Die aktuelle Karte des DMI zeigt die Ausbreitung und Dicke des arktischen Meereises am 1.8.2016. Vor allem auf der russischen Seite (Nodrostroute) reichen für diese Jahreszeit ungewöhnlich ausgedehnte und dicke Eisflächen bis ans Festland. Hier können nur Eisbrecher durch, aber kein "Narrenschiff" unter Segeln...Quelle:

Klimanarren wollen mit Segelschiff die Arktis umrunden, um Erwärmung der Arktis zu beweisen!

Update 4.8.2016: Klimanarren sitzen fest – die Laptewsee hat mit 600.000 km² die größte Meereisfläche seit Jahren (siehe Grafiken). Mit einem Segelschiff will eine Crew von Klimanarren in diesem Sommer die Arktis umfahren, um auf die Erwärmung der Arktis und … Klimanarren wollen mit Segelschiff die Arktis umrunden, um Erwärmung der Arktis zu beweisen! weiterlesen

Figure 3. This image compares differences in ice-covered areas between September 11, 2015 and September 17, 2012, the record low minimum extent. Light blue shading indicates the region where ice occurred in both 2015 and 2012, while white and medium blue areas show ice cover unique to 2012 and to 2015, respectively... Quelle:

Arktisches Meereis wächst kräftig – Eiswachstum vier Tage früher als im Durchschnitt

Die arktischen Meereisflächen (extent) sind im frühen Minimum am 11. September 2015 mit 4,41 Millionen um 1,02 Mill. Quadratkilometer (30%) gegenüber dem bisherigen Tiefpunkt mit 3,39 Mill. km² am 17. September 2012 gewachsen. Das Eiswachstum hat in diesem Jahr vier … Arktisches Meereis wächst kräftig – Eiswachstum vier Tage früher als im Durchschnitt weiterlesen

UAH-T-Abweichungen zum Klimamittel 1981-2010 von 1979 bis Juli 2015. Die globalen Temperaturen der unteren Troposphäre (TLT) gehen seit 1998 zurück. Quelle:

“Global Warming” Reality Check Juli 2015 – Die globale Abkühlung seit 1998 dauert an: UAH 0,18

Der negative Trend der globalen Satellitentemperaturen (TLT) von UAH seit 1998 setzt sich auch im Juli 2015 mit einer T-Abweichung von 0,18 K fort. Die mäßige Sonnenaktivität lässt weiter nach, Ende Mai gab es sogar schon zwei fast fleckenlose Tage … “Global Warming” Reality Check Juli 2015 – Die globale Abkühlung seit 1998 dauert an: UAH 0,18 weiterlesen

Trend der globalen Satellitenmessungen (TLT) von RSS: Erwärmungs”pause” (grüne Linie) von Ende 1996 bis Juni 2015, negativer Trend (blaue Linie) von Januar 1998 bis Juni 2015. Quelle: http://www.woodfortrees.org/plot/

„Global Warming“ Reality Check Juni 2015 – Die globale Abkühlung seit 1998 dauert an

Der negative Trend der globalen Satellitentemperaturen (TLT) von RSS seit 1998 setzt sich auch im Juni 2015 mit einer T-Abweichung von 0,4K fort. Die Sonnenaktivität ist anhaltend mäßig, Ende Mai gab es sogar zwei fast fleckenlose Tage auf der erdzugewandten … „Global Warming“ Reality Check Juni 2015 – Die globale Abkühlung seit 1998 dauert an weiterlesen