Studie: Durchbruch bei der Corona-Behandlung? Trump hat Massenkäufe der Medikamente angeordnet

Update 28.4.2020: OB von Tübingen kritisiert weltweiten „Lockdown“: „Wir retten Menschen, die möglicherweise sowie bald sterben.“

Update 24.4.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 23 Tagen weiter verlangsamt. Erste Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen ab 20.4.2020 in Kraft – ab 27.4.2020 Gesichtschutzpflicht. Hat Bundeskanzlerin Merkel die Vorsorge vor der SARS-Corona-Krise seit 2013 verschlafen?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich
mit Stand 24.4.2020, 18.04 Uhr am 23.4.2020 weiter verbessert und liegt nun bei DREIUNDZWANZIGTagen. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger waren in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Nach dem weitere Abflachen der Verdoppelungskurve auf 16 Tage haben die Bundesregierung und die Bundesländer am 15.4.2020 erste Erleichterungen beschlossen. NRW-Minsterpräsident Laschet hatte dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen…. Das findet nun offensichtlich so nicht statt, stattdessen will NRW ab 20.4.2020 die Schulen nur für die Abschlussklassen (Abitur und mittlere Reife) vorzeitig wieder öffnen, obwohl die Schulen bundesweit erst ab 4.5.2020 wieder schrittweise geöffnet werden sollen. Ab dem 4. Mai sollen dann die Allgemeinbildenen und Berufsbildenen Schulen in NRW folgen, ebenfalls die 4. Klasse der Grundschule. Jedes Bundesland entscheidet darüber verfassungsrechtlich selbständig. Bundekanzlerin Angela Merkel bezeichnete die unterschiedlichen Corona-Lockerungen in einzelnen Bundesländer in ihrer Regierungserklärung vom 23.4.2020 „zu forsch“, ohne diese namentlich zu nennen. Ab 27.4.2020 gilt in den meisten Bundesländern eine Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie teilweise auch in öffentlichen Gebäuden, nachdem einige Städte damit vorgezogen waren. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 23.4.2020: Coronavirus: Die Welt geht auf Distanz zu China. NTV: Hat China Angst vor der Wahrheit?

Update 22.4.2020: Deutschland/JHU: Heute kommen auf rund 150.000 gemeldete Corona-Fälle mit rund 5200 Toten rund 100.000 Genesene. Coronavirus: Die Welt geht auf Distanz zu China.

Zum Vergrößern anklicken. Nach den Daten der JHU sind am 22.4.2020 rund 150.000 gemeldete positiv Getestete Corona-Fälle und rund 100.000 Genesene zu erwarten. Bei rund 5200 Corona-Toten in Deutschland sind damit nur noch rund 45.000 aktive Corona-Fälle bekannt. Quelle: Johns Hopkins University (JHU) aktuell

Update 21.4.2020: Sascha Lobo im SPIEGEL: Rechthaber in der Coronakrise – Unser innerer Trump.

Update 20.4.2020: Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner: Deutschland weltweit nun auf Rang 12 besser als GB.

Zum Vergrößern anklicken. In der Liste der Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner hat sich Deutschland mit Stand vom 20.04.2020 auf Rang 12 verbessert und wurde von GB überholt. Bemerkenswert finde ich, dass Schweden trotz wesentlich geringerer Einschränkungen kaum schlechter liegt als Norwegen mit strengen Ausgangsbeschränkungen. Allerdings liegt die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Schweden am 19.4.2020 noch bei 14 Tagen, währen sie in Norwegen schon bei sehr viel besseren 24 Tagen liegt. Zum Vergleich: Deutschland liegt am 19.4.2020 bei bei 19 Tagen. Quelle: Tagesspiegel Corona-Fälle Pro Kopf

Update 17.4.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 17 Tagen weiter verlangsamt. Erste Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen ab 20.4.2020 angekündigt.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 15.4.2020, 18.04 Uhr am 14.4.2020 gegenüber dem Vortag weiter verbessert und liegt nun bei SIEBZEHN Tagen. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger waren in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Nach dem weitere Abflachen der Verdoppelungskurve auf 16 Tage haben die Bundesregierung und die Bundesländer heute erste Erleichterungen beschlossen. NRW-Minsterpräsident Laschet hatte dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen…. Das findet nun offensichtlich so nicht statt, stattdessen will NRW nach dem 20.4.2020 die Schulen nur für die Abschlussklassen (Abitur und mittlere Reife) vorzeitig wieder öffnen, obwohl die Schulen bundesweit erst ab 4.5.2020 wieder schrittweise geöffnet werden sollen. Ab dem 4. Mai sollen dann die Allgemeinbildenen und Berufsbildenen Schulen in NRW folgen, ebenfalls die 4. Klasse der Grundschule. Jedes Bundesland entscheidet darüber verfassungsrechtlich selbständig. NRW liegt aktuell mit einer Verdoppelungszeit von 19 Tagen weiter besser als der Bundesdurchschnitt. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 15.4.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 16 Tagen weiter verlangsamt. Erste Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen ab 20.4.2020 angekündigt – NRW startet früher mit Schulöffnungen für Abschlussklassen ab 20.4.2020. Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 15.4.2020, 18.04 Uhr am 14.4.2020 gegenüber dem Vortag weiter verbessert und liegt nun bei SECHZEHN Tagen. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger waren in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Nach dem weitere Abflachen der Verdoppelungskurve auf 16 Tage haben die Bundesregierung und die Bundesländer heute erste Erleichterungen beschlossen. NRW-Minsterpräsident Laschet hatte dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen…. Das findet nun offensichtlich so nicht statt, stattdessen will NRW ab 20.4.2020 die Schulen nur für die Abschlussklassen (Abitur und mittlere Reife) vorzeitig wieder öffnen, obwohl die Schulen bundesweit erst ab 4.5.2020 wieder schrittweise geöffnet werden sollen. Ab dem 4. Mai sollen dann die Allgemeinbildenen und Berufsbildenen Schulen in NRW folgen, ebenfalls die 4. Klasse der Grundschule. Jedes Bundesland entscheidet darüber verfassungsrechtlich selbständig. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 14.4.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 15 Tagen weiter verlangsamt – Ostern unter 140.000 positiv Getestete. Erste Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen ab 20.4.2020? Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 14.4.2020, 16.50 Uhr am 13.4.2020 gegenüber dem Vortag weiter verbessert und liegt nun bei FÜNFZEHN Tagen. In Deutschland sind zu Ostern 2020 unter 150.000 gemeldete Corona-Infizierte gemeldet worden. Bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Am Mittwoch nach Ostern, also morgen, wollen die Bundesregierung und die Länderregierungen in einer Schaltkonferenz über mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen beraten. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 13.4.2020: FROHE OSTERN! Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 14 Tagen weiter verlangsamt – Ostern unter 140.000 positiv Getestete? Erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen ab 20.4.2020? Palliativmediziner im Deutschlandfunk zu Covid-19-Behandlungen: „Sehr falsche Prioritäten gesetzt und alle ethischen Prinzipien verletzt.“

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle
in Deutschland hat sich mit Stand 13.4.2020, 13.21 Uhr am 12.4.2020 gegenüber dem Vortag weiter verbessert und liegt nun bei VIERZEHN Tagen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 unter 140.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Nach dem erwarteten Abflachen der Verdoppelungszeit auf 14 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Am Mittwoch nach Ostern wollen die Bundesregierung und die Länderregierungen in einer Schaltkonferenz über mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen beraten. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 12.4.2020: FROHE OSTERN! NRW mit weiter verbesserter Verdoppelungszeit von 15 Tagen. Deutschland weltweit auf Rang 10 in der Liste der Corona-Fälle pro 100.00 Einwohner – Schweden besser als Norwegen. Trump lästert über Schweden. Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. In der Liste der Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner hat sich Deutschland mit Stand vom 12.4.2020 von Rang 7 am 27.3.2020 auf Rang 10 verbessert. Bemerkenswert finde ich, dass Schweden trotz wesentlich geringerer Einschränkungen bisher noch besser liegt als Norwegen mit strengen Ausgangsbeschränkungen. Die Einwohnerzahl Schwedens ist mit rund 11 Millionen etwa doppelt so groß wie die Norwegens mit rund 5,5 Millionen Einwohnern. Allerdings liegt die Verdoppelungsrate in Schweden noch bei nur zehn Tagen, während Norwegen bei deutlich besseren siebzehn Tagen liegt. Quelle: Tagesspiegel Corona-Verlauf
Zum Vergrößern anklicken. Als erstes grosses Bundesland hattte NRW am 7.4.2020 eine Verdoppelungszeit der Corona-Fälle von Vierzehn Tagen erreicht (Stand 8.4.2020, 14.56 Uhr) und hat sich am 11.4.2020 mit Stand 12.4.2020, 13.19 Uhr auf 15 Tage verbessert. Bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Am Mittwoch nach Ostern wollen die Bundesregierung und die Länderregierungen in einer Schaltkonferenz über mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen beraten. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, einen Zeitplan für die Rückkehr zur Normalität aufzustellen. Bei einer Lockerung der Kontaktsperren hab er zunächst Einzelhandel, Autobranche und die Gastronomie im Blick. Quelle: Tagesspiegel Corona-Verdoppelungszeit Bundesländer

Update 11.4.2020: Freude schöner Götterfunken – Polizei NRW und Minister Reul danken per Video. Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 13 Tagen weiter verlangsamt – Ostern unter 140.000 positiv Getestete? NRW weiter mit stabiler Verdoppelungszeit von 14 Tagen. Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 11.4.2020, 17.15 Uhr am 10.4.2020 gegenüber dem Vortag weiter verlangsamt und liegt nun bei DREIZEHN Tagen. Die Fallzahl wurde beim Tagesspiegel in dieser Grafik noch nicht aktualisiert, der Faktor dürfte weiter bei 2,1 zum 28.3.2020 liegen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit ist in Deutschland zu Ostern 2020 mit unter 140.000 gemeldete positive Corona-Getesteten zu rechnen. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Am Mittwoch nach Ostern wollen die Bundesregierung und die Länderregierungen in einer Schaltkonferenz über mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen beraten. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, einen Zeitplan für die Rückkehr zur Normalität aufzustellen. Bei einer Lockerung der Kontaktsperren hab er zunächst Einzelhandel, Autobranche und die Gastronomie im Blick. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit
Zum Vergrößern anklicken. Quelle: Polizei-Video NRW

Update 10.4.2020: Corona: NRW mit stabiler Verdoppelungszeit von 14 Tagen. Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 12 Tagen stabil – Ostern unter 150.000 positiv Getestete? Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland zeigt sich mit Stand 10.4.2020, 17.55 Uhr gegenüber dem Vortag stabil und liegt weiter bei ZWÖLF Tagen. Die Fallzahl wurde beim Tagesspiegel in dieser Grafik noch nicht aktualisiert, der Faktor dürfte nun für den 9.4.2020 bei etwa 2,1 zum 28.3.2020 liegen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 unter 150.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Am Mittwoch nach Ostern wollen die Bundesregierung und die Länderregierungen in einer Schaltkonferenz über mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen beraten. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit
Zum Vergößern anklicken. Als erstes Bundesland hattte NRW am 7.4.2020 eine Verdoppelungszeit der Corona-Fälle von Vierzehn Tagen erreicht (Stand 8.4.2020, 14.56 Uhr) und liegt auch am 9.4.2020 (Stand 10.4.2020, 10,21 Uhr) stabil bei diesem Wert, wenn es nicht noch erhebliche Nachmeldungen für den 9.4.2020 gibt. Kanzleramtschef Braun hatte am am 5.4.2020 seine Auffassung bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Tagesspiegel Corona-Verdoppelungszeit Bundesländer

Update 9.4.2020: Corona – Niedrigste Todesrate: New York Times erklärt die deutsche Ausnahme. Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit 12 Tagen nahezu unverändert – Ostern unter 150.000 positiv Getestete? Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 9.4.2020,19.23 Uhr gegenüber gestern kaum verändert und liegt weiter bei ZWÖLF Tagen. Die Fallzahl wurde beim Tagesspiegel in dieser Grafik noch nicht aktualisiert, die aktuelle Zahl habe ich ergänzt, der Faktor dürfte nun bei 2,3 zum 28.3.2020 und damit weiter bei knappen 12 Tagen liegen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 unter 150.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit

Update 8.4.2020: Corona: NRW erreicht als erstes grosses Bundesland Verdoppelungszeit von 14 Tagen. Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit knapp 12 Tagen weiter etwas verlangsamt – Ostern unter 150.000 positiv Getestete? Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich am 7.4.2020 mit Stand 8.4.2020, 16.57 Uhr gegenüber dem Vortag wieder etwas verlängert und liegt nun bei knapp ZWÖLF Tagen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 unter 150.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung am 5.4.2020 bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit
Zum Vergrößern anklicken. Als erstes grosses Bundesland hat NRW am 7.4.2020 eine Verdoppelungszeit der Corona-Fälle von vierzehn Tagen erreicht (Stand 8.4.2020, 14.56 Uhr). Kanzleramtschef Braun hatte am am 5.4.2020 seine Auffassung bekräftigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Tagesspiegel Corona-Verdoppelungszeit Bundesländer

Update 7.4.2020: Australische Studie: Forscher der Monash University fanden heraus, dass Ivermectin – ein Mittel gegen Kopfläuse – COVID-19-Zellen abtöten kann. Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit ELF Tagen weiter etwas verlangsamt – Ostern deutlich unter 200.000 positiv Getestete? Johns Hopkins University (JHU) aktuell.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 7.4.2020, 17.39 Uhr gegenüber gestern noch etwas verlängert und liegt nun bei ELF Tagen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 deutlich unter 200.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung vorgestern bestätigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit

Update 6.4.2020: Johns Hopkins University (JHU) meldet heute über 100.000 positiv Corona-Getestete in Deutschland. Corona-Verdoppelungszeit mit knapp ELF Tagen weiter etwas verlangsamt – Ostern deutlich unter 200.000 positiv Getestete?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 6.4.2020, 17.28 Uhr gegenüber gestern noch etwas verlängert und liegt nun bei knapp ELF Tagen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 deutlich unter 200.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung gestern bestätigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit
Zum Vergrößern anklicken. Am 6.4.2020 meldet die Johns Hopkins University in Baltimore/USA für Deutschland erstmals mehr als 100.000 positiv getestete Corona-Fälle. Bei Andauern der aktuellen Corona-Verdoppelungszeit von etwa 10 Tagen sind in der Woche nach Ostern in Deutschland rund 200.000 Corona-Fälle zu erwarten. Erst bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Corona-Dashboard JHU

Update 5.4.2020 Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit NEUN Tagen weiter etwas verlangsamt – Ostern unter 200.000 positiv Getestete? Aktuelle Corona-Fälle weltweit von der Johns Hopkins University (JHU) in Baltimore/USA. NRW: Forscherteam legt Plan für Ende des Stillstands vor.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 5.4.2020, 18.10 Uhr gegenüber gestern noch etwas verlängert und liegt nun bei knapp ZEHN Tagen. Durch das Wochenende kann es allerdings Verzögerungen bei den Meldungen gegeben haben. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 unter 200.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Kanzleramtschef Braun hat seine Auffassung heute bestätigt, dass erst bei einer deutlich längeren Verdoppelungszeit als von 10 Tagen mit Erleichterungen zu rechnen sei: „Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, müsse man Verdopplungszeiten von deutlich über zehn Tagen haben, wahrscheinlich sogar eher zwölf oder 14 Tage.“ Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. NRW-Minsterpräsident Laschet hat dazu ein Expertenteam beauftragt. Erste Empfehlungen: …Auch Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten könnten in einem ersten Lockerungsschritt schnell wieder an den Start gehen und mit der Arbeit beginnen… Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit

Update 4.4.2020 Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit NEUN Tagen weiter etwas verlangsamt – Ostern unter 200.000 positiv Getestete? Aktuelle Corona-Fälle weltweit von der Johns Hopkins University (JHU) in Baltimore/USA.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 4.4.2020, 17.40 Uhr gegenüber gestern noch etwas verlängert, liegt aber weiter bei NEUN Tagen. Durch das Wochenende kann es allerdings Verzögerungen bei den Meldungen gegeben haben. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 unter 200.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit

Update 3.4.2020 Perspektive: 575.000 Menschen starben an der 2009 H1N1 Pandemie – 500.000 Menschen sterben jedes Jahr an der saisonalen Grippe. Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit knapp NEUN Tagen etwas verlangsamt – Ostern unter 200.000 positiv Getestete?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 3.4.2020, 17.30 Uhr gegenüber gestern etwas verlängert und liegt nun bei knapp NEUN Tagen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 unter 200.000 gemeldete Corona-Positiv-Getestete zu erwarten. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde am 1.4.2020 von Bund und Ländern bestätigt. Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit

Update 2.4.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit knapp ACHT Tagen etwas verlangsamt – Ostern rund 200.000 positiv Getestete?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der gemeldeten Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 2.4.2020, 19.54 Uhr gegenüber gestern kaum verändert und liegt weiter bei knapp acht Tagen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit ist in Deutschland zu Ostern 2020 mit rund 200.000 gemeldeten Corona-Infizierten zu rechnen. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde gestern von Bund und Ländern bestätigt. Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit

Update 1.4.2020: Aktuelle Corona-Fälle weltweit von der Johns Hopkins University (JHU) in Baltimore/USA. Corona-Pandemie war der Bundesregierung seit 2012 bekannt – Vorbereitungen verschlafen? Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit mit knapp ACHT Tagen weiter verlangsamt – Ostern rund 200.000 positiv Getestete?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der gemeldeten Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 1.4.2020, 18.20 Uhr gegenüber gestern um einen Tag auf knapp acht Tage verlangsamt. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit ist in Deutschland zu Ostern 2020 mit rund 200.000 gemeldeten Corona-Infizierten zu rechnen. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Dies wurde heute von Bund und Ländern bestätigt. Bei weiterem Abflachen der Verdoppelungskurve auf 10 Tage und mehr bis Ostern sind m.E. ab 20.4.2020 mit dem Ende der Schulferien z.B. in NRW erste Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, indem z.B. die Grundschulen und Kitas wieder für alle Kinder geöffnet werden, soweit es sich nicht um „Corona-hotspots“ handelt. Quelle: Tagesspiegel:Corona-Verdoppelungszeit
Zum Vergrößern anklicken. Die aktuellen erfassten globalen Corona-Fallzahlen der Johns Hopkins- Universität in Baltimore/USA vom 1.4.2020, 15.42 MESZ (09.42 Uhr Ortszeit). Für Deutschland werden 72.914 Fälle gemeldet. Quelle: JHU-Dashboard

Update 31.3.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit bleibt bei sieben Tagen – Ostern weiter rund 250.000 Infizierte? In den USA Ostern 2020 unter einer Million Corona-Fälle?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der gemeldeten Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 31.3.2020, 16.28 Uhr gegenüber gestern nicht verändert. Allerdings sind gegenüber gestern nur 3122 neue Fälle gemeldet worden, was einen merklichen Rückgang gegenüber den gestern 5682 gemeldeten Neufällen bedeuten würde: Sind vielleicht weniger Tests gemacht worden…? Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit ist in Deutschland zu Ostern 2020 weiter mit rund 250.000 gemeldeten Corona-Infizierten zu rechnen. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Die Verlangsamung der Verdopplungszeit in den USA von 5 auf 6 Tage bedeutet, dass die Corona-Fallzahlen zu Ostern 2020 unter einer Million bleiben könnten. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 30.3.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit leicht verlangsamt auf sieben Tage – Ostern weiter rund 250.000 Infizierte? In den USA Ostern 2020 über eine Million Corona-Fälle?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 30.3.2020, 17.15 Uhr gegenüber den letzten Tagen um einen auf nun sieben Tage etwas verlangsamt. Bei Andauern dieser neuen Verdoppelungszeit sind in Deutschland zu Ostern 2020 weiter rund 250.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Allerdings hat sich die Zahl der gemeldeten Fälle seit gestern um 5682 erhöht. Erst bei einer Verlangsamung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun am 28.3.2020 mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Die Zahl der am 30.3.2020 gemeldeten 143.532 Corona-Fälle in den USA ist um Ostern 2020 mit einer Verdoppelungszeit von aktuell 5 Tagen bei einer Million zu erwarten. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 29.3.2020: Niederländischer Regierungsschef Rutte übers Hamstern genervt: „Wir haben so viel Klopapier, wir können 10 Jahre kacken.“ Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit unverändert bei sechs Tagen – Ostern rund 250.000 Infizierte?

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland ist mit Stand 29.3.2020, 17.22 Uhr gegenüber gestern mit sechs Tagen gleich geblieben. Bei Andauern dieser Rate sind in Deutschland zu Ostern 2020 rund 250.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten, in den USA 500.000. Die Daten sind wegen des Meldeverzugs am Wochenende aber mit Vorsicht zu bewerten und könnten schon am Montag deutlich höher liegen…Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit
Zum Vergrößern anklicken.

Update 28.3.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungszeit unverändert bei sechs Tagen – Ostern rund 320.000 Infizierte? Kommentar: Corona-Hysterie geht zu weit – Brustkrebsvorsorge ausgesetzt.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungszeit der Corona-Fälle in Deutschland ist mit Stand 28.3.2020, 15.39 Uhr gegenüber den letzten Tagen mit sechs Tagen gleich geblieben, allerdings gegenüber gestern mit um mehr als 6000 neuen positiv getesten Menschen deutlich gestiegen. Bei Andauern dieser Verdoppelungszeit von sechs Tagen sind in Deutschland zu Ostern 2020 rund 320.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Erst bei einer Verlängerung der Verdoppelungszeit auf mindestens 10 Tage oder länger sind in Deutschland Erleichterungen der Corona-Beschränkungen zu erwarten, wie Kanzleramtschef Braun heute mitteilte, keinesfalls aber vor dem 20. April 2020. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Verdoppelungszeit

Update 27.3.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungsrate unverändert bei sechs Tagen – Ostern rund 350.000 Infizierte? Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner: Deutschland weltweit verbessert auf Rang 7 – USA bei den absoluten Fallzahlen nun vor China auf Rang 1. Wie Südkorea das Coronavirus ohne Ausgangssperre eindämmt. Statistik-Professor: Man sollte dem RKI-Präsidenten Lothar Wiehler Mikrofon und Kamera entziehen…

Zum Vergrößern anklicken. „…Man nimmt oft genau die Leute, die sich in der Vergangenheit geirrt haben und von denen man zum Teil auch weiß, dass sie interessengeleitet sind. Das Robert Koch-Institut ist damals bei der Schweinegrippe schon negativ aufgefallen… Die Schweinegrippe wurde völlig überschätzt und verlief schlussendlich milder als viele saisonalen Grippen der Vorjahre. Man hätte aufarbeiten müssen, warum die Schweinegrippe damals medial derart inszeniert wurde und warum die Politik mit drastischen und damals durchaus unbeliebten Maßnahmen bei der Impfstoffstrategie reagiert hat. Daraus hätte man u.a. die Lehre ziehen können, nicht auf einzelne Einflüsterer zu hören. Und, dass man möglichst früh genug saubere Daten braucht… Im Zusammenhang mit Corona ist mir die Spitze des Robert Koch-Instituts schon früh aufgefallen, … dessen Präsident Lothar Wieler Mitte Februar noch verkündet hatte, dass sich das Coronavirus wohl nicht außerhalb von China verbreiten würde. Lothar Wieler ist mir dann später aufgefallen, als er mit dem Satz „80% aller Fälle verlaufen glimpflich“ scheinbar entwarnen wollte. Damit sagte er jedoch auch, dass 20% aller Fälle eben nicht glimpflich verlaufen und machte Angst. Dabei waren seine Prozentzahlen wieder nur auf die positiv Getesteten bezogen, also nicht auf alle Infizierten. Und am frühen Montag dieser Woche wendete er sich mit der Botschaft an die Medien, dass die Steigerungszahlen zurückgingen, was darauf schließen ließe, dass die Maßnahmen bereits wirkten. Da habe ich mir an den Kopf gefasst und mich gefragt: Was ist das nur für ein Unwissender. Wir haben erst die Daten vom Wochenende. An einem Wochenende wird nun einmal weniger getestet und weniger gemeldet. Am Montagmorgen mit diesen Zahlen an die Öffentlichkeit zu gehen und “vorsichtigen Optimismus“ zu verbreiten, hat mich ehrlich gesagt schockiert. Schon ein Blick auf die Zahlen vom Wochenende davor hätte Wieler warnen müssen. Solchen Wissenschaftlern würde ich gerne Kamera oder Mikrofon entziehen. Da wird das Institut fähigere Menschen haben…“ Quelle: Nachdenkseiten
Zum Vergrößern anklicken. In der Tabelle mit den Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner ist Deutschland mit Stand 27.3.2020, 13.06 Uhr auf Rang 7 etwas zurückgefallen, weil Belgien überholt hat.. Deutschland war zuvor im Länderspiegel vom 15. Rang am 17.3.2020 binnen vier Tagen bis zum 21.3.2020 auf Rang 6 gestiegen und vom 22. bis 26.3.2020 dort geblieben. Die USA (unten) haben China heute in den absoluten Zahlen überholt und haben damit weltweit die meisten gemeldeten Corona-Fälle. Quelle: Tagesspiegel Corona-Verlauf
Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungsrate der Corona-Fälle in Deutschland ist mit Stand 27.3.2020, 10.20 Uhr gegenüber gestern mit sechs Tagen gleich geblieben. Bei Andauern dieser Rate sind in Deutschland zu Ostern 2020 rund 350.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Quelle: Tagesspiegel Corona-Verlauf

Update 26.3.2020: Deutschland: Corona-Verdoppelungsrate auf sieben Tage verlangsamt. Der Tagespiegel: Spahn: „Ruhe vor dem Sturm“ – Bosch hat Schnelltest entwickelt. Schweden ohne Corona-Hysterie – Alltag statt Ausnahmezustand. Deutschland: Corona-Verdoppelungsrate wieder bei sechs Tagen.

Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungsrate der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 26.3.2020, 15.47 Uhr gegenüber heute 11.00 Uhr, wieder von sieben auf sechs Tage beschleunigt und liegt damit so hoch wie in den letzten beiden Tagen. Bei Andauern dieser Verdoppelungs-Rate sind in Deutschland zu Ostern 2020 rund 320.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Quelle: Tagesspiegel Corona-Verlauf
Zum Vergrößern anklicken. Die Verdoppelungsrate der Corona-Fälle in Deutschland hat sich mit Stand 26.3.2020, 11.00 Uhr auf sieben Tage verlangsamt. Bei Andauern dieser Rate sind in Deutschland zu Ostern 2020 rund 200.000 gemeldete Corona-Infizierte zu erwarten. Quelle: Tagespiegel: Corona-Fallzahlen

Update 25.3.2020: Stillstand der Corona-Fallzahlen in Deutschland und in Italien. Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner: Deutschland weiter weltweit auf Rang 6. Corona-Fallzahlen in Deutschland steigen wieder.

Zum Vergrößern anklicken. Im Laufe des 25.3.2020 sind die Corona-Fallzahlen in Deutschland erneut gestiegen: Kein Stillstand der Fallzahlen erreicht. Möglicherweise sind die deutschen Daten des 24.3.2020 von der Johns Hopkins Universität in Baltimore/USA durch die Zeitverschiebung von -5 Stunden zu Deutschland dort erst verspätet eingerechnet worden. Quelle: Tagespiegel: Corona-Fallzahlen
Zum Vergrößern anklicken. In der Tabelle mit den Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner ist Deutschland mit Stand 25.3.2020 im Länderspiegel vom 15. Rang am 17.3.2020 binnen vier Tagen bis zum 21.3.2020 auf Rang 6 gestiegen und ab 22.3.2020 dort geblieben. Die USA (unten) haben Deutschland am 21.3.2020 in den absoluten Zahlen überholt und liegen mit Stand vom 25.3.2020 auf dem 3. Rang hinter China und Italien. Quelle: Tagesspiegel: Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner
Zum Vergrößern anklicken. Am 24.3.2020 sind die Corona-Fallzahlen in Deutschland und in Italien gegenüber dem Vortag gleich geblieben: Stillstand der Fallzahlen erreicht? Quelle: Tagespiegel: Entwicklung der Fallzahlen

Update 24.3.2020: Fall-Kurve Deutschland: Zunahme am 23.3.2020 etwas stärker. In FÜNF Tagen Fallzahlen verdoppelt – Zuwachsrate gleichbleibend: Bis Ostern eine halbe Million Corona-Infizierte in Deutschland? USA mit kürzester Verdoppelungszeit – bis Ostern 700.000 Infizierte – Ende von Trump’s Präsidentschaft…?

Zum Vergrößern anklicken. In der Tabelle mit den Verdoppelungsraten der weltweiten gemeldeten Corona-Fälle liegen die USA mit drei Tagen vorn. In Deutschland hat sich die Verdoppelunmgsrate von drei Tagen bis zum 20.3.2020 auf fünf Tage seit dem 21.3.2020 deutlich verlangsamt. Bei gleichbleibendem Verlauf – Verdoppelung in drei Tagen – sind in den USA zu Ostern 2020 rund 700.000 Corona-Infizierte zu erwarten: Das sind deutlich mehr als in China und Italien zusammen, was wohl das Ende von Trumps Präsidentschaft bedeuten würde… Quelle: Tagesspiegel Corona-Verlauf
Zum Vergrößern anklicken. Die tägliche weltweite Entwicklung der gemeldeten Corona-Fälle (ohne China) von Anfang Februar 2020 bis zum 24.3.2020: Binnen 5 Tagen haben sich die Fallzahlen in Deutschland verdoppelt. Das bedeutet gegenüber dem Vortag eine gleichbleibende verlangsamte Entwicklung, nachdem sich vom 17. bis 20.3.2020 die Corona-Fälle innerhalb von nur 3 Tagen mehr als verdpoppelt hatten. Bei gleichbleibender Wachstumsrate – Verdoppelung in fünf Tagen – sind bis Ostern 2020 in Deutschland rund 480.000 bestätigte Corona-Fälle zu erwarten. Quelle: WELT: Corona-Fallzahlen
Zum Vergrößern anklicken. Nachdem die Fallzahlen-Kurve für Deutschland am 21. und 22.3.2020 etwas abflachte, ist sie am 23.3.2020 wieder leicht gestiegen. Diese Entwicklung kann mit dem vergangenen Wochenende zusammenhängen, an dem nicht alle Meldestellen durchgehend besetzt waren und am Montag Daten vom Wochenende nachgemeldet wurden. Quelle: Tagesspiegel Fall-Kurve

Update 23.3.2020: Fall-Kurve Deutschland: Zunahme flacht seit 21.3.2020 etwas ab. In FÜNF Tagen Fallzahlen verdoppelt – Verlangsamung der Zuwachsraten.

Zum Vergrößern anklicken. Die tägliche weltweite Entwicklung der gemeldeten Corona-Fälle (ohne China) von Anfang Februar 2020 bis zum 23.3.2020: Binnen 5 Tagen haben sich die Fallzahlen in Deutschland verdoppelt. Das bedeutet eine deutliche Verlangsamung der Zunahme, denn vom 17. bis 20.3.2020 hatten sich die Fallzahlen innerhalb von nur 3 Tagen mehr als verdoppelt. Quelle: Welt: Corona-Fallzahlen weltweit ohne China
Zum Vergrößern anklicken. Seit 21.3.2020 flacht die Zunahme der Corona-Fallkurve in Deutschland gegenüber den beiden Vortagen auch am 22.3.2020 etwas ab. Quelle: Tagesspiegel Corona-Verlauf

Corona-Tabelle: Deutschland weltweit auf Rang 6 – Fallzahlen in den USA nun deutlich vor Deutschland und auf Rang 2 hinter Italien. Erstaunlich: Deutschland mit weltweit niedrigster akuter Corona-Fallrate. Corona-Alarm: Bares für Rares – und die Zeit danach. Fall-Kurve Deutschland: Zunahme flacht etwas ab.

Zum Vergrößern anklicken. Am 22.3.2020 flacht die Zunahme der Corona-Fallkurve in Deutschland gegenüber dem Vortag etwas ab. Quelle: Tagesspiegel Corona-Verlauf
Zum Vergrößern anklicken.
Zum Vergrößern anklicken.
Zum Vergrößern anklicken. Erstaunlich: Die Grafik zeigt Deutschland mit Stand vom 20.3.2020 am Ende der weltweiten Rate (ohne China) der akuten Corona-Fälle als prozentualem Anteil der gemeldeten positiven Tests. Hat Deutschland die meisten (positiven) Tests und deshalb relativ wenige akute Fälle…, oder haben wird die „beste“ statistische Erfassung…? Quelle: WUWT daily corona graphs
Zum Vergrößern anklicken. Die tägliche weltweite Entwicklung der gemeldeten Corona-Fälle (ohne China) von Anfang Februar 2020 bis zum 21.3.2020. Die USA haben die gemeldeten Fallzahlen Deutschlands deutlich überholt und liegen nun auf Rang 2 hinter Italien. Quelle: WELT Fallzahlen
Zum Vergrößern anklicken. In der Tabelle mit den Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner ist Deutschland mit Stand 21.3.2020 im Länderspiegel vom 15. Rang am 17.3.2020 binnen vier Tagen auf Rang 6 gestiegen. Die USA (unten) haben Deutschland in den absoluten Zahlen überholt. Quelle: Tagesspiegel Corona-Tabelle

Update 21.3.2020: Corona-Tabelle: Deutschland weltweit auf Rang 7 – In drei Tagen Fallzahlen mehr als verdoppelt, in den USA fast verdreifacht.

Zum Vergrößern anklicken. Die tägliche weltweite Entwicklung der gemeldeten Corona-Fälle (ohne China) von Anfang Februar 2020 bis zum 20.3.2020: Binnen drei Tagen haben sich die gemeldeten Fallzahlen in Deutschland mehr als verdoppelt, die absoluten Zahlen liegen jetzt höher als im Iran. Die Zahlen in den USA haben sich fast verdreifacht, so dass sie dort schon heute höher sein können als in Deutschland. Quelle: Welt: Corona-Fallzahlen weltweit ohne China
Zum Vergrößern anklicken. In der Tabelle mit den Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner ist Deutschland mit Stand 20.3.2020 im Länderspiegel vom 15. Rang am 17.3.2020 binnen drei Tagen auf Rang 7 gestiegen. Die USA (ganz unten) holen in den absoluten Zahlen kräftig auf. Quelle: Tagesspiegel Corona-Tabelle

BREAKING UPDATE 20.3.2020: Clinical trial by Gautret, Raoult, et al. (2020): „An Open Data Clinical Trial for COVID-19 Prevention – „Hydroxychloroquine and azithromycin as a treatment of COVID‐19: Results of an open‐label non‐randomized clinical trial.“

Ergebnis: „Despite its small sample size our survey shows that hydroxychloroquine treatment is significantly associated with viral load reduction/disappearance in COVID-19 patients and its effect is reinforced by azithromycin.“ (Übersetzung: „Trotz der geringen Stichprobengröße zeigt unsere Erhebung, dass die Behandlung mit Hydroxychloroquin bei COVID-19-Patienten signifikant mit einer Verringerung / dem Verschwinden der Viruslast verbunden ist und die Wirkung durch Azithromycin verstärkt wird.“)

In der Original-Quelle heisst es dazu: „The Stanford researcher said that Trump has authorized mass buys (I think that’s what he said) of the drug.

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

An effective treatment for #Coronavirus #COVID-19 has been found in a common anti-malarial drug

Hydroxychloroquine Now Being Advocated to Fight Coronavirus; Trump Supporting?

65 Gedanken zu “Studie: Durchbruch bei der Corona-Behandlung? Trump hat Massenkäufe der Medikamente angeordnet

  1. @ Andresachs,

    Da sind die Bilder aus Spanien, Italien, Frankreich, oder Wuhan zuvor alles Fake? Ein, Ihrer Meinung nach harmloses Erkältungsvirus bringt das Gesundheitssystem der Länder zum Kollaps?
    In den USA, speziell in New York befürchtet man dies auch schon.
    Um es klar zu sagen, hier geht es nicht um eigene Befindlichkeiten und Jammern, weil man sich eben mal einschränken muss. Die Chinesen haben nicht ohne Grund ihre komplette Wirtschaft lahmgelegt.
    Und ich bleibe dabei, da ist auch viel Verschwörungstheorie dabei, zum Beispiel, dass man das Virus als Test nutzt um eine Diktaktur aufzubauen und anderen Blödsinn.

    Liken

  2. Das die Mediziner Volltrottel sind habe ich nie gesagt, und das die Mediziner die sich da vorsichtiger ausdrücken genauso ihre Daseinsberechtigung haben ist für mich unstrittig… Das das Virus vorhanden ist bestreitet auch niemand, die ergriffenen Maßnahmen sind aber nicht nachvollziehbar. Solange nur Leute getestet werden die symtome haben obwohl die Hälfte der Träger des
    Erregers keine Symtome zeigen.
    Das muß mir mal einer erklären das kapiere ich nicht!!! Und das passt auch überhaupt nicht zu dem Willen der Volksvertreter die das ganze aufhalten wollen. Warum werden die nicht getestet????? Ja melden sie sich wenn sie symtome haben das ist die Antwort hab ich doch jetzt selbst im Umkreis meiner Kollegen mitbekommen.
    Also bitte das ist nicht nachvollziehbar!! ‚

    Und bitte machen sie sich keine Gedanken um mein Lebensmotto da läuft alles @ Josef Winder

    Liken

    1. Infizierte Person – dann Quarantäne und Testung ALLER Kontaktpersonen. So schwer zu verstehen?

      Na gut, ich gebe es auf.

      Liken

      1. So müsste es wenigstens sein aber die quarantäne hat sich der Kollege selbst auferlegt..
        Und in dem anderen Fall wurde gesagt Ansteckung unwahrscheinlich, kein Test!!! ging weiter arbeiten…
        Und hören Sie auf hier irgendeine Form von Moralischer Überlegenheit raushängen zu lassen. Da sind Sie zwar nicht alleine aber das ist trotzdem Mist!!
        Und ich bleibe dabei die Maßnahmen sind überzogen. Und wenn andere Länder jetzt jammern dann könnte es auch an katastrophenfallen hygienischen Zuständen liegen und die haben sie übrigens in Italien und z.B Spanien deren systeme sind immer kurz vorm kollaps…
        Dort stirbt man nicht an Corona sondern mit Corona deswegen auch die hohen Zahlen.
        Und wenn sie nicht nur Tagesschau und aktuelle Kamera schauen würden dann wüssten Sie das auch.

        Aber na gut. Wie haben Sie mir in Ihrer moralisch überlegenen Weise geantwortet.

        ICH GEBE ES AUF!!!!
        Mfg Andre Sachs

        Liken

      2. Gerade erfahren aus dem Umfeld, wer Symptome hat ohne Nachweis eines. verifizierten Kontakts wird mangels ausreichender Tests nicht getestet !

        Liken

  3. Für den Verharmloser hier, in den USA ist ein kerngesunder Teenager am Coronavirus gestorben. Kalifornien ist auch ein Entwicklungsland mit maroden Gesundheitssystem 😧.
    Und das dass Virus bei warmen und heißen Temperaturen in die Knie geht, sollte spätestens beim Blick auf Südamerika obsolet sein.
    Leider gibt es immer noch Egoisten, die nur um ihre Pfründe bangen.

    Liken

    1. Bisher vermeintlich kerngesunder Teenager…

      Gibt ja Krankheiten, die man bisher vllt. nicht diagnostiziert hst.
      War wohl bisher nur eine Zeitungsmeldung.

      Liken

      1. Google Teenager stirbt an Corona, ist nicht nur eine Zeitung die dies meldet.
        Ich sehe, man sucht immer wieder nach Ausflüchten.
        Gebe es auf.

        Liken

      2. Das sind keine Ausflüchte, soweit sollten Sie das geschnallt haben, sondern der Verweis auf den Bedarf gesicherter Erkenntnisse, solange die nicht vorliegen, ist das ein in mehreren Zeitungen und Portalen geschrieber Artikel, über dessen Hintergründe und Absichten keine weiteren Erkenntnisse vorliegen.

        Liken

  4. Hallo zusammen ,
    Das ist wie Klimawandel , abgerechnet wird zum Schluss.
    Wenn die Sterbestatistik für 2020 in 2022 veröffentlicht wird kann man es beurteilen. Bin gespannt ob man Corona da erkennen kann.
    Bis dahin dürften wir auch die Dunkelziffer der Ansteckungen kennen.
    Die Dunkelziffer ist die entscheidende Größe um das Ausmass beurteilen zu können. Die ist aber nicht bekannt genauso wenig wie die natürliche Variablität der globalen Temperaturen (AMO und Co.)
    Genauso wie man Eisschmelzprognosen und Globale Temperaturprognosen erst im nachhinein beurteilen kann, wird man Corona erst am Schluss beurteilen können.
    Nur Corona kann man in 2 Jahren beurteilen.
    Klimawandel geht ewig und man kann sich nur Prognose für Prognose vornehmen.

    Ein wenig Geduld.
    Gruss GJ

    Liken

  5. Werde mich aus dieser Diskussion nun komplett heraushalten. Bringt nichts. Man wird, wenn dies vorbei ist sehen, was letztendlich rauskommt. Hoffe natürlich auch, dass die, die dies nicht dramatisch sehen, letztendlich Recht haben, Nur ist dies ein gewagtes Experiment.
    Da gibt es viel bizarrere Ansichten wie in Vulkane net. Indem man wegen Feinstaub und Luftverschmutzung sogar Italien und nicht China als Ursprungsherd ausmacht.
    http://www.vulkane.net/blogmobil/
    Bleibt alle Gesund, bis denne.

    Liken

  6. Lektüre empfohlen
    ab Seite 51
    Deutscher Bundestag Drucksache 17/12051 17. Wahlperiode 03. 01. 2013
    Nur eine Erinnerung, sie kursiert schon länger im Netz.
    Spannend zu sehen, was schon 2013 zu erkennen war, und man heute scheint’s „vergessen“ hat.

    (Anm. Admin: S. 55 „Anhang 4, Risikoanalyse Bevölkerungsschutz Bund, Pandemie durch Virus „Modi SARS“, Stand: 10.12.2012)

    Liken

    1. Mein wirklich letzter Kommentar:

      Vorweg: Ich bin Österreicher.

      1.) Eine Demokratie respektive ein Rechtstaat ist KEINE ANARCHIE.

      2.) Die Regierung hat sich hier bei uns nun mal für eine gewisse Strategie entschieden, die ich für richtig halte. Bilanzieren kann man später.

      3.) Natürlich sind es sehr drastische Maßnahmen. Aber es geht nur so oder so.

      4.) Bis Ostern MUSS man sich daher an die Maßnahmen halten.

      5.) Es kann nicht sein, dass man große wirtschaftliche Verwerfungen in Kauf nimmt und dass 5 % an Egomanen das alle kaputt machen. Hier hört der Spaß endgültig auf. Das ist Gesetzesbruch bzw. nahe am Aufruf zu einer Straftat. Das sind keine Lappalien (Epedemiegesetz).

      6.) Nein, ich will niemanden den Mund verbieten und ich glaube auch nicht, dass ich im Besitz der alleinigen Wahrheit bin (wirklich nicht). Aber ich habe mich glaube klar ausgedrückt, was JETZT zu tun. Bis Ostern, nur das, das aber wirklich. Dann die nächsten Schritte. Ich unterstütze das – soweit es mir möglich ist. Punkt.

      Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.