Die WO-Grafiken zeigen die ungewöhnlich eisigen Tiefsttemperaturen (Tmin) gleichzeítig in Nordamerika und in Europa am 7.1.2017. Quelle:

Wie kalt wird das Jahr 2017? Schwächste Sonnenaktivität seit 200 Jahren!

Die globalen Temperaturen und auch die Temperaturen in Deutschland werden im Jahr 2017 weiter zurückgehen, weil die Sonnenaktivität so schwach ist wie seit 200 Jahren nicht mehr.

Die Sonnenfleckenaktivität im aktuellen Sonnenzyklus (SC) Nr. 24 ist ähnlich schwach wie zuletzt vor bis zu 200 Jahren im Daltonminimum (1790-1830) während der Kleinen Eiszeit.

(zum Vergrößern anklicken)

Der aktuelle Zyklus 24 erscheint im Kontext der letzten 200 Jahre als schwächster Sonnenzyklus. Der höchste Tageswert im derzeitigen Maximum lag bisher bei nur 135 Sonnenflecken. Seit dem Zyklus 7 (ab dem Jahre 1823) war kein Zyklus so schwach. Die monatlichen Durchschnittswerte liegen derzeit ebenfalls sehr niedrig. Das letzte Sonnenminimum war bei Betrachtung der Monats- und Jahresdurchschnittswerte das Schwächste seit 100 Jahren. Quelle:
Der aktuelle Zyklus 24 erscheint im Kontext der letzten 200 Jahre als schwächster Sonnenzyklus. Der höchste Tageswert im derzeitigen Maximum lag bisher bei nur 135 Sonnenflecken. Seit dem Zyklus 7 (ab dem Jahre 1823) war kein Zyklus so schwach. Die monatlichen Durchschnittswerte liegen derzeit ebenfalls sehr niedrig. Das letzte Sonnenminimum war bei Betrachtung der Monats- und Jahresdurchschnittswerte das Schwächste seit 100 Jahren. Quelle: Die Sonnenaktivität seit 1700 – meteo.plus

Dazu kommt nach dem Absturz der globalen Temperaturen im Jahr 2016 eine weitere Abkühlung durch die kühle ENSO-Phase, die La Niña genannt wird.

Zu erwarten ist auch, dass sowohl der Nordpazifik (PDO) als auch der Nordatlantik (AMO) weiter abkühlen.

Das Jahr 2017 startet mit klirrender Kälte sowohl in großen Teilen Europas als auch in Nordamerika mit Temperaturen bis zu -40°C.

Die WO-Grafiken zeigen die ungewöhnlich eisigen Tiefsttemperaturen (Tmin) gleichzeítig in Nordamerika und in Europa am 7.1.2017. Quelle:
Die WO-Grafiken zeigen die ungewöhnlich eisigen Tiefsttemperaturen (Tmin) gleichzeítig in Nordamerika und in Europa am 7.1.2017. Quelle: http://www.wetteronline.de/aktuelles-wetter

Wie ungewöhnlich diese Kälte über großen Teilen der Landflächen auf der Nordhalbkugel (NH) ist, zeigt die Grafik mit den aktuellen Temperatur-Abweichungen bis zu -12(!) K vom WMO-Klimamittel 1981-2010.

ECMWF-Analyse der Temperaturabweichungen auf der Nordhalbkugel (NH) am 7.1.2017. Vor allem große Teile der Landflächen in Europa, Nordamerika und Ostasiens weisen Abweichungen bis unter -12 K auf (dunkellila Farben), währen der Nordatlantik mit bis zu +12 K überwärmt ist. Quelle:
ECMWF-Analyse der Temperaturabweichungen auf der Nordhalbkugel (NH) in 850 hPa (rund 1500 m Höhe) am 7.1.2017. Vor allem große Teile der Landflächen in Europa, Nordamerika und Ostasiens weisen Abweichungen bis unter -12 K auf (dunkellila Farben), währen der Nordatlantik mit bis zu +12 K überwärmt ist. Quelle: http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.aspx?map=1&model=ecm&var=1&lid=OP

Diese ungewöhnliche Kälte hat bereits im Jahr 2016 begonnen mit dem kräftigen Rückgang der unverfälschten globalen Satellitendaten.

La Niña hat die Erde nach der zeitversetzten El Niño-Spitze Anfang dieses Jahres auch bei den Satellitendaten von RSS wieder kräftig abgekühlt, eine weitere Abkühlung im Jahr 2017 ist zu erwarten.

Die globalen Temperaturabweichungen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT) von RSS zeigen nach dem kräftigen El Niño-Ereignis seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur im Februar 2016 von Januar bis einschließlich November 2016 im linearen Trend kräftig nach unten (grüne Linie). Quelle:
Die globalen Temperaturabweichungen der unteren Troposphäre mit Schwerpunkt um 1500 m Höhe (TLT) von RSS zeigen nach dem kräftigen El Niño-Ereignis seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur im Februar 2016 von Januar bis einschließlich Dezember 2016 im linearen Trend kräftig nach unten (grüne Linie). Dieser Trend dürfte sich im Jahr 2017 bis in den negativen Bereich fortsetzen. Quelle: http://www.woodfortrees.org/graph/rss/from:2016.0/to:2017.0/plot/rss/from:2016.0/to:2017.0/trend

Im Oktober 2016 gab es bei den Satellitendaten von RSS eine ungewöhnlich kräftige Abkühlung der Atmosphäre mit Schwerpunkt um 1500 m (850 hPa) über den Landmassen auf der Nordhalbkugel zwischen 20°N und 82,5°N von 1,15 K auf -0,03 K Abweichung zum Klimamittel 1979-1998. Siehe auch: Der Winter kommt früh nach Europa – Polarwirbel teilt sich!

Dadurch gab es im Oktober 2016 bei RSS einen regelrechten Temperatursturz von 0,6(!) K bei den globalen Landtemperaturen von 0,74 K im September 2016 auf 0,12 K Abweichung.

(zum Vergrößern anklicken)

Der Plot zeigt die Entwicklung der globalen Temperaturabweichungen (rote Linie) der unteren Troposphäre über den Landflächen mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) von RSS ab Dezember 1978 bis einschließlich Oktober 2016 mit einem vorübergehenden geringen nicht signifikanten Anstieg des linearen Trends (grüne Linie) von Dezember 1997 bis September 2016 und einem kräftigen Rückgang im Oktobner 2016. Trotz eines kräftigen El Niño-Ereignisses seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur in einem Februar 2016 seit Beginn der Satellitenmessungen im Dezember 1978 gibt es keine Erwärmung (hiatus) von Dezember 1997 bis einschließlich Jnauar 2016 (blaue Flatline des linearen Trends). Bei erneutem Absinken der globalen RSS-Temperaturen wird sich der
Der Plot zeigt die Entwicklung der globalen Temperaturabweichungen (rote Linie) der unteren Troposphäre über den Landflächen mit Schwerpunkt um 1500 m (TLT) von RSS ab Dezember 1978 bis einschließlich Oktober 2016 mit einem vorübergehenden geringen nicht signifikanten Anstieg des linearen Trends (grüne Linie) von Dezember 1997 bis Oktober 2016 und einem weiteren Absturz im Oktober 2016. Trotz eines kräftigen El Niño-Ereignisses seit NH-Sommer 2015 und Rekordtemperatur in einem Februar 2016 seit Beginn der Satellitenmessungen im Dezember 1978 gibt es sogar eine leichte Abkühlung von Dezember 1997 bis einschließlich Januar 2016 (blaue Flatline des linearen Trends). Bei erneutem Absinken der globalen RSS-Temperaturen wird sich der „Hiatus“ erneut einstellen und verlängern. Im Jahr 2017 wird die globale Erwärmungs“pause“ dann 20 Jahre andauern… Quelle: http://www.woodfortrees.org/graph/rss-land/to:2016.8/plot/rss-land/from:1997.9/to:2016.8/trend/plot/rss-land/from:1997.9/to:2016.08/trend

Eine Folge der ungewöhnlichen Abkühlung auf der Nordhalbkugel Ende Oktober 2016: Schneebedeckung auf Rekordhoch…

Der Plot zeigt die schneebeckten Flächen der Nordhalbkugel in der 44. Woche 2016 (Anfang November). Seit 1976 , also vor 50 Jahren, gab es letztmals ähnlich große Schneeflächen auch in Eurasien. Quelle:
Der Screenshot des Plots zeigt die schneebeckten Flächen der Nordhalbkugel in der 44. Woche 2016 (Ende Oktober).  Seit 1976,  also vor 50 Jahren, gab es letztmals in dieser Woche ähnlich große Schneeflächen auch in Eurasien. Quelle: http://climate.rutgers.edu/snowcover/chart_vis.php?ui_year=2016&ui_week=44&ui_set=0

…, und Ende Oktober 2016 gab es bereits bis minus 36 Grad in Sibirien und Grönlandeis mit Rekordwachstum im Jahr 2016!

Aber auch die größten Energiespeicher der Erde, die globalen Ozeane, sind 2016 deutlich abgekühlt, wie der Verlauf der Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen (SSTA) von Januar bis November 2016 (Dezember liegt noch nicht vor) des Britischen MetOffice (HadSST3) zeigt.

Der Verlauf der globalen SSTA im Jahr 2016 von Januar bis November mit deutlichem negativem Verlauf. Quelle:
Der Verlauf der globalen SSTA im Jahr 2016 von Januar bis November mit deutlich negativem linearen Trend . Ein weiterer Rückgang im Jahr 2017 ist zu erwarten. Quelle: http://www.woodfortrees.org/graph/hadsst3gl/from:2016.0/to:2016.9/plot/hadsst3gl/from:2016.0/to:2016.9/trend

Das Jahr 2016 ist in Deutschland laut DWD-Zeitreihen um 0,7 K kälter als das Jahr 2015! Mit einer Mitteltemperatur von 9,5 °C belegt 2016 zusammen mit den Jahren 2008, 2006 und 1999 lediglich einen Mittelplatz der letzten zwanzig Jahre!

Das Jahr 2017 wird global und regional manche Klima-Krieger und Klima-Taliban sicher überraschen und wie die letzten 19 Jahre ohne signifikante globale und regionale Erwärmung dazu beitragen, die völlig unwissenschaftlichen einseitig CO2-lastigen Darstellungen des IPCC (International Political Climate Clowns) als das zu entlarven, was sie sind: Klimamärchen!

Letzte Meldung: Das naturgemäß recht unsichere amerikanische experimentelle Langfrist-Wettermodell sieht den Februar 2017  in Europa eisig…

Der Plot zeigt die CFSv2-Prognose vom 27.1.2017 für die Temperaturabweichungen in Europa im Februar 2017 in rund 1500 m Höhe (850 hPa). Europa ist gegenüber dem international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittel 1981-2010 mit bis zu -7 K stark unterkühlt. Die Abweichungen in Deutschland liegen bei -3 bis -5 K, also durchschnittlich im Dauerfrostbereich: Ein Eiswintermonat!
Der Plot zeigt die CFSv2-Prognose vom 6.1.2017 für die Temperaturabweichungen in Europa im Februar 2017 in rund 1500 m Höhe (850 hPa). Große Teile Europas ist gegenüber dem international üblichen und von der WMO empfohlenen modernen Klimamittel 1981-2010 mit bis zu -8 K stark unterkühlt (blaue Farben). Die Abweichungen in Deutschland liegen bei – 5 bis -7 K, also durchschnittlich im Dauerfrostbereich: Ein Eiswintermonat! Quelle: http://www.meteociel.fr/modeles/cfsme_cartes.php

Die Sonne ist seit fünf Tagen hintereinander fleckenlos:

Die Sonne hat seit fünf Tagen hintreinander keinen von der Erde sichtbaren Sonnenfleck. Quelle:
Die Sonne hat seit fünf Tagen hintereinander keinen von der Erde sichtbaren Sonnenfleck. Quelle:  http://sidc.oma.be/silso/home

 

Herzlich euer

Schneefan2015

 

Verwandte Themen:

When will ‚The Pause‘ in global temperature return?

La Niña kühlt die Erde ab! Kein neuer globaler Wärmerekord 2016 trotz El Niño! „Global Warming“ Reality Check Dezember 2016

Grönlandeis mit Rekordwachstum im Jahr 2016!

Modelle: Eisiger Januar 2017!

RSS Global Lower Troposphere Temperature Data for 2016 Confirm Results from UAH

Der Nordatlantik: Ground Zero der globalen Abkühlung

Sonnenaktivität als Politikum: Sollen Klimaforscher zum Schweigen gebracht werden?

Langfristige Wetterprognosen | Experimentell  mit Gruß an KHB

Statistik: Milder Winter 2015/2016 in Mitteleuropa bei starkem El Niño?

Eine kleine Sensation, von der Presse unbemerkt: Sonnenaktivität erreichte im späten 20. Jahrhundert nun doch Maximalwerte

Arktis: Meereisvolumen von 2012 bis 2016 verdreifacht – Klimaprognosen einer sommerlichen eisfreien Arktis 2016 falsch

Halbzeit: Wie kalt wird das Jahr 2016 in Deutschland ? Herbst und Winter unerfreulich frisch!

Globale Abkühlung: Der Nordatlantik steuert die globalen Temperaturen – Die AMO schaltet auf „KALT“!

Island-Gletscher wächst 2015 erstmals seit mehr als 20 Jahren – „Cold Spot“ im Nordatlantik seit zwei Jahren

Studie: Eisige Winter durch neues Grand Solar Minimum – Rückgang der Sonnenaktivität schneller als jemals zuvor seit 9300 Jahren

Neues Sonnenmodell: „Kleine Eiszeit“ schon in 15 Jahren – Eisige Winter in Europa und Nordamerika

Abundant scientific evidence that ‚global warming‘ is a made-up concept

Grönlandeis-Rekord: Niedrigste Schmelzfläche seit Beginn der Beobachtungen!

Kältewelle bis in den Februar 2016? Latif 2000: Es wird keine kalten und schneereichen Winter mehr geben…

Eiswinter oder Mildwinter 2015/2016 in Europa?

Überraschende NASA-Studie: Der Eispanzer der Antarktis wächst! IPCC-Bericht 2013 ist falsch!

Schockierende Wetterwarnung: Kältester Winter seit 50 Jahren soll monatelange heftige Schneefälle und Kälte nach Großbritannien bringen!

Advertisements

5 Gedanken zu “Wie kalt wird das Jahr 2017? Schwächste Sonnenaktivität seit 200 Jahren!

  1. Immer wieder ein Genuß Deine Ausführungen zu lesen. Aus dem angeblichen Rekordjahr 2016 ist nicht mehr viel übriggeblieben.
    Manchmal liest man von einer kleinen Eiszeit in manchen Publikationen wie dem Focus in Bezug auf die Sonnenaktivität. Das dicke Ende kommt ja erst noch, um die 2030er Jahre werden Winter von ganz anderen Kalliber vorhergesagt.
    Über den Einfluss der Sonnenaktivität hört man in den Mainstreammedien so gut wie gar nichts. Passt nicht in den Klimaalarmismus. Das Übel daran ist, es wird Geld verbrannt, dass man z,B in den Schutz der Meere und Regenwälder viel sinnvoller einsetzten könnte.
    Ein anderes Übel ist, dass die Thematik ideologisch total verfahren ist. Hier die bösen Klimaleugner, da die guten Klimaschützer.
    Bestes Beispiel Fukuschima. Da wurde zeitweise in den deutschen Medien der Anschein erweckt, die 16.000 Toten sind eine Folge der Reaktorkatastrophe und nicht vom Erdbeben oder Tsunamie. Das Kraftwerk wurde durch den Tsunamie zerstört, nicht vom Erdbeben direkt. Ironie an „Da wir auch in Deutschland mit solchen Tsunamie zu rechnen haben, steigen wir ohne Hirn aus der Kernkraft aus“ Ironie aus.
    Auch da ist kein rationales Denken vorhanden, sondern nur Idiologie. Deswegen ist es gut und wichtig, dass es solche Leute wie Dich oder von der Kalten Sonne gibt

    Gefällt mir

    1. Danke für die Blumen. Allerdings sind wir beide beim sogeannten „Atomausstieg“ verschiedener Meinung. Seit ich als Vater von zwei kleinen Kindern und als Ehemann im Frühjahr 1986 und danach mit den Folgen der Nuklearkatastophe von Tschernobyl zu kämpfen hatte, halte ich den Betrieb von Atomkraftwerken für unverantwortlich.

      Dagegen sind Kohlekraftwerke mit neuester Filtertechnik und vor allem Gaskraftwerke die reinsten Umweltschützer…

      Gefällt mir

      1. Nur sollte man dann so ehrlich sein zu sagen, dass man Gas – und Kohlekraftwerke auf absehbare Zeit noch braucht, und diese nicht, wegen CO2 genauso verteufelt wie die Kernkraft. Energiewende ja, aber mit Augenmaß, wie auch die Puplizisten von der Kalten Sonne anmahnen.
        Nur Windkraft und Solar reicht in unseren Breiten vor allem im Winter nicht aus. Wie oft hatten wir windstille und in tiefere Lagen sonnenarme Hochdrucklagen in diesem Winter. Da wird kein KW Strom erzeugt. Man importiert dann vom Ausland z.T Atomstrom.
        Den letzten Satz von Dir kann ich nur Unterschreiben, und Deine Ansicht zu diesem Thema auch verstehen.

        Gefällt mir

  2. Danke Schneefan!
    Ist wieder einmal ein sehr guter Beitrag von Dir! HUT AB und Merci für Deine Bemühungen! :O)
    Und denk immer daran….
    „Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr werden diejenigen gehaßt die sie aussprechen…..“
    Liebe Grüße
    michl

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.