Endspurt: Frostige und weiße Weihnachten 2016 in Deutschland und Europa?

WICHTIG – UPDATE 27.12.2016: Warnung vor schwerer Sturmflut in Hamburg: Bis 5 m über normal! Bitte weitermelden!

„Aktuelle Meldung: Es besteht die Gefahr einer schweren Sturmflut. Der Wasserstand im Hamburger Hafen wird gegen 02.30 Uhr mit einer voraussichtlichen Höhe von 5,00 m über NHN (2,90 m über MThw) erwartet. 27.12.2016 00:33“

Akute Sturmflutwarnung für Hamburg, Bremen, Emden und die deutsche Nordseeküste: 2 – 2,5 m über Normal!

UPDATE 26.12.2016: Aktuell Graupelgewitter und Schneeschauer im Norden! Akute Sturmflutwarnung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie vom 26.12.2016, 23.16 Uhr. Quelle: wie vor
UPDATE 26.12.2016: Aktuell Graupelgewitter und Schneeschauer im Norden!
Akute Sturmflutwarnung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie vom 26.12.2016, 23.16 Uhr. Quelle: wie vor

UPDATE 23.12.2016: ECMWF mit unverändert schwachem Trog zum 24.12.2016, Sturmflut an der Nordseeküste und Graupelgewitter über Norddeutschland möglich – Polarwirbel mit Dipol.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 21. zum 22.12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 15. ist der Trog am 24.12.2016 nahezu unverändert und liegt weiter über Mitteleuropa. Der Druck über Skandinavien wird noch etwas schwächer gerechnet. Der Druck über Spanien wird nun etwas höher gerechnet als am Vortag. Weiße Weihnachten sind möglich, aber weiter nur für die höheren Lagen... Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 21. zum 22.12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 21. ist der schwache Trog am 24.12.2016 nahezu unverändert und liegt weiter über Mitteleuropa. Der Polarwirbel hat weiter zwei Teilzentren gebildet (Dipol/Brille). Weiße Weihnachten sind möglich, aber weiter nur für die höheren Lagen… Quelle:

UPDATE 22.12.2016: Algerien/SAHARA: Erster Schnee seit fast vierzig Jahren!

Weiße Flocken, roter Sand - in der algerischen Sahara ist der Winter eingebrochen. Zum ersten Mal seit fast 40 Jahren hat es in dieser Region der Wüste geschneit. Quelle:
„21.12.2016: Weiße Flocken, roter Sand – in der algerischen Sahara ist der Winter eingebrochen. Zum ersten Mal seit fast 40 Jahren hat es in dieser Region der Wüste geschneit.“ Quelle: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/erster-schnee-seit-40-jahren-winterwunder-in-der-sahara-a-1127031.html


Die Aussichten für frostige und weiße Weihnachten 2016 in Deutschland und Europa haben sich aktuell neun Tage vor dem Fest verbessert.

Das Betonhoch über Europa soll zunächst bleiben und nach einer milden Phase schon zum 4. Advent wieder zunehmend Nachtfrost bringen.

(zum Vergrößern anklicken)

GFS-Prognose der Tmin vom 15. für den 18.12.2016 (4. Advent). Die Nachttemparaturen liegen in Deutschland - und in anderen Teilen Europas - verbreitet unter 0°C. Quelle:
GFS-Prognose der Tmin vom 15. für den 18.12.2016 (4. Advent). Die Nachttemperaturen liegen in Deutschland – und in anderen Teilen Europas – verbreitet unter 0°C. Quelle: http://old.wetterzentrale.de/topkarten/fsavneur.html

Dieser Beitrag ist die Fortsetzung von Modelle: Eisige und weiße Weihnachten 2016 in Deutschland und Europa?

Pünktlich Richtung Weihnachten stellt sich die Großwetterlage (GWL) über Mitteleuropa von Betonhoch auf Trog mit Temperaturen um 0°C und der Möglichkeit von Niederschlägen um: Weiße Weihnachten sind möglich!

ECMWF-Strat.-Prognose 150 hPa (rund 14 km Höhe= vom 14. für den 24.12.2016 mit Trog über Mitteuropa: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle:
ECMWF-Strat.-Prognose in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 14. für den 24.12.2016 mit Trog über Mitteleuropa: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

GFS sieht es mit der etwas aktuelleren Strat.-Prognose ähnlich wie ECMWF, was bekanntlich die Eintrittswahrscheinlichkeit erhöht, aber natürlich bei einem Prognoszeitraum von zehn Tagen noch keinerlei Gewissheit verspricht…

GFS-Strat.-Prognose 150 hPa (rund 16 km Höhe) vom 15. für den 25.12.2016 mit Trog über Mitteuropa: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle:
GFS-Strat.-Prognose in 100 hPa (rund 16 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 15. für den 25.12.2016 mit Trog über Mitteuropa: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/stratosphere/strat_a_f/#emcz

Die Modelle sehen derzeit folgerichtig eine kalte zweite Dezemberhälfte 2016 in großen Teilen Europas.

Prognose der Temperaturabweichungen zum (kühlen) Klimamittel 1901-2000 für Europa vom 15.12.2016 für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2016. Der Dezember bleibt überwiegend unterkühlt, in großen Teilen Ost- und Nordeuropas setzt sich der bisher frühe und strenge Winter fort. Quelle:
Prognose der Temperaturabweichungen zum (kühlen) Klimamittel 1901-2000 für Europa vom 15.12.2016 für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2016. Der Dezember bleibt überwiegend unterkühlt, vor allem in großen Teilen Osteuropas setzt sich der bisher frühe und strenge Winter fort. Quelle: http://wxmaps.org/pix/temp4.html

Bereits am Montag, 19.12.2016, werden erste Schneefälle auch in Deutschland erwartet:

Wetter3/GFS-Prognose für Schneefall und Schneefallgrenze vom 28.2.2016 für den 3.3.2016. In Deutschland werden verbreitet zum Frühlingsbeginn 2016 Schneefälle bis ins Flachland erwartet. Quelle:
Wetter3/GFS-Prognose für Schneefall und Schneefallgrenze vom 15.12.2016 für den 19.12.2016. In Deutschland werden im Süden Schneefälle bis ins Flachland erwartet. Quelle: http://www1.wetter3.de/animation.html

Selbst für den 24.12.2016 werden in Deutschland aktuell Schneefälle bis ins Flachland berechnet:

Wetter3/GFS-Prognose für Schneefall und Schneefallgrenze vom .2016 für den 3.3.2016. In Deutschland werden verbreitet zum Frühlingsbeginn 2016 Schneefälle bis ins Flachland erwartet. Quelle:
Wetter3/GFS-Prognose für Schneefall und Schneefallgrenze vom 15.12.2016 für den 24.12.2016. In Deutschland werden verbreitet Schneefälle bis ins Flachland erwartet. Quelle: http://www1.wetter3.de/animation.html

Mit jedem Tag werden die Modellprognosen nun sicherer, mal sehen, was die nächsten Kalendertürchen für das Weihnachtswetter 2016  zeigen…

Die erste Hälfte des Dezember 2016 war wie erwartet überwiegend deutlich unterkühlt in großen Teilen Europas:

Die Grafik zeigt die Analyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa vom 1. bis zum 15. Dezember 2016. Der Dezember 2016 ist in Europa bisher überwiegend zum WMO-Klimamittel 1981-2010 unterkühlt, Deutschland weist ein geringes Plus von 0,2 K mit einmer deutlichen Zweiteilung auf. Quelle: http://www.karstenhaustein.com/climate.php
Die Grafik zeigt die Analyse der Abweichungen der 2m-Temperaturen in Europa vom 1. bis zum 15. Dezember 2016. Der Dezember 2016 ist in Europa bisher überwiegend zum WMO-Klimamittel 1981-2010 unterkühlt, Deutschland weist ein geringes Plus von 0,2 K mit einer deutlichen Zweiteilung auf. Quelle: http://www.karstenhaustein.com/climate.php

Die schwache Sonne war übrigens am 10. und 11. Dezember 2016 fleckenlos…

Die SILSO-Grafik zeigt die Sonne am 10. und 11.12.2016 mit einer Sonnenfleckenzahl (SN Ri) von -Null- fleckenlos (rote Linie). Quelle:
Die SILSO-Grafik zeigt die Sonne am 10. und 11.12.2016 mit einer Sonnenfleckenzahl (SN Ri) von -Null- fleckenlos (rote Linie). Quelle: http://sidc.oma.be/silso/home

…und dümpelt auch heute wieder mit nur einem einzigen winzigen und schwachen dunklen Sonnenfleck(chen) vor sich hin:

Die Sonnen am 15.12.2016 mit einem einzigen winzigen kleinen Sonnenfleck (oben rechts)und einer internationalen Sonnenfleckentelativzahl (SN Ri) von 12. Quelle:
Die Sonne am 15.12.2016 mit einem einzigen winzigen kleinen Sonnenfleck (oben rechts) und einer internationalen Sonnenfleckenrelativzahl (SN Ri) von 12. Quelle: https://sohowww.nascom.nasa.gov/data/realtime/realtime-update.html

UPDATE 16.12.2016: ECMWF und GFS mit kaltem Trog zu Weihnachten.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen vom 14. und 15. 12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 14. hat sich der Trog am 24.12.2016 noch deutlich verstärkt: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 14. zum  15. 12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 14. hat sich der kalte Trog über West- und Mitteleuropa am 24.12.2016 noch deutlich verstärkt: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html
Vergleich der GFS-Strat.-Prognosen in 100 hPa (rund 16 km Höhe) vom 15. und 16.12. für den 24./25.12.2016 mit Trog über Mitteuropa: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der GFS-Strat.-Prognosen in 100 hPa (rund 16 km Höhe, untere Stratosphäre) ) vom 15. zum  16.12. für den 24./25.12.2016 mit andauerndem  kaltem Trog über West- und Mitteleuropa: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/stratosphere/strat_a_f/#emcz

UPDATE 17.12.2016: ECMWF und GFS weiter mit kaltem Trog über Europa zu Weihnachten.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen vom 15. und 16. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 15. hat sich der Trog am 25.12.2016 etwas abgeschwächt, liegt aber zentral übr Miteleuropa. Der Druck über Skandinavien wird deutlich höher gerechnet. Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen für 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 15. und 16. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 15. hat sich der Trog am 25.12.2016 etwas abgeschwächt, liegt aber zentral über Mitteleuropa. Der Druck über Skandinavien und Osteuropa wird am 16. deutlich höher gerechnet als am 15.12.2016. Ein schneeträchtiges Cut-Off-Tief über Mitteleuropa ist denkbar. Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle:  http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html
Vergleich der GFS-Strat.-Prognosen in 100 hPa (rund 16 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 16. zum 17.12. für den 24./25.12.2016 mit Trog über Mitteuropa: Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der GFS-Strat.-Prognosen in 100 hPa (rund 16 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 16. zum 17.12. für den 24./25.12.2016 mit leicht abgeschwächtem Trog über West- und Mitteleuropa, der sich allerdings in Richtung Kanaren etwas verstärkt hat. Weiße Weihnachten sind möglich! Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/stratosphere/strat_a_f/#emcz

UPDATE 18.12.2016: ECMWF mit Abschwächung des kalten Troges zu Weihnachten.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen vom 16. und 17. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 16. hat sich der Trog am 25.12.2016 etwas abgeschwächt un d etwas weiter nach Osten verlagert. Der Druck über Skandinavien wird etwas schwächer gerechnet, dafür der Druck über Frankreich höher. Weiße Weihnachten sind möglich, aber nun mehr für die höheren Lagen... Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 850 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 16. und 17. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 16. hat sich der Trog am 25.12.2016 über Mitteleuropa  etwas abgeschwächt und insgesamt weiter (schneller) nach Osten verlagert. Der Druck über Skandinavien wird etwas schwächer gerechnet, dafür der Druck über Spanien und Frankreich höher. Weiße Weihnachten sind möglich, aber nun mehr für die höheren Lagen. Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

UPDATE 19.12.2016: ECMWF mit Trog und höherem Druck von Westen zu Weihnachten.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 17. zum 18. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 17. hat sich der Trog am 25.12.2016 etwas weiter (schneller) nach Osten verlagert. Der Druck über Skandinavien wird etwas schwächer gerechnet, dafür der Druck über Frankreich und GB höher. Weiße Weihnachten sind möglich, aber nun mehr für die höheren Lagen... Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 17. zum 18. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 17. hat sich der Trog am 25.12.2016 noch etwas weiter (schneller) nach Osten verlagert.Der Druck über Skandinavien wird etwas höher gerechnet, der Druck über Spanien, Frankreich und GB deutlich kräftiger. Weiße Weihnachten sind möglich, aber nun mehr für die höheren Lagen… Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

UPDATE 20.12.2016: ECMWF nun mit Hochdruck und Niederschlägen zu Weihnachten.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 18. zum 19. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 18. hat sich der Trog am 25.12.2016 noch etwas weiter (schneller) nach Osten verlagert. Der Druck über Skandinavien wird etwas schwächer gerechnet, dafür der Druck über Mitteleuropa noch etwas höher. Im wetlichen Mittelmeer ist der Druck etwas nmiedriger als in der Rechnung vom Vortag. Weiße Weihnachten sind möglich, aber weiter mehr für die höheren Lagen... Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 18. zum 19. 12.2016 für den 25.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 18. hat sich der Trog am 25.12.2016 noch etwas weiter (schneller) nach Osten verlagert und etwas abgeschwächt. Der Druck über Skandinavien ist etwas niedriger, dafür ist der Druck über Mitteleuropa noch etwas höher. Im westlichen Mittelmeer ist der Druck ebenfalls etwas niedriger als in der Rechnung vom Vortag, der Trog hat sich hier etwas nach Westen ausgeweitet und könnte sich mit dem Cut-off-Tief SW von Portugal vereinigen. Das könnte unter Einbeziehung des Kältepols der NH (C) über Norditalien zu einer Intensivierung der Tiefdrucktätigkeit im gesamten Mittelmeer führen.  Weiße Weihnachten sind möglich, aber weiter mehr für die höheren Lagen… Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

UPDATE 21.12.2016: ECMWF mit abgeschwächtem Trog zum 24.12.2016, Graupelgewitter über Norddeutschland möglich.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 15. zum 20. 12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 15. hat sich der Trog am 24.12.2016 deutlich abgeschwächt, liegt aber noch immer über Mitteleuropa. Der Druck über Skandinavien wird etwas schwächer gerechnet, dafür der Druck über Mitteleuropa noch etwas höher. Im wetlichen Mittelmeer ist der Druck etwas nmiedriger als in der Rechnung vom Vortag. Weiße Weihnachten sind möglich, aber weiter mehr für die höheren Lagen... Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 15. zum 20. 12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 15. hat sich der Trog am 24.12.2016 deutlich abgeschwächt und weiter (schneller) nach Osten verlagert, liegt aber mit einer zweiten kleinen Welle noch immer über Mitteleuropa, durch die in Norddeutschland Graupelgewitter ausgelöst werden können.  Der Druck SW der Britischen Inseln wird höher gerechnet, dafür der Druck über Skandinavien etwas niedriger. Weiße Weihnachten auch in Deutschland sind bei sehr wechselhaftem und zeitweise mildem Wetter möglich, aber nur für die höheren Lagen… Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

UPDATE 20.12.2016: Ein Meter Neuschnee im Piemont/Norditalien.

UPDATE 22.12.2016: ECMWF mit unverändert schwachem Trog zum 24.12.2016, Sturmflut an der Nordseeküste und Graupelgewitter über Norddeutschland möglich – Polarwirbel mit Dipol.

Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 20. zum 21.12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 15. ist der Trog am 24.12.2016 nahezu unverändert und liegt weiter über Mitteleuropa. Der Druck über Skandinavien wird noch etwas schwächer gerechnet. Der Druck über Spanien wird nun etwas höher gerechnet als am Vortag. Weiße Weihnachten sind möglich, aber weiter nur für die höheren Lagen... Quelle:
Zum Vergrößern anklicken: Vergleich der ECMWF-Strat.-Prognosen in 150 hPa (rund 14 km Höhe, untere Stratosphäre) vom 20. zum 21.12.2016 für den 24.12.2016. Gegenüber der Rechnung vom 20. ist der Trog am 24.12.2016 nahezu unverändert und liegt weiter über Mitteleuropa. Der Druck über Skandinavien wird noch etwas schwächer gerechnet. Der Polarwirbel hat zwei Teilwirbelzentren gebildet (Dipol/Brille), was für den weiteren Verlauf des Winters bedeutsam werden kann. Der Druck über Spanien wird nun etwas höher gerechnet als am Vortag. Weiße Weihnachten sind möglich, aber weiter nur für die höheren Lagen… Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

UPDATE 26.12.2016: Aktuell Graupelgewitter und Schneeschauer im Norden!

wografikgraupelgewitternorddeutschland26122016

UPDATE 24.12.2016 – Fotostrecke: Weiße Weihnachten im Erzgebirge.

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Modelle: Eisige und weiße Weihnachten 2016 in Deutschland und Europa?

Eiswinter-Update: Jetzt wird es spannend – Polarwirbelsplit in Sicht!

UN-Weltklimakonferenz erfolgreich: Die globalen Temperaturen gehen 2016 stark zurück! „Global Warming“ Reality Check November 2016

Modelle: Früher Novemberwinter in Europa – Eiskalter November in Deutschland?

Der Winter kommt früh nach Europa – Polarwirbel teilt sich!

Die schwache Sonne macht ein bekümmertes Gesicht – Kennt sie die kalten klimatischen Folgen für die Erde?

Advertisements

23 Gedanken zu “Endspurt: Frostige und weiße Weihnachten 2016 in Deutschland und Europa?

  1. Das GFS12-Kalendertürchen vom 18.12.2016 – also noch sechs Tage zum Fest – zeigt sich von den Stratosphärenrechnungen unbeeindruckt und zeigt weiter einen überwiegend frostigen Morgen des 24.12.2016.

    Gefällt mir

    1. Das GFS12-Kalendertürchen vom 19.12.2016 – also fünf Tage bis zum Fest – sieht einen Rückzug des morgentlichen Frostes am 24.12.2016 nach Südosten…

      GFS12-Prognose vom 19. zum 24.12.2016

      …, während ECMWF00 vom 19.12.2016 für die Nacht zum 25.12.2016 in 850 hPa (rund 1500 m Höhe) unterdurchschnittliche – also eher frostige – Temperaturen für Deutschland rechnet:

      ECMWF00-Prognose vom 19. zum 25.12.2016

      GFS12 vom 19.12.2016 bestätigt die kalte ECMWF00-Rechnung, so dass in der Nacht zum 25.12.2016 mit nasskaltem Wetter und bis in tiefere Lagen mit winterlichen Niederschägen zu rechnen ist, die in mittleren Lagen auch liegenbleiben können…

      GFS12-Prognose850 hPa  vom 19. zum 25.12.2016

      Gefällt mir

  2. Ahoi,

    nichts für ungut Schneefan, aber in Deutschland passiert in den kommenden tagen nicht viel in sachen Wunsch-Weihnachtsschneewinterwetter. Seih mir nicht böse, aber derzeit klammert man sich an den letzten Strohhalm was es euer Weihnachtswetter angeht. Aber ganz ehrlich, das Thema in sachen Weihnachtliche Winteraussichten ist doch nun mal ehrlich gesagt vom Tisch.

    Lass uns lieber schauen wie es danach weitergeht in Richtung Silvester +10 Tage. Wie sehen die Entwicklungen denn da aus?

    Deine Karten aus meiner Region sammel ich noch zusammen, derzeit habe ich viel zu tun mit den Hunden.

    Für uns hier oben am 24.12 Schneefall angekündigt mit Tmin -7 bis -10 Grad… Also auch viel zu Warm für die Jahreszeit hier oben…

    Die Entwicklung sieht nicht sehr rosig aus, aber das sagte ich ja schon weiter oben.

    Gefällt mir

  3. Es haben eigentlich viele Modelle auf ein kaltes und vielleicht auch mit Schnee einhergehendes Weihnachten vorhergesagt. Die Prognosen von Dir, auch von Kai Zorn von Wetter.com waren schlüssig. Nun kommt es aber ganz anderst, so wie es sich die meisten nicht gewünscht haben. Mild, stürmisch, regnerisch mit Temperaturen im zweistelligen Bereich von 12 – 14°C.
    Der Todesstoss war der Kaltluftvorstoss an der Ostküste der USA meiner Meinung nach. Es werden zwar direkt nach Weihnachten wieder eine kältere Phase ermittelt, mit ein wenig Glück mit Schnee im Erzgebirge, bis runter zu den Ostalpen, das wars dann. Denn dann stülpt sich wahrscheinlich wieder ein Hoch über Mitteleuropa mit dem Wetter, dass wir schon zu Genüge kennen, und was mir offen gesagt zum Hals raushängt.
    Es wird in Zukunft 2 Arten von Winterflüchtigen geben. Die Erste haben wir schon, die in den Süden flüchten. Da kommt noch eine dazu, die in den richtigen Winter flüchten. Mit dem Winter in Deutschland ist kein Staat mehr zu machen. Da helfen auch Februar 2012 nichts. Und einen März wie 2013 braucht auch keiner mehr.

    Gefällt mir

    1. Man sollte zunächst das tatsächliche Wettergeschehen abwarten, bevor man am 21.12.2016 vorschnelle Bewertungen für Weihnachten 2016 oder sogar den gesamten Winter 2016/17 abgibt…

      UWZ dazu heute um 15.00 Uhr: „…Am Samstag (Heiligabend) vor allem in den Hochlagen und an der Küste Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen aus Südwest bis West möglich. Gegen Abend sowie in der Nacht sinkende Schneefallgrenze: Mittelgebirge bis etwa 600 Meter, Alpen bis 800 Meter, aber kaum Neuschnee…“

      Das GFS12-Kalendertürchen vom 21.12.2016 – also drei Tage vor dem Fest – sieht es für den 24. und 25.12.2016 in Europa so:

      GFS12-Schneeprognose vom 21. zum 24.12.2106

      GFS12-Schneeprognose vom 21. für den 25.12.2016

      Gefällt mir

  4. Das GFS12-Kalendertürchen vom 22.12.2016 für den 26.12.2016 (2. Weihnachtstag) mit Nordweststurm über Norddeutschland und Polarluftzufuhr:

    GFS12 vom 22. zum 26.12.2016

    Siehe dazu auch UPDATE von heute mit Sturmflutgefahr für die Nordseeküste.

    Nachtrag – GEM12 (Kanada) heute mit Grönlandblock und Polarluft für Europa zum Jahresbeginn 2017…:

    GEM12 vom 22.12. mit Grönlandblock zum 1.1.2017

    …, den GFS12 von heute erst zum 3./4.1.2017 ähnlich sieht…:

    GFS12 vom 22.12. zum 3./4.1.2017

    …ebenso ECMWF12 von heute etwas verzögert gegenüber GEM, aber früher als GFS, zum 1./2.1.2017:

    ECMWF12 vom 22.12.2016 zum 1./2.1.2017

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.