Mai kühl und nass…? Der Polarwirbel bringt verfrühte Eisheilige mit Schnee und Graupel!

Update 8.5.2019: Ungewöhnlich kalte erste Maiwoche 2019 mit minus 5,6°C unter Normal: Achte frostige Mainacht in Folge. Wie kalt wird der Mai 2019?

Zum Vergrößern anklicken. Ungewöhnlich kalte erste Maiwoche 2019: Am 1.5.2019 lagen die T-Abweichungen im Gebietsmittel Deutschlands bei – 2,45 °C , am 2.5. bei -2,59°C, am 3.5.2019 bei -3,42 °C , am 4. bei -4,64°C, am 5. Mai bei -5,28°C, am 6. Mai bei -5,56°C und am 7. Mai bei -5,58°C zum weltweit seit 2015 verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010: Die Mai-Kältewelle 2019 rollt von Norden mit neuen Allzeitrekordschneehöhen über Deutschland, Österreich und die Schweiz.Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Aktuelles Wetter mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Die NOAA-Reanalyse zeigt die Abweichungen des Durchschnitts der 2m-Temperaturen in Europa vom 1. bis 5. Mai 2019 vom seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010. Große Teile Europas sind durch den vorzeitigen Besuch der Eisheiligen kräftig unterkühlt. Quelle: NOAA Reanalyse
Zum Vdergößern anklicken. Die NOAA-Reanalyse der Jahre mit einem ungewöhnlich kalten Start in den Mai. Wird der Mai 2019 ähnlich kalt…? Quelle: NOAA Reanalyse
Zum Vergrößern anklicken. NOAA-Reanalyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa im Mai in Jahren mit schwachen El Niño-Bedingungen wie im Jahr 2019. Quelle: wie vor

Update 7.5.2019: Wieder ein eiskalter Morgen im Mai 2019- Im Süden verbreitet Frost. Die Mai-Kältewelle setzt sich nach leichter Milderung und kräftigen Niederschlägen fort. Analyse: Eisiger Polarwirbel über Europa. Zugspitze tief verschneit und sonnig bei -8°C – webcam.

Zum Vergrößern anklicken. Die mit 580cm tiefverschneite Zugspitze bei -8°C mit Rekordschneehöhe seit 20 Jahren am 7. Mai 2019: Die Eisheiligen früh bei der Arbeit. Quelle: wie oben
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der StratosphärenANALYSEN von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 6.5.2019. Beide Modelle sehen – wie schon vor einigen Tagen prognostizert – einen stark gestörten Polarwirbel, nach GFS auch ECMWF sogar einen Polarwirbelsplit mit dem eisigen Hauptwirbel über Südskandinavien. Bei Eintreffen dieser Lage war mit dem Einbruch hochreichender Polarluft aus nördlichen Richtungen und mit winterlichen Verhältnissen bis in tiefere Lagen auch in Mitteleuropa zu rechnen, wie sie mit Allzeit-Rekordschneefällen für Mai in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingetreten sind. Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der StratosphärenPROGNOSEN von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 6./7.5.2019 für den 16.5.2019. Beide Modelle sehen einen mächtigen kalten Trog mit einer nördlichen Strömung über Europa, wobei der Hochdruckeinfluss von Westen zunimmt. In Mitteleuropa ist weiter mit Nacht- und Bodenfrost zu rechnen, die Eisheiligen 2019 bleiben unerbittlich. Ist der DWD-Unsinn schuld…?< Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen

WO

Zum Vergrößern anklicken. GFS-ENSemble-Prognose vom 7.5.2019 für die Temperaturen in 850hPa (rund 1500m) in Köln bis zum 23.5.2019. Im gesamten Zeitraum liegt das ENS-Mittel (fette weiße Linie) überwiegend unter dem WMO-Klimamittel 1981-2010 (fette rote Linie),
es gibt wiederholt Niederschläge (Signale unten). Nach leichter Milderung erfolgt zum kommenden Wochenende ein weiterer Kaltlufteinbruch erneut weit unter die Durchschnittswerte. Erst in der zweiten Monatshälfte erreichen die Temperaturen im ENS-Mittel wieder die Durchschnittswerte. Der OPerationelle Hauptlauf (fette grüne Linie) zeigt ein erstes frühsommerliches Signal nach dem 20.5.2019. Ein guter Grund, sich bis dahin auf Mallorca aufzuhalten, wo es mit Tmax 25-30°C schon deutlich wärmer wird… (Abflug übermorgen). Quelle: GFSENS-Prognose
Zum Vergrößern anklicken. WO/GFS-Prognose vom 7.5.2019 für die Niederschlagssummen (in höheren Lagen teilweise Schnee) bis zum kommenden Wochenende 11./12.5.2019. Die erwarteten Mengen übersteigen gebietsweise bereits das Mittel des gesamten Monats Mai: Die DWD-Dürre setzt sich fort…Quelle: WO/GFS Niederschlagsprognose Deutschland
Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 7.5.2019 für die Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) am 12. und 13. Mai 2019: Die Mai-Kältewelle rollt mit TA bis zu minus 12 Grad Celsius weiter über Deutschland: Die Eisheiligen sind unerbittlich und gehen in die Verlängerung. Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Wetterzentrale
<strongZum Vergrößern anklicken. ECMWF-Prognose vom 7.5.2019 für die Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) am 16. und 17. Mai 2019: Die Mai-Kältewelle rollt mit TA bis zu minus 12 Grad Celsius weiter über Deutschland: Die Eisheiligen sind unerbittlich und gehen in die 2. Verlängerung. Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Wetterzentrale
Zum Vergrößern anklicken. Ungewöhnlich kalter Start in den Mai 2019: Am 1.5.2019 lagen die T-Abweichungen im Gebietsmittel Deutschlands bei -2,45 °C , am 2.5. bei -2,59°C, am 3.5.2019 bei -3,42 °C , am 4. bei -4,64°C, am 5. Mai bei -5,28°C und am 6. Mai bei -5,56°C zum weltweit seit 2015 verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010: Die Mai-Kältewelle 2019 rollt von Norden mit neuen Allzeitrekordschneehöhen über Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Aktuelles Wetter mit Ergänzungen

Update 6.5.2019: Neue Allzeit-Schneerekorde für Mai in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weinernte gefährdet: Mit Fackeln gegen den Frost – Fotos. Ungewöhnliche Kältewelle im Mai 2019 – GFS und ECMWF: Die Eisheiligen bleiben bis zum kommenden Wochenende. Zugspitze mit 580cm Schnee.

Zum Vergrößern anklicken. Mit 580cm liegt am 6.5.2019 so viel Schnee wie seit mindestens 20 Jahren nicht mehr. Die Mai-Kältewelle 2019 dauert an. Quelle: wie oben

Zum Vergrößern anklicken. GFS- (links) und ECMWF-Prognose (rechts) vom 6.5.2019 für die Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) am 12./13. Mai 2019: Die Mai-Kältewelle rollt mit TA bis zu minus 12 Grad Celsius weiter über Deutschland: Die Eisheiligen sind unerbittlich und gehen in die Verlängerung. Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Wetterzentrale

Zum Vergrößern anklicken. ANALYSE der Abweichungen der 2m-Durchschnitttemperaturen in Europa vom seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 vom 1.5. bis zum 5.5.2019. Die frühen Eisheiligen haben die Temperaturen in großen Teilen Europas deutlich unter den Durchschnitt fallen lassen (blaue und grüne Farben) und neue Allzeitrekorde für die Schneehöhen im Mai in Deutschland, Österreich und der Schweiz gebracht. Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Temperaturanalyse Europa
Zum Vergrößern anklicken. Ungewöhnlich kalter Start in den Mai 2019: Am 1.5.2019 lagen die T-Abweichungen im Gebietsmittel Deutschlands bei -2,45°C, am 2.5. bei -2,59°C, am 3.5.2019 bei -3,42°C , am 4. bei -4,64°C und am 5. Mai bei -5,28°C zum weltweit seit 2015 verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010: Die Mai-Kältewelle 2019 rollt von Norden mit neuen Allzeitrekordschneehöhen über Deutschland, Österreich und die Schweiz. Reagiert die Natur auf DWD-Unsinn…? Quelle: Aktuelles Wetter mit Ergänzungen

Update 5.5.2019: Die Mai-Kältewelle 2019 erreicht den Süden: Nun auch an den Alpen weiß – Fotos. Selten: Maischnee bis in die Täler der Mittelgebirge – Fotostrecke. Zugspitze mit -15°C und 5m Rekord-Schneehöhe seit 20 Jahrenwebcam. Nächste Kaltfront am Montag. GFS: Die Eisheiligen bleiben bis Mitte Mai 2019.

Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 5.5.2019 für die Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) am 11., 12. und 13. Mai 2019: Die Mai-Kältwelle rollt mit TA bis zu minus 12 Grad Celsius weiter über Deutschland: Die Eisheiligen sind unerbittlich und gehen in die Verlängerung. Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. WO-Prognose vom 5.5. für die Wetterlage am 6.5.2019: Von Norden kommt die nächste Kaltfront nach Mitteleuropa: Die Mai-Kältewelle 2019 dauert an! Quelle: WO-Frontenprognose mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Nach 40 cm Neuschnee am Samstag wurde heute, am 5.5.2019 mit 5 Meter der Höchststand dieses Winters erreicht. „So viel Schnee Anfang Mai ist nicht allzu häufig, in den vergangenen Jahren lag meistens weniger. Zuletzt wurde am 5. Mai vor zwanzig Jahren die 5-Meter-Marke geknackt. Weiterer Schnee folgt heute, sodass die Schneehöhe noch weiter ansteigen dürfte.“ Quelle: Zugspitze: Höchste Schneehöhe gemessen

Zum Vergrößern anklicken. Kalter Start in den Mai 2019: Am 1.5.2019 lagen die T-Abweichungen im Gebietsmittel Deutschlands bei – 2,45 °C, am 2.5. bei -2,59°C, am 3.5.2019 bei -3,42°C und am 4.5. bei -4,64°C zum weltweit seit 2015 verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010: Die Mai-Kältewelle 2019 rollt von Norden über Deutschland. Reagiert die Natur auf DWD-Unsinn…? Quelle: Aktuelles Wetter mit Ergänzungen

Update 4.5.2019: Die Maikältewelle 2019 rollt mit Schnee und Graupel über Deutschland: Der Maischnee ist da – Fotostrecke. Eisheilige weiter unerbittlich: Ist der DWD-Unsinn schuld…? Heute arktische Kälte mit -37°C in 5500m über Deutschland. Heute und morgen Warnungen vor Gewittern, Frost und Schnee. NOAA/CFSv2 rechnet nun mit einem unterkühlten Mai 2019 in Deutschland und Europa.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der TA2m-Prognosen von NOAA/CFSv2 für Europa von Mitte April (links) und von Anfang Mai 2019 (rechts): Die Prognose ist für ganz Europa deutlich abgekühlt, es werden nun statt überdurchschnittlicher Temperaturen überwiegend unterdurchschnittliche 2m-Temperaturen erwartet. Quelle: wie oben
Zum Vergrößern anklicken. Quelle: Meteoalarm
Zum Vergrößern anklicken. Ventusky-ANALYSE der Temperaturen in rund 5500 m (500 hPa) über Europa. Mit einer kräftigen nördlichen Höhenströmung werden bis zu -37°C eiskalte Luftmassen direkt aus der Arktis auch nach Mitteleuropa geführt. Quelle: Ventusky Strömungsfilm

Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 4.5.2019 für die Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) am 5., 6. und 7. Mai 2019: Die Mai-Kältewelle rollt mit TA bis zu minus 12 Grad Celsius weiter über Deutschland: Die Eisheiligen sind unerbittlich! Ist der DWD-Unsinn schuld…? Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose
Zum Vergrößern anklicken. Quelle: WO-Prognose Zugspitze

Zum Vergrößern anklicken. Quelle: WDR-Videotext
Zum Vergrößern anklicken. Kalter Start in den Mai 2019: Am 1.5.2019 lagen die T-Abweichungen im Gebietsmittel Deutschlands bei -2,45 °C, am 2.5. bei -2,59°C und am 3.5.2019 bereits bei -3,42 °C zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010.: Die Mai-Kältwelle 2019 rollt von Norden über Deutschland. Reagiert die Natur auf DWD-Unsinn…? Quelle: Aktuelles Wetter mit Ergänzungen

Update 3.5.2019: Die Maikältewelle 2019 beginnt. Maischnee und Frost: Hier rieseln am Wochenende die Flocken. GFS-Prognose: DWD-Dürre mit regionalen Überflutungen.

Zum Vergrößern anklicken. WO/GFS-Prognose vom 3.5.2019 für die Niederschläge in Deutschland bis zum 19.5.2019. In großen Teilen Deutschlands werden weit vor dem Monatsende Mengen des ganzen Monats erreicht: Die DWD-Dürre bei der Arbeit…Quelle: WetterOnline GFS-Prognose mit Ergänzungen

Zum Vergrößern anklicken. Kalter Start in den Mai 2019: Am 1.5.2019 lagen die T-Abweichungen im Gebietsmittel Deutschlands bei -2,45 °C, am 2.5. bei -2,59°C zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010. Die Mai-Kältwelle 2019 rollt von Norden über Deutschland (s. nächste Grafik). Quelle: Aktuelles Wetter mit Ergänzungen

Update 2.5.2019: Maischnee im Anmarsch – Samstag Flocken bis ganz runter: Die Maikältewelle 2019 rollt! GFS-Prognose: DWD-Dürre mit regionalen Überschwemmungen im Mai 2019.

Zum Vergrößern anklicken. WO/GFS-Prognose vom 2.5.2019 für die Niederschläge in Deutschland bis zum 18.5.2019. In großen Teilen Deutschlands werden weit vor dem Monatsende Mengen des ganzen Monats erreicht: Die DWD-Dürre bei der Arbeit…Quelle: WetterOnline GFS-Prognose
Zum Vergrößern anklicken. WO/GFS-Prognose vom 2.5.2019 für Schneefall in Deutschland am Samstag, 4.5.2019. In der von Norden einströmenden eisigen Polarluft kommt es verbreitet bis in tiefe Lagen zu Schnee und Graupelniederschlägen: Die Maikältewelle 2019 rollt! Quelle: WO/GFS-Schneefallprognosen
Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 2.5.2019 für die Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) am 5. und 6. Mai 2019: Die Mai-Kältwelle 2019 rollt mit TA bis zu minus 12 Grad Celsius über Deutschland! Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose
Zum Vergrößern anklicken. Kalter Start in den Mai 2019: Am 1.5.2019 lagen die T-Abweichungen im Gebietsmittel Deutschlands bei -2,45 °C zum weltweit seit 2015 verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 . Quelle: Aktuelles Wetter mit Ergänzungen

Update 1.5.2019: WO-Prognose: Kalte Nächte mit Frost – Flocken bis in tiefere Lagen. GFS mit hohen Niederschlagsmengen bis Mitte Mai. Tief „Werner“ bringt ab morgen den Spätwinter von Norden. Bald über fünf Meter Schnee auf der Zugspitze?

WO

Zum Vergrößern anklicken. WO/GFS-Prognose vom 1.5.2019 für die Temperaturen und die Niederschläge bis 14.5.2019: Die verfrühten Eisheiligen bringen teils sehr strengen Frost und reichlich Schnee, wahrscheinlich wächst die Schneedecke ab morgen, 2.5.2019 deutlich über fünf Meter…Quelle: Wetter Zugspitze
Zum Vergrößern anklicken. DWD/ICON-Prognose vom 1.5.2019 für die Wetterlage in Europa am 2.5.2019. Tief „Werner“ mit Zentrum über Finnland führt an seiner Westflanke hochreichende Polarluft aus der Arktis vom Nordmeer und von Skandinavien auch nach Mitteleuropa, die Kaltfront erreicht morgen Mittag Norddeutschland. An den Folgetagen ist mit spätwinterlicher Witterung bis in tiefe Lagen zu rechnen. Quelle: WO/DWD/ICON Prognose mit Ergänzungen (blaue Pfeile)
Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose von 1.5.2019 für die Niederschlagssummen in Deutschland bis zum 17.5.2019. Es werden weiterhin Mengen erwartet, die bis Mitte Mai 2019 gebietsweise bereits das volle Monatsmittel (100%) bedeuten und regional – wie schon Mitte März 2019 – zu Überflutungen führen können…, oder bis zu 300cm Neuschnee in den Alpen (s. nächste Grafik). Quelle: wie oben

Der Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheu’r und Fass. Dies könnte vor allem für die erste Maihälfte 2019 in Deutschland zutreffen, wenn die Modelle Recht behalten.

Zum Vergrößern anklicken. GFS-ENSemble-Prognose vom 30.4.2019 für die Temperaturen in 850hPa (rund 1500m) in Köln bis zum 16.5.2019. Für den gesamten Zeitraum liegt das ENS-Mittel (fette weiße Linie) unter dem seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 (fette rote Linie), es gibt wiederholt Niederschläge (Signale unten). Auch der operationelle Hauptlauf (fette grüne Linie) folgt diesem kalten Trend. Anfang Mai 2019 erfolgt ein Temperatursturz weit unter die Durchschnittswerte: Eine Kältewelle im Mai 2019! Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose

Bereits seit 21. April 2019 rechnen mehrere Wettermodelle mit einem kräftigen Wetterwechsel mit Polarluft bis in den Mai.

In der letzten Aprilwoche hat es bei sinkenden Temperaturen verbreitet Niederschläge gegeben, die in den Hochlagen zeitweise als Schnee fielen. Selbst in tieferen Lagen gab es teils heftige Graupelgewitter, die zu schweren Verkehrsunfällen wie am 28.4.2019 auf der A 71 in Thüringen führten: Massenkarambolage: 50 Autos kollidieren nach Unwetter

Nun droht neues Unheil durch einen Polarwirbelsplit, der mit hochreichender eisiger Polarluft schon ab Donnerstag, 2.5.2019 die verfrühten und recht grimmigen Eisheiligen nach Mitteleuropa schickt.

Zum Vergrößern anklicken. GFS-Prognose vom 29.4.2019 für Temperaturabweichungen (TA) in 850hPa (rund 1500m) vom 3. bis 5. Mai 2019. Am „Friday For Future“ setzt ein „Artic Outbreack“ von Norden ein, der Mitteleuropa am kommenden Wochenende mit TA bis zu unter minus 12°C zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 voll erwischt – wenn diese Prognose eintrifft…Die Chancen dafür stehen recht gut, weil auch ECMWF inzwischen den Split des Polarwirbels rechnet. So könnten sich einige beim Schuleschwänzen schon am Freitag den Hintern abfrieren…Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose

Die beiden Stratosphärenmodelle von ECMWF und GFS sind sich seit zwei Tagen einig über den Besuch des eisigen Polarwirbels in Europa ab dem 3.5.2019.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Stratosphärenprognosen von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 28. und 29.4.2019 für den 4.5.2019. Beide Modelle sehen – wie schon vor vier Tagen – weiter einen stark gestörten Polarwirbel, nach GFS nun auch ECMWF sogar einen Polarwirbelsplit mit einem kalten Trog über Mittel- und Osteuropa, wobei der eisige Hauptwirbel über Südskandinavien liegt. Bei Eintreffen dieser Lage ist mit dem Einbruch hochreichender Polarluft aus nördlichen Richtungen und mit winterlichen Verhältnissen bis in tiefere Lagen auch in Mitteleuropa zu rechnen. Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen

Dabei rechnet GFS heute mit überdurchschnittlichen Niederschlagsmengen in ganz Deutschland, die gebietsweise bereits zur Monatsmitte das Mittel des gesamten Monats Mai überschreiten, ähnlich wie bei der Hochwasserlage Mitte März 2019

(zum Vergrößern anklicken)

Ob auch die zweite Hälfte des Mai 2019 in Mitteleuropa so kalt und niederschlagsreich verlaufen wird, ist natürlich noch ungewiss.

Das Langfristmodell CFSv2 der amerikanischen Wetterbehörde NOAA sieht für Deutschland im Mai 2019 aktuell nur durchschnittliche Temperaturen, nachdem zuvor wärmer gerechnet wurde.

Die aktuelle CFS-Tagesprognose vom 29.4.2019 sieht einen unterkühlten Mai 2019 in Deutschland…

…mit im Gebietsmittel Deutschlands insgesamt eher überdurchschnittlichen Niederschlägen.

Das experimentelle IRI-Modell rechnet heute für die kommenden drei Monate Mai, Juni und Juli 2019 für Deutschland mit der Wahrscheinlichkeit von durchschnittlichen Niederschlägen.

Die DWD-Dürre-Horror-Meldung vom 23.4.2019 wird sich – wie schon zuvor in der letzten Aprilwoche – auch im Mai 2019 als das erweisen, was es ist: Ein DWD-Klima-Horror-Märchen für Schule schwänzende Kinder und Jugendliche…

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Kachelmann über Dürre-Warnungen der Medien: “Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden”

Modelle: Kräftiger Wetterwechsel in Sicht – Nasskaltes Wetter mit erneuten Schneefällen in den Hochlagen bis in den Mai?

Sven Plöger und das 5-fache Motiv ein Grad Celsius aus dem #Treibhauseffekt verschwinden zu lassen !!

Experten: Das Sonnenminimum wird tief und lang – die Erde wird abkühlen!

Schon wieder Klima-Alarm beim DWD: „Hält die Trockenheit an, droht der nächste Dürresommer in Deutschland“

Weltklimarat IPCC zum CO2: „Alles halb so schlimm: Die Klimamodelle haben versagt.“

16 Gedanken zu “Mai kühl und nass…? Der Polarwirbel bringt verfrühte Eisheilige mit Schnee und Graupel!

  1. Hallo Schneefan.
    Die Niederschlagsprognose sieht ganz gut aus, Ich bin dennoch sehr skeptisch,dass diese Summen tatsächlich runter kommen. Interessant ist,dass im Norden weitaus weniger berechnet wird, weil es am Wochenende doch eine nördliche Strömung geben soll. Und wenn dann ab dem 16.auch noch Hochdruck vom Westen dazukommt, sieht’s gar nicht mehr so rosig aus. Bei uns sehen die Flüsse täglich etwas bescheidener, und definitiv schlechter als letzten Sommer aus! Ich hoffe wirklich,dass wir diesmal die 30er Marke knacken. Und Dresden Klotzsche ist schon ein ganzes Stückchen weit weg von mir 😉.

    Okay mach weiter so mit deinem tollen Wetterbericht und noch einen schönen (kalten) Tag.

    Mfg Zach

    Liken

  2. Der erneute Kälteeinbruch zum kommenden Wochenende bei der UWZ heute:

    „AUSBLICK WARNLAGE

    Am Donnerstag wechselhaftes Schauerwetter, örtlich kurze Gewitter mit Graupel, dabei aber mäßig warm, in der Südhälfte zeitweise windig und Sturmböen möglich.

    Am Freitag weiterhin wechselhaft, mit Schauern und vereinzelt kurzen Gewittern, im Oberharz warnrelevante Böen, in der Südhälfte ruhiger.

    Am Samstag gebietsweise ergiebiger Regen, örtlich Gewitter und Sturmböen, erneut kälter, mit Schnee oberhalb von 400 Metern in der Nacht zum Sonntag. Dann gebietsweise auch wieder Bodenfrost möglich…

    Dieser Lagebericht wurde am 07.05.2019 um 18:18 Uhr ausgegeben.“

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.