Die Strömungsgrafik der Nordhalbkugel vom 16.1.2017, 09 Uhr UTC, zeigt Winde und Temperaturen in 2m Höhe an. Große Teile der NH sind von Kältewellen vor allem in Nordamerika und in Europa betroffen. Die lila/blauen Faeben zeigen Frostluft an. Quelle:

Anhaltende Kältewellen in Europa, Nordafrika und Nordamerika – Schneefall in Algerien!

Die teils extreme Kältewelle in Europa mit Temperaturen bis unter -40°C im Januar 2017 dauert an. Die Temperaturen vor allem in Südosteuropa liegen bis zu -10°C unter dem WMO-Klimamittel 1981-2010. Auch große Teile Nordafrikas und Nordamerikas sind von der anhaltenden … Anhaltende Kältewellen in Europa, Nordafrika und Nordamerika – Schneefall in Algerien! weiterlesen

Die WO-Grafiken zeigen die ungewöhnlich eisigen Tiefsttemperaturen (Tmin) gleichzeítig in Nordamerika und in Europa am 7.1.2017. Quelle:

Wie kalt wird das Jahr 2017? Schwächste Sonnenaktivität seit 200 Jahren!

Die globalen Temperaturen und auch die Temperaturen in Deutschland werden im Jahr 2017 weiter zurückgehen, weil die Sonnenaktivität so schwach ist wie seit 200 Jahren nicht mehr. Die Sonnenfleckenaktivität im aktuellen Sonnenzyklus (SC) Nr. 24 ist ähnlich schwach wie zuletzt … Wie kalt wird das Jahr 2017? Schwächste Sonnenaktivität seit 200 Jahren! weiterlesen

Die UAH-Grafik zeigt die monatlichen Abweichungen (blaue Linie) der globalen Temperaturen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) sowie den laufenden Dreizehnmonatsdurchschnitt (rote Linie) von Dezember 1998 bis Dezember 2016. Wegen eines kräftigen global zeitversetzt wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gab es auch bei den unverfälschten Datensätzen von UAH nach Monats-Rekordwerten von November 2015 bis März 2016 ab Juni einen deutlichen Rückgang auf 0,34 K gegenüber den Vormonaten Mai und April. Im Juli und August 2016 stagniert die globale Abkühlung mit einem geringen Anstieg auf 0,44 K Abweichung vorübergehend, Quelle:

La Niña kühlt die Erde ab! Kein neuer globaler Wärmerekord 2016 trotz El Niño! „Global Warming“ Reality Check Dezember 2016

Trotz des kräftigen global wärmenden El Niño-Ereignisses 2015/16 zeigen die unverfälschten Satellitendaten im Jahr 2016 keine neuen signifikanten globalen Wämerekorde gegenüber dem El Niño-Jahr 1998. Im Dezember 2016 sind die globalen Temperaturen bei den Satellitendaten von UAH mit einer Abweichung von 0,24 … La Niña kühlt die Erde ab! Kein neuer globaler Wärmerekord 2016 trotz El Niño! „Global Warming“ Reality Check Dezember 2016 weiterlesen

Die globalen Temperaturabweichungen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT) von RSS zeigen nach dem kräftigen El Niño-Ereignis seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur im Februar 2016 von Januar bis einschließlich November 2016 im linearen Trend kräftig nach unten (grüne Linie). Quelle:

UN-Weltklimakonferenz erfolgreich: Die globalen Temperaturen gehen 2016 stark zurück! „Global Warming“ Reality Check November 2016

Nach dem Absturz der globalen Land-Temperaturen im Oktober geht es bei den globalen Satellitendaten von UAH und RSS im Jahr 2016 trotz eines geringen Anstiegs im November insgesamt weiter deutlich abwärts. Das Jahr 2016 wird kein global rekordwarmes Jahr bei … UN-Weltklimakonferenz erfolgreich: Die globalen Temperaturen gehen 2016 stark zurück! „Global Warming“ Reality Check November 2016 weiterlesen

Der Plot zeigt den Verlauf der Wochen-Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) im Niño-Gebiet 3.4. von 1990 bis Anfang Oktober 2016. Die Abweichungen liegen Anfang Oktober 2016 mit - 0,9 K klar unterhalb des La Niña-Wertes von mindestens -0,5 K und sind damit seit März 2016 von mehr als +3 K geradezu abgestürzt.

La Niña wächst – Modelle weiter unsicher: ENSO-Update Oktober 2016

Update 20.10.2016 – Eiskalter Fehler: Absturz der Unterwassertemperaturen im äquatorialen Pazifik (s. OHC-Grafik). Das global kühlende Wetterphänomen La Niña im äquatorialen Pazifik wird immer stärker – und die amerikanische Wetterbehörde NOAA hat es endlich auch bemerkt: NOAA Cancels La Niña … La Niña wächst – Modelle weiter unsicher: ENSO-Update Oktober 2016 weiterlesen

Die UAH-Grafik zeigt die monatlichen Abweichungen (blaue Linie) der globalen Temperaturen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) sowie den laufenden Dreizehnmonatsdurchschnitt (rote Linie) von Dezember 1998 bis August 2016. Wegen eines kräftigen global zeitversetzt wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gab es auch bei den unverfälschten Datensätzen von UAH nach Monats-Rekordwerten von November 2015 bis März 2016 im Juni einen deutlichen Rückgang auf 0,34 K gegenüber dem Vormonaten Mai und April. Im Juli und August 2016 stagniert die globale Abkühlung mit einem geringen Anstieg auf 0,44 K Abweichung vorübergehend. Der rote Pfeil rechts in der Grafik zeigt den mit roten Kringeln markierten weiteren Temperaturverlauf an, der nötig wäre, damit 2016 mit 1998 gleichzieht. Bei einem kälteren Verlauf bleibt 2016 weiter hinter 1998 zurück. Ähnliche vorübergehende monatliche Anstiege gab es auch 1998, bevor die Anomalien Anfang 1999 sogar in den negativen Bereich fielen. Quelle:

Das Jahr 2016 bleibt kälter als 1998: „Global Warming“ Reality Check September 2016

Bereits seit August ist das Jahr 2016 bei den globalen Satellitendaten von UAH etwas kälter als das Jahr 1998 und bleibt dies auch im September bei unveränderter Abweichung von 0,44 K zum Vormonat und zum September 1998. Die globalen 2m-Temperaturen … Das Jahr 2016 bleibt kälter als 1998: „Global Warming“ Reality Check September 2016 weiterlesen

Der Plot zeigt den Verlauf der Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) im Niño-Gebiet 3.4. von 1990 bis Anfang September 2016. Die Abweichungen liegen Ende August/Anfang September 2016 mit - 0,7 K klar unterhalb des La Niña-Wertes von mindestens -0,5 K. Quelle:

La Niña wird stärker – und NOAA hat es nicht bemerkt: ENSO-Update September 2016

Update 17.9.2016 – NOAA-Projektion: La Niña mit Unterbrechungen bis 2018? Das global kühlende Wetterphänomen La Niña im äquatorialen Pazifik wird allmählich stärker – und die amerikanische Wetterbehörde NOAA hat es nicht bemerkt: NOAA Cancels La Niña Watch While La Niña … La Niña wird stärker – und NOAA hat es nicht bemerkt: ENSO-Update September 2016 weiterlesen