“Global Warming” Reality Check Juli 2015 – Die globale Abkühlung seit 1998 dauert an: UAH 0,18

UAH-T-Abweichungen zum Klimamittel 1981-2010 von 1979 bis Juli 2015. Die globalen Temperaturen der unteren Troposphäre (TLT) gehen seit 1998 zurück. Quelle:
UAH-TLT-Abweichungen zum international üblichen modernen Klimamittel 1981-2010 von 1979 bis Juli 2015. Die globalen Temperaturen der unteren Troposphäre (TLT) gehen im 13-Monatsmittel (rote Linie) seit 1998 zurück. Quelle: UAH V6.0 Global Temperature Update for July 2015: +0.18 C

Der negative Trend der globalen Satellitentemperaturen (TLT) von UAH seit 1998 setzt sich auch im Juli 2015 mit einer T-Abweichung von 0,18 K fort. Die mäßige Sonnenaktivität lässt weiter nach, Ende Mai gab es sogar schon zwei fast fleckenlose Tage auf der erdzugewandten Seite der Sonne.

Der deutsche Juli 2015 lag mit einer Abweichung von 1,3K zum modernen und international verwendeten WMO-Klimamittel 1981-2010 entgegen volksverdummender Pressemeldungen im Normalbereich!

Das erste Halbjahr 2015 war in Deutschland mit einer Abweichung von ca. 0,3K insgesamt eher kühl, von Klimaerwärmung im Jahr 2015 auch nach einem insgesamt durchschnittlichen Juli keine Spur…: Kühles erstes Halbjahr 2015 in Deutschland – Geht es noch kühler weiter?

Auch Europa insgesamt erlebte wie Deutschland einen zweigeteilten Achterbahn-Juli 2015 zwischen Hitze und Bodenfrost mit einem deutlichen Südwest-Nordostgefälle der Temperaturabweichungen:

NOAA-Ranalyse der temperaturabweichungen in Europa im Juli 2015 mit einem deutlichen Südwest-Nordostgefälle. Quelle:
NOAA-Reanalyse der Temperaturabweichungen in Europa im Juli 2015 mit einem deutlichen Südwest-Nordostgefälle bei insgesamt durchschnittlichen Temperaturen. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/data/composites/day/

Unter dem Titel “Global Warming” Reality Check (GWRC) stelle ich monatlich die aktuellen Daten für Sonne, Temperaturen, ENSO, PDO, AMO und Meereisflächen vor. Dabei kommt es je nach Anbieter zu Verzögerungen bis zu einem Monat (z.B. MetOffice/CRU/Hadley Center). Die Daten werden hier nachgetragen, wenn sie veröffentlicht sind, bis dahin bleiben die Werte/Plots des Vormonats zur besseren Übersicht stehen.

Globale Zusammenfassung Juli 2015 (Kurzform):

Sonne SN Ri: 66,4 neu (Vormonat 68,3 neu), SSN Ri Dezember 2014 = 92,6 neu (Vormonat = 95,0 neu). Ab 1.7.2015 neue Zählweise auch der alten Sonnenflecken: SIDC/SILSO: Die 400jährige Reihe der Sonnenfleckenzahlen wird völlig überarbeitet (Der Umrechnungsfaktor von neu zu alt beträgt etwa 0,7)

Globale Temperaturen

UAH/TLT: 0,18 K (Vormonat 0,33, Vorjahr 0,24) Abweichung zum Klimamittel 1981 – 2010, Rang 9 von 37. UAH V6.0 Global Temperature Update for July 2015: +0.18 C

RSS/TLT: 0,29 K (Vormonat 0,39, Vorjahr 0,35) Abweichung zum Klimamittel 1979-1998, Rang 8 von 37. (Alle Grafiken und Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern)

Trend der globalen Satellitenmessungen (TLT) von RSS: Erwärmungs”pause” (grüne Linie) von Ende 1996 bis Juni 2015, negativer Trend (blaue Linie) von Januar 1998 bis Juli 2015. Quelle: http://www.woodfortrees.org/graph/rss/to:2015.5/plot/rss/from:1996.9/to:2015.5/trend/plot/rss/from:1998/to:2015.6/trend
Trend der globalen Satellitenmessungen (TLT) von RSS: Erwärmungs”pause” (grüne Linie) von Ende 1996 bis Juli 2015, negativer Trend (blaue Linie) von Januar 1998 bis Juli 2015. Quelle: http://www.woodfortrees.org/plot/rss/to:2015.6/plot/rss/from:1996.9/to:2015.6/trend/plot/rss/from:1998/to:2015.6/trend

NOAA/NCEP/CFSv2: 0,16 (global 2m – http://models.weatherbell.com/temperature.php) Rang 10 von 37 Image MouseOver Tool

Die Abweichung der globalen Durchschnittstemperatur (2m) im Juli 2015 beträgt 0,2 K zum WMO-Klimamittel 1981-2010 (Rang 10 von 37 Jahren, Vormonat 0,193). Quelle: wie oben
Die Abweichung der globalen Durchschnittstemperatur (2m) im Juli 2015 beträgt 0,2 K zum WMO-Klimamittel 1981-2010 (Rang 10 von 37 Jahren, Vormonat 0,193). Quelle: wie oben

ENSO (El Niño/La Niña)

ONI: Mai/Juni/Juli (MJJ)  1,0 zum Klimamittel 1981 – 2010, seit SON 2014  gibt es zeitweise schwache El Niño-Bedingungen. NOAA-Korrektur: Kein El Niño-Ereignis 2014 und 2015 bisher.

Monthly Niño-3.4 index:  1,4 K (vorläufig) zum Klimamittel 1981-2010 (Vormonate nach NOAA-Korrektur: 0,97 und 0,87)

SOI:  -10,3 (Vormonat -13,1) als laufendes 30-Tagesmittel, also im weiter El Niño-Bereich unterhalb von -7,0.

MEI (Multivariate ENSO Index): +1,97 (Doppelwert Juni/Juli) im starken El Niño-Bereich (Doppelwert Mai/Juni +2,06)

PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation): +1,84 (Vormonat +1,54) Quelle: http://research.jisao.washington.edu/pdo/PDO.latest

AMO (Atlantische Multidekaden-Oszillation): +0,152 , Vormonat +0,049, Vorjahr: +0,241 Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/data/correlation/amon.us.long.data

MEEREISFLÄCHEN (Extent)

Antarktis (Südpol) http://nsidc.org/data/seaice_index/  mit linearem Anstieg der Meereisflächen im Juli seit Beginn der Messungen 1979.

Arktis: http://nsidc.org/data/seaice_index/ – mit kräftigem Anstieg gegenüber dem Vorjahr und Schmelz”pause” im Juli seit 2006.

Meereisvolumen: Knapp 2000 km³ Zuwachs gegenüber 2012. https://sites.google.com/site/arctischepinguin/home/piomas

MONATSBERICHT Juli 2015: (ausführlich)

SONNE

Ab 1.7.2015 neue Zählweise auch der alten Sonnenflecken: SIDC/SILSO: Die 400jährige Reihe der Sonnenfleckenzahlen wird völlig überarbeitet.

Mäßige abnehmende Aktivität mit einer monatlich durchschnittlichen internationalen Sonnenfleckenrelativzahl ( SN Ri) von 66,4 neu (Vormonat 68,3 neu, Vorjahr 100,2 neu), SSN–Maximum des SC 24 im April 2014 mit 116,4 neu, SSN–Minimum und Beginn des SC 24 im Dezember 2008 mit SSN 2,2 neu (1,7 alt).

Monatliche und über 13 Monate gemittelte (smoothed) ab 1.7.2015 NEUE internationale Sonnenfleckenrelativzahlen (SN Ri) von Sonnenzyklus (SC) 19 bis 24 bis einschließlich Juli 2015. Quelle: http://sidc.oma.be/silso/ssngraphics
Monatliche und über 13 Monate gemittelte (smoothed) ab 1.7.2015 NEUE internationale Sonnenfleckenrelativzahlen (SN Ri) von Sonnenzyklus (SC) 19 bis 24 bis einschließlich Juli 2015. Quelle: http://sidc.oma.be/silso/ssngraphics

Zum Vergleich dieselbe Grafik bis Mai 2015 mit der alten Zählweise der Sonnenflecken:

Monatliche und über 13 Monate gemittelte (smoothed) internationale Sonnenfleckenrelativzahlen (SN Ri) von Sonnenzyklus (SC) 19 bis 24 bis einschließlich Mai 2015. Quelle: http://sidc.oma.be/silso/ssngraphics
Monatliche und über 13 Monate gemittelte (smoothed) bis 30.6.2015 ALTE internationale Sonnenfleckenrelativzahlen (SN Ri) von Sonnenzyklus (SC) 19 bis 24 bis einschließlich Mai 2015. Quelle: http://sidc.oma.be/silso/ssngraphics

Besonderheit: Sonne im Mai 2015 mit zwei fast fleckenlosen Tagen – Weltklimakonferenzen auf der falschen Fährte?

GLOBALE TEMPERATUREN

UAH: 0,18 K (Vormonat 0,33, Vorjahr 0,24) Abweichung zum Klimamittel 1981 – 2010, Rang 9 von 37. UAH V6.0 Global Temperature Update for July 2015: +0.18 C

RSS: 0,29 K (Vormonat 0,39, Vorjahr 0,35) Abweichung zum Klimamittel 1979-1998, Rang 8 von 37. http://data.remss.com/msu/monthly_time_series/

Seit 18 Jahren und 7 Monaten gibt es keine globale Erwärmung mehr, die seit ihrem Ausbleiben auch gerne verschleiernd “Klimawandel” genannt wird.

Trend der globalen Satellitenmessungen (TLT) von RSS: Erwärmungs”pause” (grüne Linie) von Ende 1996 bis Juni 2015, negativer Trend (blaue Linie) von Januar 1998 bis Juli 2015. Quelle: http://www.woodfortrees.org/graph/rss/to:2015.5/plot/rss/from:1996.9/to:2015.5/trend/plot/rss/from:1998/to:2015.6/trend
Trend der globalen Satellitenmessungen (TLT) von RSS: Erwärmungs”pause” (grüne Linie) von Ende 1996 bis Juli 2015, negativer Trend (blaue Linie) von Januar 1998 bis Juli 2015. Quelle: http://www.woodfortrees.org/plot/rss/to:2015.6/plot/rss/from:1996.9/to:2015.6/trend/plot/rss/from:1998/to:2015.6/trend

Neuer Rekord im Juli 2015: Mehr als die Hälfte der Dauer der Satellitenmessungen seit 1979 ohne globale Erwärmung!

Linearer Trend der Abweichungen der globalen Satellitentemperaturen : Seit 223 Monaten, nämlich von Januar 1997 bis Juli 2015 gibt es keinen Anstieg der globalen Temperaturen. Quelle: The Pause draws blood – A new record Pause length: no warming for 18 years 7 months. Figure 1. The least-squares linear-regression trend on the RSS satellite monthly global mean surface temperature anomaly dataset shows no global warming for 18 years 7 months since January 1997.
Linearer Trend der Abweichungen der globalen Satellitentemperaturen: Seit 223 Monaten, nämlich von Januar 1997 bis Juli 2015 gibt es keinen Anstieg der globalen Temperaturen.  „The least-squares linear-regression trend on the RSS satellite monthly global mean surface temperature anomaly dataset shows no global warming for 18 years 7 months since January 1997.“ Quelle: The Pause draws blood – A new record Pause length: no warming for 18 years 7 months

Die Verlängerung der globalen Erwärmungs“pause“ ist im Juli 2015 noch nicht gestoppt, obwohl die seit Herbst 2014 gemessenen positiven ENSO-Bedingungen (El Niño) wie erwartet um etwa 4 – 6 Monate zeitversetzt nun auch positiv auf die globalen Temperaturen von RSS und UAH in der Troposphäre wirken. Die weitere ENSO-Entwicklung könnte aber auch zu einem Stillstand oder sogar zur vorübergehenden Verkürzung der Erwärmungs“pause“ führen, was sich allerdings schon 2016/2017 wieder ändern dürfte: Globale Abkühlung: La Niña 2016 in Sicht?

Seit 1998 ist der lineare Trend der globalen Temperaturen (TLT) sowohl von UAH 6.0 als auch von RSS negativ:

Der lineare Trend der globalen Satellitentemperaturen von UAH 6.6 und RSS ist von 1998 bis 2015 negativ.
Der lineare Trend der globalen Satellitentemperaturen von UAH 6.0 und RSS ist von 1998 bis 2015 negativ. Quelle: https://notalotofpeopleknowthat.wordpress.com/2015/04/28/uah-release-version-6-0-confirms-cooling-trend-since-1998/

NOAA/NCEP/CFSv2: 0,20 (global 2m – http://models.weatherbell.com/temperature.php) Rang 10 von 37 Image MouseOver Tool

Die Abweichung der globalen Durchschnittstemperatur (2m) im Juli 2015 beträgt 0,2 K zum WMO-Klimamittel 1981-2010 (Rang 10 von 37 Jahren, Vormonat 0,193). Quelle: wie oben
Die Abweichung der globalen Durchschnittstemperatur (2m) im Juli 2015 beträgt 0,2 K zum international verwendeten modernen WMO-Klimamittel 1981-2010 (Rang 10 von 37 Jahren, Vormonat 0,193). Quelle: wie oben

ENSO (El Niño/La Niña)

ONI: Der (Dreimonats-) ONI  für Mai/Jun/Julii (MJJ) 2015 beträgt 1,0 (1,02) zum Klimamittel 1981 – 2010 und befindet sich weiter seit SON 2014 zeitweise in schwachen El NiñoBedingungen, zeigt aber bisher kein El NiñoEreignis. Update 24.6.2015: NOAA-Korrektur – Kein El Niño-Ereignis im Jahr 2014 und 2015 bisher.

Monthly Niño-3.4 index: Der monatliche Wert für Juni 2015 als neuester Anteil des Dreimonats-ONI beträgt 1,4 K (vorläufig) zum Klimamittel 1981-2010 (Vormonate nach NOAA-Korrektur: 0,97 und 0,87).

SOI: Der Index für die  Differenz des Bodenluftdrucks zwischen Darwin (Australien) und Tahiti (Insel im äquatorialen Pazifik) beträgt im Juli 2015 -13,8 (Vormonat 10,3) als laufendes 30-Tagesmittel, also weiter klar im El Niño-Bereich unterhalb von -7,0. http://www.bom.gov.au/climate/enso/#tabs=SOI

Der Southern Oscillation Index gilt als ca. zweimonatiger Vorlaufwert für die Entwicklung der östlichen Passatwinde (tradewinds)  im äquatorialen Pazifik  und damit für die weitere ENSO-Entwicklung.

SOI-Grafik bis Juli 2015 mit einem negativen El Nino-Monatswert von -10. Quelle: https://www.longpaddock.qld.gov.au/seasonalclimateoutlook/southernoscillationindex/soigraph/index.php
SOI-Grafik bis Juli 2015 mit einem negativen El Nino-Monatswert von -13,8. Quelle: https://www.longpaddock.qld.gov.au/seasonalclimateoutlook/southernoscillationindex/soigraph/index.php
Laufender 30-Tage-SOI der australischen Wetterbehörde BOM mit Stand Anfang August 2015. Quelle: http://www.bom.gov.au/climate/enso/
Laufender 30-Tage-SOI der australischen Wetterbehörde BOM mit Stand Ende Juli 2015. Quelle: http://www.bom.gov.au/climate/enso/

MEI (Multivariate ENSO Index)

MEI von 1950 bis Juli 2015 als positive (rote/El Nino ab ca. +0,5) und negative (blaue/La Nina ab ca. -0,5) ENSO-Phasen. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/enso/mei/
MEI von 1950 bis Juli 2015 als positive (rote/El Nino ab ca. +0,5) und negative (blaue/La Nina ab ca. -0,5) ENSO-Phasen. Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/enso/mei/
Der gekoppelte Atmosphäre/Ozean-Index
Der gekoppelte Atmosphäre/Ozean-Index „MEI“ liegt mit einem Juni/Juli-2015-Wert von + 1,97 (Vormonatswert +2,06) im starken El Nino-Bereich, wie er zuletzt vor 18 Jahren im Super-El Nino-Jahr 1997/1998 aufgetreten ist. Allerdings zeigt er nun eine Seitwärtsbewegung…Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/enso/mei/

PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation) +1,84 (Vormonat +1,54) Quelle: http://research.jisao.washington.edu/pdo/PDO.latest

AMO (Atlantische Multidekaden-Oszillation) +0,152 Vormonat +0,049, Vorjahr +0,241 Quelle: http://www.esrl.noaa.gov/psd/data/correlation/amon.us.long.data

MEEREISFLÄCHEN (Extent)

Antarktis (Südpol) http://nsidc.org/data/seaice_index/

Stetig steigender linearer Trend der antarktischen Meereisflächen (extent) im Juni 2015: Zweithöchster Stand seit Beginn der Messungen 1979.
Stetig steigender linearer Trend der antarktischen Meereisflächen (extent) im Juli 2015: Vierthöchster Stand seit Beginn der Messungen 1979.

Arktis (Nordpol) http://nsidc.org/data/seaice_index/

Linearer Trend der arktischen Meereisflächen (extent) im Juni 2015. Von Juni 2004 bis Juni 2015 gibt es keinen signifikanten Rückgang der arktischen Meereisflächen mehr.
Linearer Trend der arktischen Meereisflächen (extent) im Juli 2015. Kräftiger Anstieg gegenüber dem Vorjahr, von Juli 2006 bis Juli 2015 gibt es einen Anstieg der arktischen Meereisflächen.

Das arktisches Meereisvolumen ist Ende Juli 2015 gegenüber dem bisherigen Tiefpunkt 2012 zum selben Zeitraum um rund 2000km³ (zwei Billionen m³) gewachsen:

Das arktische Meereisvolumen ist Ende Juli 2015 (hellrote Linie) gegenüber den letzten fünf Jahren zu gleicher Zeit deutlich höher und um etwa 3000km³ seit 2012 gewachsen. Quelle: https://sites.google.com/site/arctischepinguin/home/piomas
Das arktische Meereisvolumen ist Ende Juli 2015 (hellrote Linie) gegenüber 2012  zu gleicher Zeit um etwa 2000 km³ (zwei Billionen m³) gewachsen. Quelle: https://sites.google.com/site/arctischepinguin/home/piomas

Siehe auch: Die Eiskappen an beiden Polen wachsen und Wende beim Meereis in der Arktis ? Volumenzuwachs von 3000 km³ in zwei Jahren !

Global: Seit knapp 15 Jahren Schmelzpause bei den Meereisflächen (extent)

„Pause“ bei den globalen Meereisflächen (extent) von Juli 2000 bis April 2015 (178 Monate, also fast 15 Jahre). Quelle: On the Pause in Global Sea Ice Anomalies

Es bleibt also vorerst auch im Juli des Jahres 2015 – und damit im 19. Jahr ohne signifikante lineare globale Erwärmung  – weiter die Frage: wobleibtdieglobaleerwaermung?

Trotz dieser unverfälschten Tatsachen gibt es immer noch Menschen, die öffentlich die globale Erwärmungs“pause“ seit Ende 1996 leugnen… Klimawandel: Der Trend geht klar nach unten – Globale Temperaturen seit 1998 im Abwärtstrend …oder mit durchsichtigen Datenfälschungen wegrechnen wollen: NOAA-Studie verfälscht Daten: Die globale Erwärmungs”Pause” einfach weggerechnet…

Herzlich euer

Schneefan2015

Verwandte Themen:

Neuer Rekord im Juli 2015: Mehr als die Hälfte der Dauer der Satellitenmessungen seit 1979 ohne globale Erwärmung!

Science trumps politics and patronage: Al Gore is ‘losing the bet’ against scientific forecasting

Wende beim Meereis in der Arktis ? Volumenzuwachs von 3000 km³ in zwei Jahren !

Die Eiskappen an beiden Polen wachsen – Rekordmeereisflächen in der Antarktis

Kühles erstes Halbjahr 2015 in Deutschland – Geht es noch kühler weiter?

SIDC/SILSO: Die 400jährige Reihe der Sonnenfleckenzahlen wird völlig überarbeitet

Sonne im Mai 2015 mit zwei fast fleckenlosen Tagen – Weltklimakonferenzen auf der falschen Fährte?

Schwache Sonne: Wer findet die Sonnenflecken?

Advertisements

3 Gedanken zu ““Global Warming” Reality Check Juli 2015 – Die globale Abkühlung seit 1998 dauert an: UAH 0,18

  1. Hallo Schneefan,

    sehr gute Zusammenfassung. Ich würde sie gerne (und eventuell den einen oder anderen weiteren Beitrag) bei uns im Science Skeptical Blog veröffentlichen. Natürlich mit Link, Quellenangabe und dergleichen. Wäre das möglich?

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.