Die globalen Temperaturabweichungen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT) von RSS zeigen nach dem kräftigen El Niño-Ereignis seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur im Februar 2016 von Januar bis einschließlich Januar 2017 im linearen Trend tortzt einer leicxhtzen Erholung genüber Dezember 2016 kräftig nach unten (grüne Linie). Dieser neagtive lineare Trend dürfte sich im Jahr 2017 weiter fortsetzen. Quelle: http://www.woodfortrees.org/graph/rss/from:2016.0/to:2017.0/plot/rss/from:2016.0/to:2017.0/trend

La Niña kühlt die Erde weiter! „Global Warming“ Reality Check Januar 2017

UPDATE 17.2.2017 – NOAA-Falschmeldung: Überhöhte UAH-Daten für Januar 2017! (s. Kommentar 2). Die lineare globale Abkühlung durch La Niña setzt sich auch im Januar 2017 trotz eines geringen Anstiegs gegenüber Dezember 2016 fort. Nach dem kräftigen global wärmenden El Niño-Ereignis … La Niña kühlt die Erde weiter! „Global Warming“ Reality Check Januar 2017 weiterlesen

Die UAH-Grafik zeigt die monatlichen Abweichungen (blaue Linie) der globalen Temperaturen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) sowie den laufenden Dreizehnmonatsdurchschnitt (rote Linie) von Dezember 1998 bis Dezember 2016. Wegen eines kräftigen global zeitversetzt wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gab es auch bei den unverfälschten Datensätzen von UAH nach Monats-Rekordwerten von November 2015 bis März 2016 ab Juni einen deutlichen Rückgang auf 0,34 K gegenüber den Vormonaten Mai und April. Im Juli und August 2016 stagniert die globale Abkühlung mit einem geringen Anstieg auf 0,44 K Abweichung vorübergehend, Quelle:

La Niña kühlt die Erde ab! Kein neuer globaler Wärmerekord 2016 trotz El Niño! „Global Warming“ Reality Check Dezember 2016

Trotz des kräftigen global wärmenden El Niño-Ereignisses 2015/16 zeigen die unverfälschten Satellitendaten im Jahr 2016 keine neuen signifikanten globalen Wämerekorde gegenüber dem El Niño-Jahr 1998. Im Dezember 2016 sind die globalen Temperaturen bei den Satellitendaten von UAH mit einer Abweichung von 0,24 … La Niña kühlt die Erde ab! Kein neuer globaler Wärmerekord 2016 trotz El Niño! „Global Warming“ Reality Check Dezember 2016 weiterlesen

Die globalen Temperaturabweichungen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT) von RSS zeigen nach dem kräftigen El Niño-Ereignis seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur im Februar 2016 von Januar bis einschließlich November 2016 im linearen Trend kräftig nach unten (grüne Linie). Quelle:

UN-Weltklimakonferenz erfolgreich: Die globalen Temperaturen gehen 2016 stark zurück! „Global Warming“ Reality Check November 2016

Nach dem Absturz der globalen Land-Temperaturen im Oktober geht es bei den globalen Satellitendaten von UAH und RSS im Jahr 2016 trotz eines geringen Anstiegs im November insgesamt weiter deutlich abwärts. Das Jahr 2016 wird kein global rekordwarmes Jahr bei … UN-Weltklimakonferenz erfolgreich: Die globalen Temperaturen gehen 2016 stark zurück! „Global Warming“ Reality Check November 2016 weiterlesen

Die UAH-Grafik zeigt die monatlichen Abweichungen (blaue Linie) der globalen Temperaturen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) sowie den laufenden Dreizehnmonatsdurchschnitt (rote Linie) von Dezember 1998 bis Oktober 2016. Wegen eines kräftigen global zeitversetzt wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gab es auch bei den unverfälschten Datensätzen von UAH nach Monats-Rekordwerten von November 2015 bis März 2016 im Juni einen deutlichen Rückgang auf 0,34 K gegenüber dem Vormonaten Mai und April. Im Juli und August 2016 stagniert die globale Abkühlung mit einem geringen Anstieg auf 0,44 K Abweichung vorübergehend, dies setzt sich allerdings mit ebenfalls 0,44 K im September 2016 fort. Der rote Pfeil rechts in der Grafik zeigt den mit roten Kringeln markierten weiteren Temperaturverlauf an, der nötig wäre, damit 2016 mit 1998 gleichzieht. Bei einem kälteren Verlauf bleibt 2016 weiter hinter 1998 zurück. Ähnliche vorübergehende monatliche Anstiege gab es auch 1998, bevor die Anomalien Anfang 1999 sogar in den negativen Bereich fielen. Quelle:

Globale Erwärmung sieht anders aus! „Global Warming“ Reality Check Oktober 2016

Aktualisiert am 7.11.2016. Die globalen Temperaturen gehen im Oktober 2016 sowohl bei den Satellitendaten von UAH als auch bei den 2m-Temperaturen gegenüber dem Vormonat September leicht zurück, bei den Satellitendaten von RSS erfolgt ein kräftiger Rückgang von 0,58 K auf … Globale Erwärmung sieht anders aus! „Global Warming“ Reality Check Oktober 2016 weiterlesen

Die UAH-Grafik zeigt die monatlichen Abweichungen (blaue Linie) der globalen Temperaturen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) sowie den laufenden Dreizehnmonatsdurchschnitt (rote Linie) von Dezember 1998 bis Juli 2016. Wegen eines kräftigen global zeitversetzt wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gab es auch bei den unverfälschten Datensätzen von UAH nach Monats-Rekordwerten von November 2015 bis März 2016 im Juni einen deutlichen Rückgang auf 0,34 K gegenüber dem Vormonaten  Mai und April. Im Juli 2016 stagniert die globale Abkühlung mit einem geringen Anstieg auf 0,39 K Abweichung vorübergehend. Quelle:

Das Jahr 2016 ist nun kälter als 1998: „Global Warming“ Reality Check August 2016

Update 8.9.2016: Global kühler Start in den September 2016 (s. Grafik). Mit den Daten von August ist das Jahr 2016 bei den globalen Satellitentemperaturen von UAH erstmals kälter als das Jahr 1998. Dies zeigt der direkte Vergleich der Monatsdaten von … Das Jahr 2016 ist nun kälter als 1998: „Global Warming“ Reality Check August 2016 weiterlesen

Der Plot zeigt die Entwicklung der globalen Temperaturabweichungen (rote Linie) der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) von RSS ab Dezember 1978 bis einschließlich Juli 2016 mit einem vorübergehenden geringen nicht signifikanten Anstieg des linearen Trends (grüne Linie) von Dezember 1997 bis Juli 2016. Trotz eines kräftigen El Niño-Ereignisses seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur in einem Februar 2016 seit Beginn der Satellitenmessungen im Dezember 1978 gibt es keine Erwärmung (hiatus) von Dezember 1997 bis einschließlich Februar 2016 (blaue Flatline des linearen Trends). Bei weiterem Absinken der globalen RSS-Temperaturen wird sich der "Hiatus" erneut einstellen und verlängern. Quelle:

Schwache Sonne – kühle Erde! La Niña ist da: „Global Warming“ Reality Check Juli 2016

Nach dem Absturz der globalen Temperaturen im Mai und im Juni macht die globale Abkühlung auch bei den unverfälschten globalen Satellitendaten im Juli 2016 eine kurze Pause. Bei erneut schwacher Sonnenaktivität mit insgesamt acht fleckenlosen Tagen auf der Sonne und ersten … Schwache Sonne – kühle Erde! La Niña ist da: „Global Warming“ Reality Check Juli 2016 weiterlesen

Die UAH-Grafik zeigt die monatlichen Abweichungen (blaue Linie) der globalen Temperaturen der unteren Troposphäre (TLT) sowie den laufenden Dreizehnmonatsdurchschnitt (rote Linie) von Dezember 1998 bis Mai 2016. Wegen eines kräftigen global zeitversetzt wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gab es auch bei den unverfälschten Datensätzen von UAH nach Monats-Rekordwerten von November 2015 bis  März 2016 nun im Mai mit einer Abweichung von 0,71 K einen deutlichen Rückgang um 0,36 K  auf 0,34 K gegenüber dem Vormonaten Mai und April. Quelle: wie vor

Absturz der globalen Temperaturen! Ungewöhnlich schwache Sonne – La Niña kommt: „Global Warming“ Reality Check Juni 2016

Update 20.7.2016: Neuester NOAA-Fake entlarvt: Hottest June? Not According To The Satellites, Roger. Die globalen Temperaturen sind im Mai und im Juni 2016 abgestürzt. Die kräftige globale Abkühlung hat sich gegenüber den Vormonaten sowohl bei den Satellitendaten als auch bei den … Absturz der globalen Temperaturen! Ungewöhnlich schwache Sonne – La Niña kommt: „Global Warming“ Reality Check Juni 2016 weiterlesen