Zweiter Versuch: Klimapropaganda-Eisbrecher mit Klimanarren in der Nordwestpassage

Update 5.8.2019: Gescheitertes Narrenschiff erreicht Thule nicht – Technische Probleme oder zu viele Eisberge…?

Zum Vergrößern anklicken. Das am dicken Eis in der NW-Passage gescheiterte Narrenschiff ODEN hat das Ziel Thule auch am 5.8.2019 nicht erreicht. Der Grund für den vorzeitigen Abbruch der Reise ist nicht bekannt. Möglicherweise gibt es technische Probleme wie Schäden am Schiff bei der unvernünftigen Fahrt durch dickes Eis, oder sind es die westlich von Grönland in dieser Jahreszeit hunderte von Eisbergen, die die geplante Route nach Thule verhindern…? Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 4.8.2019: Gescheitertes Narrenschiff „ODEN“ erneut weit abseits von der geplanten Route nach Thule – zu viele Eisberge…?

Zum Vergrößern anklicken. Das am dicken Eis in der NW-Passage gescheiterte Narrenschiff ODEN ist auch am letzten Tag weit abseits der geplanten Route nach Thule (Qaanaaq). Westlich von Grönland sind in dieser Jahreszeit hunderte von Eisbergen unterwegs… (.s.folgende aktuelle Eisberg-Grafik des DMI). Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 3.8.2019: Gescheitertes Narrenschiff weit abseits der geplanten Route auf Reede vor Dundas Harbor kurz vor der Rückfahrt nach Thule. Klimawahn: Die NW-Passage wird bald eisfrei sein.

Zum Vergrößern anklicken. Der Klima-Wahn und die erlebte Realität: Bald eisfreie NW-Passage gegen (erneut) stark vereiste NW-Passage 2019 (s.u.). Quelle: NW-Pasage-Project.
Zum Vergrößern anklicken. Die MODIS-Aufnahme der NW-Passage vom 26.7.2019 zeigt bei wenig Wolken die Eislage und die Gletscher auf der Route des Narrenschiffs und den Grund des Scheiterns: Sehr dichtes (very close) und dickes Eis vor allem – aber nicht nur – im Melville Sound hat die Fahrt auf der geplanten Route weitgehend verhindert. Quelle: NASA Worldview MODIS NW-Passage 26.7.2019
Zum Vergrößern anklicken. Das gescheiterte Narrenschiff am 3.8.2019 weit nördlich der geplanten Route auf Reede vor Dundas Harbor kurz vor der Rückfahrt nach Thule am 3.8.2019. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 2.8.2019: Gescheitertes Narrenschiff eiert seit zwei Tagen um Prince Leopold Island und wartet auf die Rückfahrt…Verspätetes „landing“ auf Prince Leopold Island.

Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff „ODEN“ liegt auch um 10.35 Ortszeit noch immer beim „landing point“ auf Prince Leopold Island am 2.8.2019, der eigentlich bereits vor der Einfahrt in den Prince Regent Sound Richtung Fort Ross am 31.7.2019 geplant war, aber wohl wegen zu dichtem „(very close)“ Eis nicht stattfinden konnte. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff „ODEN“ beim „landing point“ auf Prince Leopold Island am 2.8.2019, der eigentlich bereits vor der Einfahrt in den Prince Regent Sound Richtung Fort Ross am 31.7.2019 geplant war, aber wohl wegen zu dichtem „(very close)“ Eis nicht stattfinden konnte. Quelle: Cruisemapper ODEN

Zum Vergrößern anklicken. Nach der am 26.7.2019 am bis zu 3m „unerwartet“ dicken Eis des Melville Sound gescheiterten Mission mit drei Tagen Zeitgewinn hat das Narrenschiff am 1. und 2.8.2019 Zeit für eine Ehrenrunde durchs Eis abseits der geplanten Rückroute und eiert seit gestern langsam um Prince Leopold Island. Die Rückkehr nach Thule ist für den 4.8.2019 geplant: Wenigstens das könnte klappen… 😉 Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 1.8.2019: Narrenschiff nach gescheiterter Mission abseits der geplanten Route auf Ehrenrunde – im Eis. Klimanarren 2019 weiter einsam in der wie im Vorjahr unbefahrbaren NW-Passage.

Zum Vergrößern anklicken. Einsam und als einziges Schiff dümpelt der gescheiterte Eisbrecher „ODEN“ auch am 1.8.2019 am Rande des dichten und dicken Eises der NW-Passage abseits der geplanten Rückroute: Die NW-Passage ist wie im Vorjahr unbefahrbar. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Nach der am 26.7.2019 am dicken Eis des Melville Sound gescheiterten Mission mit drei Tagen Zeitgewinn hat das Narrenschiff am 1.8.2019 Zeit für eine Ehrenrunde durchs Eis abseits der geplanten Rückroute. Quelle: NASA Worldview MODIS
Zum Vergrößern anklicken. Nach der am 26.7.2019 am dicken Eis des Melville Sound gescheiterten Mission mit drei Tagen Zeitgewinn hat das Narrenschiff am 1.8.2019 Zeit für eine Ehrenrunde durchs Eis abseits der geplanten Rückroute. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 31.7.2019: Narrenschiff nicht in Fort Ross und nicht auf geplanter Route weiter auf vorzeitiger Rückfahrt. MODIS-Eislage: „Very close“ EIS bei Fort Ross.

Zum Vergrößern anklicken. Ein fast wolkenfreier Blick von MODIS am 27.7.2019 auf das Prince Regent Inlet Richtung Fort Ross zeigt sehr dichtes Eis auf der geplanten Rückfahrt von Fort Ross, wo das Narrenschiff am 30./31.7.2019 nicht angekommen ist. Es muss am 31.7.2019 in der Fahrrinne der Hinfahrt vorzeitig zurückfahren, weil die Eisfelder auf der geplanten Route zu dicht (very close) und zu dick sind. Quelle: MODIS-Eislage/Wolken 27.7.2019 NW-Passage Fort Ross
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff „ODEN“ hat offensichtlich Fort Ross nicht erreicht, sondern auf Gegenkurs NO abgedreht; vermutlich ist das Eis dort zu mächtig. Die vorzeitige Rückfahrt findet auch nicht auf der geplanten Route statt, sondern in der gebahnten Fahrinne durchs „very close“ Eis der Hinfahrt in Richtung Fort Ross. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 30.7.2019: Am Melville Sound gescheitertes Narrenschiff auf dem vorzeitigen Kurs nach Fort Ross. Routenplan völlig gescheitert an Eisblockaden.

Zum Vergrößern anklicken. Der Routenplan des Narrenschiffs 2019 ist am „unerwartet“ dicken Eis völlig gescheitert. Quelle: Routenplan
Zum Vergrößern anklicken. Nach dem Scheitern am unbefahrbaren Melville Sound ist das Narrenschiff auf seiner vorzeitigen Rückfahrt am 30.7.2019 im Prince Regent Inlet auf dem Weg nach Fort Ross. Die Einfahrt nach Fort Ross war erst für den 31.7.2019 geplant. Auch hier gibt weiter viel „very close“ Eis auf dem Eischart vom kanadischen Eisservice…. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage von kanadischen Eissservice am 22.7.2019 zeigt dickes einjähriges und sehr dichtes (very close) Eis im Prince Regent Inlet auf dem geplanten Rückweg über Fort Ross. Mal sehen, ob auch ein so kräftiger Eisbrecher mit Spezialtechnik dort durchkommt. Quelle: Kanadischer Eisservice Eastern Arctic

Update 29.7.2019: Narrenschiff weit ab vom Kurs auf vorzeitiger Rückfahrt. Grönlandeis: Schneebombe lässt Masseverlust um 7 Gt (Milliarden Tonnen) gegen Null schrumpfen.

Zum Vergrößern anklicken. Der DMI-Plot zeigt am 28.7.2019 eine Schneebombe auf Grönland (obere Grafik), die den täglichen Masseverlust um 7 Gt (7 Milliarden Tonnen) gegenüber dem Vortag gegen Null verringert (untere Grafik): Der Höhepunkt der kurzen alljährlichen Schmelzsaison ist 2019 überschritten. Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff „ODEN“ ist am 29.7.2019 weit nördlich der geplanten Route weiter auf vorzeitiger Rückfahrt nach Osten auf derselben Route, auf der die Klimanarren auch Westen gefahren sind. Grund dürfte das hier etwas weniger dichte Eis sein, dass eine Duchfahrt des Eisbrechers überhaupt erst ermöglicht. Quelle: Cruisemapper ODEN mit Ergänzungen

Update 28.7.2019: Eisblockade im Melville Sound: Narrenschiff seit gestern auf vorzeitiger Rückfahrt. Eislage: „Very close Ice“ im Prince Regent Inlet Richtung Fort Ross. Erster lesenswerter Narren-Blogbeitrag: Ice Core. Gescheitertes Narrenschiff: Einsam im Eis in der unbefahrbaren NW-Passage.

Zum Vergrößern anklicken. Einsam und als einziges Schiff dümpelt der Eisbrecher „ODEN“ mit den Klimanarren am 28.7.2019 im dichten und dicken Eis in der NW-Passage: Die NW-Passage ist wie im Vorjahr unbefahrbar. Quelle: Cruisemapper ODEN mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Screenshot vom Narren-Video vom 27.7.2019: Klimanarren mit dem Hubschrauber zu Bohrproben aus 3m(!) dickem (mehrjährigen) Meer-Eis im für das Narrenschiff unerreichbaren Melville Sound. Zitate aus dem Text: „The ice was a lot thicker than I expected it to be, (around 3 m thick)….“ „It was at this point that I realized I was going to be standing not on land, but on a piece of floating ice in the middle of the Arctic Ocean“ Die Mitte des Arktischen Ozeans in der NW-Passage…? Liegt in der Mitte der Arktis nicht der Nordpol…? Quelle: wie oben
Zum Vergrößern anklicken. NW-Passage mitten im Arktischen Ozean…??? Man weiß nicht, was solche Menschen studieren, aber Geografie sollte es besser nicht sein…Quelle:
Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage von kanadischen Eissservice am 22.7.2019 zeigt dickes einjähriges und sehr dichtes (very close) Eis im Prince Regent Inlet auf dem geplanten Rückweg über Fort Ross. Mal sehen, ob auch ein so kräftiger Eisbrecher mit Spezialtechnik dort durchkommt. Quelle: Kanadischer Eisservice Eastern Arctic
Zum Vergrößern anklicken. Die Eisblockade im Melville Sound hat das Narrenschiff gestern zur vorzeitigen Rückfahrt gezwungen. Die ODEN liegt heute vorzeitig auf der geplanten Rückfahrt-Route im Eingang zum Peel Sound, der Route 3 der NW-Passage. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Die Position des Narrenschiffs „ODEN“ bei der vorzeitigen Rückfahrt am 28.7.2019 in der Nordeinfahrt zum Peel Sound, einem Teilstück der Route 3 der NW-Passage. Quelle: NW-Passage Route 3 von 7
Zum Vergrößern anklicken. Die Eisblockade im Melville Sound hat das Narrenschiff gestern zur vorzeitigen Rückfahrt gezwungen. Die ODEN liegt heute vorzeitig auf der geplanten Rückfahrt-Route im Eingang zum Peel Sound, der Route 3 der NW-Passage. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 27.7.2019: Narrenschiff nicht auf Kurs treibend im Eis – Mehrjähriges Eis versperrt den Weg in den Melville Sound: Das Eis ist wirklich dick Narrenschiff dreht ab auf Ostkurs. Absturz der globalen Temperaturabweichungen ins MINUS…?

Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 27.7.2019 und Prognose bis 3.8.2019. In der PROGNOSE fallen die globalen Temperaturen (schwarze Linie) bis Ende Juli 2019 auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn und liegen nur noch kapp über NULL Abweichung. Bis zum 3.8.2019 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Südhalbkugel (SH, blaue Linie) in der Prognose zum WMO-Klimamittel 1981-2010 weit unter Null fallen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger (siehe 0,28 K für Mai 2019 statt 0,5 K). Quelle: Globale 2m-TA
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff „ODEN“ mit langsamer Fahrt auf Ostkurs durchs „very close ice“ weg vom vereisten Melville Sound zurück in die ebenfalls vereiste Barrow Strait…? Quelle: Cruisemapper ODEN

Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage von kanadischen Eisservice ist am 26.7.2019 gegenüber den Vortagen nahezu unverändert: Der Melville Sound ist im Osten durch dickes und dichtes (very close) einjähriges Eis (grüne Farben) blockiert, nach Westen wird es durch mehrjähriges Eis (braune Fraben) noch dicker. Im Nordbereich des Melville Sounds herrscht einen NNW-Eisdrift mit 5 nm (rund 9km) pro Tag. Die geplante Route um und durch den Melville Sound sollte selbst einem kräftigen Eisbrecher mit Spezialtechnik versperrt sein…Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff treibt ohne eigenen Antrieb weit südlich von der geplanten Route im dichten Eis (very close ice) am Osteingang zum Melville Sound. Die Eislage hat sich gegenüber den Vortagen nicht wesentlich geändert: Im Melville Sound herrscht dichtes und dickes einjähriges Eis, weiter nach Westen dichtes und noch dickeres mehrjähriges Eis. Das Eis driftet von Nord nach Süd mit rund 5 nautischen Meilen (nm, rund 9 km) am Tag. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 26.7.2019: Narrenschiff wieder auf Kurs Richtung Resolute – Rückweg durch Eis blockiert…? Geplante Route nach Westen in den Melville Sound weiter blockiert. Makaber: Narrencrew besucht Gräber ebenfalls gescheiterter Expeditionen per Hubschrauber. Narrenschiff auf Reede im Eis rund 11km vor Resolute – Drift im Eis…?

Zum Vergrößern anklicken. Driftet das Narrenschiff ohne eigenen Antrieb im Eis langsam in nordwestliche Richtung…? Die Positionsänderungen der letzten Stunde legen das nahe. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff „ODEN“ liegt am 26.7.2019 auf Reede im Eis rund 11km (6nm) vor Resolute. Geht es weder vor noch zurück…? Oder macht man wieder einen Ausflug mit den Hubschraubern übers viele Eis zum Frühstücken an Land…? Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Screenshot aus dem Narren-Video vom makabren Grabbesuch vor ihnen gescheiterter Polar-Expeditionen per Hubschrauber auf Beechy Island am 25.7.2019. Quelle: Narrenschiff-Video
Zum Vergrößern anklicken. Die Eiskarte vom kanadischen Eisservice zeigt am 25.7.2019 eine ONO-Drift des Meereises mit 4 nautischen Meilen (7,4 km) pro Tag. Das Eis im Fjord wird also von Ost nach West zusammengeschoben, was die Fahrt gegen diese Eisdrift erschwert. Die geplante Route von Resolute nach Westen in den Melville Sound ist weiterhin durch dickes und altes (mehrjähriges) Eis blockiert. Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Die Eiskarte vom kanadischen Eisservice zeigt am 25.7.2019 eine ONO-Drift des Meereises mit 4 nautischen Meilen (7,4 km) pro Tag. Das Eis im Fjord wird also von Ost nach West zusammengeschoben, was die Fahrt gegen diese Eisdrift erschwert. Ist das der Grund für die erneute Wende des Narrenschiffs…? Die geplante Route von Resolute nach Westen in den Melville Sound ist weiterhin durch dichtes (very close), dickes und teils altes Eis blockiert. Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff hat erneut gewendet und fährt statt Ostkurs wie gstern heute wieder nach Westen Richtung Resolute. Hat das Eis den Rückweg blockiert, weil die Eisdrift von West auf Ost gedreht hat…? Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 25.7.2019: Narrenschiff auf langsamer Fahrt durchs Eis. Eislage unverändert – westlich von Resolute dickes altes Eis. MODIS: Dichtes und dickes Eis im Melville Sound am 24.7.2019. Narrenschiff auf Gegenkurs: Ende der Narrenexpedition…? (Dank an EnnoM)

Zum Vergrößern anklicken. Nach einigen Stunden auf Reede im Eis hat das Narrenschiff nun mit Kurs 118° (Ostsüdost) weit vor Resolute auf Gegenkurs abgedreht: Ende der Narrenexpedition.., oder weichen sie nur einem Eisberg aus…? Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergößern anklicken. Die MODIS-Sat-Aufnahme vom 24.7.2019 zeigt dichtes Eis mit riesigen Eisschollen von zig Kilometern Durchmesser auf der geplanten Route im Melville Sound. Ob da selbst ein kräftiger Eisbrecher mit Spezialtechnik durchkommt…? Quelle: MODIS-Eislage/Wolken 24.7.2019 NW-Passage
Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage vom kanadischen Eisservice am 24.7.2019 ist zu den Vortagen kaum verändert. Das Narrenschiff hat sich durch etwas weniger dichtes Eis (7-8/10) Richtung Resolute gewühlt (braune Farbe mit J). Westlich von Resolute wird das Eis wieder dichter (und älter und dicker, s. folgende Grafik), so dass die geplante Route in den Melville Sound selbst für einen kräftigen Eisbrecher mit Spezialtechnik unbefahrbar erscheint. Meine Prognose deshalb unverändert: Ende der Narrenfahrt um den 25.7.2019. Man darf gespannt sein, ob die Klimanarren über die großen Eismengen auf ihrer Narrenfahrt 2019 berichten…Quelle:Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage vom kanadischen Eisservice am 24.7.2019 ist zu den Vortagen kaum verändert. Westlich von Resolute wird das Eis älter und dicker, so dass die geplante Route in den Melville Sound selbst für einen kräftigen Eisbrecher mit Spezialtechnik unbefahrbar erscheint. Meine Prognose deshalb unverändert: Ende der Narrenfahrt um den 25.7.2019. Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff kämpft sich mit langsamer Fahrt durchs Eis in Eichtung Resolute. Die Eislage hat sich gegenüber gestern nicht geändert, der weitere Weg nach Westen auf dergeplanten Route in den Melville Sound dürfte selbst für einen kräftigen Eisbrecher mit Spezialtechnik unbefahrbar sein. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 24.7.2019: Narrenschiff mit Kurs ans Eis weit nördlich der geplanten Route. Eiswarnung: Very close ice: NW-Passage weiter unbefahrbar. Erneut Sommer-Schneefall in der NW-Passage. Narrenschiff einsam und allein in der NW-Passage. Eisiges Polarwirbelzentrum über der NW-Passage. Kanadischer Archipel: Ungewöhnliches Juli-Wachstum der Meereisflächen 2019 (extent). Maschinen Stop: Narrenschiff liegt im Eis auf Reede.

Zum Vergrößern anklicken. Freiwillig oder unfreiwillig…? Das Narrenschiff „ODEN“ hat die Maschinen gestoppt (speed Null) und liegt am/im Eis auf Reede. Ist das Ende der Narrenfahrt 2019 erreicht…? Übrigens: Weil das Narrenschiff weiter nach Westen gefahren ist, hat sich die Zeitdifferenz heute von Ortszeit zu MESZ von -6 auf -7 Stunden vergrößert. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Ungewöhnliches Wachstum der Meereisflächen im Juli 2019 (grüne Linie) im Vergleich zu einigen Vorjahren, die alle einen Flächenverlust im kanadischen Archipel aufweisen, zu dem auch die NW-Passage gehört. Quelle: NSIDC/MAISIE-Plots
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der StratosphärenANALYSEN von ECMWF (150 hPa, rund 14 km Höhe) und von GFS (100 hPa, rund 16 km Höhe) vom 23./24.7.2019. Beide Modelle sehen ein kaltes Zentrum des Polarwirbels über der NW-Passage – Ursache für das andauernde Winterwetter mit Frost und Schnee mitten im Hochsommer 2019: Wehrt sich die Natur gegen Klimanarren, die den Unsinn einer schmelzenden Arktis verbreiten…? Quelle: ECMWF und GFS mit Ergänzungen
Zum Vergrößern anklicken. Einsam und allein – und als einziges Schiff – fährt das Narrenschiff „ODEN“ am 24.7.2019 am Osteingang in die NW-Passage ein, bis das „very close ice“ zum Ankern oder zur Umkehr zwingt… Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Wie bereits gestern schneit es auch heute und morgen in Teilen der NW-Passage im Hochsommer 2019, hier bei Fort Ross, einem Teil der geplanten, aber durch dichtes Eis versperrten Route des Narrenschiffs in das Prince Regent Inlet. Quelle: WetterOnline aktuelles Wetter Fort Ross
Zum Vergrößern anklicken. Aktuelle Eiswarnung vom kanadischen Eisservice am 23.7.2019 im Ostteil der NW-Passage: Very close Ice (sehr dichtes Eis), zweithöchste Warnstufe, danach kommt nur noch „fast ice“ (mit dem Festland oder dem Grund verbundenes dickes Eis). Die NW-Passage bleibt im Juli 2019 weiter unbefahrbar. Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Narrenschiff mit Kurs „West“ am Eisrand am 24.7.2019 im MODIS-Satellitenbild vom 23.7.2019. Quelle: MODIS-Eislage/Wolken 23.7.2019 NW-Passage
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff muss dem Eis am 24.7.2019 nach Norden ausweichen und ist nicht auf der geplanten Route. Das vorzeitige Ende der Narren-Expedition 2019 ist in Sicht… Quelle: Cruisemapper ODEN

Eilmeldung 23.7.2019: Prognose: Absturz der globalen Temperaturen. Update 24.7.2019 noch kälter.

Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 23.7.2019 und Prognose bis 30.7.2019. In der PROGNOSE fallen die globalen Temperaturen (schwarze Linie) bis Ende Juli 2019 auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn. Bis zum 25.7.2019 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Südhalbkugel (SH) in der Prognose zum WMO-Klimamittel 1981-2010 deutlich unter Null fallen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger (siehe 0,28 K für Mai 2019 statt 0,5 K). Quelle: Globale 2m-TA
Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 24.7.2019 und Prognose bis 10.7.2019. In der PROGNOSE fallen die globalen Temperaturen (schwarze Linie) bis Ende Juli 2019 auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn und vor allem global noch tiefer als heute morgen und gestern. Bis zum 31.7.2019 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Südhalbkugel (SH, blaue Linie) in der Prognose zum WMO-Klimamittel 1981-2010 deutlich unter Null fallen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger (siehe 0,28 K für Mai 2019 statt 0,5 K). Quelle: Globale 2m-TA
Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 23.7.2019 und Prognose bis 30.7.2019. In der PROGNOSE fallen die globalen Temperaturen (schwarze Linie) bis Ende Juli 2019 auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn. Bis zum 30.7.2019 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Südhalbkugel (SH, blaue Linie) in der Prognose zum WMO-Klimamittel 1981-2010 deutlich unter Null fallen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger (siehe 0,28 K für Mai 2019 statt 0,5 K). Quelle: Globale 2m-TA

Update 23.7.2019: NW-Passage: Eiswarnung in Kraft. ARD-Hitzewelle in der NW-Passage: 33°F (0,3°C). Kältewelle in Argentinien – Stromausfälle durch Schneebruch – 40cm Schnee Video. DMI: NW- und Nordostspassage mit Eis bedeckt. Schneefall und Frost in der NW-Passage bei Resolute. MODIS-Eislage am 21.7.2019 – Viel Eis! Narrenfahrt bald beendet? Narrenschiff wieder auf Reede. Schneefall in der gesamten NW-Passage.

Zum Vergrößern anklicken. In der gesamten NW-Passage fällt heute Schnee im Hochsommer 2019, die Narrenexpedition fällt auch, nämlich aus…Quelle: WO/GFS-Schneefallprognosen
Zum Vergrößern anklicken. Die aktuelle Position des Narrenschiffs „ODEN“ am 23.7.2019 auf Reede (vor Anker) vor der Küste von Dundas Harbor. Die Situation ist aussichtslos, das Eis versperrt alle Richtungen außer dem Heimweg: Ein verantwortungsbewusster Kapitän würde abdrehen…Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Das MODIS-Sat-Bild zeigt die starke Vereisung auf der geplanten Route nach und von Fort Ross am 21.7.2019. Als vorgezogenene Ausweichstrecke wegen der Eisblockade auf dem Weg nach Resolute dürfte auch Prince Regent Inlet ausfallen. So könnte der folgende Verlauf der Narrenexpedition ausehen (s. folgende Grafik). Quelle: MODIS-Eislage NW-Passage Fort Ross
Zum Vergrößern anklicken. Die Nordwestpassage ist nicht befahrbar – die Narrenfahrt ist bald vorzeitg beendet: The End ist Nye. Quelle: Routenplan als Text
Zum Vergrößern anklicken. Routenplan-Traum des Narrenprojekts 2019: Durch die eisige arktische Realität geschreddert. Quelle: Routenplan
Zum Vergrößern anklicken. Frost und Schneefall in der NW-Passage bei Resolute am 23.7.2019: Da taut nix.. Quelle: WO aktuelles Wetter Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Der aktuelle DMI-Plot zeigt die Meereistemperaturen am 21.7.2019. Die grüne Farbe steht für Eisflächen mit Temperaturen unter Null bis minus zehn Grad Celsius: Sowohl die NW- als auch die Nordostpassage durch die Arktis sind derzeit mit Eis bedeckt und nur mit Eisbrechern befahrbar. Da is nix mit sommerlich eisfreier Arktis! Quelle: DMI Sea Ice Temperature

Zum Vergrößern anklicken. ARD-Hitzewelle mit 33°F (0,3°C) am 23.7.2019 in der NW-Passage. Die ARD hatte am 19.7.2019 im Videotext über einen angeblichen globalen Allzeit-Juni-Rekord bei den Temperaturen berichtet, der 1,7 Grad über einem frei erfundenen Jahrhundertmittel liegen sollte; dabei wurden allerdings 1,7 Grad Fahrenheit mit 0,95 Grad Celsius verwechselt…Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Am 22.7.2019 ist eine Eiswarnung für die östliche Zufahrt der NW-Passage in Kraft. Nächstes Ziel des Narrenschiffs ist Dundas Harbor. Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute

Update 22.7.2019: Eisbarriere zwingt Narrenschiff bei Pond Inlet zur Umkehr. Eislage/Prognose: Die Narrenfahrt endet noch vor Resolute wegen „very close ice„.

Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage vom kanadischen Eisservice am 21.7.2019. Prognose: Die Fahrt des Narrenschiffs endet weit vor Resolute am „very vlose ice“. Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Eisbarriere zwingt das Narrenschiff am 22.7.2019 bei Pond Inlet zur Umkehr, die geplante Route ist wie erwartet durch Eis unbefahrbar. Auf der Website des Narrenprojekts gibt es bisher keinen Hinweis auf die neue Situation… Die geplante Strecke in der Nordwestpassage ist auch weiterhin im Westteil durch close ice, very close ice und fast ice unbefahrbar. Die Route um Bylot Island gehört nicht zu den sieben NW-Passage-Routen. Das bedeutet, das Narrrenschiff hat bisher seit dem 17.7.2019 noch keinen einzigen Meter der NW-Passage befahren…Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 21.7.2019: Narrenschiff weiter auf Reede vor Pond Inlet. Eislage unverändert – close ice. Grönlandeis: Schneebombe im Höhepunkt der Schmelzsaison hält Masseverlust im Durchschnitt. MODIS zeigt dicken Eispfropf bei Low Point am 16.7.2019.

Zum Vergrößern anklicken. Das Satellitenbild von MODIS zeigt die Eislage am 16.7.2019 auf Position und geplanter Strecke des Narrenschiffs „Oden“ am 21. und 22.7.2019. Auf der Strecke über Low Point in den Lancaster Sound ist neben großen Eisschollen auch ein dicker Eispfropf oberhalb Low Point zu sehen, der auch einem Eisbrecher Probleme machen könnte…Quelle: MODIS-Eislage/Wolken 16.7.2019 Bylot Island
Zum Vergrößern anklicken. Der DMI-Plot zeigt am 20.7.2019 eine „Schneebombe“ auf Grönland (obere Grafik), die im Höhepunkt der jährlichen kurzen Schmelzsaison den Masseverlust im seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 hält (untere Grafik, blaue Linie an dunkelgrauer Linie). Quelle: DMI Grönlandeis Massebilanz
Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage vom kanadischen Eisservice zeigt sich num die Bylot Insel am 20.7.2019 gegenüber den Vortagen unverändert. Auf der geplanten Route nach Norden Richtung Low Point liegt ein dicker geschlossener Eispfropf mit einer Bedeckung von 7-8/10 (70 – 80%, close ice). Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff liegt auch am 21.7.2019, 10.47 Uhr MESZ, weiter auf Reede (Ankerplatz) vor Pond Inlet. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 20.7.2019: NW-Passage: Eisiger T-Trend. Klimanarren sind nicht allein. NW-Passage durch Festeis blockiert und unbefahrbar. Narrenschiff pünktlich in Pond Inlet – kein einziges Schiff in der NW-Passage – nachts gibt es Frost.

Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff „ODEN“ ist pünktlich am 20.7.2019 in Pond Inlet angekommen. In der NW-Passage zeigt der Cruisemapper kein einziges Schiff. Die Route um Bylot Island gehört nicht zu den sieben NW-Passage-Routen. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Die wöchentliche Eiskarte der kanadischen Westarktis des kanadischen Eisservices vom 15.7.2019 zeigt sämtliche Routen der NW-Passage durch Festeis (fast ice) blockiert: Die NW-Passage ist Mitte Juli 2019 unpassierbar. Das Narrenschiff dürfte schon große Probleme haben, „Resolute“ zu erreichen, westlich davon im „Melville Sound“ ist undurchdringliches Festeis. Quelle: Kanadischer Eisservice Western Arctic
Zum Vergrößern anklicken. Das Narrenschiff ist nicht allein bei der vereisten Einfahrt Richtung Pond Inlet: Der finnische Eisbrecher MSV Botnica bahnt zwei Frachtschiffen den Weg in den Fjord, dahinter folgt das Narrenschiff „Eisbrecher ODEN“. Quelle: Vesselfinder
Zum Vergrößern anklicken. Die Eislage vom kanadischen Eisservice am 19.7.2019 um die Bylot Insel und bei Dundas Harbor, dem nächsten Ziel des Narrenschiffs ODEN nach Pond Inlet. Quelle: Kanadischer Eisservice Approaches to Resolute
Zum Vergrößern anklicken. Sieben-Tage-Trend-Prognose der 2m-Temperaturen in der NW-Passage vom 19.7.2019: Es wird kälter. Quelle: Arktis Prognose T2m

Eilmeldung 19.7.2019: Schon wieder Fake-News bei der ARD: Global rekordwarmer Juni 2019 – Fahrenheit statt Celsius.

Zum Vergrößern anklicken. Schon wieder Klima-Alarm mit ARD-Fake-News: „Global rekordwarmer Sommer mit 1,7 Grad über dem Durchschnitt des 20.(!) Jahrhunderts.“ Was für ein Unsinn. Man nimmt 1,7 Grad FAHRENHEIT (statt 0,95°C) und ein kaltes frei erfundenes Klimamittel, um eine Erwärmung vorzutäuschen, die es in der unverfälschten Realität nicht gibt. Originaltext der Datenfälscher von NOAA mit den Daten der Warmrechner von NASA/GISS: „Averaged as a whole, the June 2019 global land and ocean temperature departure from average was the highest for June since global records began in 1880 at +0.95°C (+1.71°F). This value bested the previous record set in 2016 by 0.02°C (0.04°F)…“ Bei den unverfälschten Satellitentemperaturen von UAH lag der Juni 2019 global nur auf Rang 2 hinter 1998. Diese Information findet man auf derselben NOAA-Seite unter „Upper air“ (s. nachfolgender Screenshot)… Quelle: ARD Videotext Seite 553 und NOAA Monatsbericht Juni 2019 Global.
Zum Vergrößern anklicken. Bei den unverfälschten globalen Satellitentemperaturen von UAH (TLT) mit Schwerpunkt um 1500m Höhe gibt es im Juni 2019 keinen neuen Temperaturrekord: Der Juni 2019 liegt mit einer Abweichung zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 von 0,47 K (°) nur auf Rang 2 deutlich hinter 1998 mit 0,57 K Abweichung. Quelle: Upper air

Update 19.7.2019: Narrenschiff nicht auf Kurs in der Nacht zum 19.7.2019. Narrenschiff auch am Vormittag nicht auf der geplanten Route. Nasskaltes Wetter in der NW-Passage. Übrigens: Die globalen 2m-Temperaturen erreichen in der Prognose eine neuen Jahrestiefstand. Klimanarren: Unterstützung durch finnischen Eisbrecher?

Zum Vergrößern anklicken. Der finnische Eisbrecher „MSV Botnica“ unterstützt – gewollt oder ungewollt – an der Bylot Insel durch seine Fahrt durch das dicke einjährige Meereis Richtung Osteinfahrt das Narrenschiff und öffnet eine Fahrrinne Richtung Pond Inlet. Quelle:Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 18.7.2019 und Prognose bis 25.7.2019. In der PROGNOSE fallen die globalen Temperaturen (schwarze Linie) im Juli 2019 auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn. Bis zum 25.7.2019 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Südhalbkugel (SH, blaue Linie) in der Prognose abstürzen und zum WMO-Klimamittel 1981-2010 auf den bisher tiefsten Stand des Jahres deutlich unter Null fallen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger (siehe 0,28 K für Mai 2019) Quelle: Globale 2m-TA
Zum Vergrößern anklicken. Schlechtes Wetter in der Arktis am 18./19.7.2019. Mehrere Tiefdruckgebiete verursachen nasskaltes Wetter auch im Bereich der östlichen NW-Passage mit Niederschlägen, schlechter Sicht und Wind sowie Tmax wenig über 0°C. Quelle: Wetterzentrale Arktis und MODIS-Eislage/Wolken NW-Passage
Zum Vergrößern anklicken. In der Nacht zum 19.7.2019 ist das Narrenschiff weit von der geplanten Route südöstlich von Coburg Island nach NW abgewichen und liegt auch am Vormittag des 19.7.2019 gegen 09.20 Uhr MESZ westlich von dieser Insel. Da darf man doch gespannt sein, ob die Klimanarren am 20.7.2019 die dicken Eisbarrieren zu Byron Island überwinden und pünktlich in Pond Inlet sind. Quelle: Cruisemapper ODEN
Zum Vergrößern anklicken. In der Nacht zum 19.7.2019 ist das Narrenschiff weit von der geplanten Route südöstlich von Coburg Island nach NW abgewichen und liegt gegen Mitternacht NW von dieser Insel. Quelle: Cruisemapper ODEN

Update 18.7.2019: Hunderte von Eisbergen vor Thule/Grönland – Narrenschiff vor Slalomfahrt. Gewaltige Eisberge im Juli 2019 vor Grönland – Fotostrecke. Eisbedeckung: Der große Unterschied zwischen Enteisungsphantasien und Realität. Narrenschiff auf Kurs – Cruisemapper.

Zum Vergrößern anklicken. Der Cruise-Mapper zeigt das Narrenschiff ODEN am 18.7.2019 auf dem geplanten Kurs. Quelle: wie oben
Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Eisbedeckung in der östlichen NW-Passage zwischen Cover-Bild der Narrenexpedition (links) und in der Realität im Juli 2019 (rechts): Kaum Eis ist was für Klima-Träumer, viel Eis ist was für echte SeefahrerInnen mit Verstand. Quelle:

Zum Vergrößern anklicken. Hunderte Eisberge vor Thule werden das Klima-Narrenschiff „ODEN“ heute nach dem Auslaufen vom Hafen in Thule (Qaanaaq) zu einer Slalomfahrt zwingen. Quelle: DMI Polarportal Eisberge

Eilmeldung 17.7.2019: Geplante Norwegische Polarexpedition wegen zu dickem Eis abgesagt. Die Expedition mit dem Narrenschiff will in wenigen Stunden starten. Kräftige Abkühlung in der NW-Passage.

Zum Vergrößern anklicken. Der Sieben-Tage-Trend sieht eine kräftige Abkühlung in der NW-Passage. Quelle: Arktis Prognose T2m

Update 17.7.2019: Kanadischer Eisservice warnt vor dickem einjährigen Meereis an der Bylot Insel. Prince Regent Inlet: Seit 1968 kein Trend in der Eisbedeckung.

Zum Vergrößern anklicken. Kanadische Wochencharts um den 9.7. der Meereisbedeckung (Fläche) im Prince Regent Inlet (Fort Ross). Seit Beginn der Messungen 1968 ist bis 2019 kein Trend – also auch keine Abnahme – der Meereisflächen zu sehen. Über die Dicke der Eisdecke sagt dieser Chart nichts aus. Quelle: Kanadischer Eisservice
Zum Vergrößern anklicken. Am 18.7.2019 will das Schiff der Klimanarren von Thule zu Bylot Insel aufbrechen. Am 16.7.2019 warnt der kanadische Eisservice vor Eisbergen auf der Route und vor dickem einjährigem Meereis auf der Strecke um die Bylot Insel. Das kann interessant werden…Quelle: Kanadischer Eisservice

Update 16.7.2019: Grönlandeis: Deutlicher Rückgang der Schmelzflächen. Eisiges Wasser/Eis am Anfang der Klima-Narren-Route.

Zum Vergrößern anklicken. Eisiges Wasser um 0 bis -1°C am Osteingang der NW-Passage am 15.7.2019. Keine Hitze und kein Badewetter für das „Ship of fools“…Quelle: Wassertemperaturen (SST) Arktis
Zum Vergrößern anklicken. Die Schmelzflächen des Grönlandeises (blaue Linie) sind in der letzten Woche deutlich kleiner geworden und liegen Mitte Juli im WMO-Mittel 1981-2010 (fette graue Linie). In einigen Tagen ist der Höhepunkt der jährlichen Sommerschmelze erreicht (graue Linie und Fläche). Quelle:DMI Grönlandeis Melt Extent

Nach dem nach wenigen Stunden gescheiterten Versuch im August 2018 versucht es das „Nordwest Passage Projekt“ erneut: Mit einer Propaganda-Fahrt auf dem Eisbrecher „ODEN“ durch Teile der Nordwestpassage will eine Gruppe Klimanarren die Eisschmelze in der Arktis beweisen.

Problem dabei im letzten Jahr: Wegen zu viel Eis waren die sieben Routen der Nordwestpassage unpassierbar, der Eisbrecher „Akademik Joffe“ lief wenigen Stunden nach dem Start auf Grund und die Fahrt des Narrenschiffs war beendet, ehe sie richtig begonnen hatte.

In einer aufwändigen Rettungsaktion musste die komplette Forschergruppe vom Leck geschlagenen Eisbrecher(!) gerettet und an Land gebracht werden: Update: Eisbrecher-Kreuzfahrtschiff mit Klima-Narren nicht auf Position – zu viel Eis auf der Strecke?

In diesem Jahr wollen die Klima-Narren mit dem Eisbrecher „ODEN“ von Thule in Grönland starten, nachdem es vom geplanten Starthafen RESOLUTE im letzten Jahr wegen des starken Eisgangs in der Barrow Strait/NW-Passage nicht gelang.

Der Eisbrecher „ODEN“ befindet sich auf dem Weg zum Start der Expedition in Thule/Grönland, wie der Ship-Tracker zuletzt am 10.7.2019 meldet.

Zum Vergrößern anklicken. Position des Eisbrechers „ODEN“ am 10.7.2019 auf dem Weg zum Zielhafen Thule, wo er am 16.7.2019 eintreffen soll. Quelle: Ship-Tracker ODEN

Die Klima-Narren haben sich eine neue Route überlegt, die allerdings insgesamt nördlicher und damit kälter verläuft als im letzten Jahr, und sie starten einen Monat früher, wobei man üblicherweise im Juli auf dickeres Eis trifft als im August…

(zum Vergrößern anklicken)

Die neue Route 2019 der Klimanarren durch Teile der östlichen Nordwest-Passage im kanadischen Archipel vom 18.7 bis 4.8.2019. Quelle: Expedition 2019

Ein Blick auf die MODIS-Eislage vom 6.7.2019 im geplanten Routen-Gebiet.

Zum Vergrößern anklicken. Die NASA/MODIS-Aufnahmen zeigt die geschlossenen Eisbarrieren in der östlichen NW-Passage weit vor Resolute und dahinter…Ob sich daran in den kommenden zwei Wochen Wesentliches ändert…? Quelle: MODIS-Eislage NW-Passage

Schon im ersten Teilstück von Pond Inlet nach Low Point um die Bylot Insel und weiter in den Lancaster Sound ist der Weg am 6.7.2019 mit dickem Packeis versperrt, wie die Vergrößerung zeigt.

Zum Vergrößern anklicken. Die MODIS-Aufnahme in Vergrößerung zeigt dickes Packeis am 6.7.2019 zwischen Pond Inlet und der Strecke über Low Point in den Lancaster Sound. Wird das die erste Routenänderung wegen zu viel und zu dickem Eis…? Quelle: wie vor

Das erneute Scheitern des Narren-Projekts ist durch den früheren Start und die gewählte nördlichere kältere Route noch wahrscheinlicher als schon im letzten Jahr, wie ein realistischer vergleichender Blick auf die Eiskarten in der östlichen NW-Passage mühelos erkennen lässt.

Zum Vergrößern anklicken. Vergleich der Eisdicke in der östlichen NW-Passage am 14. Juli von 2018 (links) und 2019 (rechts). Im Lancaster Sound und in der Barrow Strait (östlicher Zugang zur NW-Passage) ist das Meereis Mitte Juli 2019 mit bis zu 3m Dicke um bis zu 2m dicker als Mitte Juli 2018. Die Eisklasse von ODEN ist nicht bekannt, er fährt aber unter schwedischer Flagge. Die höchste skandinavische Eisklasse: 1A Super Extreme Eisverhältnisse (Eisdicke bis 1 m)… Quelle: DMI Arctic Sea Ice Thickness

Da darf man doch – wie im Vorjahr – gespannt sein, ob Route und Zeitplan beim zweiten Versuch eingehalten werden können…, oder ob die Klimanarren-Expedition erneut gerettet werden muss…; dazu erfolgen hier regelmäßige Updates.

Der Routenplan als Text:

(zum Vergrößern anklicken)

Ein Rückblick:

„Die Propagandareise der Klimanarren auf dem Eisbrecher-Kreuzfahrtschiff Akademik Joffe endet bereits am 24.8.2018 weit abseits der geplanten Route mit einer Havarie und der aufwändigen Rettung der Passagiere, wie ich sie bereits im Juni 2018 beschrieben habe.

„…Da kann man doch den mutigen Klima-Narren für ihre sicher nicht ganz billige Propaganda-Kreuzfahrt nur „Gute Fahrt“ wünschen und hoffen, dass die teure Reise nicht abgebrochen werden muss oder eine Rettungsaktion notwendig wird, wie es in den letzten Jahren an beiden Polen der Erde geschah…“

Sie reiht sich ein in die Fehlschläge anderer gescheiterter Klimanarren, die sich von falschen Klima-Propheten und deren Erwärmungs- und Enteisungsphantasien zu lebensgefährlichen Abenteuern verführen ließen.

„…Es ist nicht das erste Mal, das Wissenschaftler im von menschlichen Enteisungsphantasien wenig beeindruckten sommerlichen polaren Meereis der Arktis oder der Antarktis zeitweise festsitzen und bei ihren Forschungen behindert werden.

…Mal sehen, ob das Narrenschiff…

1. im arktischen Polarsommer 2018 tatsächlich ablegt,…

2. die Nordwestpassage unbeschadet durchquert,…

3. objektiv über die Forschungsergebnisse berichtet…“

Zu 1.: Ja, aber nur für ein paar Stunden…, und 1000km weiter südlich als geplant.

Zu 2.: erledigt.

Zu 3.: erledigt.“

Übrigens: Die T-Prognosen für die kommenden sieben Tage sehen einen meist unterkühlten Ostteil der NW-Passage…

(zum Vergrößern anklicken)

Letzte Meldung: Sie haben aus ihren Fehlern und Fehleinschätzungen aus dem an zu viel Eis gescheiterten Versuch 2018 nichts gelernt, wie man den Zitaten der „Expedition 2019“ entnehmen muss.

“It is important for people everywhere on Earth to see and understand how this region affects all of us,” says NPP principal investigator and project director Gail Scowcroft. “The region’s meltwater, water circulation, and exchange of greenhouse gases between the ocean and the atmosphere are causing wide-scale environmental and climatic changes, which increasingly affect people and wildlife diversity around the world.” (Im kurzen Polar-Sommer geschmolzenes Meereis wird wieder zu Meerwasser und gefriert im nächsten langen Polarwinter wieder zu Meereis…)

„Sailing into the Northwest Passage will provide a visually stunning and historically poignant platform from which the public will experience a dramatically changing Arctic.“ (was für ein ausgemachter Unsinn…)

A warming climate and subsequent ice melting has opened up the Northwest Passage during the summer months, profoundly changing the Arctic, and increasing access to the area.“ (Eine glatte Lüge, das Gegenteil ist richtig)

Siehe dazu:

2018: Arktis: Meereis wächst seit elf Jahren – Nordwestpassage 2018 unpassierbar – Grönlandeis nimmt kräftig zu

2017: ARD: Nordwestpassage eisfrei – Fake-News aus der Arktis vom Feinsten!

2017: Sensation: Grönlandeis erstmals in diesem Jahrhundert gewachsen – Experten überrascht!

2016: Arktis: Polarwinter mit Dauerfrost hat frühzeitig begonnen – Dicke Eisflächen haben sich in vier Jahren verdreifacht!

2015: Nordwestpassage weiter unbefahrbar: Die frostige Arktis verweigert die Durchfahrt…

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Greenpeace-Mitbe­gründer: Globale Erwär­mung ist ,Angst-Kampagne‘ von Wissen­schaftlern, die abhängig sind von Zuwen­dungen der Regierung

Troubling Times For Arctic Alarmists

Modernes Grand Sonnenminimum: Hat die „Neue Kleine Eiszeit“ bereits begonnen?

Neues Klimaziel: Globale Abkühlung auf minus zwei Grad begrenzen!

Arktis: Klima-Narren wollen mit Kreuzfahrtschiff die Nordwestpassage befahren, um den Klimawandel zu beweisen…

Update: Eisbrecher-Kreuzfahrtschiff mit Klima-Narren nicht auf Position – zu viel Eis auf der Strecke?

Arktis: Meereis wächst seit elf Jahren – Nordwestpassage 2018 unpassierbar – Grönlandeis nimmt kräftig zu

Halbzeit 2018: Die Erde kühlt ab, die globalen Eismassen wachsen!

Werbeanzeigen

50 Gedanken zu “Zweiter Versuch: Klimapropaganda-Eisbrecher mit Klimanarren in der Nordwestpassage

    1. Übersetzung eines norwegischen Teil-Textes von der Pingback-Seite.

      „Das Eis im Norden verschwindet nicht, wie es die Voraussagen erfordern

      2018 sandte Schweden eine wissenschaftliche Expedition, bei der man mit dem Eisbrecher Oden zum Nordpol fuhr. Das haben sie endlich geschafft, aber hier ist ein Auszug aus einer Aufzeichnung vom Boot, genannt „Weekly letter from the icebreaker Oden 2018-08-10“:

      „Wie ich im obigen Text erwähnt habe, war es sehr kompaktes Eis, ich habe seit 2005 keine ähnlichen Bedingungen mehr gesehen. 2016, das war das letzte Mal, als Oden so weit nördlich war, ging es in ungefähr 5 Tagen von der Eiskante zu diesem Breitengrad mit durchschnittlicher Geschwindigkeit weiter über 6 Knoten. Diesmal hat es erheblich länger gedauert und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 3 Knoten. Wir sind zum Zeitpunkt des Schreibens ungefähr 45 Nm (83 km) vom Nordpol entfernt. Wenn das Eis diesen Widerstand bietet, werden Sie als Eisnavigator glücklich sein, da es ständig düstere Nachrichten über „extrem geringe Eisverteilung in der Arktis“ gab.

      „Eisfrei im Nordpolarmeer“ „Eisbären ertrinken“ „Reedereien planen Routen über den Nordpol“. Ja, hier ertrinken keine Eisbären. Es kann sogar schwierig sein, die Pfoten im Wasser zu senken. Wir sind zu weit oben auf der Welt, als dass wir noch gute Satellitenbilder haben könnten. In unserer Hilfe ist jetzt der Hubschrauber. Wir fahren nicht blind und wenn uns der Hubschrauberhalter ausgeht, bleiben wir lieber, es sei denn, das Wetter erlaubt den Flug. Die Tatsache, dass Sie anhalten, hängt davon ab, ob wir tatsächlich nicht sehen, ob wir in ein Gebiet mit extrem schwierigem Eis fahren, das es uns erschweren kann, weiterzumachen, uns zu wenden oder sogar festzusitzen. Ich hatte bei früheren Expeditionen nicht gezögert, ohne Hubschraubergestelle weiterzumachen, aber bei den vorherrschenden Eisbedingungen ist das unklug. Tatsächlich verwenden wir alle Ressourcen und Systeme von Odin, um uns auszuführen.

      Das Wetter war das, was Sie vom Sommer in der Arktis erwarten können, bei 1-0 ° C in der Luft und etwa -1 ° C im Wasser, die Sicht variiert zwischen schlecht bis sehr schlecht und manchmal sehr schön. Wir müssen die Gelegenheit nutzen, so schnell wie möglich über die Straße zu fliegen, damit wir immer wissen, wohin wir gehen. “

      Ebenfalls 2019 soll der Eisbrecher Oden auf der Nordwestpassage versucht haben. Das Problem ist jedoch, dass die Eisverhältnisse im Jahr 2019 schlechter sind als im Jahr 2018. / https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2019/07/15/zweiter-versuch-klimapropaganda-eisbrecher-mit-klimanarren-in-der-nordwestpassage/

      In diesem Jahr haben wir auch ein norwegisches „Ship of Fools“ erhalten, das auf der Grundlage nachweislich fehlerhafter Klimamodelle nach Norden fastet. Hier würde man mit dem Forschungsschiff „Kronprinz Haakon“ die Nordwestpassage zu 1,4 Mrd. NOK durchfahren. Dass das Schiff in einem Land mit beachtlicher Erfahrung mit vereisten Gewässern gebaut wurde, Spanien (Sarkasmus!), Wunderte sich niemand. Es lief wie es sollte. Sie blieben stecken, weil sie nördlich von Spitzbergen unerwartet große Eismassen trafen. Das Ergebnis war auf jeden Fall eine Wende, ein Motor außer Betrieb, Eis in den Propellern und ein Ölleck in einem der Propellergehäuse.“

      Liken

  1. Hallo Schneefan,
    Nach dem die Oden die Touristen los geworden ist steht nun als Ziel der Fahrt Thule Ryder Thule im Portal vessel finder. Zumindest die Richtung zum Ryder Gletscher hat es eingeschlagen, das sieht man auf Cruisemapper.
    Bin mal gespannt ob das klappt mit dem stärksten Diesel Icebreaker. Der Gletscher wäre schon sehr weit oben im Norden.
    Bleibt also spannend. Oder versuchen die sogar Grönland zu umrunden? Das geschätzte Ankunftsdatum in Thule, der 10. 09. Könnte auch diesen Versuch bedeuten.
    Gruss GJ

    Liken

  2. Hallo zusammen

    Zum 2ten Mal dreht die Oden gen Süden in den letzten 24 Stunden. Trotzdem kommt Sie nach Norden voran. Umfahren von undurchdringlichem Eis.
    Das Eis war wohl doch zu stark auf der aktuellen Route. Vielleicht finden Sie einen Weg durch das Eis nur um was zu beweisen. Mit genug Diesel lässt sich auch das stärkste Eis brechen. Tolle Erkenntnis. Tolle CO2 Billanz für was ?

    Mit einem Profiwerkzeug aus Russland ist das Einfacher. Die wissen womit sie es zu tun haben. Die leben damit .

    Liken

    1. Wenn man auf die aktuelle Eiskarte von MODIS schaut, erreichen die den Ryder Gletscher ebensowenig wie sie den Melville Sound befahren haben…

      (zum Vergrößern anklicken)

      „…Mit genug Diesel lässt sich auch das stärkste Eis brechen…“

      Das stimmt bestimmt nicht… 😉 Da müssten sie duch 3m bis 3,5m dickes Eis

      Übrigens: Im Laufe des Monats August wird die Strahlungsbilanz (Sonneneinstrahlung minus Abstrahlung) der Arktis wieder zunehmend negativ: Es wird kälter und frostiger…

      Liken

  3. Bin ja bei Dir Schneefan

    Selbst wenn sie mit Hilfe von Helikoptern und durch den massiven Einsatz von Diesel einen Weg finden. Wozu? Um was zu beweisen?
    Dass das Eis in der Arktis nicht von der AMO abhängt?
    Den Beweis verlieren Sie in 5 bin 10 Jahren.

    GJ

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.