Die Grafik zeigt die Bandbreite der IPCC-Prognosen für die Abweichungen der globalen Temperaturen seit 1990 in Orange mit dem Mittelwert von 0,75°C Zunahme von 1990 bis 2016. Die gemessenen Satellitendaten von UAH und RSS (blaue Linien) ergeben im Mittel lediglich eine Zunahme von 0,34°C. Die Modelle haben die Erwärmung mit 0,41 °C als um mehr als die Hälfte überschätzt. Quelle:

Das klägliche Versagen der IPCC-Klimamodelle – Die Sonne bestimmt Wetter und Klima, nicht das lebensnotwendige CO2!

Die Klimamodelle des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), fälschlich auch „Weltklimarat“ genannt,  entfernen sich immer weiter von der gemessenen und unverfälschten Realität der globalen Temperaturen. Nach dem kräftigen global wärmenden El Nino-Ereignis 2015/2016 sind die Satellitentemperaturen von UAH und … Das klägliche Versagen der IPCC-Klimamodelle – Die Sonne bestimmt Wetter und Klima, nicht das lebensnotwendige CO2! weiterlesen

Das Magnetogramm der erdzugewandten Seite der Sonne zeigt am 21.10.2016 ein bekümmertes Gesicht. Zwei schwache magnetische Sonnenflecken auf der Nordhälfte und einer auf der Südhälfte der Sonne mit weiß (links) für Nord und schwarz für Süd (rechts) - auf den Hälften jeweils entgengesetzt angeordnet - erwecken den Eindruck eines bekümmerten Gesichtes.

Die schwache Sonne macht ein bekümmertes Gesicht – Kennt sie die kalten klimatischen Folgen für die Erde?

Update 22.10.2016: Eiswinter 2016/17 in Europa und Nordamerika durch Grönlandblock? (s. Grafik). Die Sonne zeigt heute im Magnetogramm ein bekümmertes Gesicht, das aus drei schwachen Sonnenflecken gebildet wird. Ob die Sonne weiß, was sie mit ihrer seit etwa 2004 anhaltenden schwachen … Die schwache Sonne macht ein bekümmertes Gesicht – Kennt sie die kalten klimatischen Folgen für die Erde? weiterlesen

Die Norsex-Grafik der arktischen Meereisflächen (extent) vom 24.9.2016 zeigt das Minimum am 7.9. (rote Linie) und einen Rekordanstieg bis zum 24.9.2016. Die im Minimum größeren Meereisflächen (extent) von 2007 (hier nicht dargestellt) und von 2011 wurden überholt, 2015 wurde eingeholt. Quelle:

Arktis: Rekordwachstum der Meereisflächen! So früh und so schnell wie nie zuvor!

Update 27.9.2016 – Das rasante Eiswachstum geht weiter: Von 4,1 auf 5,1 Mill. km² in nur 19 Tagen (s. Grafik und Tabelle). Unterschlägt NSIDC rund eine Million km² Meereisfläche? Die Meereisflächen der Arktis wachsen im September 2016 so früh und … Arktis: Rekordwachstum der Meereisflächen! So früh und so schnell wie nie zuvor! weiterlesen

Die NSIDC-Meereisgrafik (extent) vom 8. September 2016 zeigt eine kräftig Vereisung des Westausgangs der nordlichen Route durch die Nordwestpassage. Die südliche - Amundsen's - Route - weist im Südteil geschlossene Eisfelder aus (weiße Flächen). Quelle:

Arktis: Meereisschmelze 2016 bei 4,1 Millionen km² beendet? Nordwestpassage friert wieder zu!

Update 15.9.2016 – Frühes arktisches Meereisminimum am 7.9.2016 bestätigt: Die Eisflächen wachsen rasant weiter (s. Tabelle). Mit rund 4,1 Millionen Quadratkilometer Ausdehnung (extent/4,1 Wadhams) hat die kurze sommerliche Schmelze des arktischen Meereises voraussichtlich bereits am 7. September 2016 ihr vorzeitiges … Arktis: Meereisschmelze 2016 bei 4,1 Millionen km² beendet? Nordwestpassage friert wieder zu! weiterlesen

Die Sonne hat am 3. Juni 2016 keinein einzigen von der Erde gut sichtbaren (dunklen) Sonnenfleck. Die Sonnenaktivität ist sehr gering. Quelle:

Die Sonne streikt: Erster fleckenloser Tag in diesem Jahr! Die Erde kühlt ab!

Update 28.6.2016 – Erneut fünf Tage ohne Sonnenflecken: Die Sonne streikt weiter! Die Sonne streikt und zeigt sich seit 17. Juli 2014 nun Anfang Juni 2016 erstmals wieder ohne jeden Sonnenfleck, die Sonnenaktivität ist ungewöhnlich schwach. Beim SIDC/SILSO (Solar Influences … Die Sonne streikt: Erster fleckenloser Tag in diesem Jahr! Die Erde kühlt ab! weiterlesen

Die Sonne hat am 30.3.2016 nur einen einzigen von der Erde gut sichtbaren Sonnenfleck knapp nördlich des Sonnenäquators. Der Fleck AR2526 besitzt ein stabiles Magnetfeld  und neigt deshalb nicht zu Flares oder Masseauswürfen (CME). Die Sonnenaktivität ist sehr gering.

Sonnenaktivität ungewöhnlich schwach: Nur ein einziger Sonnenfleck Ende März 2016

Update 31.3.2016: Sensationelle Teleskopaufnahme vom einzigen Sonnenfleck, in den die gesamte Erde zweimal hineinpasst (ganz unten). Schwache Sonne – kühle Erde: Die Sonnenaktivität ist Ende März 2016 stark zurückgegangen, die Sonne zeigt nur einen einzigen von der Erde aus sichtbaren … Sonnenaktivität ungewöhnlich schwach: Nur ein einziger Sonnenfleck Ende März 2016 weiterlesen