Experten: Das Sonnenminimum wird tief und lang – die Erde wird abkühlen!

Nun hat es auch der mit Experten aus aller Welt besetzte „Solar Cycle Prediction Panel“ erkannt und als vorläufige Prognose veröffentlicht:

  • Das aktuelle Minimum der Sonnen(flecken)aktivität wird tief und lang.
  • Der kommende Sonnenzyklus (SC) Nr. 25 wird so ungewöhnlich schwach wie der aktuelle SC 24.
  • Die Erde wird abkühlen! 

Dazu der aktuelle Artikel von der „Kalten Sonne“: Die Sonne im März 2019 und eine Umweltsünde im Namen des Klimas

Die vergleichende Grafik mit den summierten Abweichungen der Sonnenfleckenaktivität zeigt die aktuelle Entwicklung des SC 24 hin zum global kalten Dalton-Minimum der Sonnenzyklen 5 bis 7.

Meine Einschätzung von Januar 2017(!):

„…Bis zum Minimum des SC 24 um das Jahr 2020 werden wir noch viele fleckenlose Tage und Wochen erleben, die zu einer weiteren globalen und regionalen Abkühlung führen werden.“

Im August 2017(!) schrieb ich:

„..Nach meiner persönlichen Einschätzung wird das Minimum bis zu vier Jahren nach dem Auftauchen des ersten „falschen“ Sonnenflecks eintreten, aber nicht vor 2019, spätestens aber 2020.“

Die aktuelle Entwicklung deutet eher auf ein rechnerisches Minimum (Smoothed Sunspot Number/SSN/über 13 Monate gemittelte internationale Sonnenfleckenrelativzahl -SN/Ri-) im Jahr 2020 hin.

Frühere Spekulationen über einen besonders kurzen Sonnenfleckenzyklus (SC) 24 mit einem Minimum schon im Jahr 2018 sind bereits widerlegt…

Die unverfälschten Satellitenmesungen von UAH zeigen nach dem kräftigen und global vorübergehend wärmenden El-Niño-Ereignis 2015/16 in der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500m bei den globalen Temperaturen von Januar 2016 bis einschließlich März 2019 einen anhaltenden negativen linearen Trend

Zum Vergrößern anklicken. Der Plot zeigt die monatlichen globalen Temperaturabweichungen von UAH6.0 in der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT). Die Trendlinie (grün) zeigt nach dem „Super“-El Niño-Ereignis 2015/2016 von Januar 2016 bis MÄRZ 2019 im linearen Trend weiter nach unten. Quelle: woodfortrees plot

…,obwohl seit Oktober 2018 im maßgeblichen Nino-Gebiet 3.4 erneut schwache El-Niño-Bedingungen herrschen.

Allerdings geht dem Borderline-El Niño derzeit die ohnehin schwache Puste aus, wie die aktuellen Messungen unter Wasser mit einem erheblichen Energieverlust seit Mitte März 2019 im äquatorialen Pazifik in den oberen 300m im zeigen.

Der Plot stellt den Verlauf der Temperaturanomalien bis zu 300 Meter unter Wasser im äquatorialen Pazifik dar. Seit Anfang Februar 2018 stiegen die Temperaturen allmählich in den El Niño-Bereich von +0,5K und erreichten im Oktober 2018 und Anfang März 2019 zwei Höhepunkte. Seit Mitte März 2019 geht es wieder steil bergab in Richtung neutralen Bereich. Quelle: http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/precip/CWlink/MJO/enso.shtml

Diese rasche Abkühlung ist auch in den Unter-Wasser-Sequenzen der Australischen Wetterbehörde BOM zu sehen.

Zum Vergrößern anklicken. Der Plot zeigt die Entwicklung der Temperaturanomalien unter Wasser im äquatorialen Pazifik von Januar 2019 bis Mitte April 2019 von oben nach unten. Die warmen Anomalien (rote Farben) überwiegen bis März 2019, im April nehmen die kalten Flächen deutlich zu, liegt hier La Niña weiter auf der Lauer…? Quelle: 4-month sequence of Pacific Ocean Equatorial temperature anomaly cross sections

Fassen wir mal kurz zusammen:

– Die Experten erwarten ein besonders tiefes und langes Sonnenminimum.

– Der global um etwa vier Monate zeitversetzt wärmende El Niño schwächelt und die global kühlende La Niña liegt auf der Lauer.

– Die Erde kühlt nun im vierten Jahr in Folge ab.

Wo bitte soll eine globale Erwärmung herkommen, die seit ihrem Ausbleiben „Klimawandel“ genannt wird, um die globale Abkühlung zu verschleiern?

Der fälschlich „Weltklimarat“ genannte IPCC (International Panel of Climate Clowns) hat es jüngst zutreffend erklärt: Weltklimarat IPCC zum CO2: „Alles halb so schlimm: Die Klimamodelle haben versagt.“

Nun sollten sich auch alle klimabewegten missbrauchten Schulschwänzer*innen wieder der reinen Lehre vom lebensspendenden CO2 in der Schule zuwenden, die man „Photosynthese“ nennt…: Sauerstoffbildende Pflanzen brauchen zum Leben auf dieser Erde drei Dinge: Sonne, Wasser und CO2.

Übrigens: Der April 2019 in Deutschland war in der ersten Hälfte deutlich unterkühlt…

Mit einer T-Abweichung von -0,6K zum seit 2015 weltweit verbindlichen WMO-Klimamittel 1981-2010 (+0,3K zum veralteten Mittel 1961-1990) ist der April 2019 vom 1. bis 17. in Deutschland unterkühlt gestartet. Quelle: Aktuelles Wetter

…und zeigte sich zeitweise bis ins Flachland winterlich mit Schneefällen: Video – Schnee im April, bis ins Flachland weiß.

Letzte Meldung: GFS mit viel Regen – in den Hochlagen Schnee – nach Ostern und in der ersten Maiwoche 2019.

(zum Vergrößern anklicken)

GFS-Prognosen vom 21.4.2019 (Ostersonntag) für die Niederschlagssummen bis Ende April 2019 (links) und bis zum 7. Mai 2019 (rechts). In großen Teilen Deutschlands werden Niederschlagsmengen zwischen 20 und bis zu über 100l/m² gerechnet. In den Hochlagen ist Anfang Mai 2019 erneut mit Schneefällen zu rechnen (s. folgende Grafiken). Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose

 

GFS-Prognose des Trends der 2m-Temperaturen in Europa vom 21.4. zum 28.4.2019: Es wird in Deutschland bis zu 14 K (°C) kälter. Quelle: Sieben-Tage-Trend 2m-Temperaturen Europa
WZ-MultiOP-Prognose für die Temperaturen in Köln in rund 1500m Höhe (850hPa) vom 21.4. bis 7.5.2019 (nur GFS). Die Modelle sind sich heute einig über Temperaturen zunächst im Vollfrühlingsbereich (Tmax mind. 20°C) bis Donnerstag, 25.4.2019 und einen folgenden kräftigen Temperaturrückgang auf Werte in den spätwinterlichen Bereich mit Tmax unter 10°C und möglichen Nachtfrösten sowie Schneefall in den Hochlagen ab Freitag, 26.4.2019 bis in den Mai. Zu den Temperaturen in 1500m Höhe muss man rund 12 bis 15°C draufrechnen, um die 2m-Temps in Meereshöhe zu erhalten. Quelle: WZ MultiOP-Prognose T850 Köln
GFS-Prognose für die Temperaturen in 850hPa (rund 1500m) und für die Niederschläge in Köln vom 21.4. bis 7.5.2019. Nach einer kurzen Phase mit Vollfrühling (Tmax. mind. 20°C) wird es rasch deutlich kälter und nasser, die Temperaturen fallen im ENS-Mittel (weiße Linie) wie schon in der gesamten ersten Aprilhälfte unter das seit 2015 weltweit verbindliche Klimamittel 1981-2010 (rote Linie). Quelle: Wetterzentrale GFS-Prognose

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

Winter is Coming – Super Grand Solar Minimum

Wie Sven Plöger einfach 1 Grad Erwärmung verschwinden ließ!

Meteorologe Bäcker zum Klima – „Plastik im Meer ist schlimmer“…

Leading German Meteorologist Tells Audience “Dangerous” To Declare Climate Debate Ended…Too Much Uncertainty

Sonnenminimum und La Niña : Wie kalt wird das Jahr 2019?

Absturz der Sonnenaktivität – Sonnenminimum trotzdem erst 2019?

Keine Heisszeit: 2018 global nur sechstwärmstes Jahr seit Beginn der Satellitenmessungen! Die globale Abkühlung seit 2016 dauert an!

Neues Klimaziel: Globale Abkühlung auf minus zwei Grad begrenzen!

Erster Sonnenfleck des neuen Sonnenzyklus Nr. 25 ist da! Schwache Sonne – kühle Erde!

Die Sonne streikt: Erster fleckenloser Tag in diesem Jahr! Die Erde kühlt ab!

CO2’s Influence Was 0.006 W/m² Per Decade During The Last Deglaciation. And This Melted Ice Sheets How?

Werbeanzeigen

19 Gedanken zu “Experten: Das Sonnenminimum wird tief und lang – die Erde wird abkühlen!

  1. Denke die Leute sollten das schöne Osterwetter noch geniesen, denn laut GFS und GEM steht uns ein krasser Absturz bevor..
    Hier GFS
    http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.php?geoid=141667&model=gfs&var=201&run=6&lid=ENS&bw=
    und hier GEM.
    http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.php?geoid=141667&model=gem&var=201&run=0&lid=ENS&bw=
    In den Hochlagen der Alpenherrschen immer noch hervorragende Wintersportbedingungen vor.Schneehöhen von noch zwischen 3 und 4 Meter sind keine Seltenheit. Und nach diesen Vorhersagen würde da wieder einiges draufgepackt werden.
    Sogar für Karlsruhe sind Tageshöchsttemperaturen Anfang Mai von unter 10°C möglich. Auch wenn einige wegen des Osterwetters Parallelen zu 2018 sehen. Meines Erachtens wird dies auch aufgrund der anhaltenden Sonnenschwäche anderst verlaufen.. Ob wir da nicht eine kalte Überraschung erleben.
    Wird den schulschwänzenden Kids dann auch nicht gefallen. Nichts mit Baggersee und Freibad.

    Gefällt 1 Person

    1. Sogar in Karlsruhe sind die beiden letzten Winter immerhin mit etwas Schnee einhergegangen, das ist wenigstens ein Anfang! In den Jahren zuvor, hatte es kaum geschneit, außer natürlich 2010/11.
      Nach Mojib Latif, hätte das eigentlich gar nicht mehr sein dürfen…Aber man kommt mit Fakten bei solchen Leuten sowieso nicht an, weil sie Tatsachenresistent sind…„Schwedengretel“ war der Startschuss für eine kommende CO2-Steuer, darauf würde ich fast wetten wollen…Absurdistanien lässt grüßen…!

      Liken

  2. Erster Schneefall seit 49 Jahren an Ostern in West-Australien

    Der letzte festgestellte Fall vor dieser Zeit war der 20. April 1970, nach Angaben des Bureau of Meteorology (BOM). Und am Sonntagmorgen könnte sich der Frost im Wheatbelt ausbreiten.

    Bei ungewöhnlichem Wetter sind die Bewohner von Perth Snowboarden gefahren und haben sich auf den Weg zu den 1099 Meter hohen Klippen gemacht, um ihre eigenen Bilder für Social Media aufzunehmen. Und diejenigen, die die Wanderung nicht machen konnten, erwartete der Verkehr, wenn sie es versuchten

    Liken

  3. The climate will have the last word in climate change debate. Landscheidt, Sharp and Smith predicted this minimum and the combined effects of El Niño for a mini Iceage. With no net warming for 20 years per satellite temperature measurements that are calibrated with weather balloons, the Earth is tipping into cold. See all the details at https://paullitely.wordpress.com/.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.