefall in den Hochlagen ab Freitag, 26.4.2019 bis in den Mai. Zu den Temperaturen in 1500m Höhe muss man rund 12 bis 15°C draufrechnen, um die 2m-Temps in Meereshöhe zu erhalten. Quelle: WZ MultiOP-Prognose T850 Köln

Hier noch einmal nur die GFS-Prognose.

GFS-Prognose für die Temperaturen in 850hPa (rund 1500m) und für die Niederschläge in Köln vom 21.4. bis 7.5.2019. Nach einer kurzen Phase mit Vollfrühling (Tmax. mind. 20°C) wird es rasch deutlich kälter und nasser, die Temperaturen fallen im ENS-Mittel (weiße Linie) wie schon in der gesamten ersten Aprilhälfte unter das seit 2015 weltweit verbindliche WMO-Klimamittel 1981-2010 (rote Linie). Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose

Übrigens: Die großen Talsperren des Ruhrverbandes sind schon jetzt fast randvoll, da is nix mit Dürre…

(zum Vergrößern anklicken)


Genießen wir gemeinsam die bisher im April 2019 so seltenen sonnig-warmen Tage in Deutschland.

 

FROHE OSTERN wünscht euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Globale Meereisflächen wachsen – starkes Wachstum vor allem in der Arktis!

Neuer SPIEGEL-Skandal? Redakteur erfindet „nahezu eisfreie Beringstraße“!

12 Gedanken zu “Modelle: Kräftiger Wetterwechsel in Sicht – Nasskaltes Wetter mit erneuten Schneefällen in den Hochlagen bis in den Mai?

  1. Wie ich schon im letzten Thread geschrieben habe liegt in den Alpen noch jede Menge Schnee.
    Zugspitze 415 cm
    Nebelhorn Allgäu 170 cm
    Fellhorn Allgäu 120 cm
    Jeweils noch alle Lifte in Betrieb.
    Nach den Aussichten von GEM und GFS wird da wieder einiges dazu kommen.
    Anfang Mai noch Skifahren in den deutschen Alpen? Sollte eigentlich unmöglich sein.

    Liken

    1. Da können bis Anfang Mai 2019 durchaus noch 200cm und mehr dazukommen, wie die erneut wilden Rechnungen von GFS heute andeuten…

      (zum Vergrößern Rechtsklick in die Grafiken und „Grafik anzeigen“ wählen, soweit kein Handzeichen zu sehen ist)

      WO

      Bergfex-Prognose vom 21.4.2019 für die Niederschlagsummen und Neuschneehöhen bis 28.4.2019. In den Hochalpen werden bis zu 90cm Neuschnee erwartet. Das könnte in der folgenden Woche noch übertroffen werden… Quelle: Bergfex-Schneevorhersage Alpen

      Alleine am 6. Mai soll nahezu der gesamte Mainiederschlag in Teilen Deutschlands fallen…

      WZ
      WZ

      Das sieht nach regionalen Überschwemmungen aus…

      Liken

    1. Eigentlich müsste die Überschrift richtig lauten: „Fünf Kilometer hohe Aschewolke über Bali“, denn der Vulkan selbst ist schon über 3 Kilometer hoch, wie am Ende des Artikels zu lesen ist:

      …Seit Monaten hält der mehr als 3000 Meter hohe Agung mit seiner erhöhten Aktivität…

      Liken

  2. @Schneefan
    Schön daß Du wieder da bist! Vielen Dank für deine Wetterprognose. Wenn das so eintreffen sollte, dann hast Du mir gerade das schönste Ostergeschenk gemacht.
    Bei uns im Osten gab’s die letzten 4 Wochen keinen nennenswerten Niederschlag, denn von dem Trog Anfang April haben wir gar nichts abbekommen. Auch die Temperaturen waren bei uns anders als im Westen.
    Also hoffentlich gibt’s im Mai den Jackpot!

    In dem Sinne, noch einen schönen Ostermontag.

    Mfg Zach

    Liken

    1. @ Zach Morgan

      Danke für die freundliche Begrüßung.

      Die aktuelle ECMWF-Strat.-Prognose unterstützt den kräftigen Wetterumschwung hin zu nasskalter Witterung zum Monatswechsel.

      (zum Vergrößern anklicken)

      Stratosphärenprognose von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) vom 21.4.2019 für den Monatswechsel zum 1.5.2019. Der Polarwirbel ist geteilt (Split), der Hauptwirbel liegt über Eurasien mit einem kräftigen kalten Trog über Skandinavien. Bei Eintreffen dieser Wetterlage ist in Mitteleuropa ein nasskalter Start mit Schneefällen in den Hochlagen in den Mai 2019 zu erwarten. Quelle: ECMWF FU Berlin

      Liken

  3. Naja das CFS modell schwankt derzeitig von Morgens Rekord Sommer (+4) zu Abendlauf normal Sommer (+0,5) wir werden sehen …

    Aber schön das du zurück bist :D, ich würde nie auf ein Schiff gehen, nach ein paar Tagen käme ich mir vor wie ne Ratte im Käfig ^^

    https://www.youtube.com/watch?v=FVQjCLdnk3k <- Ab sofort werde ich herzlich lachen müssen, wenn ich den Namen Pr. Dr. Levermann auch nur lesen werde 😀

    Liken

    1. NOAA/CFSv2 sieht den Sommer 2019 heute durchschnittlich.

      (zum Vergrößern anklicken)

      Die NOAA/CFSv2-Prognose vom 23.4.2019 sieht den Sommer 2019 sowohl bei den Temperaturen links) als auch bei den Niederschlägen rechts) im Durchschnittsbereich einer Standardabweichung vom Mittelwert. Quelle: CFSv2-Prognosen Sommer 2019 Europa

      Auf einem Schiff mit 250m Länge und 32m Breite und 13 Decks ist viiiel Platz…

      Liken

  4. Was fast schlimmer aussieht, ist der in diesem Lauf wieder bestätigte Kälteeinbruch in der mittleren Maidekade. Diese ist normalerweise fast immer warm (deswegen ist die jährliche Berichterstattung über nicht existierende Eisheilige so bescheuert), aber diesmal könnte es… 2/2 pic.twitter.com/KHGsz6pXkR— Jörg | kachelmannwetter.com (@Kachelmann) 16. April 2019

    Liken

  5. UWZ-Lagebericht vom 29.4.2019, 19.10 Uhr:

    „AUSBLICK WARNLAGE

    Am 1.Mai im Osten wechselhaft und örtlich Schauer, sonst heiter bis wolkig und im ganzen Land warnfrei.

    Am Donnerstag aus Nordwesten Regenwolken, aus heutiger Sicht allenfalls im Oberharz warnrelevante Böen, ansonsten warnfrei.

    Am Freitag zahlreiche Schauerwolken aus Nordwest, vereinzelt Graupelgewitter. Dabei deutlich kälter als zuletzt und in den Mittelgebirgen bis auf etwa 500 Meter herab Schnee. Windig mit Sturmböen an der Nordsee und im hohen Bergland.

    Bis zum Wochenende deutet sich dann sehr kühles und wechselhaftes Wetter mit Regen- und Graupelschauern an, Schneeschauern in den Mittelgebirgen sowie Schneefall bis in die Alpentäler und Nachtfrostgefahr im Tiefland…“

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.