Keine Heisszeit: 2018 global nur sechstwärmstes Jahr seit Beginn der Satellitenmessungen! Die globale Abkühlung seit 2016 dauert an!

Update 23.12.2018: Schneemassen in Russland – Fotos!

Das Jahr 2018 erreicht bei den unverfälschten globalen Satellitenmessungen von UAH nur den sechsten Platz unter den wärmsten Jahren seit Beginn der Messungen 1979.

Das teilt Dr. Roy Spencer auf seiner Website nach ersten Berechnungen bis zum Jahresende 2018 mit: 2018 6th Warmest Year Globally of Last 40

Mit einer Abweichung von nur 0,23 K (°C) zum WMO-Klimamittel 1981-2010 in der unteren Troposphäre (TLT) mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (850 hPa) liegt 2018 vor allem deutlich hinter den El Niño-Jahren 2016 und 1998, wie der folgende Plot zeigt.

Das erste (1979) und das letzte Jahr (2018) der Messungen sind lila gefärbt, die wärmsten Jahre sind links, die kältesten rechts. Das Jahr 2018 ist das 40. Jahr der Satellitenmessungen bei den globalen Temperaturen.

Seit dem letzten kräftigen und global wärmenden El Niño-Ereignis 2015/16 gehen die globalen Temperaturen auch in diesem Jahr weiter nach unten, wie der Plot der Satellitentemperaturen von UAH6.0 und RSS4.0 im übereinstimmenden negativen linearen Trend zeigt.

Zum Vergrößern anklicken. Der Plot zeigt die monatlichen globalen Temperaturabweichungen von RSS4.0 und UAH6.0 der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT). Die Trendlinie (grün) zeigt nach dem „Super“-El Niño-Ereignis 2015/2016 von Januar 2016 bis NOVEMBER 2018 im linearen Trend weiter nach unten. Die globale Abkühlung dauert an. Die Differenz der beiden Datenanbieter erklärt sich aus drei Gründen. 1. Der Bezugszeitraum von RSS ist 1979 bis 1998, UAH verwendet das international übliche WMO-Klimamittel 1981-2010. 2. Die gemessenen Räume reichen bei RSS bis 70°Süd, bei UAH bis 82,5 Süd. 3. RSS hat sämtliche Daten rückwirkend erhöht. Quelle: woodfortrees plot

Die globalen 2m-Temperaturen stürzen vor allem auf der Nordhalbkugel (NH) in der Prognose zum Jahresende 2018 ab (Update 22.12.2018, 12.00 Uhr kälter als 06.00 Uhr).

Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 22.12.2018 und Prognose bis 29.12.2018. Bis zum 29.12.2018 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Nordhalbkugel (NH) in der Prognose zum WMO-Klimamittel 1981-2010 den bisher tiefsten Stand des Jahres 2018 des Jahres abstürzen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger. Quelle: Globale 2m-TA
Zum Vergrößern anklicken. Analyse der globalen Temperaturabweichungen bis 22.12.2018 und Prognose bis 29.12.2018. Bis zum 29.12.2018 sollen die Abweichungen der 2m-Temperaturen auf der Nordhalbkugel (NH) in der Prognose zum WMO-Klimamittel 1981-2010 den bisher tiefsten Stand des Jahres 2018 des Jahres abstürzen. Die Daten wurden mit dem wärmenden NASA/GISS-Faktor “adjusted” (verfälscht) und liegen in der unverfälschten Realität deutlich niedriger. Quelle: Globale 2m-TA

Die weiteren Aussichten sind kühl: Neues Klimaziel: Globale Abkühlung auf minus zwei Grad begrenzen!

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019!

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Absturz der Sonnenaktivität – Sonnenminimum trotzdem erst 2019?

Neues Sonnenmodell: „Kleine Eiszeit“ schon in 15 Jahren – Eisige Winter in Europa und Nordamerika

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Sonnenschwäche und verstärkter Vulkanaktivität? Die „Kleine Eiszeit“ beweist es!

Sensation: Grönlandeis erstmals in diesem Jahrhundert gewachsen – Experten überrascht!

Erster Sonnenfleck des neuen Sonnenzyklus Nr. 25 ist da! Schwache Sonne – kühle Erde!

Eiszeit bei minus 80 Grad: Antarktis stark unterkühlt! Seit 8000 Jahren wird die Erde kälter!

Wann hören die Klima-Fälschungen auf? Weitere Daten-Manipu­lationen seitens NOAA, NASA, HadCRUT … Vergangen­heit kälter, Gegen­wart wärmer gemacht

Das klägliche Versagen der IPCC-Klimamodelle – Die Sonne bestimmt Wetter und Klima, nicht das lebensnotwendige CO2!

Schwache Sonne – kühle Erde: Wie schwach wird der nächste Sonnenzyklus nach 2020 ?

Überraschende NASA-Studie: Der Eispanzer der Antarktis wächst! IPCC-Bericht 2013 ist falsch!

Werbeanzeigen

6 Gedanken zu “Keine Heisszeit: 2018 global nur sechstwärmstes Jahr seit Beginn der Satellitenmessungen! Die globale Abkühlung seit 2016 dauert an!

  1. Und warum sollte das stimmen? Außerdem warum misst man die Temperaturen nicht einfach mit Messstationen am Erdboden sondern mit Satelliten?

    Liken

    1. Weil erstens das Messnetz vorallem über den Ozeane sehr lückenhaft ist, und die Messstationen teilweise in der Nähe von Bebauung liegen wie z.B Flughäfen.
      Bestes Beispiel dafür ist die Fakemeldung über einen neuen Tempersturrekord in San Francisco 2017 von 40`C. Der wurde an einer Messstation in der City gemessen. Jeder weis, dass man aufgrund des UHI locker 5`C, oft auch mehr, abziehen muss, um auf die reelle Temperatur zu kommen.

      Liken

    2. Warum macht man das ?
      Ganz einfach wie Pilsi schon schrieb, das Messen mit Thermometern in Ehren, aber so ein Satellit misst mit Infarot, eine wesentlich genauere Technik

      Zum einem gibt es das UHI-Problem bei 2meter Messung, zum anderen „wandern“ viele Thermometer, Messstationen fallen aus … so ein Satellit ist einfach wesentlich zuverlässiger und das Ergebnis wesentlich wissenschaftlicher, also im Zweifelsfalle ruhig dem Satelliten glauben 🙂

      Liken

      1. Die Satelliten messen mit AMSU-Geräten verschiedene Wellenlängen z.B. der Helligkeit (brightness) von Sauerstoffmolekülen (AMSU, Advanced Microwave Sounding Unit, Instrumente an Bord polarumlaufender Wettersatelliten (polarumlaufender Satellit) zur Bestimmung von Atmosphärenparametern. ATOVS, National Oceanic and Aeronautical Agency, EUMETSAT Polar System.) Über die „brightness“ wird dann z.B. die Temperatur errechnet.

        Ausführliche Beschreibungen findet man hier: https://core.ac.uk/download/pdf/11588577.pdf

        Liken

  2. Man darf gespannt sein, wie sich 2019 entwickeln wird, nachdem wohl größere Aschepartikel des Anak Krakatau in die Stratosphäre gelangt sein sollen. Im Regefall zieht dies eine leichte Abkühlung nach sich. Beim Pinatubo 1991 waren es weltweit 0,8° C Abkühlung im Folgejahr.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.