Die Grafik zeigt die  Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) vom 1. bis 28. September 2016.  Die lilafarbenen und blauen Flächen weisen auf negative Abweichungen des Jahres 2016 im nördlichen Nordatlantik zum WMO-Klimamittel 1981-2010 hin. Quelle:

Warmer oder kühler Oktober 2016 in Mitteleuropa? Die Sonne streikt schon wieder!

Update 25.10.2016: Video: Schneedecke im Erzgebirge. Update 19.10.2016: Fotostrecke: Bodenfrost, Reif und Schnee, auch die zweite Oktoberhälfte bleibt kalt (s. Grafiken). ENDE des Updates. Die Wettermodelle sind sich nach einem warmen September 2016 in großen Teilen Europas aktuell nach einem … Warmer oder kühler Oktober 2016 in Mitteleuropa? Die Sonne streikt schon wieder! weiterlesen

Der Plot zeigt den Verlauf der Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) im Niño-Gebiet 3.4. von 1990 bis Anfang September 2016. Die Abweichungen liegen Ende August/Anfang September 2016 mit - 0,7 K klar unterhalb des La Niña-Wertes von mindestens -0,5 K. Quelle:

La Niña wird stärker – und NOAA hat es nicht bemerkt: ENSO-Update September 2016

Update 17.9.2016 – NOAA-Projektion: La Niña mit Unterbrechungen bis 2018? Das global kühlende Wetterphänomen La Niña im äquatorialen Pazifik wird allmählich stärker – und die amerikanische Wetterbehörde NOAA hat es nicht bemerkt: NOAA Cancels La Niña Watch While La Niña … La Niña wird stärker – und NOAA hat es nicht bemerkt: ENSO-Update September 2016 weiterlesen

August oder Dezemnber? Schon wieder Augustschnee auf der Zugspitze. Foto vom 10.8.2016, ca. 08.30 Uhr MESZ. Quelle:

DWD-Satire: „Weltweit wird der Sommer 2016 die bisherigen Wärmerekorde brechen.“

„Wir stecken mitten im Klimawandel“, sagt Paul Becker, Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes. Weltweit wird der Sommer 2016 die bisherigen Wärmerekorde brechen. Diesen ausgemachten meteorologischen Unsinn verbreiten aktuell die Nachrichtenagenturen afp und dpa, und das ZDF macht – wie immer – … DWD-Satire: „Weltweit wird der Sommer 2016 die bisherigen Wärmerekorde brechen.“ weiterlesen

Die UAH-Grafik zeigt die monatlichen Abweichungen (blaue Linie) der globalen Temperaturen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) sowie den laufenden Dreizehnmonatsdurchschnitt (rote Linie) von Dezember 1998 bis Juli 2016. Wegen eines kräftigen global zeitversetzt wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gab es auch bei den unverfälschten Datensätzen von UAH nach Monats-Rekordwerten von November 2015 bis März 2016 im Juni einen deutlichen Rückgang auf 0,34 K gegenüber dem Vormonaten  Mai und April. Im Juli 2016 stagniert die globale Abkühlung mit einem geringen Anstieg auf 0,39 K Abweichung vorübergehend. Quelle:

Das Jahr 2016 ist nun kälter als 1998: „Global Warming“ Reality Check August 2016

Update 8.9.2016: Global kühler Start in den September 2016 (s. Grafik). Mit den Daten von August ist das Jahr 2016 bei den globalen Satellitentemperaturen von UAH erstmals kälter als das Jahr 1998. Dies zeigt der direkte Vergleich der Monatsdaten von … Das Jahr 2016 ist nun kälter als 1998: „Global Warming“ Reality Check August 2016 weiterlesen

Der Plot zeigt die Entwicklung der globalen Temperaturabweichungen (rote Linie) der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) von RSS ab Dezember 1978 bis einschließlich Juli 2016 mit einem vorübergehenden geringen nicht signifikanten Anstieg des linearen Trends (grüne Linie) von Dezember 1997 bis Juli 2016. Trotz eines kräftigen El Niño-Ereignisses seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur in einem Februar 2016 seit Beginn der Satellitenmessungen im Dezember 1978 gibt es keine Erwärmung (hiatus) von Dezember 1997 bis einschließlich Februar 2016 (blaue Flatline des linearen Trends). Bei weiterem Absinken der globalen RSS-Temperaturen wird sich der "Hiatus" erneut einstellen und verlängern. Quelle:

Schwache Sonne – kühle Erde! La Niña ist da: „Global Warming“ Reality Check Juli 2016

Nach dem Absturz der globalen Temperaturen im Mai und im Juni macht die globale Abkühlung auch bei den unverfälschten globalen Satellitendaten im Juli 2016 eine kurze Pause. Bei erneut schwacher Sonnenaktivität mit insgesamt acht fleckenlosen Tagen auf der Sonne und ersten … Schwache Sonne – kühle Erde! La Niña ist da: „Global Warming“ Reality Check Juli 2016 weiterlesen

Die globalen Temperaturabweichungen der unteren Atmosphäre (TLT) von RSS zeigen von Ende 1997 bis Ende 2015 weiterhin einen leichten negativen Trend (grüne Linie). Quelle:

Keine neuen globalen Wärmerekorde im Jahr 2015 ! 2m-Daten auf Rang sechs – Satellitendaten auf Rang drei !

Trotz eines kräftigen wärmenden El Niño-Ereignisses ab Sommer 2015 gibt es bei den unverfälschten Datensätzen keine neuen globalen Wärmerekorde im Gesamtjahr 2015. Die vorläufigen Satellitendaten von UAH und RSS liegen auf Rang 3, die Reanalyse der globalen 2m-Temperaturen von CFSv2 liegt … Keine neuen globalen Wärmerekorde im Jahr 2015 ! 2m-Daten auf Rang sechs – Satellitendaten auf Rang drei ! weiterlesen