Quelle: wie vor

Deutscher Wetterdienst mit Aprilscherz: Märzwinter 2016 mit wiederholten Schneefällen in Deutschland war MILD!

Update 23.4.2016: Trend: Spätfröste und Schneeflocken. Ei der Daus! Der Deutsche Wetterdienst zeigt Humor: Der unterkühlte März 2016 in Deutschland mit wiederholten Schneefällen bis ins Flachland war laut Pressemitteilung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom 30.3.2016 MILD.   „Aktuelle Pressemitteilung   … Deutscher Wetterdienst mit Aprilscherz: Märzwinter 2016 mit wiederholten Schneefällen in Deutschland war MILD! weiterlesen

ECMWF-Prognose vom 8.3.2016 für die Temperaturen in der oberen Stratosphäre in 10 mhPa (rund 30 km Höhe) für den 16.3.2016. Der Polarwirbel hat sich  durch SSW und deen durch die rasche Erwärmung enstandenen hohen Luftdruck über dem Polargebiet geteilt und hat zwei völlig voneinander getrennte kalte Teilzentren über Sibirien und überWesteuropa/Nordatlantik gebildet. Der zonale Wind hat sich in dieser Höhe von Wets auf Ost umgekehrt: Ein SSW mit Major Warming und Polarwirbslsplit ist im Gange. Quelle:

Plötzliche Stratosphärenerwärmung mit Rekordwärme in der oberen Stratosphäre – Polarwirbel geteilt: Märzwinter 2016 pur?

Update 10.3.2016: Die plötzliche Erwärmung der unteren Stratosphäre setzt sich fort, obere Stratosphäre kühlt nach Rekordwerten wieder ab (Grafiken ganz unten). Die obere Stratosphäre ist derzeit über der Arktis so warm wie noch nie in einem März seit Beginn der … Plötzliche Stratosphärenerwärmung mit Rekordwärme in der oberen Stratosphäre – Polarwirbel geteilt: Märzwinter 2016 pur? weiterlesen

Starke Schneeschauer haben am 7. März 2016 im Westen für bis zu 20 Zentimeter Neuschnee gesorgt. Hier ein Bild aus Radevormwald im Bergischen Land. Quelle:

Modelle: Heftiger Märzwinter 2016 in der zweiten Monatshälfte in Deutschland und Europa?

Nach einem spätwinterlichen Start in den Frühling mit verbreiteten Nachtfrösten und teils anhaltenden Schneefällen bis ins Flachland nicht nur in Deutschland rechnen die Wettermodelle aktuell mit einer Verschärfung des Märzwinters 2016 in der zweiten Monatshälfte. Die großen Modelle von ECMWF, NOAA/GFS … Modelle: Heftiger Märzwinter 2016 in der zweiten Monatshälfte in Deutschland und Europa? weiterlesen

ECMWF-Prognose vom  3. März 2016 für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13000m) für den 13. März 2013. Der Polarwirbel ist stark gestört und hat zwei Teilwirbel (Dipol) . Ein breiter weit nach Süden ausgreifender kalter Trog reicht vom Nordmeer über Nord- und  Mitteleuropa bis nach Nordafrika. Über dem Nordatlantik und Westeuropa hat sich ein mächtiger blockierenden Hochdruckrücken gebildet: Der Märzwinter in großen Teilen Europas dauert an. Quelle: wie vor

Märzwinter 2016 mit Schneefällen bis ins Flachland – Schneesturm in Moskau mit den stärksten März-Schneefällen seit 50 Jahren!

Update 5.3.2016: Zweite Märzhälfte noch kälter als die erste Hälfte? (siehe Märzwinter-Update ganz unten). Mit teils anhaltenden Schneefällen bis ins Flachland und reichlich Schnee in den Höhenlagen zeigt sich der Märzwinter 2016 nicht nur in Deutschland von seiner grimmigen Seite … Märzwinter 2016 mit Schneefällen bis ins Flachland – Schneesturm in Moskau mit den stärksten März-Schneefällen seit 50 Jahren! weiterlesen

ECMWF-Prognose vom 22. Februar zum 27. Februar 2016 für den arktischen Polarwirbel in 150 hPa (13000m). Der Polarwirbel ist stark gestört und hat drei Teilwirbel gebildet (Tripol). Ein mächtiger und weit nach Süden ausgreifender eisiger Trog reicht vom Eismeer über Nord- und  Mitteleuropa bis nach Nordafrika: So sieht Winter aus!

Modelle: Es bleibt spätwinterlich kalt – Märzwinter 2016 in Sicht!

Update 3.3.2016: Schneesturm „Zissie“ trifft Moskau – Stärkste März-Schneefälle seit 50 Jahren. Mit einer erneuten mäßigen Kältewelle in einem insgesamt milden Februar 2016 in Deutschland zeigen die Wettermodelle nun einen winterlichen Übergang in den März 2016 an: Von Frühling weit … Modelle: Es bleibt spätwinterlich kalt – Märzwinter 2016 in Sicht! weiterlesen